Liste der Machthaber Nordkoreas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste über die historische Besetzung der wichtigen Staatsämter in der Demokratischen Volksrepublik Korea.

Die politische Situation ist von der Dominanz der Kim-Familie geprägt. Grundlage der Herrschaftsausübung sind im Wesentlichen die Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und die Koreanische Volksarmee. Formell ist das höchste Organ des Staates die Oberste Volksversammlung, die Exekutive wird vom Ministerrat ausgeübt. Entscheidend für die Führung des Landes ist aber vor allem die Nationale Verteidigungskommission, deren Vorsitzender das höchste Amt im Staate innehat.[1]

Die offiziellen politischen Strukturen treten hinter dem Machtanspruch dieser Familie zurück. Seit der Unabhängigkeit Nordkoreas liegt die faktische Macht bei Kim Il-sung (1948–1994), seinem Sohn Kim Jong-il (1994–2011) und dessen Sohn Kim Jong-un (seit 2011). Grundlage der Macht ist hierbei in erster Linie die Zugehörigkeit zur herrschenden Familie und weniger das Bekleiden bestimmter Ämter. So bekleidete jeder der drei Machthaber mehrere Ämter nach- oder hintereinander. Alle drei hatten die Positionen als Chef von Staat, Partei und Militär inne, wobei die genauen Amtsbezeichnungen sich ändern konnten: Kim Il-sung war noch Präsident; ein Amt, das ihm nach seinem Tod 1994 durch eine Verfassungsänderung von 1998 auf Ewigkeit übertragen wurde.[2] Ähnliches geschah 2011 beim Tod von Kim Jong-il, der zum „Ewigen Generalsekretär der Arbeiterpartei“ und zum „Ewigen Vorsitzenden der Militärkommission“ erklärt wurde. Diese Ämterbezeichnungen waren daher für ihre Nachfolger nicht mehr verfügbar.

Oberste Führer[Bearbeiten]

Es handelt sich nicht um ein Amt. Der Begriff versucht die Machtvollkommenheit der Kim-Familie zu beschreiben.

Name Beginn der Herrschaft Ende der Herrschaft Ämter
Kim Il-sung 8. Februar 1948 8. Juli 1994 Oberbefehlshaber (1948–1991)
Premierminister (1948–1972)
Vorsitzender des Zentralkomitees der PdAK (1949–1966)
Vorsitzender der Zentralen Militärkommission der PdAK (1950–1994)
Generalsekretär der PdAK (1966–1994)
Präsident (1972–1994)
Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission (1972–1993)
Kim Jong-il 8. Juli 1994 17. Dezember 2011 Oberbefehlshaber (1991–2011)
Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission (1993–2011)
Generalsekretär der PdAK (1997–2011)
Vorsitzender der Zentralen Militärkommission der PdAK (1997–2011)
Kim Jong-un 17. Dezember 2011 amtierend Oberbefehlshaber (seit 2011)
Erster Sekretär der PdAK (seit 2012)
Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission (seit 2012)
Erster Vorsitzender der Zentralen Militärkommission der PdAK (seit 2012)

Staatsoberhäupter[Bearbeiten]

Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Obersten Volksversammlung (1948–1972), Präsident (1972–1994), Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung (seit 1994)

Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Kim Tu-bong 9. September 1948 20. September 1957
Choi Yong-kun 20. September 1957 28. Dezember 1972
Kim Il-sung 28. Dezember 1972 8. Juli 1994
Yang Hyong-sop 8. Juli 1994 5. September 1998
Kim Yong-nam 5. September 1998 amtierend

Premierminister[Bearbeiten]

Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Kim Il-sung 9. September 1948 28. Dezember 1972
Kim Il 28. Dezember 1972 29. April 1976
Pak Song-chol 29. April 1976 16. Dezember 1977
Li Jong-ok 16. Dezember 1977 27. Januar 1984
Kang Song-san (1. Mal) 27. Januar 1984 29. Dezember 1986
Li Gun-mo 29. Dezember 1986 12. Dezember 1988
Yon Hyong-muk 12. Dezember 1988 11. Dezember 1992
Kang Song-san (2. Mal) 11. Dezember 1992 21. Februar 1997
Hong Song-nam 21. Februar 1997 3. September 2003
Pak Pong-ju (1. Mal) 3. September 2003 11. April 2007
Kim Yong-il 11. April 2007 7. Juni 2010
Choe Yong-rim 7. Juni 2010 1. April 2013
Pak Pong-ju (2. Mal) 1. April 2013 amtierend

Parlamentspräsidenten[Bearbeiten]

Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Obersten Volksversammlung (1948–1998), Vorsitzende der Obersten Volksversammlung (seit 1998)

Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Kim Tu-bong 9. September 1948 20. September 1957
Choi Yong-kun 20. September 1957 28. Dezember 1972
Hwang Jang-yop 28. Dezember 1972 1983
Yang Hyong-sop 1983 5. September 1998
Choe Thae-bok 5. September 1998 amtierend

Chronologie der Ämterfolge[Bearbeiten]

Wahlperiode Wahltag Abgeordnete Parlamentspräsident* Staatspräsident Vizepräsident(en) Premier** Vizepremier(s) Kabinett
1. Wahlperiode 25.08.1948 572 Kim Du-bong Kim Il-sung Kim Ch'aek u. a. Kim Il-sung I
2. Wahlperiode 27.08.1957 215 Choe Yong-gon Kim Il-sung Kim Il u. a. Kim Il-sung II
3. Wahlperiode 08.10.1962 383 Choe Yong-gon Kim Il-sung Kim Il Kim Il-sung III
4. Wahlperiode 25.12.1967 457 Choe Yong-gon Kim Il-sung Kim Il Kim Il-sung IV
5. Wahlperiode 12.12.1972 541 - Kim Il-sung Choe Yong-gon,
Kang Ryang-uk
Kim Il Kim Il
Pak Song-chol Pak Song-chol
6. Wahlperiode 11.11.1977 579 Kim Il-sung Kim Il,
Kang Ryang-uk,
Pak Song-chol
Ri Jong-ok Ri Jong-ok I
7. Wahlperiode 28.02.1982 615 Kim Il-sung Kim Il,
Kang Ryang-uk,
Pak Song-chol
Ri Jong-ok Ri Jong-ok II
Kang Song-san Kang Song-san I
8. Wahlperiode 02.11.1986 655 Kim Il-sung Pak Song-chol,
Rim Chun-chu,
Ri Jong-ok
Ri Kun-mo Ri Kun-mo
Yon Hyong-muk Yon Hyong-muk I
9. Wahlperiode 22.04.1990 687 Kim Il-sung Ri Jong-ok,
Pak Sung-chol
Yon Hyong-muk Yon Hyong-muk II
Kang Song-san Kang Song-san II
Hong Song-nam Hong Song-nam I
10. Wahlperiode 26.07.1998 687 Kim Yong-nam Hong Sŏng-nam Cho Ch'ang-d'ŏk,
Kwak Pŏm-gi
Hong Sŏng-nam II
11. Wahlperiode 03.08.2003 687 Kim Yong-nam Pak Pong-ju Kwak Pŏm-gi,
Ro Tu-ch'ŏl,
Chŏn Sŭng-hun
Pak Pong-ju I
Kim Yŏng-il Kim Yŏng-il I
12. Wahlperiode 08.03.2009 687 Kim Yong-nam Kim Yŏng-il Kwak Pŏm-gi,
T'ae Chong-su,
Ro Tu-ch'ŏl
Kim Yŏng-il II
Ch'oe Yŏng-rim Kang Nŭng-su,
Kim Rak-hŭi,
Ri T'ae-nam,
Chŏn Ha-ch'ŏl,
Cho Pyŏng-ju,
Han Kwang-bok
Ch'oe Yŏng-rim
Pak Pong-ju Ro Tu-chol u. a. Pak Pong-ju II
13. Wahlperiode 09.03.2014 687 Kim Yong-nam Pak Pong-ju Ro Tu-chol u. a. Pak Pong-ju III
* offiziell Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung; ** offiziell Vorsitzender der Ministerrates
Quelle: Chronology of Supreme People's Assembly (Daten bis 1990); Korean Central News Agency

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Political System: System of State Organs. korea-dpr.com, abgerufen am 9. Juli 2013 (englisch).
  2. Auswärtiges Amt: Länderinfo: Korea (Demokratische Volksrepublik, Nordkorea) (Stand: März 2013). Abgerufen am 9. Juli 2013.