Liste der Spezialenzyklopädien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Spezialenzyklopädie (auch Specialencyklopädie, Special-Encyklopädie, Partikular-Encyklopädie, Partikularenzyklopädie) ist eine Enzyklopädie, die einen Teilbereich des Wissens mit großer Detailtiefe darstellt. Es handelt sich dabei oft um den Bereich einer einzigen oder mehrerer Einzelwissenschaften. Andere Spezialenzyklopädien begrenzen die Teilmenge des Wissens nach besonderen inhaltlichen Kriterien, wählen z. B. einen Zeitraum. In jedem Fall erhebt die Spezialenzyklopädie den Anspruch der umfassenden und vollständigen Darstellung des jeweiligen Wissensbereichs.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht[Bearbeiten]

Der Begriff wird bereits 1840 in der Allgemeinen Encyclopädie der Wissenschaften und Künste von Ersch und Gruber (1. Section Th. 34 S. 206) beschrieben. Er kommt als Titel eines Werkes nicht vor.

Die Universalenzyklopädie umfasst alle Bereiche des Wissens. Das Fachlexikon erhebt nicht den Anspruch der umfassenden und vollständigen Darstellung des jeweiligen Wissensbereichs. Die Grenzen zum Handbuch sind fließend. Hier werden Handbücher aufgelistet, die wegen ihres Umfanges und der damit verbundenen Detailtiefe den Charakter einer Enzyklopädie haben.

Hinsichtlich ihrer Struktur können zwei grundlegende Typen der Spezialenzyklopädie erkannt werden:

  • Der Stoff wird in fortlaufender Prosa dargestellt, die systematisch gegliedert ist. In der nachfolgenden Liste werden diese Werke mit (S) bezeichnet.
  • Der Stoff wird in der Form eines Wörterbuches an Wörter gebunden, die lemmatisiert und alphabetisch angeordnet werden. In der nachfolgenden Liste werden diese Werke mit (A) bezeichnet.

Erste Spezialenzyklopädien[Bearbeiten]

Im Jahr 335 vor Christus schuf Aristoteles mit der Tierenzyklopädie „Historia animalium“ eine der ältesten Spezialenzyklopädien. Von 549 erwähnten Wirbeltierarten waren über 300 so exakt beschrieben, dass moderne Zoologen sie identifizieren konnten.

Der Zürcher Universalgelehrte Conrad Gesner (1516–1565) griff den Titel „Historia animalium“ auf und beschrieb alle um das Jahr 1550 bekannten Tier- und Pflanzenarten auf 4500 Seiten. Jede der Arten beschrieb er in acht Abschnitten, darunter Aussehen, Verhaltensgewohnheiten und Nützlichkeit für Ernährung und Medizin.[1]

Neben Conrad Gesner gilt Ulisse Aldrovandi als einer der Begründer der modernen Zoologie. Vor allem seine sehr detaillierten systematischen Untersuchungen machten ihn bekannt. Das Hauptwerk von Ulisse Aldrovandi ist die aus elf Bänden bestehende „Historia animalium“, von der besonders die drei Bände über die Vögel („Ornithologia“) berühmt wurden als Ergänzung zu Gesners ebenfalls als „Historia animalium“ bezeichnetem Werk.

Liste der Spezialenzyklopädien[Bearbeiten]

Diese Liste verzeichnet gedruckte Spezialenzyklopädien und ist innerhalb der Abschnitte chronologisch sortiert.

Bibliothekswissenschaft[Bearbeiten]

  • Miriam Drake (Hrsg.): Encyclopedia of Library and Information Science. New York, 2. Auflage 2003, 4 Bände, 1 Supplementband 2005

Geschichte[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Altertum[Bearbeiten]

Mittelalter[Bearbeiten]

Neuzeit[Bearbeiten]

  • The Cambridge Modern History. 1902–1912 (14 Bde., S)
  • The New Cambridge Modern History. 1957–1979 (14 Bde., S)
  • Enzyklopädie der Neuzeit. 2005– (13 Bde. bis 2011, A)
  • The International Encyclopedia of Revolution and Protest: 1500 to the Present. hrsg. von Immanuel Ness, Malden, MA [u. a.]: Wiley & Sons, 2009, ISBN 1-4051-8464-7
  • The Oxford encyclopedia of the modern world: 1750 to present. hrsg. von Peter N. Stearns, Oxford UP 2008

Länder/Regionen[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]
  • Enzyklopädie deutscher Geschichte. (110 Bände geplant, 16 Bände fehlten noch 2012, S)
  • Handbuch der deutschen Geschichte (Gebhardt). 1. Auflage hrsg. von Bruno Gebhardt, Stuttgart 1891/92 (2 Bde., S), 9. neubearbeitete Auflage, hrsg. von Herbert Grundmann, Stuttgart 1970–1976 (4 Bde. in 5 Teilbde., S), 10. völlig neubearbeitete Auflage hrsg. von Alfred Haverkamp, Wolfgang Reinhard, Jürgen Kocka, Wolfgang Benz, Stuttgart 2001– (24 Bde., 19 Bde. bis 2010 erschienen, S)
  • Historisches Lexikon der Schweiz (13 Bände geplant, 12 Bände bis 2013 erschienen, Band 13 erscheint im Herbst 2014, A) - auch online (deutsch, französisch, italienisch).
  • The modern encyclopedia of Russian and Soviet history. hrsg. von Joseph L. Wieczynsk, Gulf Breeze, Fla. : Acad. Internat. Press, 1976–
Asien[Bearbeiten]

Siehe auch: Enzyklopädien aus dem chinesischen Kulturkreis

Afrika[Bearbeiten]
  • Encyclopedia Africana, 2. Auflage 2005 - Spezialenzyklopädie zu Afrika und zur afrikanischen Diaspora (Afroamerikaner etc.)
  • Encyclopaedia Aethiopica (5 Bde. A-Z, geplant, 4 Bde. bis 2010 erschienen), erstellt an der Universität Hamburg, Forschungsstelle Äthiopistik. Die Encyclopædia Aethiopica konzentriert sich auf die Geschichte, Kultur, Sprachen, Ethnien, Geografie, Politik und Literatur der Völker und Staaten der äthiopischen Gesamtregion ("Orbis Aethiopicus" einschließlich Djibouti, Eritrea, Somalia und Teile des Nordsudans) und auf ihre Interaktionen mit anderen Regionen.
Amerika[Bearbeiten]
  • Handbuch der Geschichte Lateinamerikas, Stuttgart: Klett-Cotta 1992–1996 (3 Bde., S)
  • Encyclopedia of Latin American history and culture, hrsg. von Jay Kinsbruner, 6 Bände, Detroit [u. a.]: Gale, Cengage Learning, 2. Auflage 2008
Australien und Ozeanien[Bearbeiten]

Liebe und Sexualität[Bearbeiten]

  • The Greenwood Encyclopedia of love, courtship & sexuality through history, hrsg. von James T. Sears, 6 Bände, Westport, Conn. [u. a.]: Greenwood, 2008
  • Bilder-Lexikon Kulturgeschichte, Literatur und Kunst, Sexualwissenschaft. 3 Bände und Ergänzungsband. Verlag für Kulturforschung, Wien 1931; Neuauflage 1963 Verlag für Kulturforschung, Hamburg in 8 Bänden und zwei Bänden von Armand Mergen: Sexualforschung Stichwort und Bild.

Medizingeschichte[Bearbeiten]

  • Enzyklopädie Medizingeschichte, herausgegeben von Werner E. Gerabek; Bernhard D. Haage; Gundolf Keil; Wolfgang Wegner, Berlin [u. a.]: de Gruyter, 2005

Militärgeschichte[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of the American Civil War: a political, social, and military history. hrsg. von David S. Heidler, Santa Barbara, Calif. [u. a.]: ABC-CLIO, 2000, 5 Bände
  • The encyclopedia of the Cold War: a political, social, and military history. hrsg. von Spencer C. Tucker, Santa Barbara, Calif. [u. a.]: ABC-CLIO, 2008
  • The Oxford encyclopedia of medieval warfare and military technology. hrsg. von Clifford J. Rogers, Oxford [u. a.]: Oxford Univ. Press, 2010, 3 Bände
  • The encyclopedia of Middle East wars: the United States in the Persian Gulf, Afghanistan, and Iraq conflicts. hrsg. von Spencer C. Tucker, ABC-CLIO, Santa Barbara, Calif. [u. a.] 2010, 5 Bände
  • The encyclopedia of the Vietnam War: a political, social, and military history. hrsg. von Spencer C. Tucker, Santa Barbara, Calif.: ABC-CLIO, 2. Auflage 2011, 4 Bände

Rechtsgeschichte[Bearbeiten]

Umweltgeschichte[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of world environmental history. hrsg. von Shepard Krech III, J. R. McNeill und Carolyn Merchant, Routledge, New York [u. a.] 2004, 3 Bände
  • Encyclopedia of American environmental history. hrsg. von Kathleen A. Brosnan, Facts On File, New York 2011, 4 Bände

Wirtschaftsgeschichte[Bearbeiten]

  • The Oxford encyclopedia of economic history, hrsg. von Joel Mokyr, Oxford [u. a.]: Oxford Univ. Press, 2003, 5 Bände

Gesellschaft[Bearbeiten]

Anthropologie und Ethnologie[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of anthropology, hrsg. von H. James Birx, Thousand Oaks, Calif. [u. a.]: Sage Publ., 2006, 5 Bände
  • Routledge Encyclopaedia of Social and Cultural Anthropology, hrsg. von Alan Barnard und Jonathan Spencer, London, 2. Auflage 2010

Erziehungswissenschaft[Bearbeiten]

  • Historisches Wörterbuch der Pädagogik. hrsg. von Dietrich Benner und Jürgen Oelkers, Beltz-Verlag, Weinheim/Basel 2004, ISBN 978-3-407-83153-8
  • International encyclopedia of education, hrsg. von Penelope Peterson; Eva Baker und Barry McGaw, Amsterdam [u. a.]: Elsevier Academic, 3. Auflage 2010

Sozialwissenschaften[Bearbeiten]

  • Handwörterbuch der Sozialwissenschaften: zugleich Neuauflage des „Handwörterbuchs der Staatswissenschaften“. Stuttgart u. a.: Fischer u. a. 1956–1968 (12 Bde. und Registerband, A). Nachfolger: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaft
  • International Encyclopedia of the Social Sciences, hrsg. von William A. Darity, Detroit [u. a.]: Macmillan Reference USA, 2008
  • Encyclopedia of race and racism, hrsg. von Patrick L. Mason, Detroit [u.a.] : Macmillan Reference USA, 2. Auflage 2013 (4 Bände)

Staatswissenschaft und Politikwissenschaft[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]
  • Staatslexikon. Herausgegeben im Auftrag der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft im Katholischen Deutschland. 1. Auflage, Freiburg i. Br.: Herder, 1889–1897 (5 Bde., A), 7. völlig neu bearbeitete Auflage, Freiburg i. Br.: Herder 1985–1993 (5 + 2 Bde., A)
  • Handwörterbuch der Staatswissenschaften. Jena: Fischer, 1890–1894 (6 Bände und 2 Supplementbände, A). 4., gänzlich umgearbeitete Auflage 1923–1929 (8 Bde. und Ergänzungsband). Nachfolger: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften.
  • Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft 1922– (S)
  • Evangelisches Staatslexikon, 1. Auflage, Berlin: Kreuz-Verlag, 1966 (1 Bd., A), 3. neu bearb. Auflage Stuttgart: Kreuz-Verlag, 1987 (2 Bde., A), 4. vollst. neu bearb. Auflage, Stuttgart: Kohlhammer, 2006 (1 Bd., A)
  • Lexikon der Politik. München: C. H. Beck, 1992–1998 (7 Bde., S)
  • International encyclopedia of political science, hrsg. von Bertrand Badie, Los Angeles, Calif. [u.a.] : Sage, 2011 (8 Bände)
Internationale Beziehungen[Bearbeiten]
  • The international studies encyclopedia, hrsg. von Robert A. Denemark, Chichester [u. a.]: Wiley-Blackwell, 2010–, 12 Bände
Österreich[Bearbeiten]
  • Franz Gräffer und Johann Jakob Czikann: Österreichische National-Encyclopädie oder alphabetische Darlegung der wissenswürdigsten Eigenthümlichkeiten des österreichischen Kaiserthumes. Wien 1835–1837 (6 Bde., 1 Supplementband 1838). Das Werk gilt als erste national ausgerichtete österreichische Enzyklopädie.
  • Kronprinzenwerk (Wien 1885–1902, 24 Bde.)
  • Richard Bamberger und Franz Maier-Bruck (Hrsg.): Österreich Lexikon. Wien 1966–1967 (2 Bde.)
  • Richard und Maria Bamberger, Ernst Bruckmüller, Karl Gutkas: Österreich-Lexikon. Wien 1995. ISBN 3-95004-381-0 (2 Bde.)
  • Lexikon für Österreich. Weitgehend identisch mit dem Brockhaus mit zusätzlichem Österreichbezug (2005–2006, 20 Bde.)
Schweiz[Bearbeiten]

Recht[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Philosophie und Religion[Bearbeiten]

Philosophie[Bearbeiten]

Siehe auch: Portal:Philosophie/Philosophiebibliographie

Religion[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]
  • Encyclopedia of religion, 15 Bände, hrsg. von Lindsay Jones, Detroit [u. a.]: Macmillan Reference USA, 2. Auflage 2005
  • Hubert Cancik et al. (Hrsg.), Handbuch religionswissenschaftlicher Grundbegriffe, 5 Bde. Kohlhammer, Stuttgart 1988–2001, ISBN 3-17-010531-0.
  • Metzler-Lexikon Religion : Gegenwart - Alltag - Medien, hrsg. von Christoph Auffarth, Stuttgart [u. a.] : Metzler, 1999-2002, 4 Bände
Buddhismus[Bearbeiten]
  • Encyclopedia of Buddhism, hrsg. von Robert E. Buswell, Jr., New York [u. a.]: Macmillan Reference USA, Thomson Gale, 2004, 2 Bände
  • Encyclopedia of Buddhism, hrsg. von Damien Keown, London [u. a.]: Routledge, 2007
  • Encyclopaedia of Tibetan Buddhism, hrg. von Kuldeep Chand Agnihotri, New Delhi : Anmol Publ., 2012, 5 Bände
  • Encyclopaedia of Buddhist world, hrg. von Ranjana Rani Singhal, New Delhi : Centrum Press, 2012, 10 Bände
Christentum[Bearbeiten]
  • Encyclopaedia Biblica: A Critical Dictionary of the Literary, Political and Religion History, the Archeology, Geography and Natural History of the Bible, hrsg. von Thomas Kelly Cheyne und J. Sutherland Black, London: Black, 1899. Reprint: Bristol : Thoemmes [u. a.], 2003
  • The Catholic Encyclopedia. 1907–1912 (15 Bde., A)
  • New Catholic encyclopedia. 1967–1996 (15 Bde. und 4 Supplementbde.). 2. Aufl. 2003 (15 Bde., A)
  • Encyclopédie des sciences ecclésiastiques
  • Die Religion in Geschichte und Gegenwart (RGG). 1. Auflage. 1909–1913 (5 Bde., A), 4. Auflage, hrsg. von Hans Dieter Betz, Tübingen : Mohr Siebeck, 1998-2007
  • Evangelisches Kirchenlexikon: internationale theologische Enzyklopädie. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht, 1956–1961 (3 Bde. und Registerband). – 2., unveränderte Auflage 1961–1962. – 3. Auflage 1986–1997 (5 Bde., A)
  • Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, herausgegeben seit 1975, 14 Bände A-Z, und bisher (bis 2009) 16 Ergänzungsbände
  • Lexikon für Theologie und Kirche (LThK) . 1. Auflage. 1930–1938 (10 Bde., A)
  • Reallexikon für Antike und Christentum (RAC). Sachwörterbuch zur Auseinandersetzung des Christentums mit der antiken Welt. 1950– (25 Bde. bis 2012)
  • The encyclopedia of Christianity (übersetzte und adaptierte Version des Evangelischen Kirchenlexikons), 5 Bände, Grand Rapids, Mich. [u. a.] : Eerdmans, 1999-2008
  • Encyclopedia of the Bible and its Reception, hrsg. von Hans-Josef Klauck. - Berlin : de Gruyter, 2008– (auch online)
  • The encyclopedia of Eastern Orthodox Christianity, hrsg. von John Anthony McGuckin, 2 Bände, Wiley-Blackwell, Malden, Mass. [u. a.] 2011
  • Theologische Realenzyklopädie (TRE) Hrsg. Gerhard Müller. 38 Bände. Studienausgabe: 36 Bände in 3 Teilen, dazu 4 Registerbände. De Gruyter, Berlin 2012, ISBN 978-3-11-019098-4.
Hinduismus[Bearbeiten]
  • Encyclopedia of Hinduism. hrsg. von Denise Cush, Catherine A. Robinson und Michael York, London [u. a] 2007 und 2009 (paperback)
  • Brill's encyclopedia of Hinduism, hrsg. von Knut A. Jacobsen, Leiden [u. a.] : Brill, 2009– (Teil des Handbook of Oriental Studies)
Islam[Bearbeiten]
  • The Encyclopaedia of Islam. New Edition, Leiden 1960–2007
  • First Encyclopaedia of Islam, 1913–1938
  • İslâm Ansiklopedisi, Universität Istanbul, 1940–1987
  • The Oxford Encyclopedia of the Islamic World, hrsg. von John L. Esposito, Oxford UP, Neuauflage 2009
  • The Grove Encyclopedia of Islamic Art & Architecture, hrsg. von Jonathan Bloom und Sheila Blair, Oxford UP 2009
  • Encyclopedia of Women & Islamic Cultures, hrsg. von Suad Joseph, Brill Academic Publishers, 2007
Judentum[Bearbeiten]
  • Isaak ben Samuel Lampronti: Ehrfurcht Isaacs. Reallexikon zur rabbinischen Literatur (hebr. Sefer Paḥad Yiṣḥaq). Enṣiqloppedya la-talmud we-la-halaka (Venedig, Lyck, Berlin 1750-1888; ND im Salmon Verlag, Yerušalayim 1970/1971). Vgl. auch das spätere Digitalisat des Münchner Digitalisierungszentrums (In Iwrith)
  • Franz Gräffer, Simon Deutsch (Hrsg.), Jüdischer Plutarch: oder biographisches Lexicon der markantesten Männer und Frauen jüdischer Abkunft (aller Stände, Zeiten und Länder), mit besonderer Rücksicht auf das österreichische Kaiserthum, Bd. 1–2, Wien 1848. Digitalisat
  • Heinrich Graetz, Geschichte der Juden. Von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart. Aus den Quellen neu bearbeitet, Bd. 1–11, Leipzig 1853-1875. Digitalisate aller 11 Bände als Faksimile Freimann-Sammlung oder texterkannt durch die Volltextbibliothek Zeno.org.
  • Jacob Hamburger: Geist der Hagada. Sammlung hagadischer Aussprüche aus den Talmuden und Midraschim über biblische, dogmatische, moralische und antiquarische Gegenstände. In alphabetischer Ordnung bearbeitet. Verlag Leopold Schnauß, Leipzig, 1857. (= Institut zur Förderung der israelitischen Literatur 2 (1856/1857)) (Erste Lemmata einer jüdischen Enzyklopädie veröffentlichte der Strelitzer Rabbiner in diesem Band: Aaron–Aussatz). Nachfolgende Titel folgen dem Bemühen einer vollständigen Berücksichtigung jüdischer Nachschlagewerke in chronologischer Reihe an. Daneben sollen jene Werke, die bereits ditital zugänglich sind, auf dieser Seite entsprechend verlinkt miteinander zugänglich werden.
  • Jacob Hamburger: Real-Encyclopädie für Bibel und Talmud: Wörterbuch zum Handgebrauch für Bibelfreunde, Theologen, Juristen, Gemeinde- und Schulvorsteher, Lehrer etc."; herausgegeben von Jacob Hamburger und Johann Carl Samuel Steiner, Heft 1: A–Eidesformel, Selbstverlag, Strelitz 1866.
  • Jacob Hamburger: Real-Encyclopädie für Bibel und Talmud (mit Abtheilung III (= Band III) in der ersten Auflage fortgeführt als Real-Encyclopädie des Judentums). Wörterbuch zum Handgebrauch für Bibelfreunde, Theologen, Juristen, Staatsmänner, Gemeinde- und Schulvorsteher, Lehrer u. a. m., Bd. I–III (einschließlich 6 Supplementa), Schletter’sche Buchhandlung H. Skutsch, Kommission K. F. Köhler und Selbstverlag des Verfassers, Breslau/Strelitz/Leipzig 1870–1901. (= 1. Auflage)
  • Adolf Neubauer (Hrsg.), Mediaeval Jewish Chronicles and Chronological Notes, edited from printed books and manuscripts, Bd. 1–2, Clarendon Press, Oxford 1887-1895. (In Iwrith, mit Einführung in Englisch) Digitalisat
  • Jacob Hamburger: Real-Encyclopädie des Judentums. Wörterbuch zum Handgebrauch für Bibelfreunde, Theologen, Juristen, Staatsmänner, Gemeinde- und Schulvorsteher, Lehrer, Schulinspektoren u. a. m., Bd. I–III (einschließlich 6 Supplements), Schletter’sche Buchhandlung H. Skutsch, K. F. Koehler in Kommission und Selbstverlag des Verfassers, Leipzig 1896–1901. (= 2. Auflage, seitenzahlenidentisch)
  • Adolph Kohut: Berühmte israelitische Männer und Frauen in der Kulturgeschichte der Menschheit. Lebens- und Charakterbilder aus Vergangenheit und Gegenwart. Ein Handbuch für Haus und Familie. Mit zahlreichen Portraits und sonstigen Illustrationen. Bd. 1–2, Verlag A. H. Payne, Leipzig-Reudnitz 1900–1901. Digitalisat
  • Jacob Hamburger: Real-Encyclopädie des Judentums. Wörterbuch zum Handgebrauch für Bibelfreunde, Theologen, Juristen, Staatsmänner, Gemeinde- und Schulvorsteher, Lehrer, Schulinspektoren u. a. m., Bd. I-III (einschließlich 6 Supplementa), Schletter’sche Buchhandlung H. Skutsch, K. F. Koehler in Kommission und Selbstverlag des Verfassers, Neustrelitz 1905. (= 3. neue, verbesserte Auflage, wie die 2. und 1. zwar seitenzahlen- aber nicht immer textidentisch (Mit dt. und hebr. Register im III. Supplement der III. Abteilung))
  • Cyrus Adler, Isidore Singer (Hrsg.): The Jewish Encyclopedia: A Descriptive Record of the History, Religion, Literature, and Customs of the Jewish People from the Earliest Times to the Present Day, Bd. 1–12, Funk and Wagnalis, New York/London 1901–1906.
  • Marcus Jastrow: A Dictionary of the Targumim, The Talmud Babli and Yerushalmi, and the Midrashic Literature, Bd. 1 (Alef–chav, with an index of scriptural quotations, 683S.) – 2 (Lamed–tav, S. 686–1736), Luzac u. a., London 1895–1903. (In Englisch)
  • Lev I. (Ieguda-Lejb-Ven'jamin) Kacenel'son: Evrejskaja ėnciklopedija: Svod znanij o evrejstvĕ i ego kul'turĕ v prošlom i nastojaščem, Bd. 1–16, izdatel'stvo Brokgauz-Efron, S.-Peterburg 1908–1913. (Nachdrucke: 1. Faksimile-ND: Mouton, Europe Printing, The Hague/Paris/Vaduz 1969-71 (=Slavistic Printings and Reprintings 193, Bd. 1–16); 2. Faksimile-ND: izdatel'stvo Terra, Bd. 1–16, Moskva 1991; 3. Evrejskaja ėnciklopedija. 4 CD-ROM (2003), izdatel'stvo Diskaveri, Moskva 2003, ISBN 5945226327 (Only PC compatible, from Windows 98); Textidentisch mit der Russisch-Jüdischen Enzyklopädie (1908–1913), zusätzlich jede Seite als PDF-Faksimile, nebst Illustrationen und Karten sowie der Exportfunktion des modernen russischen Textes im Unterschied zur Schreibweise vor der letzten Schriftreform). (In Russisch). (=Russisch-jüdische Enzyklopädie Brockhaus-Jefron (1908–1913): Sammlung der Erkenntnisse über das Judentum und seine Kultur in Vergangenheit und Gegenwart). Eine weitere Digitalisierung ist hier zugänglich, beide russische Versionen erlauben eine Volltextsuche. Basis ist das von der Russischen Staatsbibliothek (früher Lenin-Bibliothek) bereitgestellte Faksimile-Digitalisat, das über die Links auf der Wikisource-Seite Band für Band erreichbar ist. Das Gesamtregister der Papierausgabe der "Russisch-jüdischen Enzyklopädie Brockhaus-Jefron (1908–1913)" beginnt mit der digitalen Seite 223 im letzten 16. Band; abgerufen am 28. April 2014. (In Russisch)
  • Salomon Wininger: Große jüdische National-Biographie: mit mehr als 13.000 Lebensbeschreibungen namhafter jüdischer Männer und Frauen aller Zeiten und Länder. Ein Nachschlagewerk für das jüdische Volk und dessen Freunde, Bd. 1-7, Orient-Verlag et al., Cernăuţi 1925–1936.
  • Georg Herlitz, Bruno Kirchner, Ismar Elbogen (Hrsg.): Jüdisches Lexikon. Ein enzyklopädisches Handbuch des jüdischen Wissens, begründet von Georg Herlitz und Bruno Kirchner. Bd. I-IV/2, Berlin 1927–1930. (ND Jüdischer Verlag, Berlin 1982; ND Athenäum-Verlag, Frankfurt am Main 1987; ND Jüdischer Verlag, Frankfurt am Main 1992). Der Zugang zu den einzelnen fünf Bänden: Bd. I: A–C (1927), Bd. II: D–H (1928), Bd. III: Ib–Ma (1928), Bd. IV/1: Me–R (1930); Bd. IV/2: S–Z (1930)
  • Jakob Klatzkin, Ismar Elbogen (Hrsg): Encyclopaedia Judaica: Das Judentum in Geschichte und Gegenwart, Bd. 1-10, Eschkol Publikations Gesellschaft, Berlin 1928–1934.
  • Péter Ujvári (Hrsg.): Magyar Zsidó Lexikon, Budapest 1929, 1028S. Die digitale Ausgabe der Ungarisch-Jüdischen Enzyklopädie (1929) kann seiten- und stichwortweise durchgeblättert, ihr Volltext durchsucht und in verschiedenen Formaten heruntergeladen werden, ISBN 963-200-519-8; ISBN 963-200-520-1 (In Ungarisch).
  • Emanuel bin Gorion, Alfred Loewenberg, Otto Neuburger, Hans Oppenheimer (Hrsg.): Philo-Lexikon. Handbuch des jüdischen Wissens. Handbuch des jüdischen Wissens, Philo Verlag, Berlin 1935, VII S., 830Sp. (1. Auflage); unveränderter Nachdruck der 3. vermehrten und verbesserten Auflage von 1936: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1992.
  • Isaac Landman (Hrsg.): The Universal Jewish Encyclopedia: An Authoritative and Popular Presentation of Jews and Judaism since the Earliest Times, Bd. 1–10, University of the Jewish Encyclopedia, New York 1939–1943. (1. Auflage) Von den zehn Bänden liegen erst fünf digital vor, darunter der Registerband (In Englisch). (2. Auflage 1948)
  • Harry Schneidermann/Itzhak J. Camin (Hrsg.): Who's who in World Jewry: A Biographical Dictionary of Outstanding Jews, Who's who in World Jewry, New York 1955. (In Englisch)
  • David Bridger, Samuel Wolk (Hrsg.): The New Jewish Encyclopedia. Vorwort von Abba Eban, Behrman House, New York 1962. (2. Auflage 1976) (In Englisch)
  • Rambi: The Index of Articles on Jewish Studies, founded by Dr. Issachar Joel in 1966. This is a selective list of articles in various fields of Jewish studies and the study of Eretz Israel and the State of Israel. Rambi based largely on the collections of the National Library. The articles listed Rambi Nlktim from thousands of journals - whether in print or electronically, and from collections of articles, in Hebrew letters, Latin or Cyrillic - and of reprints are sent to by the researchers. The database is updated every day. By the end of 2007 were recorded in about 300,000 records, out of about 20,000 different sources. Rambi appeared in print from 1966 until 2000, volume 50-1. Project conversion of printed booklets (volume 28-1) to the Internet was made possible by the contribution of Littauer Foundation. With all the material Rambi Elevation computer stopped printing the booklets. Rambi record includes - the abbreviated form: author, title, bibliographic information and access to the full text. Dieser Online-Zugang ist in Englisch
  • John F. Oppenheimer, Emanuel bin Gorion (Hrsg.): Lexikon des Judentums, Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh, Berlin/München/Wien 1967, 928 Sp.
  • Cecil Roth, Geoffrey Wigoder (Hrsg.): The New Standard Jewish Encyclopedia, Doubleday, Garden City, New York 1970. ISBN 1135727589 ISBN 978-1135727581.
  • Raphael Patai (Hrsg.): Encyclopedia of Zionism and Israel, Bd. 1–2, Herzl Press MacGraw-Hill, New York 1971. (In Englisch)
  • Cecil Roth, Geoffrey Wigoder (Hrsg.): Encyclopaedia Judaica, Bd. 1–16 (A–Z), Keter Publishing House, Jerusalem/Macmillan, New York 1971–1972. (In Englisch) (ND 1996 Bd. 1–16 & (17:Supplement) (& Decennial Book 1973–1982 (1982) and Decennial Book 1983–1992 (1994)); Encyclopaedia Judaica on CD-ROM (1997). Der englische Titel dazu: The most comprehensive authoritative source on the Jewish world; includes 26 printed volumes, updated text plus new feature articles, powerful search capabilities, interactive timeline, full multimedia program. Version 1.0, Publisher: Judaica Multimedia, Shaker Heights/Ohio 1997. Kompatibilität: Only PC compatible, Win 95. Laut Angaben des deutschen Vertriebs ist diese CD identisch mit der über den VVB Laufersweiler Verlag (Giessen) seit 2004 vertriebenen CD-ROM trotz dessen anderer ISBN 3896872362: das weltweit umfangreichste jüdische Nachschlagewerk mit den kompletten 26 Bänden und begleitenden Video- und Tonclips mit multimedialen Effekten als moderne interaktive CD-Rom-Ausgabe!). (In Englisch); (2. und verbesserte und erweiterte Auflage der Papierausgabe: Michael Berenbaum, Fred Skolnik (Hrsg.): Encyclopaedia Judaica, Bd. 1–22, Macmillan Reference USA, Detroit, [u. a.] 2006–2007. 18.015S. ISBN 978-0-02-865928-2). Die digitale Ausgabe der vollständigen 2. Auflage ist inzwischen frei zugänglich. Die elektronische Ausgabe der aktualisierten 2. Edition (2007) bietet über 21.000 Einträge zu den Themen jüdisches Leben, Kultur, Geschichte und Religion in englischer Sprache. Neue Sachgebiete behandeln die Bibel, Frauen, Jüdische Gesetze und Gemeinschaftsleben sowie den Holocaust. Darüber hinaus enthält sie zahlreiche Abbildungen, Karten, Diagramme, Tabellen und Fotos. eISBN 978-0-02-866097-4 (In Englisch)
  • Icchak Oren(-Nadel') (Hrsg.): Kratkaja evrejskaja ėnciklopedija, Bd. 1-11, izdatel'stvo Keter, Ierusalim 1976–2005. Die elfbändige „Kleine jüdische Enzyklopädie“ (1976–2005) wird in Jerusalem als Elektronische Jüdische Enzyklopädie (Ėlektronnaja evrejskaja ėnciklopedija (ĖEĖ) 1976ff.) weitergeführt. (In Russisch)
  • Ze'ēv Dafnî (Hrsg.): Ôṣar hay-yahadût, mûśśegê yesôd bay-yahadût, Tefûṣā, Benê Beraq 1983. (In Iwrith)
  • Daniel Walden (Hrsg.): Twentieth century American Jewish fiction writers, Gale, Detroit/Michigan 1984 (=Dictionary of literary biography 28). ISBN 0810317060 (In Englisch)
  • Manuel Aguilar and Jan Robertson (Hrsg.): Jewish Spain. A guide, Altalena, Madrid 1984. ISBN 8474751659 (In Englisch)
  • Béatrice Philippe: Les juifs dans le monde contemporain, MA Ed., Paris 1986.
  • Refāēl Yehûdā Ṣevî Werblôwsqî (Hrsg.): The Encyclopedia of the Jewish Religion. Adama Books, New York 1986. (In Englisch)
  • Min ham-massād, yalqût mûśśāgîm be-yahadût, Miśrad hab-Biṭṭāḥôn, Tel Aviv 1986. (In Iwrith)
  • Israel Gutman, Eberhard Jäckel, Peter Longerich (Hrsg.): Enzyklopädie des Holocaust, Bd. 1–4, Piper-Verlag, München 1987. 1912S. (2. Auflage 1998) ISBN 3492227007 ISBN 978-3492227001
  • Johann Maier, Peter Schäfer (Hrsg.): Kleines Lexikon des Judentums, Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 1987, ISBN 346032001X
  • Adel Theodor Khoury (Hrsg.): Lexikon religiöser Grundbegriffe. Judentum, Christentum, Islam, Styria-Verlag, Graz 1987. 1175S. ISBN 978-3222117176
  • Sẹvî Loker: Pinqas haq-qehîllôt. Enṣîqlôpedyā šel hay-yîššûvvîm hay-yehûdiyyîm le-min hîwwasdām we-×ad le-aḥar šô'at milḥemet hā-×ôlām haš-šeniyyā; Yûgôslâwyā, Yād wā-šēm, Yerûšālayim 1988. ISBN 9653080067. (In Iwrith)
  • Gēršom Bader (Hrsg.): The encyclopedia of Talmudic sages, Aronson, Northvale, NJ/USA 1988, ISBN 0876689039, ISBN 1568210361 (In Englisch)
  • Moše Ze'ēv Sole (Hrsg.): Leqsîqôn maḥaševet Yiśrā'ēl, îšîm û-mif×ālām. Mas, Yerûšālayim 1989. (In Iwrith)
  • Yô'ēl Rappel (Hrsg.): Mô×adê Yiśrā'ēl. Enṣîqlôpedyā šîmmûšît laš-Šabbāt we-la-ḥag; lam-me×ayyên, las-sṭûdenṭ, lat-talmîd Miśrad hab-Biṭṭāḥôn, Tēl-Āvîv 1990, ISBN 9650504540 (In Iwrith)
  • Yiśrael Guṭman (Hrsg.): Yād wa-Šēm' Rāšût haz-Zîkkārôn laš-Šôā we-lag-Gevûrā, Bd. 1–2, Macmillan, New York 1990. ISBN 0028960904 (In Iwrith) (Vgl. Enzyklopädie des Holocaust, 1987)
  • Alan Unterman (Hrsg.): Dictionary of Jewish lore and legend, Thames and Hudson, London 1991. (In Englisch)
  • Die „Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum“ (Alemannia Judaica) ist ein 1992 gegründeter Geschichtsverein mit eigenem Nachschlagewerk. Schwerpunkt ihres Arbeitsbereiches ist der alemannische Raum im südwestdeutschen Gebiet (Bereiche Baden-Württemberg, Elsass, Deutschschweiz, Vorarlberg und Schwaben). Der Arbeitsgemeinschaft gehören sowohl zahlreiche Einrichtungen der Region an, die einen Schwerpunkt auf die Aufarbeitung der jüdischen Regional- und Lokalgeschichte gelegt haben, als auch Privatpersonen, denen vor Ort an der Erinnerungsarbeit liegt. Von der Arbeitsgemeinschaft wird eine Website gepflegt, auf der in enzyklopädischer Form Informationen zur jüdischen Lokalgeschichte im süddeutschen und angrenzenden Raum bereitgestellt werden.
  • Geoffrey Wigoder (Hrsg.): The New Standard Jewish encyclopedia, Facts on File, New York 1992, ISBN 0816026904 (In Englisch)
  • Dan Cohn-Sherbok: The Blackwell Dictionary of Judaica, Publisher Blackwell, Oxford 1992. (In Englisch)
  • Ellen Frankel/Betsy Platkin Teutsch (Hrsg.): The Encyclopedia of Jewish Symbols, Aronson Northvale/NJ 1992. (In Englisch) ISBN 0876685947
  • Julius H. Schoeps, Redaktion des Moses Mendelssohn Zentrums (Hrsg.): Neues Lexikon des Judentums, Bertelsmann, Gütersloh 1992. (2. überarbeitete Neuausgabe 1992)
  • Werner Weinberg: Lexikon zum religiösen Wortschatz und Brauchtum der deutschen Juden, Frommann-Holzboog-Verlag, Frommann-Holzboog, Stuttgart/Bad Cannstatt 1994. 356S. ISBN 3772816215
  • Geoffrey Wigoder (Hrsg.): The New Encyclopedia of Zionism and Israel, Bd. 1–2, London and Toronto: Herzl Press 1994, ISBN 0838634338. (in Englisch)
  • Abraham J. Edelheit/Hershel Edelheit (Hrsg.): History of the Holocaust. A Handbook and Dictionary. Westview Press, Boulder 1994, ISBN 0813314119 & ISBN 0813322405.
  • German G. Branover, Sir Isaiah Berlin, Zeev N. Wagner (Hrsg.): Rossijskaja evrejskaja ėnciklopedija (REĖ), Bd. 1–5 (Bd. 1–3, Biographien); Bd. 4–5 (Historiographische Heimatkunde), Ėpos, Moskva 1994ff. Die Russländische Jüdische Enzyklopädie, (REĖ 1994ff.) wird wie die elfbändige Elektronische Jüdische Enzyklopädie (EJE, 1976ff) als Wiki online weitergeführt, gestiftet von der "Conference of Material Claims against Germany" (=engl. Encyclopedia of Russian Jewry). (In Russisch)
  • Chaim Pearl (Hrsg.): The Encyclopedia of Jewish Life and Thought. Rev. and expanded from the Hebrew, Carta, Jerusalem 1996, ISBN 9652202320. (In Englisch)
  • Jean-Christophe Attias, Esther Benbassa (Hrsg.): Dictionnaire de civilisation juive. Auteurs, oeuvres, notions, Larousse, Paris 1997, ISBN 2037203195. (In Französisch)
  • Norman Solomon: Historical dictionary of Judaism, Scarecrow Press, Lanham, Md./USA 1998. (=Historical dictionaries of religions, philosophies, and movements 19) (In Englisch)
  • Die Jewish Virtual Library versteht sich mit 16.000 Artikeln und 7.000 Bildern als die umfassendste Online-Enzyklopädie zum Judentum. Sie wurde 1998 durch die US-amerikanische Non-Profit-Organisation American-Israeli Cooperative Enterprise (AICE) gegründet und hat derzeit den Alexa Rank 43,073, abgerufen am 21. Mai 2014. Thematisch befasst sie sich mit u.a. Israel, den amerikanisch-israelischen Beziehungen, der jüdischen Geschichte, dem Holocaust, Zionismus und Antisemitismus. Für die Archivierung werden Enzyklopädien, Geschichtsbücher, Journals usw. ausgewertet. Dabei bestehen Kooperationen mit Einrichtungen wie der Anti-Defamation League, Library of Congress, dem israelischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Simon Wiesenthal Center. Digitalisiert wurden bisher u.a. der Tanach und der Babylonische Talmud. Jewish Virtual Library Online
  • Eric Joseph Epstein/Philip Rosen (Hrsg.): Dictionary of the Holocaust. Biography, Geography, and Terminology, Greenwood, Westport, Conn 1997, ISBN 031330355X (In Englisch)
  • Šemû'ēl Spector (Hrsg.): The Encyclopedia of Jewish life Before and During the Holocaust, New York University Press, New York 2001, ISBN 0814793568 (In Englisch)
  • Norman Roth (Hrsg.): Medieval Jewish civilization. An encyclopedia, Routledge, New York 2003. (=Routledge Encyclopedias of the Middle Ages 7) (In Englisch)
  • Zofia Borzymińska, Rafał Żebrowski (Hrsg.): Polski słownik judaistyczny. Dzieje, kultura, religia, ludzie. Prószyński i S-ka, Warszawa 2003. (In Polnisch)
  • Mordekay Yônā (Hrsg.): Enṣîqlôpedyā šel yehûdê Kûrdîstân, Bd. 1–2,2, Yônā, Yerûšālayim 2003, ISBN 9653428535 (In Hebräisch)
  • Jacob Neusner, Alan Jeffery Avery-Peck (Hrsg.): The Routledge dictionary of Judaism, Routledge, New York 2004 (=Routledge dictionaries). ISBN 0415302641 (In Englisch)
  • Niels-Peter Lemche (Hrsg.): Historical dictionary of ancient Israel, Scarecrow Press, Lanham/Md. 2004. (=Historical Dictionaries of Ancient Civilizations and Historical Eras 13) ISBN 0810848481 (In Englisch)
  • Veronika R. Irina-Kogan (Hrsg.): Ėnciklopedija. Drevneevrejskie imena, familii, kolena; v trëch tomach Bd. 1–3, izdatel'stvo Gosudarstvennoj klassičeskoj akademii imeni Majmonida, Moskva 2004. (In Russisch)
  • Efraim Zadoff: Shoá: enciclopedia del Holocausto, E.D.Z. Nativ ediciones, Jerusalén 2004. (In Spanisch)
  • Dan Cohn-Sherbok: The dictionary of Jewish biography, Continuum, London u.a. 2005. LXVI, 308 S. (In Englisch)
  • Îtāmār Lēwîn (Hrsg.): Leqsîqôn haš-šôā, Miśkāl, Tēl-Āvîv 2005, ISBN 9655119297 (In Hebräisch)
  • Johann Maier (Hrsg.): Judentum von A bis Z. Glauben, Geschichte, Kultur, Herder-Verlag, Freiburg 2001. (=Herder-Spektrum 5169) ISBN 3451051699
  • Mordecai Schreiber, Leon Klenicki, Alvin I. Schiff (Hrsg.): The Shengold Jewish Encyclopedia, Schreiber Publishing, New York 2003. (In Englisch) Leseproben
  • Glenda Abramson (Hrsg.): Encyclopedia of Modern Jewish culture, Bd. 1–2, Routledge, London 2004–2005. 1600S. (Print Edition) (2 vol set) Digitalisat ISBN 0-415-29813-X (In Englisch)
  • Gershon D. Hundert: The YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe, Yale University Press, New Haven, 2008, ISBN 978-0-300-11903-9 (In Englisch). Die digitale Version mit diversen Medien ist über eine Webseite mit Suchfunktion zugänglich.
  • Dan Diner (Hrsg.): Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, Metzler-Verlag, Stuttgart/Weimar, Bd. 1–7, 2011–2015, ISBN 978-3-476-02500-5. (Vgl. auch die dem Herausgeberprojekt gewidmete Webseite bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig)

Architektur, Mode, Kunst, Musik und Literatur[Bearbeiten]

Ästhetik[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of Aesthetics, hrsg. von Michael Kelly, 4 Bände, New York, NY [u. a.]: Oxford University Press, 1998 – online bei Oxford Art Online
  • Ästhetische Grundbegriffe: historisches Wörterbuch in sieben Bänden, hrsg. von Karlheinz Barck, Stuttgart [u. a.]: Metzler, 2000–2005

Architektur und Gartenbaukunst[Bearbeiten]

  • Wasmuths Lexikon der Baukunst, hrsg. von Günther Wasmuth, Berlin: Wasmuth, 1929-1937, 5 Bände
  • Encyclopedia of 20th-century architecture, hrsg. von R. Stephen Sennott, New York [u. a.]: Fitzroy Dearborn, 2004, 3 Bände
  • Encyclopedia of gardens : history and design, hrsg. von Candice A. Shoemaker, Dearborn, Chicago [u. a.] 2001, 3 Bände

Kunst[Bearbeiten]

Mode[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of Clothing and Fashion, hrsg. von Valerie Steele, 3 Bände, Detroit [u. a.]: Thomson Gale, 2005
  • Berg Encyclopedia of World Dress and Fashion, hrsg. von Joanne B. Eicher, 10 Bände, Oxford [u. a.]: Berg, 2010 (auch online)

Musik[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Enzyklopädie des Märchens: Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich. de Gruyter, Berlin 1975 ff. (bis 2012 13 Bde. erschienen) (A)
  • Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft: Neubearbeitung des Reallexikons der deutschen Literaturgeschichte. 3 Bände, hrsg. von Klaus Weimar, Harald Fricke und Jan-Dirk Müller, 3. Auflage, de Gruyter, Berlin [u. a.] 1997–2003.
  • Encyclopedia of African literature, hrsg. von Simon Gikandi, London [u. a.]: Routledge, 2003
  • Holocaust literature : an encyclopedia of writers and their work. Hrsg. von S. Lillian Kremer, New York [u. a.]: Routledge, 2003
  • The Oxford encyclopedia of American literature. Hrsg. von Jay Parini, Oxford [u. a.]: Oxford Univ. Press, 2004, 4 Bände
  • Mary R. Reichardt (Hrsg.): Encyclopedia of Catholic literature. Greenwood, Westport (Concecticut) 2004 (2 Bde.)
  • The Oxford encyclopedia of children’s literature. Hrsg. von Jack Zipes, Oxford [etc.]: Oxford University Press, 2006, 4 Bände
  • The Greenwood encyclopedia of African American literature, hrsg. von Hans Ostrom und J. David Macey, Jr, Westport, Conn. [u. a.]: Greenwood Press, 2005, 5 Bände
  • Encyclopedia of erotic literature, hrsg. von Gaëtan Brulotte, Routledge, New York [u. a.] 2006, 2 Bände
  • Alpers / Fuchs / Hahn / Jeschke: Lexikon der Science Fiction Literatur. Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe in einem Band. Heyne Verlag, München 1987. ISBN 3-453-02453-2
  • The Oxford encyclopedia of British literature, hrsg. von David Scott Kastan, Oxford Univ. Press, Oxford [u. a.] 2006, 5 Bände
  • Killy Literaturlexikon – Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraumes, hrsg. von Wilhelm Kühlmann [u. a.], Berlin [u. a.]: de Gruyter, 2008–2012, Autorenlexikon, 12 Bände plus 1 Registerband [1. Auflage, Hrsg. von Walther Killy, Bertelsmann Gütersloh 1988–1993, 15 Bde., davon 2 Bde. Begriffslexikon und 1 Bd. Register]
  • Kindlers Literaturlexikon. Hrsg. von Heinz Ludwig Arnold. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. 18 Bde. Metzler, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-476-04000-8. [1. Auflage Kindler, München 1965–1972; 2., überarbeitete und aktualisisierte Auflage, hrsg. von Walter Jens unter dem Titel Kindlers Neues Literaturlexikon. Kindler, München 1988–1998. 22 Bände. (A); Werklexikon]
  • Routledge Encyclopedia of Narrative Theory. Hrsg. von David Herman, Manfred Jahn und Marie-Laure Ryan, Routledge, London [u. a.] 2010 (Paperbackausgabe), ISBN 0-415-77512-4
  • The encyclopedia of Romantic literature. Hrsg. von Frederick Burwick, Malden, Mass. [u. a.] : Wiley-Blackwell, 2012, 3 Bände

Linguistik, Rhetorik und Kommunikation[Bearbeiten]

Populärkultur[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of African American popular culture. hrsg. von Jessie Carney Smith, 4 Bände, Greenwood, Santa Barbara, Calif. [u. a.] 2011

Theater, Tanz und Performance[Bearbeiten]

  • Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters: Oper, Operette, Musical, Ballett. Piper, München u. a. 1986–1997 (7 Bde. und Registerband, A)
  • Manfred Brauneck: Die Welt als Bühne: Geschichte des europäischen Theaters, Stuttgart [u. a.]: Metzler, 1993-2007, [2]
  • International encyclopedia of dance, hrsg. von Selma Jeanne Cohen, New York: Oxford University Press, 1998, 6 Bände, ISBN 0-19-509462-X
  • The world encyclopedia of contemporary theatre, hrsg. von Don Rubin, London [u. a.]: Routledge, 1994–2000, 6 Bände
  • The Oxford encyclopedia of theatre & performance, hrsg. von Dennis Kennedy, Oxford [u. a.]: Oxford Univ. Press, 2003, 2 Bände
  • Encyclopedia of Latin American theater, hrsg. von Eladio Cortés. - Westport, Conn. [u. a.]: Greenwood Press, 2003
  • Metzler Lexikon Theatertheorie, hrsg. von Erika Fischer-Lichte, Doris Kolesch und Matthias Warstat, Stuttgart 2005
  • Theaterlexikon der Schweiz, Zürich 2005, 3 Bände (auch online)
  • Encyclopedia of Asian theatre, hrsg. von Samuel L. Leiter, Westport, Conn. [u. a.]: Greenwood Press, 2007, 2 Bände

Medien[Bearbeiten]

Buch[Bearbeiten]

  • Michael F. Suarez und H. R. Woudhuysen (Hrsg.): The Oxford Companion to the Book. 2 Bände. Oxford University Press, Oxford u a. 2010, ISBN 978-0-19-860653-6.
  • Karl Löffler, Joachim Kirchner (Hrsg.): Lexikon des gesamten Buchwesens. 3 Bände. Hiersemann, Leipzig 1935–1937 (Severin Corsten u. a. (Hrsg.): Lexikon des gesamten Buchwesens. LGB. 2., völlig neu bearbeitete Auflage. Hiersemann, Stuttgart 1985 ff., ISBN 3-7772-8527-7 (bis März 2012 sind 57 Lieferungen, = Beginn des 8. Bandes, erschienen)).

Fernsehen[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of television, hrsg. von Horace Newcomb (Museum of Broadcast Communications), 4 Bände, New York, NY [u. a.]: Fitzroy Dearborn, 2004

Film[Bearbeiten]

Siehe auch: Filmdatenbank

Fotografie[Bearbeiten]

  • Contemporary photographers. hrsg. von Martin Marix-Evans und Andrej Baskakov, 3. Aufl., XXV, 1234 S., zahlr. Ill., St. James Press, New York [u. a.] 1995
  • Hans-Michael Koetzle: Das Lexikon der Fotografen: 1900 bis heute, München: Knaur 2002, 512 S., ISBN 3-426-66479-8
  • John Hannavy (Hrsg.): Encyclopedia of Nineteenth-Century Photography, 1736 S., Routledge, New York 2005, ISBN 978-0-415-97235-2
  • Lynne Warren (Hrsg.): Encyclopedia of Twentieth-Century Photography, 1719 S., Routledge, New York, New York [u. a.] 2006

Journalismus[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of journalism, hrsg. von Christopher H. Sterling, Thousand Oaks, Calif. [u.a] : SAGE, 2009, 6 Bände
  • The encyclopedia of war journalism : 1807 - 2010, hrsg. von Mitchel P. Roth, Amenia, NY : Grey House Pub., 2. Auflage 2010

Radio[Bearbeiten]

  • Encyclopedia of radio, The Museum of Broadcast Communications, hrsg. von Christopher H. Sterling, New York [u. a.]: Fitzroy Dearborn, 2004, 3 Bände

Gesundheit und Medizin[Bearbeiten]

Medizin[Bearbeiten]

  • Albert Eulenburg (Hrsg.): Real-Encyclopädie der gesammten Heilkunde. 1880–1901; 3. Aufl. 26 Bände 1894–1901 (A)

Pharmazie[Bearbeiten]

Psychologie[Bearbeiten]

  • Enzyklopädie der Psychologie, Göttingen: Hogrefe, seit 1982
  • The Corsini encyclopedia of psychology and behavioral science, hrsg. von W. Edward Craighead; Charles B. Nemeroff, New York [u. a.]: Wiley, 3. Auflage 2001, 4 Bde.
  • Lexikon der Psychologie, Hrsg. G. Wenninger, Heidelberg 2000–2002, 5 Bde.
  • Handbuch der Psychologie, Göttingen: Hogrefe, seit 2005

Psychoanalyse[Bearbeiten]

  • International Dictionary of Psychoanalysis, hrsg. von Alain de Mijolla, 3 Bände, Detroit [u. a.]: Thomson/Gale, 2005 (MacMillan Reference Books)
  • The Edinburgh international encyclopaedia of psychoanalysis, hrsg. von Ross M. Skelton, Edinburgh: Edinburgh Univ. Press, 2006
  • Élisabeth Roudinesco: Wörterbuch der Psychoanalyse: Namen, Länder, Werke, Begriffe, Wien [u. a.]: Springer, 2004

Mathematik, Naturwissenschaften und Technik[Bearbeiten]

Wissenschaftsgeschichte[Bearbeiten]

Mathematik[Bearbeiten]

  • Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften
  • Encyclopaedia of Mathematics
  • Encyclopedic dictionary of Mathematics, MIT Press, 2 Bände, Herausgeber Kiyoshi Ito und Mathematical Society of Japan (englische Ausgabe: 1. Auflage 1987, 2. Auflage 1993)
  • Siegfried Gottwald, Hans J. Ilgauds, Karl-Heinz Schlote: Lexikon bedeutender Mathematiker, Bibliographisches Institut 1990, Harri Deutsch, 2. Auflage 2006
  • J. Naas, H. L. Schmid (Herausgeber): Mathematisches Wörterbuch mit Einbeziehung der Theoretischen Physik, 2 Bände, Berlin, Leipzig, Akademie Verlag und Teubner, 1972, 1974
  • Guido Walz (Hrsg.): Lexikon der Mathematik, 6 Bände, Spektrum Verlag 2001

Naturwissenschaft, allgemein[Bearbeiten]

  • Naturalis historia, vor 79, 37 Bände (Plinius der Ältere) (S)
  • Bartholomäus de Glanvilla: De proprietatibus rerum, 1240 (19 Bücher). Verbreitetste Spezialenzyklopädie des Spätmittelalters. (S, tlw.A)
  • Dictionnaire raisonné universel d’histoire naturelle, 1764– ?, 12 Bände, Jacques Christophe Valmont de Bomare (A)
  • McGraw-Hill encyclopedia of science & technology, 20 Bände, New York, NY [u. a.]: McGraw-Hill, 10. Auflage 2007
  • Historical Encyclopedia of Natural and Mathematical Sciences, Berlin [u. a.]: Springer, 2009

Astronomie[Bearbeiten]

  • Paul Murdin (Hrsg.): Encyclopedia of Astronomy & Astrophysics. Institute of Physics, Bristol u. a. 2001 (4 Bände) (A)
  • Simon Mitton (Hg.): Cambridge Enzyklopädie der Astronomie. Bertelmann Lexikon Verlag, Gütersloh 1978. ISBN 3-570-06273-2

Biologie[Bearbeiten]

  • Doris Freudig u. a. (Red.): Lexikon der Biologie. Spektrum, Heidelberg 1999–2004 (15 Bände) (A)
  • Encyclopedia of Life Sciences. John Wiley & Sons, 2002–2007 (26 Bände) (A)
  • Georg Toepfer: Historisches Wörterbuch der Biologie: Geschichte und Theorie der biologischen Grundbegriffe, Stuttgart: Metzler, 2011

Chemie[Bearbeiten]

Physik[Bearbeiten]

  • Hermann Franke (Hrsg.): dtv Lexikon der Physik, 10 Bände, DTV 1970 (ursprünglich als Lexikon der Physik, 3 Bände, Stuttgart 1969, Franckhsche Verlagsbuchhandlung)
  • Oskar Höfling (Hrsg.): Lexikon der Schulphysik, 8 Bände, Aulis Verlag 1972, 1978
  • Walter Greulich (Hrsg.): Lexikon der Physik, 6 Bde., Heidelberg : Spektrum Verlag, 1998–2000. Auch als CD-ROM.
  • Harry Paul (Hrsg.): Lexikon der Optik, 2 Bde., Heidelberg 1999
  • Franco Bassani, Gerald Liedl, Peter Wyder (Hrsg.) Encyclopedia of condensed matter physics, 6 Bände, Elsevier, 2005
  • Modern Encyclopedia of Mathematical Physics, hrsg. von Irina Aref'eva und Daniel Sternheimer, Springer Netherlands, 2010
  • Jean-Pierre Francoise, Gregory L. Naber, Tsou Sheung Tsun (Herausgeber) Encyclopedia of Mathematical Physics, 5 Bände, Elsevier/Academic Press 2006

Geowissenschaften[Bearbeiten]

  • John H. Steele (Hrsg.): Encyclopedia of Ocean Sciences. Academic Press, San Diego u. a. 2001 (6 Bände) (A)
  • Vivien Gornitz (Hrsg.): Encyclopedia of Paleoclimatology and Ancient Environments, Springer Verlag 2009
  • David Gubbins, Emilio Herrero-Bervera (Hrsg.): Encyclopedia of Geomagnetism and Paleomagnetism, Springer Verlag 2007
  • Westermann-Lexikon der Geographie, Hrsg. Wolf Tietze – 2. (teilw. 3.) Aufl. – Braunschweig: Westermann. – 5 Bde. 1973–1975
  • Christiane Martin, Manfred Eiblmaier (Hrsg.): Lexikon der Geowissenschaften : in sechs Bänden, Heidelberg [u. a.]: Spektrum, Akad. Verl., 2000-2002
  • International Encyclopedia of Human Geography, 2009
  • Richard Selley, L. Robin M. Cocks, Ian Plimer (Herausgeber): Encyclopedia of Geology, 5 Bände, Elsevier 2005
  • William A. Nierenberg (Hrsg.):Encyclopedia of Earth System Science, 4 Volumes, Academic Press, 1992
  • Klaus K.E. Neuendorf, James P. Mehl, Jr., Julia A. Jackson (Hrsg.): Glossary of Geology, American Geological Institute, Alexandria, Virginia, 2005

Technik und Technologie[Bearbeiten]

  • Lexicon technicum, 1704 (A)
  • Luke Herbert: The Engineer’s and Mechanic’s Encyclopaedia. Kelly, London 1836–1837; 2. Aufl. 1849 (2 Bde.) (A)
  • Charles Tomlinson: Cyclopaedia of Useful Arts und Manufactures. Virtue, London 1852 (2 Bde., Supplement 1862) (A)
  • Lexikon der gesamten Technik

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Michael Gleich, Dirk Maxeiner, Michael Miersch, Fabian Nicolay: Life Counts. Eine globale Bilanz des Lebens. Kapitel: Die großen Chronisten der Natur, S. 68 f., Berlin Verlag
  2. Formal gesehen handelt es sich um eine Geschichte und nicht um eine Spezialenzyklopädie. Aufgrund des Umfangs und der Qualität kann dieses Werk jedoch den großen englischsprachigen Spezialenzyklopädien an die Seite gestellt werden.