Liste der Städte in Armenien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte von Armenien

Die Liste der Städte in Armenien bietet einen Überblick über die Entwicklung der Einwohnerzahl aller Städte in Armenien.

Die mit Abstand größte Agglomeration in Armenien ist Jerewan mit einer Einwohnerzahl von fast 1.400.000 (Stand 1. Januar 2010).[1] Damit lebt fast die Hälfte der Menschen des Landes in der Hauptstadtregion.

Geschichte[Bearbeiten]

Die seit 782 v. Chr. nachweisbare, von den Urartäern als Erebuni gegründete heutige Hauptstadt Jerewan ist auch die älteste Stadt des Landes. Zum Zeitpunkt der Erlangung der Unabhängigkeit durch die Republik Armenien Ende 1991 gab es im Land 27 Städte sowie 31 Siedlungen städtischen Typs. Die in der Sowjetunion eingeführte Ortskategorie Siedlung städtischen Typs wurde in Armenien im Rahmen der „Dezentralisation“ in den 1990er-Jahren abgeschafft, und 20 der Siedlungen, vorwiegend die bevölkerungsreicheren unter ihnen, erhielten die Stadtrechte. Von den restlichen wurden zehn zu Dörfern (Landgemeinden) herabgestuft, eine – Sowetaschen – wurde in Nubaraschen umbenannt und nach Eriwan eingemeindet. Zwei vormalige Dörfer erhielten ebenfalls Stadtstatus: Jeghward und zuletzt Ajrum[2]. Somit gibt es in Armenien heute 49 Städte.

Liste der Städte[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle enthält alle Orte des Landes, die gegenwärtig den Stadtstatus besitzen, deren Namen in deutscher Transkription und armenischer Schreibweise, die Ergebnisse der Volkszählungen vom 28. Januarjul./ 9. Februar 1897greg., 15. Januar 1959, 22. Januar 1970, 17. Januar 1979, 12. Januar 1989 und 10. Oktober 2001, sowie eine Berechnung für den 1. Januar 2009. Aufgeführt ist auch die Provinz (armenisch mars), zu der die Stadt gehört. Die Hauptstadt Jerewan gehört zu keiner der Provinzen, sondern bildet eine selbständige Verwaltungseinheit. Die Einwohnerzahlen 2001 beziehen sich auf die de facto in den Städten lebenden Menschen sowie die eigentlichen Städte ohne Vorortgürtel, die Angaben 2009 sind De-jure-Einwohnerzahlen. Die Einwohnerzahlen sind, soweit verfügbar, auch für die Jahre vor der Erlangung des Stadtstatus durch den jeweiligen Ort angegeben.

Rang Transkription Armenisch 1897[3] 1959[4] 1970[5] 1979[6] 1989[7] 2001[8] 2009[9] Provinz
1. Jerewan[10] Երևան 29.006 509.340 766.705 1.019.213 1.201.539 1.091.235 1.111.300 Jerewan
2. Gjumri[11] Գյումրի 30.616 108.446 164.966 206.613 122.587 140.318 146.438 Schirak
3. Wanadsor[12] Վանաձոր 49.423 106.624 146.036 75.616 93.823 104.800 Lori
4. Wagharschapat[13] Վաղարշապատ 5.267 19.699 31.819 44.040 60.540 51.280 57.252 Armawir
5. Hrasdan[14] Հրազդան 7.769 26.833 41.364 60.839 43.926 52.949 Kotajk
6. Abowjan[15] Աբովյան 18.712 38.386 58.671 38.876 46.032 Kotajk
7. Kapan[16] Կապան 19.315 29.916 35.889 42.375 34.656 45.544 Sjunik
8. Armawir[17] Արմավիր 14.932 25.881 31.431 46.857 28.733 33.628 Armawir
9. Gawar[18] Գավառ 8.486 8.751 19.970 23.275 31.234 23.302 25.734 Gegharkunik
10. Artaschat Արտաշատ 7.277 13.924 16.753 32.324 22.567 25.297 Ararat
11. Tscharenzawan[19] Չարենցավան 2.350 16.455 24.808 33.900 19.708 24.771 Kotajk
12. Sewan Սևան 6.415 12.392 20.492 26.951 18.776 23.162[20] Gegharkunik
13. Goris Գորիս 1.450 10.377 14.620 17.379 23.795 20.840 23.019 Sjunik
14. Masis Մասիս 1.548 12.697 22.157 19.048 22.224 Ararat
15. Aschtarak Աշտարակ 7.563 12.137 16.362 23.623 18.915 21.588[21] Aragazotn
16. Ararat Արարատ 5.412 8.524 15.161 20.105 19.573 20.709 Ararat
17. Idschewan Իջևան 7.639 13.528 15.410 18.681 15.370 20.491 Tawusch
18. Artik Արթիկ 9.071 13.323 16.473 25.126 15.985 17.358 Schirak
19. Sissian Սիսիան 3.838 7.426 10.597 15.292 15.019 16.680 Sjunik
20. Alawerdi Ալավերդի 16.713 21.311 22.474 26.267 14.835 16.524[22] Lori
21. Stepanawan Ստեփանավան 9.798 13.453 16.494 9.471 13.934 16.237[23] Lori
22. Dilidschan Դիլիջան 11.412 15.761 20.604 23.695 14.846 15.601 Tawusch
23. Spitak Սպիտակ 8.667 11.913 14.591 3.740 13.592 15.146 Lori
24. Wedi Վեդի 3.581 6.165 7.793 10.757 12.281 13.447 Ararat
25. Wardenis[24] Վարդենիս 6.322 8.291 11.343 13.905 11.465 12.685 Gegharkunik
26. Jeghward Եղվարդ 7.663 11.579 10.783 12.212 Kotajk
27. Martuni Մարտունի 5.555 7.532 9.495 13.571 11.117 12.035 Gegharkunik
28. Nor Hatschn Նոր Հաճն 1.406 3.871 2.190 11.091 9.458 10.294 Kotajk
29. Mezamor Մեծամոր 7.883 11.959 8.853 10.287 Armawir
30. Taschir[25] Տաշիր 4.766 7.125 9.635 10.463 7.856 8.653 Lori
31. Berd Բերդ 5.845 7.044 8.527 10.368 8.435 8.528 Tawusch
32. Kadscharan Քաջարան 11.385 10.744 8.909 7.519 7.976 8.489 Sjunik
33. Bjureghawan Բյուրեղավան 5.873 10.378 7.023 8.402 Kotajk
34. Jeghegnadsor Եղեգնաձոր 3.567 5.067 6.847 10.283 7.724 8.177[26] Wajoz Dsor
35. Tschambarak Ճամբարակ 2.974 3.161 6.273 7.234 6.198 7.375 Gegharkunik
36. Aparan Ապարան 2.662 4.651 5.990 7.380 5.711 6.591 Aragazotn
37. Dschermuk Ջերմուկ 2.062 4.236 5.299 9.014 5.146 6.212 Wajoz Dsor
38. Maralik Մարալիկ 2.177 3.311 4.256 7.590 4.995 5.984 Schirak
39. Wajk[27] Վայք 1.163 2.729 4.644 6.550 5.458 5.899 Wajoz Dsor
40. Talin[28] Թալին 2.469 3.238 4.176 6.675 4.981 5.668 Aragazotn
41. Nojemberjan Նոյեմբերյան 3.098 4.314 5.052 6.116 5.156 5.494 Tawusch
42. Agarak Ագարակ 1.614 3.914 4.073 5.540 4.741 4.872 Sjunik
43. Meghri Մեղրի 3.095 4.130 4.190 4.670 4.514 4.780 Sjunik
44. Achtala Ախթալա 3.251 4.457 3.342 3.445 2.225 2.399[29] Lori
45. Ajrum Այրում 2.371 Tawusch
46. Tumanjan Թումանյան 2.640 2.522 1.999 2.584 1.705 1.854[30] Lori
47. Zaghkadsor Ծաղկաձոր 1.020 2.051 2.024 3.350 1.578 1.608 Kotajk
48. Schamlugh Շամլուղ 2.862 2.434 1.891 1.516 841 773[31] Lori
49. Dastakert Դաստակերտ 2.317 1.308 655 326 264 301 Sjunik

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. World Gazetteer: Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de[3]
  2. wird in den Jahrbüchern des National Statistical Service of the Republic of Armenia erstmals bei den Angaben für den 1. Januar 2005 als Stadt geführt
  3. Volkszählung 1897 bei Demoscope Weekly/Institut für Demographie der Staatlichen Universität – Hochschule für Ökonomie Moskau: Gouvernement Eriwan, Gouvernement Jelisawetpol (russisch)
  4. Volkszählung 1959: Armenische SSR, Portal Eearth des Instituts für Geographie der RAN (russisch)
  5. Volkszählung 1970: Armenische SSR, Portal Eearth des Instituts für Geographie der RAN (russisch)
  6. Volkszählung 1979: Armenische SSR, Portal Eearth des Instituts für Geographie der RAN (russisch)
  7. Volkszählung 1989 bei Demoscope Weekly/Institut für Demographie der Staatlichen Universität – Hochschule für Ökonomie Moskau: Städte (außer RSFSR), Dörfer/Rajonverwaltungszentren (außer RSFSR) (russisch)
  8. De-facto- und De-jure-Bevölkerung der Gemeinden Armeniens 2001 (englisch, armenisch, russisch; PDF-Datei; 388 kB)
  9. Marzes of the Republic of Armenia in figures, 2004-2008 (englisch, armenisch; PDF-Dateien; S. 193–276)
  10. bis 1936 auch russisch offiziell nach damaliger Transkription Eriwan, seither Jerewan
  11. 1840–1924 Alexandropol, 1924–1991 Leninakan
  12. bis 1935 Karaklis, 1935–1993 Kirowakan
  13. 1945-1992 Edschmiazin (Etschmiadsin)
  14. bis 1959 (Nerkin) Achta
  15. bis 1961 Elar
  16. bis 1990 Kafan
  17. bis 1932 Sardarapat, 1932–1992 Hoktemberjan (Oktemberjan)
  18. 1850–1936 Nowo-Bajaset, 1936–1959 Nor Bajaset, 1959–1996 Kamo
  19. bis 1967 Lussawan
  20. mit dem unterstellten Dorf Gagarin
  21. mit dem unterstellten Dorf Mughni
  22. mit dem unterstellten Dorf Akner
  23. mit dem unterstellten Dorf Armanis
  24. bis 1969 Bassargetschar
  25. bis 1934 Woronzowka, 1934–1991 Kalinino
  26. mit dem unterstellten Dorf Ketschut
  27. bis 1956 Sojlan, 1956–1991 Asisbekow
  28. bis in die 1970er-Jahre Werin Talin
  29. mit dem unterstellten Dorf Aroghdscharanin kiz
  30. mit dem unterstellten Dorf Kober kajarani
  31. mit den unterstellten Dörfern Achtala (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Stadt) und Bendik