Liste der Nummer-eins-Hits in der Schweiz (1996)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in der Schweiz im Jahr 1996. Es gab in diesem Jahr 13 Nummer-eins-Singles und 19 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Michael Jackson - Earth Song
    • 4 Wochen (24. Dezember 1995 – 20. Januar 1996; → 1995)
  • Coolio feat. L. V. - Gangsta’s Paradise
    • 4 Wochen (21. Januar – 17. Februar)
  • Robert Miles - Children
    • 12 Wochen (18. Februar – 11. Mai, insgesamt 13 Wochen)
  • Los del Río - Macarena
    • 1 Woche (12. Mai – 18. Mai, insgesamt 4 Wochen)
  • Robert Miles - Children
    • 1 Woche (19. Mai – 25. Mai, insgesamt 13 Wochen)
  • Los del Río - Macarena
    • 1 Woche (26. Mai – 1. Juni, insgesamt 4 Wochen)
  • Mr. President - Coco Jamboo
    • 1 Woche (2. Juni – 8. Juni, insgesamt 4 Wochen)
  • Los del Río - Macarena
    • 1 Woche (9. Juni – 15. Juni, insgesamt 4 Wochen)
  • Mr. President - Coco Jamboo
    • 1 Woche (16. Juni – 22. Juni, insgesamt 4 Wochen)
  • Los del Río - Macarena
    • 1 Woche (23. Juni – 29. Juni, insgesamt 4 Wochen)
  • Mr. President - Coco Jamboo
    • 2 Wochen (30. Juni – 13. Juli, insgesamt 4 Wochen)
  • The Fugees - Killing Me Softly
    • 2 Wochen (14. Juli – 27. Juli, insgesamt 7 Wochen)
  • The Kelly Family - I Can’t Help Myself
    • 1 Woche (28. Juli – 3. August)
  • The Fugees - Killing Me Softly
    • 3 Wochen (4. August – 24. August, insgesamt 7 Wochen)
  • Faithless - Insomnia
    • 1 Woche (25. August – 31. August)
  • The Fugees - Killing Me Softly
    • 2 Wochen (1. September – 14. September, insgesamt 7 Wochen)
  • Spice Girls - Wannabe
    • 5 Wochen (15. September – 19. Oktober)
  • Faithless - Salva mea
    • 2 Wochen (20. Oktober – 2. November)
  • Die Toten Hosen - Zehn kleine Jägermeister
    • 3 Wochen (3. November – 23. November)
  • Backstreet Boys - Quit Playing Games (With My Heart)
    • 3 Wochen (24. November – 14. Dezember)
  • Tic Tac Toe - Verpiss’ dich
    • 3 Wochen (14. Dezember 1996 – 4. Januar 1997)
  • Queen - Made in Heaven
    • 10 Wochen (19. November 1995 – 27. Januar 1996)
  • Gotthard - G.
    • 6 Wochen (28. Januar – 9. März)
  • Oasis - (What’s the Story) Morning Glory?
    • 1 Woche (10. März – 16. März)
  • Sting - Mercury Falling
    • 2 Wochen (17. März – 23. März)
  • Céline Dion - Falling into You
    • 3 Wochen (24. März – 13. April, insgesamt 6 Wochen)
  • Tina Turner - Wildest Dreams
    • 2 Wochen (14. April – 27. April)
  • Céline Dion - Falling into You
    • 3 Wochen (28. April – 18. Mai, insgesamt 6 Wochen)
  • Backstreet Boys - Backstreet Boys
    • 1 Woche (19. Mai – 25. Mai)
  • Eros Ramazzotti - Dove c’è musica
    • 3 Wochen (26. Mai – 15. Juni, insgesamt 8 Wochen)
  • Metallica - Load
    • 1 Woche (16. Juni – 22. Juni)
  • Eros Ramazzotti - Dove c’è musica
    • 5 Wochen (23. Juni – 27. Juli, insgesamt 8 Wochen)
  • The Fugees - The Score
    • 8 Wochen (28. Juli – 21. September)
  • R.E.M. - New Adventures in Hi-Fi
    • 2 Wochen (22. September – 5. Oktober)
  • Laura Pausini - La cose che vivi
    • 1 Woche (6. Oktober – 12. Oktober)
  • DJ BoBo - World in Motion
    • 2 Wochen (13. Oktober – 26. Oktober, insgesamt 3 Wochen)
  • Phil Collins - Dance into the Light
    • 1 Woche (27. Oktober – 2. November)
  • DJ BoBo - World in Motion
    • 1 Woche (3. November – 9. November, insgesamt 3 Wochen)
  • The Kelly Family - Almost Heaven
    • 3 Wochen (10. November – 30. November)
  • Prince - Emancipation
    • 1 Woche (1. Dezember – 7. Dezember)
  • Stephan Eicher - 1000 vies
    • 1 Woche (8. Dezember – 14. Dezember)
  • Céline Dion - Live à Paris
    • 1 Woche (15. Dezember – 21. Dezember)
  • Die Schlümpfe - Voll der Winter Vol. 4
    • 5 Wochen (3. Dezember 1996 – 4. Januar 1997)

Jahreshitparaden[Bearbeiten]

Singles Alben
  1. Los del Río: Macarena
  2. Faithless: Insomnia
  3. Robert Miles: Children
  4. Fools Garden: Lemon Tree
  5. Backstreet Boys: We’ve Got It Going On
  6. The Fugees: Killing Me Softly
  7. Mr. President: Coco Jamboo
  8. Michael Jackson: They Don’t Care About Us
  9. The Kelly Family: I Can’t Help Myself
  10. Harry Hasler: Saletti
  1. Céline Dion: D’eux
  2. Céline Dion: Falling into You
  3. Alanis Morissette: Jagged Little Pill
  4. Backstreet Boys: Backstreet Boys
  5. Eros Ramazzotti: Dove c’è musica
  6. The Fugees: The Score
  7. Tic Tac Toe: Tic Tac Toe
  8. Fools Garden: Dish of the Day
  9. Tina Turner: Wildest Dreams
  10. Oasis: (What’s the Story) Morning Glory?