Liste der Kehrtunnel (Eisenbahn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält die im Betrieb befindlichen Kehrtunnel von Eisenbahnlinien (weltweit).

Wenn beim Streckeneintrag eine Klammerangabe () vorhanden ist, heißt das, dass sich dieser Teil in einem anderen Land befindet:

Beispiel: (Lausanne – Montreux – Sierre – Visp – Brig –) → Schweiz

Begriffsbestimmung (Kehr- oder Spiraltunnel)[Bearbeiten]

Wenn die topographischen Gegebenheiten es erfordern, kann der Kreisbogen einer Kehre ganz oder teilweise als Tunnel ausgeführt sein. Tunnel, in deren Verlauf die Fahrtrichtung eine Ablenkung bis ungefähr 270° erfährt, werden als Kehrtunnel bezeichnet, solche mit größeren Drehwinkeln als Spiraltunnel oder Kreiskehrtunnel.

Es kann vorkommen, dass auch ein kurzer Sporntunnel als Kehrtunnel bezeichnet wird, nur weil er im Verlauf einer Kehre erforderlich wurde. Dieses Kriterium reicht jedoch nicht aus, um dem besonderen Charakter eines Kehrtunnels zu entsprechen.

Amerika[Bearbeiten]

Kanada[Bearbeiten]

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten
Lake Louise - Field Kicking Horse Pass Spiral Tunnel Spirale 992 + 891 22 Adhäsion 1435 CPR

Europa[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Die nachfolgenden Tunnel werden in verschiedenen Quellen als Kehrtunnel bezeichnet:

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten
Offenburg – Singen Niederwasser-Tunnel[1] Kehrtunnel 558 17–19 Adhäsion 1435 DB ca. 90°
Offenburg – Singen Triberg Großer Triberger Tunnel[1] Kehrtunnel 835 17–19 Adhäsion 1435 DB ca. 90° + 30° Gegenbogen
Wutachtalbahn Großer Stockhalde-Tunnel[2] Kreiskehrtunnel 1700 Adhäsion 1435 DB ca. 270°
Wutachtalbahn Kehrtunnel im Weiler[2] Kehrtunnel 1205 Adhäsion 1435 DB ca. 180°

Frankreich[Bearbeiten]

Vier Kehrtunnel und drei Kreiskehrtunnel gibt es auf der Eisenbahnstrecke Nizza (Nice) - Sospel - Col de Tende (Tendabahn).

Italien[Bearbeiten]

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten
MeranNaturnsLatschSchlandersSpondinigMals, Vinschgaubahn Marling/Marlengo Kehrtunnel Marling Kehrtunnel 598 22 Adhäsion 1435 k. u. k. Südbahngesellschaft; Ferrovie dello Stato; SAD 1906 als zweiter Kehrtunnel in Südtirol eröffnet, seit 2005 wieder in Betrieb
VeronaTrientBozenBrixenBrennerInnsbruck, Brennerbahn Pflersch bei Gossensaß Astertunnel Kehrtunnel 761 16,56 Adhäsion 1435 k. u. k. Südbahngesellschaft; Ferrovie dello Stato 1867 als einer der ersten Kehrtunnel weltweit eröffnet, seit 1999 durch den neuen Pflerschtunnel ersetzt
Klausen/Chiusa – Plan, Grödnerbahn St. Christina/San Cristina Kehrtunnel St. Christina Kehrtunnel 203  ? Adhäsion 760 k. u. k. Heeresfeldbahn; Ferrovie dello Stato Vorbetrieb durch eine Spitzkehre
(LausanneMontreuxSierreVispBrig –) IselleDomodossola Iselle, Varzo Varzo Spirale 2968 22 Adhäsion 1435 SBB Simplonstrecke
Wahrscheinlich längster Spiraltunnel der Welt
(LocarnoIntragna –) Camedo – Domodossola Trontano Pelcetino Schleife/Kehre 196 60 Adhäsion 1000 (FART), SSIF
(Metronapoli) Linie 1 Napoli Spirale 55 Adhäsion 1435 Metronapoli U-Bahn
Siracusa – Licata (Sizilien) Ragusa Kehrtunnel  ? Adhäsion 1435 FS einziger Kehrtunnel in Stadtgebiet liegend
NulviTempio PausaniaPalau Bortigiadas Kehrtunnel  ? Adhäsion 950 FdS nur Ausflugsverkehr (Trenino Verde)

Schweiz[Bearbeiten]

Die Kehrtunnel der nachfolgenden Tabelle sind, bezogen auf den Ausgangspunkt der Strecken, ungefähr von West nach Ost geordnet.

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten
Bex – Bretaye Fontannaz-Seulaz Fontannaz-Seulaz Schleife/Kehre 182 195 Zahnstange 1000 TPC (BVB)
MartignyChâtelard (– VallorcineChamonix) Salvan Charbons Schleife/Kehre 419 200 Zahnstange 1000 MC
ZermattGornergrat Riffelalp Landtunnel Schleife/Kehre 174 200 Zahnstange 1000 GGB
MontreuxZweisimmen Montreux Montreux Schleife/Kehre 184 65 Adhäsion 1000 MOB
Montreux – Zweisimmen Chamby Chamby Schleife/Kehre 314 67 Adhäsion 1000 MOB
AigleLeysin-Grand Hotel Leysin-Feydey Leysin Schleife/Kehre 233 223 Zahnstange 1000 TPC (AL)
Aigle – Les Diablerets Aigle Grand-Hôtel Schleife/Kehre 119 60 Adhäsion 1000 TPC (ASD)
MontreuxRochers de Naye Glion Valmont Schleife/Kehre 385 130 Zahnstange 800 MVR (MTGN)
Montreux – Rochers de Naye Caux Tremblex Schleife/Kehre 144 220 Zahnstange 800 MVR (MTGN)
Montreux – Rochers de Naye Dent de Jaman Jaman Schleife/Kehre 77 220 Zahnstange 800 MVR (MTGN)
VeveyLes Pléiades Vevey Gilamont Schleife/Kehre 84 50 Adhäsion 1000 MVR (CEV)
BrigSpiez Kandergrund Schleife/Kehre 1655 27 Adhäsion 1435 BLS Lötschbergbahn
Zermatt – Visp – Brig – AndermattDisentis Grengiols Grengiols I - Deischerkehre Spirale 502 96 Zahnstange 1000 MGB Glacier-Express
Zermatt – Visp – Brig – Andermatt – Disentis Andermatt Butzen Schleife/Kehre 169 110 Zahnstange 1000 MGB Glacier-Express
Zermatt – Visp – Brig – Andermatt – Disentis Andermatt Biel Schleife/Kehre 279 110 Zahnstange 1000 Matterhorn-Gotthard-Bahn Glacier-Express
Zermatt – Visp – Brig – Andermatt – Disentis Andermatt Rufenen Schleife/Kehre 255 110 Zahnstange 1000 Matterhorn-Gotthard-Bahn Glacier-Express
Kleine ScheideggJungfraujoch Eiger,
Mönch
Jungfrau Schleife/Kehre 7122 250 Zahnstange 1000 JB Bahn größtenteils im Tunnel
Die Kehre ist nur ein Teil davon
Grindelwald – Kleine Scheidegg – Lauterbrunnen Wengen Schleife/Kehre 248 180 Zahnstange 800 WAB
WilderswilSchynige Platte Rotenegg Schleife/Kehre 168 250 Zahnstange 800 SPB
BrienzRothorn Kulm Planalp Schonegg II Schleife/Kehre 119 250 Zahnstange 800 BRB
LuzernGöschenenAiroloBellinzonaChiasso Gurtnellen Pfaffensprung Spirale 1476 26 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
Luzern – Göschenen – Airolo – Bellinzona – Chiasso Wassen Wattingen Schleife/Kehre 1'084 26 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
Luzern – Göschenen – Airolo – Bellinzona – Chiasso Wassen Leggistein Schleife/Kehre 1090 26 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
Luzern – Göschenen – Airolo – Bellinzona – Chiasso Prato Freggio Spirale 1568 27 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
Luzern – Göschenen – Airolo – Bellinzona – Chiasso Prato Prato Spirale 1'560 28 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
Luzern – Göschenen – Airolo – Bellinzona – Chiasso Giornico Pianotondo Spirale 1508 26 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
Luzern – Göschenen – Airolo – Bellinzona – Chiasso Giornico Travi Spirale 1547 27 Adhäsion 1435 SBB Gotthardbahn
ChurThusisTiefencastelFilisurSamedanSt. Moritz Filisur Greifenstein Spirale 698 35 Adhäsion 1000 RhB Albulabahn
Glacier-Express
Chur – Thusis – Tiefencastel – Filisur – Samedan – St. Moritz Bergün God Schleife/Kehre 486 35 Adhäsion 1000 RhB Albulabahn
Glacier-Express
Chur – Thusis – Tiefencastel – Filisur – Samedan – St. Moritz Bergün Plaz Schleife/Kehre 262 35 Adhäsion 1000 RhB Albulabahn
Glacier-Express
Chur – Thusis – Tiefencastel – Filisur – Samedan – St. Moritz Preda Rugnux Spirale 662 35 Adhäsion 1000 RhB Albulabahn
Glacier-Express
Chur – Thusis – Tiefencastel – Filisur – Samedan – St. Moritz Preda Toua Spirale 677 35 Adhäsion 1000 RhB Albulabahn
Glacier-Express
Chur – Thusis – Tiefencastel – Filisur – Samedan – St. Moritz Preda Zuondra Spirale 535 35 Adhäsion 1000 RhB Albulabahn
Glacier-Express
St. Moritz – PontresinaPoschiavo (– Tirano) Alp Grüm Palü Schleife/Kehre 254 70 Adhäsion 1000 RhB Berninabahn
St. Moritz – Pontresina – Poschiavo (– Tirano) Alp Grüm Val Pila Schleife/Kehre 227 70 Adhäsion 1000 RhB Berninabahn
St. Moritz – Pontresina – Poschiavo (– Tirano) Poschiavo Oberer Verona[3]
Val Varuna I [4]
Schleife/Kehre 148 70 Adhäsion 1000 RhB Berninabahn
St. Moritz – Pontresina – Poschiavo (– Tirano) Poschiavo Unterer Verona[5]
Val Varuna II[6]
Schleife/Kehre 147 70 Adhäsion 1000 RhB Berninabahn
LandquartKlostersDavos Klosters Klosters Schleife/Kehre 399 45 Adhäsion 1000 RhB Ersetzte 1930 die Spitzkehre in Klosters
Landquart – Klosters – Davos Klosters Cavadürli Schleife/Kehre 334 45 Adhäsion 1000 RhB

Slowakei[Bearbeiten]

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten
Margecany–Červená Skala Telgárt Tunnel Telgárt[7] Kehrtunnel 1240 12,5 Adhäsion 1435 ZSSK

Spanien[Bearbeiten]

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten Lage
Barcelona...Vic...Ribes de Freser...Planoles - Toses...Puigcerdà...(La Tour de Carol) Toses 3/4 Schraube Adhäsion RENFE 42° 19′ 30″ N, 2° 1′ 45″ O42.3252.0291666666667
BunyolaSóller „Cinc-cents“ 530 m Adhäsion 914 mm Ferrocarril de Sóller

Ozeanien[Bearbeiten]

Neuseeland[Bearbeiten]

Strecke Ort Tunnelnamen Tunnelart Länge
in m
Steigung
in ‰
Betriebsart Spurweite
in mm
Bahngesellschaft Besonderheiten
North Island Main Trunk Raurimu Raurimu-Spirale Spirale  ? 19 Adhäsion 1067 New Zealand Railways Corporation

Quellenangaben[Bearbeiten]

  • Hans G. Wägli: Schienennetz Schweiz/Réseau ferré suisse; Schweizerische Bundesbahnen, Generalsekretariat; 1980; ISBN 3-905111-21-7 (Ausgabe 1998)

Ortsangaben zum Teil aus:

  • Bundesamt für Landestopografie, Landeskarte der Schweiz, Zusammensetzung 101, Thunersee Zentralschweiz, 1:100 000, 1987
  • Office fédéral de topographie, Carte nationale de la Suisse, Assemblage 104, Lausanne-Bern, 1:100 000, 1986
  • Office fédéral de topographie, Carte nationale de la Suisse, Assemblage 105, Valais∙Wallis, 1:100 000, 1987
  • Bundesamt für Landestopografie, Landeskarte der Schweiz, Zusammensetzung 106, Glarnerland Bündnerland, 1:100 000, 1985
  • Ufficio federale di topografia, Carta nazionale della Svizzera, Carte riunite 107, Ticino∙Tessin, 1:100 000, 1987

Bahnfusionen: Recherchiert in Wikipedia und anderen Internetseiten (dies betrifft insbesondere die Westschweiz am Le Léman).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tunnel der Schwarzwaldbahn (www.badische-schwarzwaldbahn.de, www.nvog.de/bswb.de )
  2. a b Karte der Wutachtalbahn
  3. Hans G. Wägli: Schienennetz Schweiz/Réseau ferré suisse; Schweizerische Bundesbahnen, Generalsekretariat; 1980; ISBN 3-905111-21-7 (Ausgabe 1998)
  4. Streckenführung Alp Grüm - Poschiavo. Abgerufen am 16. August 2012.
  5. Hans G. Wägli: Schienennetz Schweiz/Réseau ferré suisse; Schweizerische Bundesbahnen, Generalsekretariat; 1980; ISBN 3-905111-21-7 (Ausgabe 1998)
  6. Streckenführung Alp Grüm - Poschiavo. Abgerufen am 16. August 2012.
  7. Telgártska sľučka - (in Slowakischer Sprache)