Liste der Nummer-eins-Hits in Italien (2005)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Italien im Jahr 2005. Es gab in diesem Jahr 13 Nummer-eins-Singles und 22 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Band Aid 20 - Do They Know It’s Christmas?
    • 6 Wochen (9. Dezember 2004 – 19. Januar 2005)
  • Sugarfree - Cleptomania
    • 4 Wochen (20. Januar – 16. Februar, insgesamt 5 Wochen)
  • Jennifer Lopez - Get Right
    • 2 Wochen (17. Februar – 2. März)
  • Sugafree - Cleptomania
    • 1 Woche (3. März – 9. März, insgesamt 5 Wochen)
  • Francesco RengaAngelo
    • 1 Woche (10. März – 16. März)
  • PoviaI bambini fanno "oh"
    • 19 Wochen (17. März – 27. Juli, insgesamt 20 Wochen)
  • Lee RyanArmy of Lovers
    • 4 Wochen (28. Juli – 24. August)
  • PoviaI bambini fanno "oh"
    • 1 Woche (25. August – 31. August, insgesamt 20 Wochen)
  • OasisThe Importance of Being Idle
    • 1 Woche (1. September – 7. September)
  • JuanesLa Camisa Negra
    • 2 Wochen (8. September – 21. September)
  • Eros Ramazzotti - La nostra vita
    • 2 Wochen (22. September – 5. Oktober, insgesamt 3 Wochen)
  • Depeche Mode - Precious
    • 1 Woche (6. Oktober – 12. Oktober)
  • Eros Ramazzotti - La nostra vita
    • 1 Woche (13. Oktober – 19. Oktober, insgesamt 3 Wochen)
  • Robbie Williams - Tripping
    • 1 Woche (20. Oktober – 26. Oktober)
  • Mattafix - Big City Life
    • 2 Wochen (27. Oktober – 9. November)
  • Madonna - Hung Up
    • 14 Wochen (10. November 2005 – 15. Februar 2006)
  • Blue - Best of Blue
    • 6 Wochen (9. Dezember 2004 – 19. Januar 2005, insgesamt 7 Wochen)
  • Robbie Williams - Greatest Hits
    • 1 Woche (20. Januar – 26. Januar, insgesamt 3 Wochen; → 2004)
  • Mina - Bula bula
    • 1 Woche (27. Januar – 2. Februar)
  • Claudio Baglioni - Crescendo e cercando
    • 1 Woche (3. Februar – 9. Februar)
  • Michael Bublé - It’s Time
    • 1 Woche (10. Februar – 16. Februar, insgesamt 8 Wochen)
  • Biagio AntonacciConvivendo parte 2
    • 3 Wochen (17. Februar – 9. März)
  • Michael Bublé - It’s Time
    • 7 Wochen (10. März – 27. April, insgesamt 8 Wochen)
  • Bruce SpringsteenDevils & Dust
    • 1 Woche (28. April – 4. Mai)
  • Subsonica - Terrestre
    • 1 Woche (5. Mai – 11. Mai)
  • Blue4ever Blue
    • 1 Woche (12. Mai – 18. Mai)
  • Jovanotti - Buon sangue
    • 2 Wochen (19. Mai – 1. Juni)
  • OasisDon’t Believe the Truth
    • 1 Woche (2. Juni – 8. Juni)
  • ColdplayX&Y
    • 3 Wochen (9. Juni – 29. Juni)
  • Max Pezzali & 883 - Tutto Max
    • 10 Wochen (30. Juni – 7. September)
  • The Rolling Stones - A Bigger Bang
    • 2 Wochen (8. September – 21. September)
  • Ligabue - Nome e cognome
    • 3 Wochen (22. September – 12. Oktober, insgesamt 4 Wochen; siehe 2006)
  • Pino DanieleIguana Cafè - Latin blues e melodie
    • 1 Woche (13. Oktober – 19. Oktober)
  • Depeche Mode - Playing the Angel
    • 1 Woche (20. Oktober – 26. Oktober)
  • Robbie WilliamsIntensive Care
    • 1 Woche (27. Oktober – 2. November)
  • Eros Ramazzotti - Calma apparente
    • 2 Wochen (3. November – 16. November)
  • Madonna - Confessions on a Dance Floor
    • 1 Woche (17. November – 23. November)
  • Renato ZeroIl dono
    • 4 Wochen (24. November – 20. Dezember, insgesamt 5 Wochen)
  • Fabrizio De AndréIn direzione ostinata e contraria
    • 1 Woche (21. Dezember – 27. Dezember, insgesamt 2 Wochen; → 2006)
  • Renato ZeroIl dono
    • 1 Woche (28. Dezember 2005 – 4. Januar 2006, insgesamt 5 Wochen)

Weblinks[Bearbeiten]