Liste der National Historic Sites of Canada in Québec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste beinhaltet Bauwerke, Objekte und Stätten in der kanadischen Provinz Québec, die den Status einer National Historic Site of Canada (frz. lieu historique national du Canada) besitzen. Das kanadische Bundesministerium für Umwelt nahm 193 Stätten in diese Liste auf.[1] Von diesen werden 30 von Parcs Canada verwaltet.[2] Historische Stätten in den zwei größten Städten der Provinz finden sich in separaten Listen:

Stand: Juni 2012

National Historic Sites[Bearbeiten]

Historische Stätte Datum Kenn-
zeichnung
Standort Beschreibung Foto
Alarmhangar[3] 1958 (Bauende) 2007 Saguenay
48° 20′ 4,8″ N, 70° 58′ 19,8″ W48.334658-70.972153
Vier Hangars auf dem Luftwaffenstützpunkt CFB Bagotville; darin waren während des Kalten Kriegs Jagdflieger stationiert, die einen Überraschungsangriff der sowjetischen Luftstreitkräfte abwehren sollten. Alarmhangar
Alter Handelsposten[4] 1676 (Gründung) 1972 Chicoutimi
48° 25′ 44″ N, 71° 4′ 32″ W48.428889-71.075556
Pelzhandelsposten am Oberlauf des Rivière Saguenay, der sich zum wichtigsten Posten der Region und Zentrum des Pelzhandels im Landesinnern entwickelte.
Alte Zellstofffabrik[5] 1896 (Gründung) 1983 Chicoutimi
48° 25′ 14″ N, 71° 5′ 0″ W48.420556-71.083333
Industrieanlage mit fünf aus Stein errichteten Gebäuden; Hauptwerk der Chicoutimi Pulp Company, Kanadas größtem Hersteller von Zellstoff im frühen 20. Jahrhundert. Alte Zellstofffabrik (Chicoutimi)
Apitipik[6] ca. 6000 v.Chr. 1996 Gallichan
48° 39′ 58,5″ N, 79° 20′ 4,2″ W48.66625-79.334508
Traditionelles Sömmerungsgebiet und heiliger Ort der Abitibiwinni; Standort eines Handelspostens von 1686 bis 1922.
Auberge Symmes[7] 1831 (Bauende) 1976 Gatineau
45° 23′ 40″ N, 75° 51′ 18″ W45.394444-75.855
Aus Stein errichtete Herberge am Ufer des Ottawa Rivers; bekannter Haltepunkt entlang eines stark genutzten Verkehrswegs, die zu den Handelsposten im Nordwesten Québecs führte. Auberge Symmes
Banc de pêche de Paspébiac[8] 1783 (Gründung) 2001 Paspébiac
48° 1′ 16,3″ N, 65° 15′ 15,3″ W48.021194-65.25425
Zehn Gebäude auf einer großen Nehrung, die mit der Fischfangindustrie am Sankt-Lorenz-Golf in Verbindung stehen. Banc de pêche de Paspébiac
Bahnhof Acton Vale[9] 1900 (Bauende) 1976 Acton Vale
45° 38′ 53,9″ N, 72° 33′ 50,5″ W45.648292-72.564014
Von der Grand Trunk Railway erbauter kleiner Bahnhof im Picturesque-Stil mit Dachgaube, Türmchen und Mansarddach.
Bahnhof Berthier[10] 1877 (Bauende) 1976 Sainte-Geneviève-de-Berthier
46° 5′ 18″ N, 73° 12′ 45″ W46.088333-73.2125
Von der Canadian Pacific Railway erbauter Bahnhof im Picturesque-Stil.
Bahnhof Lévis[11] 1884 (Bauende) 1976 Lévis
46° 48′ 37″ N, 71° 11′ 14″ W46.810278-71.187222
Durch den Umbau einer Markthalle entstandener zweigeschossiger Bahnhof; ehemalige Endstation der nach Halifax verlaufenden Intercolonial Railway (später Canadian National Railway).
Bahnhof Saint-Jean-d’Iberville[12] 1890 (Bauende) 1976 Saint-Jean-sur-Richelieu
46° 48′ 37″ N, 71° 11′ 14″ W46.810278-71.187222
Von der Grand Trunk Railway erbauter Bahnhof mit Elementen des neugotischen Châteauesque-Stils. Saint-Jean-d’Iberville
Bibliothèque publique et salle d’opéra Haskell[13] 1904 (Bauende) 1985 Stanstead
45° 0′ 20,7″ N, 72° 5′ 51,6″ W45.00576-72.09767
Zweigeschossiges Gebäude im Queen Anne Style mit Bibliothek und Opernsaal; das Gebäude liegt auf der kanadisch-amerikanischen Grenze und wurde den Einwohnern beider Länder geschenkt.
Bibliothèque publique et salle d’opéra Haskell
Blanc-Sablon[14] ca. 7000 v.Chr. 2007 Blanc-Sablon
51° 25′ 32″ N, 57° 8′ 38″ W51.425556-57.143889
Mehr als 60 archäologische Stätten bezeugen eine 9000-jährige menschliche Besiedlung (archaisch, Dorset, Europäer). Blanc-Sablon
Canal de Coteau-du-Lac[15] 1781 (Bauende) 1923 Coteau-du-Lac
45° 17′ 16″ N, 74° 10′ 39″ W45.287778-74.1775
Überreste eines Kanals und dazugehöriger militärischer Befestigungen; Standort eines britischen Außenpostens, der während des Britisch-Amerikanischen Krieges eine strategische Rolle spielte. Canal de Coteau-du-Lac
Canal de Saint-Ours[16] 1849 (Bauende) 1996 Saint-Ours
45° 51′ 53″ N, 73° 8′ 48″ W45.864722-73.146667
Ein Kanal am Ostufer des Rivière Richelieu; erinnert an die Bedeutung der Wasserstraße zwischen Montreal und New York im 19. Jahrhundert.
Carillon-Kanal[17] 1833 (Bauende) 1929 Saint-André-d’Argenteuil
45° 34′ 3,9″ N, 74° 22′ 43,4″ W45.567742-74.378728
Ein Kanal, der Montreal über den Sankt-Lorenz-Strom mit Kingston verbindet; heute weitgehend touristisch genutzt. Carillon-Kanal
Carillon-Kaserne[17] 1838 (Bauende) 1960 Saint-André-d’Argenteuil
45° 33′ 53,8″ N, 74° 22′ 18,3″ W45.564947-74.371744
Zweigeschossige, aus Stein errichtete Kaserne; von britischen Truppen benutzt, um die Niederkanada-Rebellion niederzuschlagen; heute ein Museum.
Chambly-Kanal[18] 1843 (Bauende) 1929 Chambly
45° 22′ 38″ N, 73° 15′ 27″ W45.377222-73.2575
Ein 22 Kilometer langer Kanal entlang des Rivière Richelieu, der im 19. Jahrhundert Gütertransporte zwischen Montreal und New York erleichterte. Chambly-Kanal
Château des Gouverneurs[19] 1781 (Bauende) 1957 Sorel-Tracy
46° 1′ 58″ N, 73° 6′ 59″ W46.032778-73.116389
Für Frederick Haldimand erbautes Haus; diente bis 1860 als Sommerresidenz von Generalgouverneuren und Militärkommandanten. Château des Gouverneurs
Corossol[20] 1693 (Wrack) 1995 Sept-Îles
50° 5′ 37″ N, 66° 23′ 29″ W50.093611-66.391389
Überreste eines französischen Schiffes, das 1693 in einem Sturm sank; das einzige in Kanada bekannte Wrack aus dem 17. Jahrhundert.
Davie-Werft[21] 1829 (Gründung) 1990 Lévis
46° 48′ 51″ N, 71° 11′ 5″ W46.814167-71.184722
Werft am Ufer des Sankt-Lorenz-Stroms; zum Zeitpunkt der Schließung im Jahr die älteste in Betrieb befindliche Werft Kanadas. Davie-Werft
Dispensaire de La Corne[22] 1930 (Gründung) 2003 La Corne
48° 21′ 23″ N, 77° 59′ 46″ W48.356389-77.996111
Zwei hölzerne Gebäude, die zu den am besten erhaltenen Krankenstationen gehören, die zwischen 1932 und 1975 in ländlichen Gebieten erbaut wurden.
Domaine Joly de Lotbinière[23] 1851 (Bauende) 2003 Sainte-Croix
48° 0′ 45″ N, 69° 20′ 20″ W48.0125-69.338889
Beeindruckender, 136 Hektar großer Sommer-Landsitz auf der Halbinsel Pointe-Platon; erbaut für den Politiker Henri-Gustave Joly de Lotbinière. Domaine Joly de Lotbinière
Droulers-Tsiionhiakwatha[24] ca. 1400 2007 Saint-Anicet
45° 4′ 53,8″ N, 74° 18′ 54,5″ W45.0816-74.31515
1994 entdeckte archäologische Fundstätte mit den Überresten eines Dorfes der Sankt-Lorenz-Irokesen aus der Mitte des 15. Jahrhunderts; die größte in Québec entdeckte paläohistorische Stätte. Droulers-Tsiionhiakwatha
Ehemalige Aluminiumschmelze[25] 1899 (Gründung) 2002 Shawinigan
46° 32′ 21″ N, 72° 45′ 51″ W46.539167-72.764167
Eine frühe Aluminiumschmelze mit dazugehörenden Wasserkraftanlagen; die älteste bekannte, noch heute existierende Einrichtung dieser Art in Nordamerika. Ehemalige Aluminiumschmelze
Erste geodätische Forschungsstation[26] 1905 (Bauende) 1929 Chelsea
45° 29′ 21″ N, 75° 51′ 45″ W45.489167-75.8625
Standort der ersten Forschungsstation für Geodäsie, im Gatineau-Park gelegen.
Festungen von Lévis[27] 1872 (Bauende) 1920 Lévis
46° 48′ 53″ N, 71° 9′ 31″ W46.814722-71.158611
Die Überreste von drei Festungsanlagen des 19. Jahrhunderts am Ufer des Sankt-Lorenz-Stroms; von den Briten erbaut, waren sie ein integraler Bestandteil der Befestigungen der Stadt Québec. Festungen von Lévis
Forges du Saint-Maurice[28] 1730 (Gründung) 1919 Trois-Rivières
46° 23′ 50″ N, 72° 39′ 35″ W46.397222-72.659722
Industrielle Kulturlandschaft, in der während mehr als 150 Jahren ein Eisenwerk stand; wichtigster Industriebetrieb während der französischen Herrschaft und Wiege der kanadischen Stahlindustrie. Forges du Saint-Maurice
Fort Chambly[29] 1665 (Gründung) 1920 Chambly
45° 26′ 57″ N, 73° 16′ 40″ W45.449167-73.277778
Eine von den Franzosen erbaute und später auch von den Briten genutzte Festung am Rivière Richelieu; spielte eine wichtige Rolle in verschiedenen kriegerischen Auseinandersetzungen.
Fort Crevier[30] 1687 (Gründung) 1920 Pierreville
46° 6′ 12″ N, 72° 52′ 43″ W46.103333-72.878611
Eine von den Franzosen errichtete Festung, die den Einwohnern der Umgebung Schutz gegen Angriffe der von den Briten angestachelten Irokesen bot.
Fort Laprairie[31] 1687 (Gründung) 1921 La Prairie
45° 25′ 15″ N, 73° 29′ 47″ W45.420833-73.496389
Standort eines früheren Forts am Sankt-Lorenz-Strom, das zur Verteidigung von Montreal diente.
Fort Lennox[32] 1759 (Gründung) 1920 Saint-Paul-de-l’Île-aux-Noix
45° 25′ 15″ N, 73° 29′ 47″ W45.420833-73.496389
Eine Festung auf der Île aux Noix, einer Insel im Rivière Richelieu; in verschiedenen Konflikten von Franzosen, Briten und Amerikanern genutzt. Fort Lennox
Fort Longueuil[33] 1690 (Bauende) 1923 Longueuil
45° 32′ 26″ N, 73° 30′ 30″ W45.540556-73.508333
Archäologische Fundstätte einer 1810 geschleiften Festung; erbaut als befestigte Residenz von Baron Charles le Moyne de Longueuil. Fort Longueuil
Fort Richelieu[34] 1642 (Gründung) 1923 Sorel-Tracy
46° 2′ 48″ N, 73° 6′ 57″ W46.046667-73.115833
Eine der ersten Festungen in Neufrankreich, sollte die Raubzüge der Irokesen entlang dem Rivière Richelieu verhindern.
Fort Longueuil
Fort Saint-Jean[35] 1748 (Gründung) 1923 Saint-Jean-sur-Richelieu
45° 17′ 53″ N, 73° 15′ 7″ W45.298056-73.251944
Eine Festung, die während der Invasion von Kanada einer 45-tägigen Belagerung durch amerikanische Truppen widerstand; heute Standort der Königlichen Militärakademie Saint-Jean.
Fort Saint-Jean
Fort Saint-Louis[36] 1725 (Gründung) 1930 Kahnawake
45° 24′ 57″ N, 73° 40′ 35″ W45.415833-73.676389
Französische Festung, zum Schutz einer Missionsstation der Jesuiten erbaut.
Fort Sainte-Thérèse[37] 1665 (Gründung) 1923 Chambly
45° 23′ 20,8″ N, 73° 15′ 27,1″ W45.389111-73.257514
Eine der Festungen am Rivière Richelieu, die vom Carignan-Salières-Regiment zur Verteidigung gegen die Irokesen erbaut wurden.
Fort Témiscamingue[38] 1685 (Gründung) 1931 Duhamel-Ouest
47° 17′ 19″ N, 79° 27′ 41″ W47.288611-79.461389
Von den Franzosen erbautes Fort, das in Konkurrenz zur Hudson’s Bay Company stand; später wiederaufgebaut und unter der Kontrolle der North West Company. Fort Témiscamingue
Fort Trois-Rivières[39] 1634 (Gründung) 1920 Trois-Rivières
46° 20′ 31″ N, 72° 32′ 19″ W46.341944-72.538611
Der Bau eines hölzernen Forts an dieser Stelle markierte die zweite dauerhafte Siedlung in Neufrankreich und die Gründung der modernen Stadt Trois-Rivières. Trois-Rivières
Gefecht auf dem Restigouche-Fluss[40] 1760 (Schlacht) 1924 Pointe-à-la-Croix
48° 1′ 0″ N, 66° 44′ 5″ W48.016667-66.734722
Seegefecht während des Siebenjährigen Kriegs auf dem Restigouche zwischen Briten und Franzosen. Gefecht auf dem Restigouche-Fluss
Grosse Île und Iren-Denkmal[41] 1832 (Eröffnung) 1974 Saint-Antoine-de-l’Isle-aux-Grues
47° 1′ 40,1″ N, 70° 40′ 0,1″ W47.0278-70.6667
Von 1832 bis 1937 bestehende Quarantänestation für in der Stadt Québec ankommende Einwanderer; Symbol für die Bedeutung der Einwanderung nach Kanada und der 1847 von der Typhus-Epidemie betroffenen Iren.
Grosse Île und Iren-Denkmal
Historischer Bezirk (La Malbaie)[42] 1930 (Gründung) 2007 La Malbaie
47° 37′ 23″ N, 70° 8′ 30″ W47.623056-70.141667
Eine der ältesten Feriensiedlungen (villégiatures) in Kanada, mit beeindruckender Aussicht auf den Sankt-Lorenz-Strom. Historischer Bezirk von La Malbaie
Historischer Bezirk (Trois-Rivières)[43] 1700–1829 (Bauphase) 1962 Trois-Rivières
46° 20′ 38″ N, 72° 32′ 12″ W46.343889-72.536667
Aus fünf Häusern bestehende Gebäudegruppe: Maison De Gannes, Maison Hertel de la Fresnière, Recollet-Konvent, Recollet-Kirche und Ursulinenkonvent.
Historischer Bezirk (Trois-Rivières)
Hôtel de Ville (Rivière-du-Loup)[44] 1916 (Bauende) 1984 Rivière-du-Loup
47° 50′ 9″ N, 69° 32′ 12″ W47.835833-69.536667
Aus roten Backsteinen bestehendes zweigeschossiges Rathaus mit Glockenturm, erbaut im Second-Empire-Stil. Hôtel de Ville (Rivière-du-Loup)
Hôtel de Ville (Roberval)[45] 1929 (Bauende) 1984 Roberval
48° 31′ 6″ N, 72° 13′ 20″ W48.518333-72.222222
Dreigeschossiges Rathaus mit steilem Metalldach im Second-Empire-Stil; symbolisiert die steigende Bedeutung der Stadt zum Zeitpunkt der Errichtung. Hôtel de Ville (Roberval)
Île aux Basques[46] ca. 1580 (Gründung) 1984 Trois-Pistoles
48° 8′ 34″ N, 69° 14′ 58″ W48.142778-69.249444
Kleine Insel, die von ca. 1580 bis 1630 als Außenposten für baskische Fischer diente. Île aux Basques
Institutioneller Bezirk von Saint-Joseph-de-Beauce[47] 1865–1911 (Bauphase) 2006 Saint-Joseph-de-Beauce
46° 18′ 36″ N, 70° 52′ 58″ W46.31-70.882778
Gebäudegruppe mit Kirche, Konvent, Pfarrhaus, Waisenhaus und Schule; eines der herausragendsten institutionellen Ensembles in Québec; illustriert die Bedeutung der römisch-katholischen Institutionen in ländlichen Gebieten. Institutioneller Bezirk von Saint-Joseph-de-Beauce
Jardins de Métis[48] 1926 (Gründung) 1995 Grand-Métis
48° 37′ 42″ N, 68° 7′ 23″ W48.628333-68.123056
Ein englischer Landschaftsgarten, angelegt von Elsie Reford; exzellentes Beispiel eines Gartens dieses Typs in Kanada. Jardins de Métis
Kapelle Sainte-Anne[49] 1830 (Bauende) 1990 Neuville
46° 41′ 56″ N, 71° 34′ 57″ W46.698889-71.5825
Kleine Kapelle mit Satteldach und Glockenturm; die Kapelle und die Umgebung blieben seit der Errichtung weitgehend unverändert.
Kapelle Sainte-Anne
Kirche Saint-André-de-Kamouraska[50] 1811 (Bauende) 1985 Saint-André
47° 40′ 25″ N, 69° 43′ 44″ W47.673611-69.728889
Bekanntes Beispiel einer Quebecer Kirche, der gemäß dem Récollet-Plan gebaut wurde (breites Kirchenschiff mit schmalerer halbrunder Apsis). Kirche Saint-André-de-Kamouraska
Kirche Saint-Joachim[51] 1797 (Bauende) 1999 Châteauguay
45° 21′ 39″ N, 73° 44′ 55″ W45.360833-73.748611
Römisch-katholisches Kirchengebäude; ein bekanntes Beispiel der traditionellen Barockarchitektur, Interieur gestaltet von Philippe Liébert und Joseph Légaré. Kirche Saint-Joachim
Kirche Sainte-Marie[52] 1924 (Bauende) 2004 Sainte-Marie
46° 31′ 39″ N, 72° 45′ 1″ W46.5275-72.750278
Römisch-katholisches Kirchengebäude im neugotischen Stil; bekannt für die Innenraumgestaltung durch Charles Baillairgé sowie die Trompe-l’œil- und Grisaille-Malereien von François-Édouard Meloche. Kirche Sainte-Marie
Leuchtturm Cap des Rosiers[53] 1858 (Bauende) 1974 Gaspé
48° 51′ 22″ N, 64° 12′ 5″ W48.856111-64.201389
Ein aus Stein errichteter Leuchtturm, mit 37 Metern der höchste in Kanada. Leuchtturm Cap des Rosiers
Leuchtturm Île Verte[54] 1809 (Bauende) 1974 Notre-Dame-des-Sept-Douleurs
48° 3′ 4″ N, 69° 25′ 27″ W48.051111-69.424167
Aus Stein errichteter, zylinderförmiger Leuchtturm; der erste Leuchtturm am Sankt-Lorenz-Strom und der drittälteste Kanadas. Leuchtturm Île Verte
Leuchtturm Pointe-au-Père[55] 1859 (Bauende) 1974 Rimouski
48° 31′ 2,8″ N, 68° 28′ 8,4″ W48.517442-68.468997
Leuchtturm und dazugehörende Gebäude am Sankt-Lorenz-Strom; zweithöchster Leuchtturm im östlichen Kanada.
Leuchtturm Pointe-au-Père
Louis S. St. Laurent[56] 1881 (Bauende) 1973 Compton
45° 14′ 29″ N, 71° 49′ 30″ W45.241389-71.825
Geburtsort von Premierminister Louis Saint-Laurent; eine Kulturlandschaft, welche an die Sozialgeschichte der Region Estrie erinnert. Louis S. St. Laurent
Mairie de Havelock[57] 1868 (Bauende) 1984 Havelock
45° 2′ 45″ N, 73° 45′ 28″ W45.045833-73.757778
Aus Stein erbautes Rathaus; ein herausragendes Beispiel der im 19. Jahrhundert erbauten ländlichen Rathäuser.
Mairie du canton de Bolton-Est[58] 1867 (Bauende) 1984 Bolton-Est
45° 12′ 11″ N, 72° 21′ 23″ W45.203056-72.356389
Zweigeschossiges Rathaus aus Holz; eine beständige Anerkennung der Entwicklung lokaler Selbstverwaltung in Kanada.
Maison Chapais[59] 1834 (Bauende) 1962 Saint-Denis
47° 30′ 11,9″ N, 69° 56′ 15,2″ W47.5033-69.93755
Wohnhaus des Politikers Jean-Charles Chapais; exzellentes Beispiel der Wohnhausarchitektur des 19. Jahrhunderts in Québec. Maison Chapais
Maison De Salaberry[60] 1815 (Bauende) 1968 Chambly
45° 26′ 55″ N, 73° 16′ 9″ W45.448611-73.269167
Dreigeschossiges Gebäude aus Stein bei den Chambly-Stromschnellen; Wohnhaus von Charles-Michel de Salaberry; repräsentativ für den Stil der Landhäuser in der Region Montreal im frühen 19. Jahrhundert.
Maison Étienne-Paschal-Taché[61] 1830 (Bauende) 1990 Montmagny
46° 58′ 52″ N, 70° 33′ 30″ W46.981111-70.558333
Holzhaus mit zwei markanten Türmchen und Elementen der traditionellen Architektur Québecs; Domizil des Politikers Étienne-Paschal Taché.
Maison Louis-Bertrand[62] 1853 (Bauende) 1999 L’Isle-Verte
48° 0′ 49″ N, 69° 20′ 16″ W48.013611-69.337778
In der traditionellen Architektur Québecs erbautes Haus des Politikers Louis Bertrand; herausragendes Beispiel des Stils und des Bautyps; repräsentativ für den Mittelklasse-Lebensstil im 19. Jahrhundert. Maison Louis-Bertrand
Maison Pagé-Rinfret / Maison Beaudry[63] 1720 (Bauende) 1969 Cap-Santé
46° 40′ 19″ N, 71° 47′ 0″ W46.671944-71.783333
Zweigeschossiges Fachwerkhaus am Sankt-Lorenz-Strom; typisches Beispiel der Architektur Neufrankreichs und der frankokanadischen Hausbautradition.
Maison Trestler[64] 1806 (Bauende) 1969 Vaudreuil-Dorion
45° 23′ 17″ N, 74° 0′ 25″ W45.388056-74.006944
Aus Bruchsteinen errichtetes Wohnhaus mit Satteldach, erbaut für den Politiker Jean-Joseph Trestler; ein bekanntes Beispiel der traditionellen Architektur Québecs. Maison Trestler
Maison Wilfrid Laurier[65] 1877 (Bauende) 1999 Victoriaville
46° 2′ 14″ N, 71° 54′ 54″ W46.037222-71.915
Wohnhaus im Italianate-Stil; diente 20 Jahre lang als Hauptdomizil des Premierministers Wilfrid Laurier; beherbergt heute ein Museum. Maison Wilfrid Laurier
Manoir Le Boutillier[66] 1860 (Bauende) 1975 Gaspé
48° 55′ 56″ N, 64° 18′ 6″ W48.932222-64.301667
Wohnhaus des Politikers John Le Boutillier, erbaut im typischen regionalen Stil. Manoir Le Boutillier
Manoir Mauvide-Genest[67] 1734 (Bauende) 1993 Saint-Jean-de-l’Île-d'Orléans
46° 54′ 51″ N, 70° 54′ 9″ W46.914167-70.9025
Herausragendes Beispiel eines herrschaftlichen Landhauses aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Manoir Mauvide-Genest
Manoir Papineau[68] 1850 (Bauende) 1986 Montebello
45° 38′ 46″ N, 74° 56′ 44,9″ W45.6461-74.945792
Großes Herrenhaus auf einer Anhöhe über dem Ottawa River, auf dem Grundstück des Hotels Château Montebello; erbaut für den Politiker Louis-Joseph Papineau. Manoir Papineau
Mission de Caughnawaga / Mission Saint-François-Xavier[69] 1647 (Gründung) 1966 Kahnawake
45° 24′ 56″ N, 73° 40′ 36″ W45.415556-73.676667
Missionsstation der Jesuiten bei den Mohawk, innerhalb des Fort Saint-Louis gelegen.
Moulin Légaré[70] 1763 (Bauende) 1999 Saint-Eustache
45° 33′ 29″ N, 73° 53′ 45″ W45.558056-73.895833
Eine Getreidemühle, die seit der Zeit der französischen Herrschaft in Betrieb ist; proto-industrielles Gewerbegebäude, das für die Entwicklung des Grundherrschaftssystems repräsentativ ist.
Moulin Légaré
Notre-Dame-de-la-Présentation[71] 1924 (Bauende) 2004 Shawinigan
46° 31′ 39″ N, 72° 45′ 1″ W46.5275-72.750278
Großes römisch-katholisches Kirchengebäude im neoromanischen Stil, mit Wandmalereien von Ozias Leduc. Notre-Dame-de-la-Présentation
Palais de Justice (Joliette)[72] 1862 (Bauende) 1981 Joliette
46° 1′ 34″ N, 73° 26′ 33″ W46.026111-73.4425
Bekanntes und gut erhaltenes Beispiel eines neoklassizistischen öffentlichen Gebäudes.
Palais de Justice (L’Isle-Verte)[73] 1860 (Bauende) 1981 L’Isle-Verte
48° 0′ 45″ N, 69° 20′ 20″ W48.0125-69.338889
Gerichtsgebäude im Regency-Stil, einem Baustil, der in Kanada bei öffentlichen Gebäuden nur selten zur Anwendung gelangte.
Pfarrhaus der Mission de Caughnawaga[74] 1719 (Gründung) 1969 Kahnawake
45° 24′ 56″ N, 73° 40′ 36″ W45.415556-73.676667
Das älteste erhalten gebliebene Gebäude der Missionsstation Caughnawaga; das Pfarrhaus ist beispielhaft für die steilen Walmdächer in Québec im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert.
Pointe-du-Buisson[75] ca. 3000 v.Chr. 2005 Beauharnois
45° 18′ 59,3″ N, 73° 57′ 57,2″ W45.316467-73.965883
Eine 21 Hektar große archäologische Fundstätte am Sankt-Lorenz-Strom; dokumentiert die Geschichte der Ureinwohner, die den Fluss in den letzten 5000 Jahren bereist haben.
Pont de Powerscourt[76] 1861 (Bauende) 1984 Elgin/Hinchinbrooke
45° 0′ 25,1″ N, 74° 9′ 39,8″ W45.006981-74.161042
Gedeckte Holzbrücke über den Rivière Châteauguay, die heute noch auf ihren ursprünglichen Fundamenten ruht; eine der ältesten noch existierenden Brücken Kanadas. Pont de Powerscourt
Postamt Saint-Hyacinthe[77] 1894 (Bauende) 1983 Saint-Hyacinthe
45° 37′ 25″ N, 72° 56′ 55″ W45.623611-72.948611
Dreigeschossiges Postamt mit markantem quadratischem Eckturm; ein bekanntes Werk des Architekten Thomas Fuller.
Postamt Saint-Hyacinthe
Rotonde Joffre[78] 1880 (Bauende) 1992 Charny
46° 42′ 25″ N, 71° 16′ 20″ W46.706944-71.272222
Lokschuppen der Canadian National Railway; einziges Bauwerk dieser in Kanada in einem vollständigen Ring.
Schlacht am Châteauguay[79] 1813 (Schlacht) 1920 Ormstown
45° 9′ 30″ N, 73° 55′ 52″ W45.158333-73.931111
Frankokanadische Truppen und Krieger der Mohawk schlugen amerikanische Truppen zurück, die Niederkanada während des Britisch-Amerikanischen Kriegs einnehmen wollten. Schlacht am Châteauguay
Schlacht bei Eccles Hill[80] 1870 (Schlacht) 1923 Frelighsburg
45° 1′ 10″ N, 72° 54′ 17″ W45.019444-72.904722
Ort eines Gefechts, bei dem kanadische Freiwillige und Milizen einen bewaffneten Angriff der Fenian Brotherhood zurückschlugen. Schlacht bei Eccles Hill
Schlacht bei Les Cèdres[81] 1776 (Schlacht) 1928 Les Cèdres
45° 18′ 35,7″ N, 74° 2′ 7,2″ W45.30993-74.035336
Die amerikanische Armee, die Montreal besetzt hielt, errichtete hier einen Außenposten, um die westliche Flanke zu schützen; ein britisches Infanterieregiment und verbündete Ureinwohner belagerten den Außenposten, woraufhin die Amerikaner kapitulierten.
Schlacht von Laprairie[82] 1691 (Schlacht) 1921 La Prairie
45° 23′ 21″ N, 73° 24′ 13″ W45.389167-73.403611
Nachdem britische Truppen überraschend die französische Siedlung La Prairie angegriffen hatten, wurden sie von französischen und indianischen Truppen abgefangen und erlitten schwere Verluste.
Schlacht von Trois-Rivières[83] 1776 (Schlacht) 1920 Trois-Rivières
46° 20′ 38″ N, 72° 33′ 7″ W46.343889-72.551944
Britischer Sieg über die amerikanische Kontinentalarmee; letzte große Schlacht der amerikanischen Invasion auf dem Gebiet von Québec. Schlacht von Trois-Rivières
Schlacht vom 6. September 1775[84] 1775 (Schlacht) 1928 Saint-Jean-sur-Richelieu
45° 16′ 52,1″ N, 73° 14′ 57″ W45.281128-73.249173
Amerikanische Truppen, die einen Angriff auf Fort Saint-Jean vorbereiteten, wurden durch eine Gruppe von Mohawk und verbündeten Ureinwohnern überfallen und zum Rückzug gezwungen.
Seigneurie Île d’Orléans[85] 1636 (Gründung) 1990 L’Île-d’Orléans
46° 55′ 0″ N, 70° 58′ 0″ W46.916667-70.966667
Eine der frühesten besiedelten Gebiete Neufrankreichs; das Landschaftsbild und die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammenden Gebäude erinnern an das französische Grundherrschaftssystem. Seigneurie Île d’Orléans
Sir Wilfrid Laurier[86] 1870 (Bauende) 1938 Saint-Lin–Laurentides
45° 51′ 12″ N, 73° 45′ 27″ W45.853333-73.7575
Kleines Haus an der Stelle, wo Premierminister Wilfrid Laurier geboren wurde; die Bundesregierung kaufte es 1937 in der falschen Annahme, es handle sich um das Haus der Familie Laurier; das heutige Haus entstand erst fünf Jahre, nachdem die Lauriers das Grundstück verkauft hatten. Sir Wilfrid Laurier
St. Stephen’s Anglican Church[87] 1822 (Bauende) 1970 Chambly
45° 51′ 12″ N, 73° 45′ 27″ W45.853333-73.7575
Kleine anglikanische Steinkirche, ursprünglich für die Garnison im Fort Chambly errichtet; vereint die architektonische Tradition Québecs mit Einflüssen des Palladianismus.
St. Stephen’s Anglican Church
Strafvollzugsanstalt Saint-Vincent-de-Paul[88] 1873 (Gründung) 1990 Laval
45° 37′ 1″ N, 73° 38′ 47″ W45.616944-73.646389
Kanadas zweitältestes Bundesgefängnis und eine Zeitlang die einzige französischsprachige Strafvollzugsanstalt des Landes; mittlerweile geschlossen. Strafvollzugsanstalt Saint-Vincent-de-Paul
Textilfabrik Magog[89] 1883 (Bauende) 1989 Magog
45° 15′ 45″ N, 72° 8′ 28″ W45.2625-72.141111
Die einzige Textilfabrik des 19. Jahrhunderts in Kanada, in der alle Verarbeitungsprozesse (Spinnen, Weben, Bleichen, Bedrucken) an einem Ort ausgeführt wurden. Textilfabrik Magog
Théâtre Granada[90] 1929 (Bauende) 1996 Sherbrooke
45° 24′ 8,3″ N, 71° 53′ 27,6″ W45.4023-71.891
Dreigeschossiges Theatergebäude mit Fassade im spanischen Kolonialstil und praktisch unverändertem Interieur.
Théâtre Granada
Waapushukamikw[91] ca. 5000 v.Chr. 2009 Baie-James
51° 4′ 8″ N, 72° 54′ 14″ W51.068889-72.903889
Rund 40 Meter hoher Hügel aus weißem Quarzit, der den Ureinwohnern als bedeutender Steinbruch diente; außerdem Überreste von Orten spiritueller Bedeutung für die Mistissini-Cree.
Wasserkraftwerk Beauharnois[92] 1930 (1. Phase) 1990 Beauharnois
45° 18′ 51″ N, 73° 54′ 37″ W45.314167-73.910278
Ein Laufwasserkraftwerk am Sankt-Lorenz-Strom, das zum Zeitpunkt der Bauarbeiten von großer wirtschaftlicher und technologischer Bedeutung war.
Wasserkraftwerk Beauharnois
Werft Saint-Joseph-de-la-Rive[93] 1946 (Gründung) 1996 Les Éboulements
47° 27′ 21″ N, 70° 21′ 45″ W47.455833-70.3625
Werft am Sankt-Lorenz-Strom für den Bau von Küstenschiffen; größter Hersteller von hölzernen Schonern, die als goélettes bekannt sind.
Windmühle Pointe-du-Moulin[94] 1721 (Bauende) 1969 Notre-Dame-de-l’Île-Perrot
45° 21′ 57″ N, 73° 51′ 8″ W45.365833-73.852222
Äußerst seltene Windmühle aus Stein und dazugehörendes Müllerhaus, Bestandteil der Seigneurie auf der Île Perrot. Windmühle Pointe-du-Moulin
Wrack der Elizabeth and Mary[95] 1690 (Ereignis) 1996 Sankt-Lorenz-Strom nahe Baie-Trinité
49° 25′ 23,5″ N, 67° 17′ 49,9″ W49.4232-67.2972
Wrack eines der vier Schiffe aus der Flotte von Admiral William Phips, untergegangen während einer fehlgeschlagenen Expedition von Neuengland aus, um Neufrankreich anzugreifen.
Wrack der RMS Empress of Ireland[96] 1914 (Ereignis) 2009 Sankt-Lorenz-Strom nahe Rimouski
48° 37′ 30″ N, 68° 24′ 30″ W48.625-68.408331
Das Wrack des 1914 gesunkenen Passagierschiffs Empress of Ireland; schwerstes Schiffsunglück der kanadischen Geschichte. Wrack der RMS Empress of Ireland
Zweite Schlacht bei Lacolle Mills[97] 1814 (Schlacht) 1923 Lacolle
45° 1′ 10″ N, 72° 54′ 17″ W45.019444-72.904722
Eine kleine Garnison britischer und kanadischer Verteidiger schlug einen amerikanischen Angriff zurück; dadurch endete die letzte Invasion Niederkanadas während des Britisch-Amerikanischen Kriegs. Zweite Schlacht bei Lacolle Mills

Quellen[Bearbeiten]

  1. Annuaire des désignations patrimoniales fédérales. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  2. Lieux historiques nationaux du Canada - administrés par Parcs Canada: Ontario. Parcs Canada, abgerufen am 18. Juni 2012 (französisch).
  3. Lieu historique national du Canada du hangar d’alerte. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  4. Lieu historique national du Canada Vieux poste de traite de Chicoutimi. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  5. Lieu historique national du Canada de la vieille pulperie de Chicoutimi. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  6. Lieu historique national du Canada Apitipik. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  7. Lieu historique national du Canada de l’Auberge Symmes. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  8. Lieu historique national du Canada du banc de pêche de Paspébiac. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  9. Lieu historique national du Canada de la gare du Grand Tronc à Acton Vale. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  10. Lieu historique national du Canada de la gare du Canadien Pacifique à Berthier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  11. Lieu historique national du Canada de la gare de l’Intercolonial à Lévis. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  12. Lieu historique national du Canada de la gare du Grand Tronc à Saint-Jean-d’Iberville. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  13. Lieu historique national du Canada de la bibliothèque publique et salle d’opéra Haskell. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  14. Lieu historique national du Canada de Blanc-Sablon. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  15. Lieu historique national du Canada du Canal de Coteau-du-Lac. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  16. Lieu historique national du Canada du Canal de Saint-Ours. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  17. a b Lieu historique national du Canada de la caserne de Carillon. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  18. Lieu historique national du Canada du canal de Chambly. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  19. Lieu historique national du Canada du Château des Gouverneurs. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  20. Lieu historique national du Canada du Corossol. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  21. Lieu historique national du Canada du Chantier Davie. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  22. Lieu historique national du Canada du dispensaire de La Corne. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  23. Lieu historique national du Canada du domaine Joly de Lotbinière. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  24. Lieu historique national du Canada du Droulers-Tsiionhiakwatha. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  25. Lieu historique national du Canada de l’ancienne aluminerie de Shawinigan. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  26. Lieu historique national du Canada de la première station géodésique. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  27. Lieu historique national du Canada des Forts de Lévis. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  28. Lieu historique national du Canada des Forges du Saint-Maurice. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  29. Lieu historique national du Canada du Fort Chambly. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  30. Lieu historique national du Canada du Fort Crevier. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  31. Lieu historique national du Canada du Fort Laprairie. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  32. Lieu historique national du Canada du Fort Lennox. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  33. Lieu historique national du Canada du Fort Longueuil. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  34. Lieu historique national du Canada du Fort Richelieu. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  35. Lieu historique national du Canada du Fort Saint-Jean. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  36. Lieu historique national du Canada du Fort Saint-Louis. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  37. Lieu historique national du Canada du Fort Sainte-Thérèse. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  38. Lieu historique national du Canada du Fort Témiscamingue. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  39. Lieu historique national du Canada du Fort Témiscamingue. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  40. Lieu historique national du Canada de la bataille de la Restigouche. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  41. Lieu historique national du Canada de la Grosse-Île et le mémorial des Irlandais. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  42. Lieu historique national du Canada de l’arrondissement historique de La Malbaie. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  43. Lieu historique national du Canada du complexe historique de Trois-Rivières. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  44. Lieu historique national du Canada de l’hôtel de ville de Rivière-du-Loup. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  45. Lieu historique national du Canada de l’hôtel de ville de Roberval. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  46. Lieu historique national du Canada de l’Île aux Basques. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  47. Lieu historique national du Canada de l’ensemble institutionnel de Saint-Joseph-de-Beauce. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  48. Lieu historique national du Canada des Jardins de Métis. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  49. Lieu historique national du Canada de la chapelle Sainte-Anne. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  50. Lieu historique national du Canada de l’église de Saint-André-de-Kamouraska. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  51. Lieu historique national du Canada de l’église de Saint-Joachim. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  52. Lieu historique national du Canada de l’église Sainte-Marie. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  53. Lieu historique national du Canada du phare du Cap des Rosiers. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  54. Lieu historique national du Canada du phare de l’Île Verte. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  55. Lieu historique national du Canada de la phare de Pointe-au-Père. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  56. Lieu historique national du Canada Louis S. St-Laurent. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  57. Lieu historique national du Canada de la mairie de Havelock. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  58. Lieu historique national du Canada de la mairie du canton de Bolton-Est. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  59. Lieu historique national du Canada de la Maison Chapais. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  60. Lieu historique national du Canada de la Maison de Salaberry. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  61. Lieu historique national du Canada de la Maison Étienne-Paschal-Taché. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  62. Lieu historique national du Canada de la Maison Louis-Bertrand. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  63. Lieu historique national du Canada de la Maison Pagé-Rinfret / Maison Beaudry. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  64. Lieu historique national du Canada de la Maison Trestler. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  65. Lieu historique national du Canada de la Maison Wilfrid Laurier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  66. Lieu historique national du Canada du Manoir Le Boutillier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  67. Lieu historique national du Canada du Manoir Mauvide-Genest. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  68. Lieu historique national du Canada du Manoir Papineau. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  69. Lieu historique national du Canada de la mission de Caughnawaga / Mission Saint-François-Xavier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  70. Lieu historique national du Canada du Manoir Le Boutillier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  71. Lieu historique national du Canada l’église Notre-Dame-de-la-Présentation. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  72. Lieu historique national du Canada du palais de justice de Joliette. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  73. Lieu historique national du Canada du palais de justice de L’Isle-Verte. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  74. Lieu historique national du Canada du presbytère de la mission de Caughnawaga / Mission Saint-François-Xavier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  75. Lieu historique national du Canada Pointe-du-Buisson. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  76. Lieu historique national du Canada du pont couvert de Powerscourt. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  77. Lieu historique national du Canada du bureau de poste de Saint-Hyacinthe. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  78. Lieu historique national du Canada de la rotonde Joffre (Canadien National). Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  79. Lieu historique national du Canada de la bataille de la Châteauguay. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  80. Lieu historique national du Canada de la bataille d’Eccles Hill. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  81. Lieu historique national du Canada de la bataille des Cèdres. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  82. Lieu historique national du Canada de la chapelle Sainte-Anne. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  83. Lieu historique national du Canada de la bataille de Trois-Rivières. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  84. Lieu historique national du Canada de la bataille du 6 septembre 1775. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  85. Lieu historique national du Canada Seigneurie de l’Île d’Orléans. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  86. Lieu historique national du Canada de Sir Wilfrid Laurier. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  87. Lieu historique national du Canada de l’église anglicane St. Stephen. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  88. Lieu historique national du Canada du pénitencier de Saint-Vincent-de-Paul. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  89. Lieu historique national du Canada usine de textile de Magog. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  90. Lieu historique national du Canada du Théâtre Granada. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  91. Lieu historique national du Canada de Waapushukamikw. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  92. Lieu historique national du Canada de la centrale hydro-électrique de Beauharnois. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  93. Lieu historique national du Canada du chantier maritime de Saint-Joseph-de-la-Rive. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  94. Lieu historique national du Canada du moulin rond en pierre et maison. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  95. Lieu historique national du Canada du navire Elizabeth and Mary. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  96. Lieu historique national du Canada de l’épave du RMS Empress of Ireland. Répertoire des lieux patrimoniaux du Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).
  97. Lieu historique national du Canada de la bataille de Lacolle. Parcs Canada, abgerufen am 22. Juni 2012 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: National Historic Sites of Canada in Québec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing