Liste der Schwimmweltrekorde über 100 Meter Freistil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schwimmweltrekorde über 100 Meter Freistil sind die besten in der Schwimmdisziplin 100 m Freistil geschwommenen Zeiten. Sie werden vom internationalen Schwimmverband FINA anerkannt. Weltrekorde werden getrennt für Langbahnen (50 m) und Kurzbahnen (25 m) und getrennt für Männer und Frauen geführt. Im Folgenden wird die Weltrekord-Entwicklung seit dem jeweils ersten anerkannten Weltrekord aufgelistet.

Langbahnweltrekorde Männer[Bearbeiten]

Weltrekorde der Männer über 100 m Freistil (50 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Zoltán von Halmay Ungarn 1867Ungarn Ungarn 01:05,8 3. Dezember 1905 Wien
2 Charles Daniels Vereinigte Staaten 46Vereinigte Staaten USA 01:05,6 20. Juli 1908 London
3 Charles Daniels Vereinigte Staaten 46Vereinigte Staaten USA 01:02,8 15. April 1910 New York
4 Kurt Bretting Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich 01:02,4 6. April 1912 Brüssel
5 Duke Kahanamoku Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:01,6 20. Juli 1912 Hamburg
6 Duke Kahanamoku Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:01,4 9. August 1918 New York
7 Duke Kahanamoku Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:00,4 24. August 1920 Antwerpen
8 Johnny Weissmüller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:58,6 9. Juli 1922 Alameda
9 Johnny Weissmüller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:57,4 17. Februar 1924 Miami
10 Peter Fick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:56,8 2. März 1934 New Haven
11 Peter Fick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:56,6 5. März 1935 New Haven
12 Peter Fick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:56,4 11. Februar 1936 New Haven
13 Alan Ford Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:55,9 13. April 1944 New Haven
14 Alex Jany FrankreichFrankreich Frankreich 00:55,8 15. September 1947 Menton
15 Alan Ford Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:55,4 29. Juni 1948 New Haven
16 Dick Cleveland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 00:54,8 1. April 1954 New Haven
Regeländerung[1]
17 Jon Henricks AustralienAustralien Australien 00:55,4 30. November 1956 Melbourne
18 John Devitt AustralienAustralien Australien 00:55,2 19. Januar 1957 Sydney
19 John Devitt AustralienAustralien Australien 00:54,6 28. Januar 1957 Brisbane
20 Steve Clark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:54,4 18. August 1961 Los Angeles
21 Manuel dos Santos Júnior BrasilienBrasilien Brasilien 00:53,6 20. September 1961 Rio de Janeiro
22 Alain Gottvallès FrankreichFrankreich Frankreich 00:52,9 13. September 1964 Budapest
23 Ken Walsh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:52,6 27. Juli 1967 Winnipeg
24 Mike Wenden AustralienAustralien Australien 00:52,2 19. Oktober 1968 Mexiko-Stadt
25 Mark Spitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:51,94 23. August 1970 Los Angeles
26 Mark Spitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:51,47 5. August 1972 Chicago
27 Mark Spitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:51,22 3. September 1972 München
28 James Montgomery Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:51,12 21. Juni 1975 Long Beach
29 Andy Coan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:51,11 3. August 1975 Fort Lauderdale
30 James Montgomery Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:50,59 23. August 1975 Kansas City
31 James Montgomery Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:50,39 24. Juli 1976 Montreal
32 James Montgomery Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:49,99 25. Juli 1976 Montreal
33 Jonty Skinner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:49,44 14. August 1976 Philadelphia
34 Rowdy Gaines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:49,36 3. April 1981 Austin
35 Matt Biondi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:49,24 6. August 1985 Mission Viejo
36 Matt Biondi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:48,95 6. August 1985 Mission Viejo
37 Matt Biondi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:48,74 24. Juni 1986 Orlando
38 Matt Biondi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:48,42 10. August 1988 Austin
39 Alexander Popow RusslandRussland Russland 00:48,21 18. Juni 1994 Monte Carlo
40 Michael Klim AustralienAustralien Australien 00:48,18 16. September 2000 Sydney
41 Pieter v d Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 00:47,84 19. September 2000 Sydney
42 Alain Bernard FrankreichFrankreich Frankreich 00:47,60 21. März 2008 Eindhoven
43 Alain Bernard FrankreichFrankreich Frankreich 00:47,50 22. März 2008 Eindhoven
44 Eamon Sullivan AustralienAustralien Australien 00:47,24 11. August 2008 Peking
45 Alain Bernard FrankreichFrankreich Frankreich 00:47,20 13. August 2008 Peking
46 Eamon Sullivan AustralienAustralien Australien 00:47,05 13. August 2008 Peking
47 César Cielo Filho BrasilienBrasilien Brasilien 00:46,91 30. Juli 2009 Rom

Langbahnweltrekorde Frauen[Bearbeiten]

Weltrekorde der Frauen über 100 m Freistil (50 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Martha Gerstung Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich 01:35,0 18. Oktober 1908 Magdeburg
2 C. Guttenstein BelgienBelgien Belgien 01:26,6 2. Oktober 1910 Schaerbeek
3 Daisy Curwen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Verein. Königr. 01:24,6 29. September 1911 Liverpool
4 Daisy Curwen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Verein. Königr. 01:20,6 10. Juni 1912 Birkenhead
5 Fanny Durack AustralienAustralien Australien 01:19,8 9. Juli 1912 Stockholm
6 Fanny Durack AustralienAustralien Australien 01:18,8 21. Juli 1912 Hamburg
7 Fanny Durack AustralienAustralien Australien 01:16,2 6. Februar 1915 Sydney
8 Ethelda Bleibtrey Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:13,6 25. August 1920 Antwerpen
9 Gertrude Ederle Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:12,8 30. Juni 1923 Newark
10 Mariechen Wehselau Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:12,2 19. Juli 1924 Paris
11 Ethel Lackie Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:10,0 28. Januar 1926 Toledo
12 Eleanor Garatti Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:09,8 7. August 1929 Honolulu
13 Albina Osipowich Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:09,4 25. August 1929 San Francisco
14 Helene Madison Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:08,0 14. März 1930 Miami Beach
15 Helene Madison Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 01:06,6 20. April 1931 Boston
16 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 01:06,0 9. Juli 1933 Antwerpen
17 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 01:05,4 24. Februar 1934 Amsterdam
18 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 01:04,8 15. April 1934 Rotterdam
19 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 01:04,6 27. Februar 1936 Amsterdam
20 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:04,5 21. Februar 1956 Sydney
21 Cocky Gastelaars NiederlandeNiederlande Niederlande 01:04,2 3. März 1956 Amsterdam
22 Cocky Gastelaars NiederlandeNiederlande Niederlande 01:04,0 14. April 1956 Schiedam
23 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:03,3 25. August 1956 Townsville
24 Lorraine Crapp AustralienAustralien Australien 01:03,2 20. Oktober 1956 Sydney
25 Lorraine Crapp AustralienAustralien Australien 01:02,4 25. Oktober 1956 Melbourne
26 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:02,0 1. Dezember 1956 Melbourne
Regeländerung[1]
27 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:01,5 18. Februar 1958 Melbourne
28 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:01,4 21. Juli 1958 Cardiff
29 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:01,2 10. August 1958 Schiedam
30 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:00,2 23. Februar 1960 Sydney
31 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 01:00,0 23. Oktober 1962 Melbourne
32 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 00:59,9 27. Oktober 1962 Melbourne
33 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 00:59,5 24. November 1962 Perth
34 Dawn Fraser AustralienAustralien Australien 00:58,9 29. Februar 1964 Sydney
35 Shane Gould AustralienAustralien Australien 00:58,5 8. Januar 1972 Sydney
36 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:58,25 13. Juli 1973 Berlin
37 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:58,12 18. August 1973 Utrecht
38 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:57,61 8. September 1973 Belgrad
39 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:57,54 9. September 1973 Belgrad
40 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:57,51 4. Juli 1974 Rostock
41 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:56,96 19. August 1974 Wien
42 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:56,38 14. März 1975 Dresden
43 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:56,22 26. Juli 1975 Cali
44 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:55,73 1. Juni 1976 Berlin
45 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:55,65 19. Juli 1976 Montreal
46 Barbara Krause Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:55,41 5. Juli 1978 Berlin
47 Barbara Krause Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:54,98 20. Juli 1980 Moskau
48 Barbara Krause Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:54,79 21. Juli 1980 Moskau
49 Kristin Otto Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 00:54,73 19. August 1986 Madrid
50 Jenny Thompson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:54,48 1. März 1992 Indianapolis
51 Jingyi Le China VolksrepublikChina Volksrepublik China 00:54,01 5. September 1994 Rom
52 Inge de Bruijn NiederlandeNiederlande Niederlande 00:53,80 28. Mai 2000 Sheffield
53 Inge de Bruijn NiederlandeNiederlande Niederlande 00:53,77 20. September 2000 Sydney
54 Lisbeth Lenton AustralienAustralien Australien 00:53,66 31. März 2004 Sydney
55 Jodie Henry AustralienAustralien Australien 00:53,52 18. August 2004 Athen
56 Lisbeth Lenton AustralienAustralien Australien 00:53,42 31. Januar 2006 Melbourne
57 Britta Steffen DeutschlandDeutschland Deutschland 00:53,30 2. August 2006 Budapest
58 Lisbeth Trickett AustralienAustralien Australien 00:52,88 27. März 2008 Sydney
59 Britta Steffen DeutschlandDeutschland Deutschland 00:52,85 25. Juni 2009 Berlin
60 Britta Steffen DeutschlandDeutschland Deutschland 00:52,56 27. Juni 2009 Berlin
61 Britta Steffen DeutschlandDeutschland Deutschland 00:52,22 26. Juli 2009 Rom
62 Britta Steffen DeutschlandDeutschland Deutschland 00:52,07 31. Juli 2009 Rom

Kurzbahnweltrekorde Männer[Bearbeiten]

Weltrekorde der Männer über 100 m Freistil (25 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Gustavo Borges BrasilienBrasilien Brasilien 00:47,94 2. Juli 1993 Santos
2 Alexander Popow RusslandRussland Russland 00:47,83 1. Januar 1994 Hongkong
3 Alexander Popow RusslandRussland Russland 00:47,82 5. Januar 1994 Peking
4 Alexander Popow RusslandRussland Russland 00:47,12 12. März 1994 Desenzano
5 Alexander Popow RusslandRussland Russland 00:46,74 19. März 1994 Gelsenkirchen
6 Ian Crocker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 00:46,25 27. März 2004 New York
Roland Schoeman SudafrikaSüdafrika Südafrika 22. Januar 2005 Berlin
7 Stefan Nystrand SchwedenSchweden Schweden 00:45,83 17. November 2007 Berlin
8 Alain Bernard FrankreichFrankreich Frankreich 00:45,69 7. Dezember 2008 Angers
9 Amaury Leveaux FrankreichFrankreich Frankreich 00:45,12 12. Dezember 2008 Rijeka
10 Amaury Leveaux FrankreichFrankreich Frankreich 00:44,94 13. Dezember 2008 Rijeka

(Diese Liste ist noch unvollständig)

Kurzbahnweltrekorde Frauen[Bearbeiten]

Weltrekorde der Frauen über 100 m Freistil (25 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Franziska van Almsick DeutschlandDeutschland Deutschland 00:53,46 6. Januar 1993 Shanghai
2 Franziska van Almsick DeutschlandDeutschland Deutschland 00:53,33 10. Januar 1993 Peking
3 Jingyi Le China VolksrepublikChina Volksrepublik China 00:53,01 2. Dezember 1993 Palma
4 Therese Alshammar SchwedenSchweden Schweden 00:52,80 10. Dezember 1999 Lissabon
5 Therese Alshammar SchwedenSchweden Schweden 00:52,17 17. März 2000 Athen
6 Lisbeth Lenton AustralienAustralien Australien 00:51,91 8. August 2005 Melbourne
7 Lisbeth Lenton AustralienAustralien Australien 00:51,70 9. August 2005 Melbourne
8 Lisbeth Trickett AustralienAustralien Australien 00:51,01 10. August 2009 Hobart

(Diese Liste ist noch unvollständig)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Kluge, Volker: „Olympische Sommerspiele” – Die Chronik II (London 1948 – Tokio 1964), Sportverlag Berlin 1998, ISBN 3-328-00740-7, S. 462 ff.: Aufgrund der Zeitvorteile beim Wenden stammte der Großteil der bisherigen Bestmarken von Wettkämpfen in einem 25-m-Becken. Auf dem im Rahmen der Olympischen Spiele 1956 durchgeführten FINA-Kongress wurde schließlich festgelegt, dass Rekorde ab 1. Mai 1957 ausschließlich auf der Langbahn (50 Meter bzw. 55 Yards) offizielle Anerkennung finden. Davor datierte (Langbahn-)Bestmarken - vorrangig im Melbourner Olympiabecken erzielt - wurden nachträglich als erster offizieller 50-m-Bahn-Weltrekord anerkannt, wenn diese bis zum besagten Stichtag nicht mehr auf der Kurzbahn unterboten wurden.