Liste der Kompositionen von Juan María Solare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das kompositorische Werk von Juan María Solare umfasst Elektronische-, Instrumental- und Vokalmusik sowie Bühnenstücke und Neues Musiktheater.

Bühnenwerke[Bearbeiten]

  • "Veinticinco de agosto, 1983" [Der 25. August 1983]. (1992/1993) [37'30"] Kammeroper in einem Aufzug und fünfzehn Bildern. Libretto von Javier Adúriz nach der gleichnamigen Erzählung von Jorge Luis Borges.
  • "Diez Estudios Escénicos" [Zehn szenische Etüden] (Köln-Mollina, Juni-Juli 1996) [20'00"], ohne Text. Für zwei Schauspieler, eine Schauspielerin, diverse Objekte und instrumentales Sextett: Geige, Kontrabass, Horn, Bassklarinette, Vibraphon und Flügel. Mauricio Kagel gewidmet.
  • "Trio for One" [Trio für einen]. Szenische Etüde für einen Darsteller bzw. für eine Darstellerin, mit Text auf drei vom Interpret erfundene Pseudo-Sprachen. (Köln, 23/JAN/2000) [4'00"].
  • "Cómo cruzar el Río Nebuloso" [Wie man den Nebligen Fluss überquert]. Für zwei Darsteller und drei tragbaren Instrumente (ad libitum Besetzung). Worpswede, Bremen, Madrid, 26/OKT/2007-6/MÄR/2008. Deutsche Fassung: Worpswede, 29/JUN/2008 [ca. 15'00"]
  • "Gestenstücke" für vier Performers (Mimen). Im Zug von Berlin nach Bremen, 13/APR/2008. [ca 13'00"]
    • I - Canon a 4. [3'00]
    • II - Acumulación-Desacumulación 1. [2'00]
    • III - Tutti unisono. [3'00]
    • IV - Acumulación-Desacumulación 2. [2'00]
    • V - Gruppendialog. [3'00]

Orchester[Bearbeiten]

  • "Orchestervariationen" 1991, über die "Variationen für Klavier" [12']
  • "La memoria de Caronte" [Das Gedächtnis Charons] (AUG 1994, nach dem gleichnamigen Stück für Klavier) [4'30"]. Ligia gewidmet.
  • "Tres Episodios" [Drei Episoden] für Streichorchester (FEB 1995) [3'30"]:
      1. "im Nu"
      2. "In no time"
      3. "Ipso Facto"
  • "Min az-zulumát" (Aus den Finsternissen) für großes Orchester (Köln, 1995) [16'00"] Besetzung: 3-3-3-3, 4-3-3-1, 2 Schlagzeuger, Klavier, Streichen (12-12-10-8-5 bis 7)
  • "... Cuando la cornisa se termina ..." [Wenn das Karnies zu Ende geht] für Streichorchester (4-4-2-2-1), in drei Sätze [14'00" = 4'45"+5'30"+3'45"]. Köln, FEB/MAR 1997.
  • "Un ángel de hielo y fuego" ["Ein Engel aus Eis und Feuer"] für großes Orchester (Köln, Mai - 19/Juli/1997) [11'00"]
  • "Concertango" für großes Orchester. [Total: 18'30"]
  • "Nómade" (aus Sonatango) für (kleines) Streichorchester [3'00"]

Kammermusik[Bearbeiten]

  • "Tema y variaciones" [Thema und Variationen] für Cello & Klavier (Buenos Aires, APR 1985). [ca. 8'00"]
  • "Suite Modal" für Flöte und Klarinette (1985) [5']. Verlag Dohr (Köln) ISMN M-2020-286-5.
  • "Drei Stücke für Klarinette und Klavier" (1986) [9'35" (3'20"+2'55"+3'20")].
  • "Cuatro Croquis" ["Vier Skizzen"] für Flöte und Klavier (1988) [2']
    • 1 - Allegro con spirito [0'20"]
    • 2 - Adagio cantabile [0'45"]
    • 3 - Allegretto [0'15"]
    • 4 - Allegro con brio [0'40"]
  • Sonate für Flöte und Klavier (1988) Drei Sätze. [12']
  • "Seis bagatelas" [Sechs Bagatellen] für Flöten-Trio (1987) [8'15"] Verlag Dohr (Köln) ED 96307.
  • "Demeter" für Streichquartett (1990) [15']. In memoriam des Klarinettisten Ariel Martínez. Erster Kompositionspreis 1990 "Promociones Musicales de la Argentina".
  • "Siete monedas" [Sieben Münzen] für Flöte, Bratsche und Violoncello. (1991) [12'45"]
  • "Extraños preludios y doble canon" [Seltsame Präludien und Doppelkanon] für Bläserquintett. (1992) [6'30"] Cristina Galarza gewidmet.
  • "Pacífico" [Pazifisch], für Blockflöten-Trio (oder Klavier). Buenos Aires, 4/JUN/1992. [0'45"]
  • "Ben Oni", für Flöte, Klarinette und Violoncello. (1992) [4'30"]
  • "Diálogos últimos" [Letzte Dialoge] für zwei genug verfremdete Schlagzeuger. (NOV 1992) [3'25"]
  • "Tres veces Dos Dúos" [Dreimal zwei Duos] für Geige und Bratsche. [Gesamtdauer: 6'50"]
    • I) "Inicial" (Berlin, MÄR 1994) [0'40"]
    • II) (Berlin, MÄR 1994) [1'10"]
    • III) "Isomórfico" (Köln, 16/NOV/1995) [1'30"]
    • IV) "Canónico" (Köln, 31/OKT/1995) [1'00"]
    • V) "Trasnochado" (Köln, 10-15/SEP/1996) [1'15"]
    • VI) "Isorrítmico" (Köln, 15-19/SEP/1996) [1'15"]
  • "Arrorró", Konzertwiegenlied für Geige und Klarinette (Köln, 15/MAI/1995) [2'20"]. Anahí und Nicolás Montes gewidmet.
  • "Passacaglia über HEIDELBERG" für Klarinette, Violine und Violoncello (Köln, 30/JAN - 11/FEB/1996) [7'00"]. "Für Heidelberg, die erste Stadt, wo ich Schnee gesehen habe, zu ihrem 800. Geburtstag".
  • "Tetramorfos", vier Quartette für Gitarren (könnten einzeln gespielt werden) [16'15"]:
    • 1) "Canon de la tortuga negra" (Köln, 3-10/AGO/1996) [3'30"]
    • 2) "A-Be-A del tigre blanco" (Köln, 4-21/AGO/1996) [5'00"].
    • 3) "Tema y Variaciones del dragón azul" (Köln, 18/AGO-30/SEP/1996) [5'15"]
    • 4) "Melodías autorreferentes del pájaro rojo" (Köln, 6-13/OCT/1996) [2'30"]
  • "Nana", Wiegenlied für Bratsche und Violoncello. (Köln, 2-7/FEB/1997). [5'15"] Felix Walter-Bauckholt gewidmet.
  • "Neverness", zweites Streichquartett. (Köln, 8/APR-2/MAI 1997). [20'00"]
  • "Nenia in memoriam Juan Pedro Franze", für Posaune, Kontrabass und Klavier. (Köln, 22/APR-6/MAI 1997) [6'00"]
  • "Palmas" [Handfläche], für Chor zu acht Stimmen oder für eine in acht Gruppen geteilte grosse Anzahl von Musikern oder für acht Schlagzeuger. (Köln und Stuttgart, 19/10-29/12/1997) [11'00"]
  • "Two Still Lives in Free Fall" [Zwei Stilleben im freien Fall] für Flöte und Cello. (Köln, 8-18/JUN/1998) [5'30"] Tasneem Hanfi und Caroline Stinson gewidmet.
  • "Spaghettisssimo" für variable Besetzung (1 bis 6 Instrumentalisten). Für Tom Johnson, zum 60. Geburtstag. [2'00"]. Stuttgart, Juli 1998.
  • "Ars Moriendi" [Kunst des Sterbens / Die Kunst zu sterben] für Blockflöten-Quartett (zwei Bässe und zwei Tenöre). Bremen, Buenos Aires und Köln, Oktober 1997, September 1998 und Mai 1999. [8'00"]
  • "Arriba los de abajo" [Hoch mit denen von unten; Auf mit den Unteren, Hoch mit den Niederen], sieben Stücke für Trio Basso (Bratsche, Violoncello und Kontrabass). (Köln und Stuttgart, 18/5 bis 20/11/1998). [11'35"]. Heidrun Kiegel gewidmet. Dritter Preis im Kompositionswettbewerb der "Viola Stiftung Walter Witte" (Frankfurt) im Mai 2001.
  • "Zugzwang (fünfzehn echte Miniaturen über die Schachstrategie)" für Quartett: Geige (oder Flöte), Alt-Saxophone (oder Klarinette), Kontrabass (oder Cello) und Klavier (oder Synthesizer). Köln, 29/JAN-6/FEB/1999. [3'15"]. Dem GM Lothar Schmid gewidmet.
  • "Oasis" [Oase], fünf Stücke für Violoncello und Gitarre. Madrid, Januar/Februar 1992 (zwei erste Stücke) & Köln, Februar/März 1999. [8'00"].
  • "Variaciones sin tema (pensamiento paramétrico)" [Variationen ohne Thema (parametrisches Denken)] für Streichtrio (Geige, Bratsche, Cello). Köln, 24/MAI-29/JUN/1999. [6'15"]
  • "Nenia per Zorzi" für Klarinette, Violoncello und einen Schlagzeuger (Marimba, Krotalen und Tom-tom). Buenos Aires, 22-30/AUG/1999. Juan Carlos Zorzi in memoriam. [6'00"]
  • "Viejo Fueye Deconstruido" [ Alter, dekonstruierter Blasebalg] postmoderner Tango für Tenorsaxophon, Bandoneon, Kontrabass und Klavier. Köln, 2/FEB - 2/MÄR/2000. [9'15"]
  • "de capa caída" [Niedergeschlagen], Tango für zwei Klaviere. Köln, 24/FEB - 19/MÄR/2000. [8'00"]. Dorothee Haddenbruch gewidmet.
  • "Utopía caminante" [Gehende Utopie], für Posaune und Violoncello. Darmstadt und Köln, 17-23 April 2000. [3'15"] Zehn Jahre nach dem Tode von Luigi Nono
  • "Blockartig", für Blockflötentrio (T, T, B). Diez, Köln und Züge nach und von Amsterdam, 21 Mai bis 19 Juni 2000. [9'00"]. Dem Trio "les trois en bloc" (Barbara Engelmann, Anja Wetzki und Susanne Riemann) gewidmet.
  • "Constelación (Nueva Suite Modal)" [Konstellation (Neue Modale Suite)], fünf Stücke für Flöte und Klarinette (Preámbulo, Diálogo, Fragmentación, Rítmico und Coral). Köln, 14 November bis 4 Dezember 2000. [7'00"] Mabel García Martínez gewidmet.
  • "Blind Date" für zwei Bassklarinetten (mit theatralischen Elementen). April 2000 - Januar 2001. Paulo Alvares gewidmet.
  • "Icarus" für Quintett: Flöte, Klarinette, Violine, Cello und Klavier. Stuttgart und Köln, 1998-99 & 2001. [6'00"]