Liste der Městys in Tschechien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Městys in Tschechien sind sämtliche 215 Gemeinden (Obec) aufgeführt, denen seit 2006 der Status eines Městys verliehen wurde. Die Datumsangaben zeigen den Zeitpunkt der Wirksamkeit an.

Geschichte[Bearbeiten]

Seit dem 13. Jahrhundert bestand eine Unterscheidung zwischen Dörfern (Ves), Städten (Město) und Minderstädten (Městečko). Seit dem 16. Jahrhundert wurden die Minderstädte als Marktflecken (Městys) bezeichnet.

Bei der 1762 erfolgten Zählung im Königreich Böhmen wurden 465 Marktflecken ermittelt. Per 31. Oktober 1857 waren es 420 und am 29. September 1938 535 Městys. Letztmals wurde der Status eines Městys 1948 an Nový Hrozenkov verliehen.[1] Seit dem Jahre 1954 wurde die Bezeichnung Městys nicht mehr verwendet.

Erneuerter Status[Bearbeiten]

Seit dem Jahre 2006 besteht nach dem § 3 Abs. 2 des Gesetzes über die Gemeinden in Tschechien der Status eines Městys wieder. Den Status vergibt der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses auf Antrag der Gemeinde. Das Gesetz legt dafür keinerlei Kriterien fest, es wird lediglich eine Stellungnahme der Regierung gefordert. Seit dieser Zeit wurden fast ausschließlich Gemeinden zu Městys ernannt, die bereits vor 1954 diesen Status besaßen. Erstmals wurde am 11. November 2008 dieser Status an Ševětín neu vergeben.

Den Status eines Městys erhielten

  • 10. Oktober 2006: 106 Gemeinden,[2] darunter waren auch Strmilov und Verneřice, die am 17. Oktober rückwirkend zum 10. Oktober zu Städten erhoben wurden.
  • 1. Dezember 2006: 14 Gemeinden [3]
  • 23. Januar 2007: 19 Gemeinden hinzu[4],
  • 12. April 2007: 17 Gemeinden [5]
  • 29. Mai 2007: 3 Gemeinden[6].
  • 22. Juni 2007: 8 Gemeinden [7]
  • 23. Oktober 2007: 7 Gemeinden [8].
  • 11. März 2008: 8 Gemeinden [9]
  • 23. April 2008: 4 Gemeinden [10]
  • 27. Juni 2008: 4 Gemeinden [11]
  • 24. September 2008: 3 Gemeinden [12]
  • 10. November 2008: 1 Gemeinde [13]
  • 11. November 2008: 1 Neuvergabe [14]
  • 23. Januar 2009: 3 Gemeinden [15]
  • 31. März 2009: 2 Gemeinden [16]
  • 23. April 2009: 2 Gemeinden [17]
  • 17. September 2009: 1 Gemeinde [18]
  • 1. April 2010: 1 Gemeinde [19]
  • 25. Jänner 2011: 1 Gemeinde [20]
  • 17. März 2011: 1 Gemeinde [21]
  • 29. November 2011: 1 Gemeinde [22]
  • 15. März 2012: 1 Gemeinde [23]
  • 20. Mai 2014: 4 Gemeinden [24]

Alphabetische Übersicht[Bearbeiten]

Es folgt eine alphabetische Übersicht aller 215 Městys in Tschechien (20. Mai 2014). Die deutschen Namen sind in Klammern angegeben:


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

  • Frymburk (Friedberg), seit 23. Januar 2007

H[Bearbeiten]

J[Bearbeiten]

  • Jedovnice (Jedownitz), seit 23. Januar 2007
  • Jimramov (Ingrowitz), seit 10. Oktober 2006
  • Jince (Jinetz), seit 10. Oktober 2006

K[Bearbeiten]

L[Bearbeiten]

M[Bearbeiten]

N[Bearbeiten]

O[Bearbeiten]

P[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

T[Bearbeiten]

U[Bearbeiten]

V[Bearbeiten]

Z[Bearbeiten]

  • Zápy (Saap), seit 10. Oktober 2006
  • Zásada (Sassadel), seit 10. Oktober 2006
  • Zdislavice (Sdislawitz), seit 1. Dezember 2006
  • Žehušice (Sehuschitz), seit 10. Oktober 2006
  • Žinkovy (Schinkau), seit 10. Oktober 2006
  • Zlonice (Slonitz), seit 12. April 2007
  • Žumberk (Schumberg) seit 22. Juni 2007
  • Zvíkovec (Swikowetz) sei 10. November 2008


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://denik.obce.cz/go/clanek.asp?id=6231795
  2. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=8&T=k2006psp5r
  3. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=13&T=k2006psp5r
  4. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=16&T=k2006psp5r
  5. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=18&T=k2006psp5r
  6. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=19&T=k2006psp5r
  7. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=21&T=k2006psp5r
  8. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=27&T=k2006psp5r
  9. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=29&T=k2006psp5r
  10. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=31&T=k2006psp5r
  11. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=33&T=k2006psp5r
  12. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=36&T=k2006psp5r
  13. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=40&T=k2006psp5r
  14. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=41&T=k2006psp5r
  15. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=44&T=k2006psp5r
  16. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?C=45&T=k2006psp5r
  17. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?idd=54425
  18. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?idd=58323
  19. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?idd=62436
  20. http://www.psp.cz/sqw/text/orig2.sqw?idd=68057
  21. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?idd=69468
  22. http://www.psp.cz/sqw/text/text2.sqw?idd=76361
  23. http://www.psp.cz/sqw/text/orig2.sqw?idd=85098
  24. http://www.psp.cz/sqw/cms.sqw?z=6494

Weblinks[Bearbeiten]