Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland (1999)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Deutschland im Jahr 1999. Es gab in diesem Jahr zehn Nummer-eins-Singles und 21 Nummer-eins-Alben.

Die Single- und Albumcharts wurden von Media Control wöchentlich zusammengestellt. Sie berücksichtigten die Verkäufe von Montag bis Samstag einer Woche. Offizieller Veröffentlichungstermin war jeweils der Montag zehn Tage nach dem Ende des Wertungszeitraumes.

Singles Alben
  • WesternhagenRadio Maria
    • 3 Wochen (21. Dezember 1998 – 10. Januar 1999, insgesamt 8 Wochen; → 1998)
  • MadonnaRay of Light
    • 2 Wochen (11. Januar – 24. Januar, insgesamt 6 Wochen; → 1998)
  • Xavier NaidooNicht von dieser Welt
    • 2 Wochen (25. Januar – 7. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • BAPComics & Pin-Ups
    • 1 Woche (8. Februar – 14. Februar)
  • CherBelieve
    • 3 Wochen (15. Februar – 7. März, insgesamt 4 Wochen)
  • Modern TalkingAlone – The 8th Album
    • 4 Wochen (8. März – 4. April)
  • CherBelieve
    • 1 Woche (5 April – 11. April, insgesamt 4 Wochen)
  • Britney Spears… Baby One More Time
    • 2 Wochen (12. April – 25. April)
  • Xavier NaidooNicht von dieser Welt
    • 1 Woche (26. April – 2. Mai, insgesamt 3 Wochen)
  • The CranberriesBury the Hatchet
    • 1 Woche (3. Mai – 9. Mai)
  • Die Fantastischen Vier4:99
    • 3 Wochen (10. Mai – 30. Mai)
  • Backstreet BoysMillennium
    • 4 Wochen (31. Mai – 27. Juni)
  • JamiroquaiSynkronized
    • 3 Wochen (28. Juni – 18. Juli)
  • Buena Vista Social Club (Soundtrack)
    • 8 Wochen (19. Juli – 12. September, insgesamt 9 Wochen)
  • RammsteinLive aus Berlin
    • 1 Woche (13. September – 19. September)
  • Buena Vista Social Club (Soundtrack)
    • 1 Woche (20. September – 26. September, insgesamt 9 Wochen)
  • EchtFreischwimmer
    • 2 Wochen (27. September – 10. Oktober)
  • StingBrand New Day
    • 1 Woche (11. Oktober – 17. Oktober)
  • Bloodhound GangHooray for Boobies
    • 3 Wochen (18. Oktober – 7. November, insgesamt 4 Wochen)
  • GenesisTurn It On Again – The Hits
    • 1 Woche (8. November – 14. November)
  • Bloodhound GangHooray for Boobies
    • 1 Woche (15. November – 21. November, insgesamt 4 Wochen)
  • CherThe Greatest Hits
    • 1 Woche (22. November – 28. November)
  • Céline DionAll the Way – A Decade of Song
    • 1 Woche (29. November – 5. Dezember, insgesamt 6 Wochen)
  • MetallicaS&M
    • 1 Woche (6. Dezember – 12. Dezember)
  • Céline DionAll the Way – A Decade of Song
    • 1 Woche (13. Dezember – 19. Dezember, insgesamt 6 Wochen)
  • Die Toten HosenUnsterblich
    • 1 Woche (20. Dezember – 26. Dezember)
  • Céline DionAll the Way – A Decade of Song
    • 4 Wochen (27. Dezember 1999 – 30. Januar 2000, insgesamt 6 Wochen)

Jahrescharts 1999[Bearbeiten]

Singles Alben
  1. Lou BegaMambo No. 5 (A Little Bit Of …)
  2. Eiffel 65Blue (Da Ba Dee)
  3. Britney Spears… Baby One More Time
  4. EmiliaBig Big World
  5. Whitney HoustonMy Love Is Your Love
  6. Oli P.So bist Du (und wenn du gehst ...)
  7. Christina AguileraGenie in a Bottle
  8. Mr. OizoFlat Beat
  9. Xavier NaidooSie sieht mich nicht
  10. Wamdue ProjectKing of My Castle
  11. BlondieMaria
  12. Die Fantastischen VierMfG (Mit freundlichen Grüßen)
  13. Bloodhound GangThe Bad Touch
  14. Backstreet BoysI Want It That Way
  15. LiquidoNarcotic
  16. CherBelieve
  17. LoonaHijo de la luna
  18. The OffspringPretty Fly (For A White Guy)
  19. Ö la Palöma BoysÖ la Palöma
  20. 2 PacChanges
  1. CherBelieve
  2. Xavier NaidooNicht von dieser Welt
  3. Whitney HoustonMy Love Is Your Love
  4. Buena VistaBuena Vista Social Club
  5. Backstreet BoysMillenium
  6. Die Fantastischen Vier4:99
  7. Modern TalkingAlone
  8. Britney Spears… Baby One More Time
  9. The OffspringAmericana
  10. SashaDedicated to…
  11. WesternhagenRadio Maria
  12. George MichaelLadies & Gentlemen: The Best of
  13. Bloodhound GangHooray for Boobies
  14. MadonnaRay of Light
  15. Alanis MorissetteSupposed Former Infatuation Junkie
  16. Ibrahim Ferrer feat. Ry CooderBuena Vista Social Club presents
  17. FreundeskreisEsperanto
  18. Red Hot Chili PeppersCalifornication
  19. TLCFanm@il
  20. Soundtrack zu Notting Hill

Weblinks[Bearbeiten]