Liste der Nummer-eins-Hits in Kanada (2011)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Kanada im Jahr 2011. Sie basiert auf den Canadian Hot 100, einer Auswertung der offiziellen Verkaufs- und Airplaycharts von Kanada im Auftrag des US-amerikanischen Billboard-Magazins.

Es gab in diesem Jahr 15 Nummer-eins-Singles und 21 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Susan BoyleThe Gift
    • 1 Woche (1. Januar – 7. Januar, insgesamt 2 Wochen; → 2010)
  • RihannaLoud
    • 4 Wochen (8. Januar – 4. Februar, insgesamt 5 Wochen; → 2010)
  • Bruno MarsDoo-Wops & Hooligans
    • 1 Woche (5. Februar – 11. Februar, insgesamt 2 Wochen)
  • Verschiedene Interpreten2011 Grammy Nominees
    • 1 Woche (12. Februar – 18. Februar)
  • Bruno MarsDoo-Wops & Hooligans
    • 1 Woche (19. Februar – 25. Februar, insgesamt 2 Wochen)
  • Verschiedene InterpretenNow That's What I Call Music! Vol. 37
    • 1 Woche (26. Februar – 4. März)
  • Justin BieberNever Say Never – The Remixes
    • 1 Woche (5. März – 11. März)
  • Adele21
    • 3 Wochen (12. März – 1. April, insgesamt 35 Wochen; → 2012)
  • Rise AgainstEndgame
    • 1 Woche (2. April – 8. April)
  • Ginette RenoLa musique en moi
    • 1 Woche (9. April – 15. April)
  • Britney SpearsFemme Fatale
    • 1 Woche (16. April – 22. April)
  • Adele21
    • 1 Woche (23. April – 29. April, insgesamt 35 Wochen)
  • Foo FightersWasting Light
    • 1 Woche (30. April – 6. Mai)
  • Adele21
    • 5 Wochen (7. Mai – 10. Juni, insgesamt 35 Wochen)
  • Lady GagaBorn This Way
    • 2 Wochen (11. Juni – 24. Juni)
  • City and ColourLittle Hell
    • 1 Woche (25. Juni – 1. Juli)
  • Bad Meets EvilHell: The Sequel
    • 1 Woche (2. Juli – 8. Juli)
  • Adele21
    • 7 Wochen (9. Juli – 26. August, insgesamt 35 Wochen)
  • Jay-Z & Kanye WestWatch the Throne
    • 2 Wochen (27. August – 9. September)
  • Adele21
    • 1 Woche (10. September – 16. September, insgesamt 35 Wochen)
  • Lil WayneTha Carter IV
    • 1 Woche (17. September – 23. September)
  • Adele21
    • 1 Woche (24. September – 30. September, insgesamt 35 Wochen)
  • Lady AntebellumOwn the Night
    • 1 Woche (1. Oktober – 7. Oktober)
  • Adele21
    • 5 Wochen (8. Oktober – 11. November, insgesamt 35 Wochen)
  • ColdplayMylo Xyloto
    • 1 Woche (12. November – 18. November)
  • Justin BieberUnder the Mistletoe
    • 1 Woche (19. November – 25. November)
  • Michael BubléChristmas
    • 1 Woche (26. November – 2. Dezember, insgesamt 5 Wochen)
  • DrakeTake Care
    • 1 Woche (3. Dezember – 9. Dezember)
  • NickelbackHere and Now
    • 1 Woche (10. Dezember – 16. Dezember)
  • Michael BubléChristmas
    • 4 Wochen (17. Dezember 2011 bis 13. Januar 2012, insgesamt 5 Wochen)

Jahreshitparaden[Bearbeiten]

Singles Alben
  1. AdeleRolling in the Deep
  2. LMFAO feat. Lauren Bennett & GoonRockParty Rock Anthem
  3. Jennifer Lopez feat. PitbullOn the Floor
  4. Pitbull feat. Ne-Yo, Afrojack & NayerGive Me Everything
  5. Maroon 5 feat. Christina AguileraMoves Like Jagger
  6. Lady GagaBorn This Way
  7. Bruno MarsGrenade
  8. Katy PerryFirework
  9. Enrique Iglesias feat. Ludacris & DJ Frank ETonight (I'm Lovin' You)
  10. Katy Perry feat. Kanye WestE.T.
  1. Adele21
  2. RihannaLoud
  3. Lady GagaBorn This Way
  4. The Black Eyed PeasThe Beginning
  5. Katy PerryTeenage Dream
  6. Bruno MarsDoo-Wops & Hooligans
  7. Mumford & SonsSigh No More
  8. Bon JoviGreatest Hits
  9. Taylor SwiftSpeak Now
  10. LMFAOSorry for Party Rocking

Weblinks[Bearbeiten]


Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2011 in Argentinien, Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Südkorea, Tschechien, Ungarn, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich