Liste der Könige von Kastilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Könige von Kastilien enthält die Herrscher des mittelalterlichen Königreichs Kastilien, seit dessen Entstehung im 10. Jahrhundert bis zu seinem Zusammenschluss mit dem Königreich Aragón zum Königreich Spanien im 16. Jahrhundert.

Kastilien war seit dem 9. Jahrhundert zunächst eine Grafschaft im Königreich Asturien und später in dessen Nachfolgereich, dem Königreich León. Die Grafen von Kastilien lösten sich im 10. Jahrhundert von der Oberherrschaft des Königs und wurden faktisch unabhängig. 1028 gelangte die Grafschaft in den Besitz des Königs Sancho III. von Navarra. Dessen Sohn Ferdinand I. der Große übernahm 1037 das Königreich León. Bei seinem Tod verblieb der Königstitel bei Kastilien, das nun ein Königreich wurde. Ab 1230 bestand eine dauerhafte Personalunion zwischen Kastilien und León.

Mit der Ehe Ferdinands II. von Aragón mit Isabella I. von Kastilien wurde im Jahr 1469 der spanische Einigungsprozess weiter vorangetrieben. Nach dem Tod Isabellas 1504 übernahm Ferdinand in Vertretung für seine als wahnsinnig geltende Tochter Johanna 1506 auch die Regierung in Kastilien, so dass nun beide Reiche erstmals de facto unter einem Herrscher vereint waren. Als Karl I. (ab 1519 als Karl V. auch römisch-deutscher Kaiser) 1516 von seines Großvater Ferdinand die Krone Aragon erbte, wurden die beiden Reiche politisch vereint. Er wurde damit erster spanischer König und es endete das eigenständige Königreich Kastilien.

Liste der Grafen von Kastilien[Bearbeiten]

Haus Kastilien

Name
(Lebensdaten)
Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Rodrigo
(* ?; † 873)
860–873 Wurde 860 von König Ordoño I. von Asturien zum Graf der neu eingerichteten asturischen Ostmark (marca oriental) ernannt, aus welcher die Grafschaft Kastilien hervorging.
Diego Rodríguez Porcelos
(* ?; † ca. 885)
873 – ca. 885 Sohn des Vorgängers
Nuño Núñez I de Castrogeriz
(* ?; † ca. 901)
? – ca. 901
Gonzalo Téllez
† vor 929
um 903 Wohl Schwager des Nachfolgers Gonzalo Fernández
Gonzalo Fernández de Burgos
† 932
um 909–916 Schwiegersohn und Neffe des Vorvorgängers Nuño Núñez el de Castrojeriz
Nuño Núñez el de Roa
914–915 Schwager des Vorgängers Sohn von Nuño Núñez el de Castrojeriz
Fernando Ansúrez
916–920 (?) Schwiegersohn von Munio Fernández (siehe unten)
Fernando Diaz
† wohl 923
917–923 (?)
Munio Fernández de Amaya
† nach 932
921–926 (?) Bruder des Vorgängers Um 925 spalten sich die Grafen vom Königreich León ab
Fernando Ansúrez 926 – ca. 929 Von ihm ist nur bekannt, dass er die Witwe des Königs García I. von León heiratete.
Gutier Núñez ca. 929 – 931
Fernan Gonzalez
(* 932; † 970)
931–944 Erster von León unabhängiger Graf von Kastilien. Fernan gonzalez.jpg
Ansur Fernández 944–945
Fernán Gonzáles
(* 932; † 970)
945–970 Erneut
García Fernández
García Fernández el de las Manos Blancas
(* 938; † 995)
970–995 Sohn des Vorgängers
Sancho García
Sancho García el de los Buenos Fueros
(* ?; † 1017)
995–1017 Sohn des Vorgängers
García Sánchez
García Sánchez el Infante
(* 1009; † 1028)
1017–1028 Sohn des Vorgängers
Munidona (Mayor) 1028–1035 Schwester des Vorgängers
Sancho III. von Navarra 1028–1035 Ehemann von Mayor

Liste der Könige von Kastilien[Bearbeiten]

Haus Jiménez[Bearbeiten]

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
TumboA ferdinand1.jpg Ferdinand I. der Große
Fernando el Grande
(* 1018; † 27. Dezember 1065)
4. September 1035 –
27. Dezember 1065
Sohn von Mayor und König Sancho III. Erster König von Kastilien. Besiegte 1037 seinen Schwager Bermudo III. und übernahm die Königreiche Léon und Galicien. Teilte seine Länder unter seinen Söhnen auf, wobei der Königstitel nun auch auf Kastilien übertragen wurde.
Sancho II de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Sancho II. der Starke
Sancho el Fuerte
(* um 1038; † 7. Oktober 1072)
27. Dezember 1065 –
6. Oktober 1072
Sohn des Vorgängers 1072 auch König von León und Galicien, von seiner Schwester ermordet.
AlfonsoVI of Castile.jpg Alfons VI. der Tapfere
Alfonso el Bravo
(* Juni 1040; † 30. Juni 1109)
6. Oktober 1072 –
30. Juni 1109
Bruder des Vorgängers Seit 1065 König von León, das ihm 1072 sein Bruder Sancho II. entriss. Nach dessen Ermordung übernahm er León, Galicien und Kastilien in Personalunion. Eroberte 1085 Toledo von den Mauren.
UrracaRegina TumboA.jpg Urraca
(* Juni 1080; † 8. März 1126)
30. Juni 1109 –
8. März 1126
Tochter des Vorgängers Königin von Kastilien, León und Galicien. Verheiratet mit Raimund von Burgund und König Alfons I. von Aragón.

Haus Burgund-Ivrea[Bearbeiten]

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Alfonso VII.jpg Alfons VII. der Kaiser
Alfonso el Emperador
(* 11. März 1104/05; † 21. August 1157)
10. März 1126 –
21. August 1157
Sohn der Vorgängerin König von Kastilien, León und Galicien. Kämpfte gegen seinen Stiefvater und die Mauren. Krönte sich am 26. Mai 1135 zum „Kaiser von ganz Spanien“ (Imperator totius Hispaniae). Teilte Kastilien und León unter seinen Söhnen auf.
Sancho III. der Ersehnte
Sancho el Deseado
(* 1134; † 31. August 1158)
21. August 1157 –
31. August 1158
Sohn des Vorgängers
Alfons8 Tumbo.jpg Alfons VIII. der Edle
Alfonso el Noble
(* 11. November 1155; † 5./6. Oktober 1214)
31. August 1158 –
6. Oktober 1214
Sohn des Vorgängers Siegte im Verbund mit den anderen christlichen Königen Spaniens 1212 in der Schlacht bei Las Navas de Tolosa über die Almohaden.
Enrique I de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Heinrich I.
(* 1204; † 6. Juni 1217)
6. Oktober 1214 –
6. Juni 1217
Sohn des Vorgängers im Knabenalter verheiratet mit Mafalda von Portugal, dreizehnjährig gestorben
Berenguela I de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Berenguela
(* 1. Juni 1180; † 8. November 1246)
6. Juni 1217 –
30. August 1217
Schwester des Vorgängers War mit ihrem Cousin, König Alfons IX. von León-Galicien, verheiratet. Freiwillige Abdankung 1217.
Fernando III de Castilla 02.jpg Ferdinand II. der Heilige
Fernando el Santo
(* 30. Juli oder 5. August 1199; † 30. Mai 1252)
30. August 1217 –
1230
Sohn der Vorgängerin Ab 1230 als Ferdinand III., König von Kastilien-León.

Liste der Könige von Kastilien-León[Bearbeiten]

Haus Burgund-Ivrea[Bearbeiten]

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Fernando III de Castilla 02.jpg Ferdinand III. der Heilige
Fernando el Santo
(* 30. Juli oder 5. August 1199; † 30. Mai 1252)
1230 –
30. Mai 1252
Sohn von Berenguela von Kastilien und Alfons IX. von León Zuvor von 1217 bis 1230 als Ferdinand II. König von Kastilien. Übernahm 1230 von seinem Vater auch die Königreiche León und Galicien, welche fortan untrennbar mit Kastilien vereint blieben. Eroberte 1236 Córdoba und anschließend Jaén (1246) und Sevilla (1248) von den Mauren. Etablierte damit Kastilien zur vorherrschenden Macht auf der Iberischen Halbinsel.
Alfonso X de Castilla 02.jpg Alfons X. der Weise
Alfonso el Sabio
(* 23. November 1221; † 4. April 1284)
30. Mai 1252 –
4. April 1284
Sohn des Vorgängers 1257 zum römisch-deutschen König gewählt. Eroberte 1262 Cádiz von den Mauren.
Sancho IV de Castilla 02.jpg Sancho IV. der Tapfere
Sancho el Bravo
(* 1257/58; † 25. April 1295)
4. April 1284 –
25. April 1295
Sohn des Vorgängers
Fernando IV de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Ferdinand IV. der Abberufene
Fernando el Emplazado
(* 6. Dezember 1285; † 17. September 1312)
25. April 1295 –
7. September 1312
Sohn des Vorgängers
Alfonso XI de Castilla y León.jpg Alfons XI. der Gesetzgeber
Alfonso el Justiciero
(* 27. September 1311; † 26. März 1350)
7. September 1312 –
26. März 1350
Sohn des Vorgängers
Pedro I de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Peter I. der Grausame
Pedro el Cruel
(* 30. August 1334; † 23. März 1369)
26. März 1350 –
23. März 1369
Sohn des Vorgängers

Haus Trastámara[Bearbeiten]

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Coronation Henry2 Castile 02.jpg Heinrich II.
Enrique de Trastámara
(* 13. Januar 1334; † 29. Mai 1379)
12. März 1369 –
29. Mai 1379
Halbbruder des Vorgängers Unehelicher Sohn von Alfons XI. Ließ sich 1366 in Burgos zum König gegen seinen Halbbruder proklamieren. Besiegte diesen 1369 in der Schlacht von Montiel und ließ ihn enthaupten. Begründete somit das Haus Trastámara.
Juan I de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Johann I.
Juan
(* 24. August 1358; † 9. Oktober 1390)
29. Mai 1379 –
9. Oktober 1390
Sohn des Vorgängers
Enrique III de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Heinrich III. der Kränkliche
Enrique el Doliente
(* 4. Oktober 1379; † 25. Dezember 1406)
9. Oktober 1390 –
25. Oktober 1406
Sohn des Vorgängers
Juan II de Castilla (Ayuntamiento de León).jpg Johann II.
Juan
(* 6. März 1405; † 20. Juli 1454)
25. Oktober 1406 –
21. Juli 1454
Sohn des Vorgängers
ENRIQUEIV.jpeg Heinrich IV. der Impotente
Enrique el Impotente
(* 5. Januar 1425; † 14. Dezember 1474)
21. Juli 1454 –
14. Dezember 1474
Sohn des Vorgängers
IsabellaofCastile05.jpg Isabella I. die Katholische
Isabel la Católica
(* 22. April 1451; † 26. November 1504)
14. Dezember 1474 –
26. November 1504
Halbschwester des Vorgängers Tochter von Johann II. Herrschte zusammen mit ihrem Ehemann Ferdinand V. War zugleich Königin von Aragonien. 1492 wird mit dem Königreich Granada der letzte muslimische Staat auf der Iberischen Halbinsel erobert, womit die Reconquista ihr Ende findet. Im selben Jahr entdeckt der in spanischen Diensten segelnde Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent und leitet damit die Begründung des spanischen Weltreichs ein.
Ferdinand V. der Katholische
Fernando el Católico
14. Dezember 1474 –
26. November 1504
Cousin und Ehemann von Isabella I. König Ferdinand II. von Aragón. Regierte mit seiner Frau auch in Kastilien.
PhillippeJeanne.jpg Johanna I. die Wahnsinnige
Juana la Loca
(* 14. November 1479; † 12. April 1555)
26. November 1504 –
12. April 1555
Tochter der Vorgänger Aufgrund ihrer Geisteskrankheit regierte iure uxoris ihr Mann Philipp I. Nach dessen Tod 1506 hatte ihr Vater Ferdinand V. von Aragon die Vormundschaft inne. Nach dessen Tod 1516 erbte Johanna auch das Königreich Aragón, das fortan mit Kastilien verbunden blieb. Allerdings wurde zugleich ihr Sohn Karl I. zum König von Kastilien und Aragón gekrönt und hatte ab diesem Zeitpunkt die tatsächliche Herrschaft inne.
Philipp I. der Schöne
Felipe el Hermoso
26. November 1504 –
25. September 1506
Ehemann von Johanna I. Sohn des römisch-deutschen Kaisers Maximilian I. aus der Dynastie der Habsburger. Nahm bis zu seinem Tod die Herrschaft in Kastilien wahr.
Johannas Sohn Karl wurde 1516 zum König von Kastilien, Granada, Aragón, Valencia, Mallorca, Navarra, Sardinien, Sizilien und Neapel gekrönt.
Für die Könige des so begründeten Königreichs Spanien siehe: Liste der Staatsoberhäupter von Spanien

Siehe auch[Bearbeiten]