Liste der Städte in Aserbaidschan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte von Aserbaidschan

Die Liste der Städte in Aserbaidschan bietet einen Überblick über die Entwicklung der Einwohnerzahl aller heutigen Städte in Aserbaidschan.

Die folgende Tabelle enthält alle Städte, die gegenwärtig (Stand 1. Januar 2011) den Stadtstatus (aserbaidschanisch şəhər) besitzen. Angegeben sind die Einwohnerzahlen, die bei den Volkszählungen (VZ) des Russischen Kaiserreiches vom 28. Januar 1897 und der Sowjetunion vom 17. Dezember 1926, 17. Januar 1939, 15. Januar 1959, 15. Januar 1970, 17. Januar 1979 und 12. Januar 1989 ermittelt wurden, sowie eine Berechnung der aserbaidschanischen Statistikbehörde für den 1. Januar 2008.

Aufgeführt ist auch die übergeordnete Verwaltungseinheit (Rayon), zu der die Stadt gehört. Die Autonome Republik Nachitschewan (aserbaidschanisch Naxçıvan Muxtar Respublikası) und die Städte Baku (Bakı), Gəncə, Lənkəran, Mingəçevir, Naftalan, Şəki, Şirvan, Stepanakert (Xankəndi), Sumqayıt, Şuşa und Yevlax besitzen einen Sonderstatus und gehören keinem Rayon an. Die Einwohnerzahlen beziehen sich auf die eigentliche Stadt ohne Vorortgürtel.

Ein Teil des Territorium von Aserbaidschan wird von der Republik Bergkarabach eingenommen, einem stabilisierten De-facto-Regime in Bergkarabach und den umliegenden Gebieten, das von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt wird. Die Einträge für die dort liegenden Städte sind in der Tabelle grau hinterlegt. Diese Städte befinden sich außerhalb des Einflussbereiches der aserbaidschanischen Behörden, daher wird in der Tabelle für 2008 die von den Behörden Bergkarabachs ermittelte De-facto-Einwohnerzahl angegeben. Die De-jure-Einwohnerzahlen, von den aserbaidschanischen Behörden aus der Anzahl der Flüchtlinge aus diesen Städten ermittelt und fortgeschrieben, sind in Anmerkungen beigefügt.

Die Behörden Bergkarabachs verwenden für die meisten Orte des Gebietes von den in der Tabelle genannten aserbaidschanischen Namen abweichende Bezeichnungen und erkennen für einige Orte den Stadtstatus nicht mehr an, da diese infolge des Konfliktes größtenteils oder ganz entvölkert sind. Dies ist ebenfalls in den Anmerkungen vermerkt, ebenso die nicht übereinstimmende Verwaltungsgliederung nach Provinzen mit abweichenden Namen statt der aserbaidschanischen Rayons. Andererseits gelten für die Behörden Bergkarabachs die in der Tabelle nicht aufgeführten Orte Askeran (aserbaidschanisch Əsgəran), Hadrut und Mindschnawan (aserbaidschanisch Mincivan) als Städte, was sie nach aserbaidschanischem Recht nicht sind.

(VZ = Volkszählung, B = Berechnung)

Rang Name VZ 1897 VZ 1926 VZ 1939 VZ 1959 VZ 1970 VZ 1979 VZ 1989 B 2008 Verwaltungseinheit
1. Bakı 111.904 446.832 543.939 642.507 851.547 1.021.969 1.150.055 2.064.900 Bakı
2. Gəncə[1] 33.625 55.510 98.949 116.122 189.512 231.901 278.006 309.200 Gəncə
3. Sumqayıt 6.353 51.485 124.490 190.112 231.104 271.400 Sumqayıt
4. Mingəçevir 19.904 43.092 59.733 85.388 95.800 Mingəçevir
5. Şirvan[2] 3.066 13.427 33.828 41.583 58.253 70.500 Şirvan
6. Naxçıvan 8.790 8.946 15.694 25.340 33.279 40.384 59.754 68.700 Naxçıvan
7. Şəki[3] 24.734 22.965 32.278 34.348 43.158 49.475 56.223 62.800 Şəki
8. Yevlax 1.231 10.837 20.368 29.462 33.874 45.719 55.100 Yevlax
9. Xankəndi[4] 3.118 10.459 20.333 30.293 38.980 56.705 50.984[5] Xankəndi
10. Lənkəran 8.733 11.878 16.611 25.209 35.505 40.312 45.020 48.500 Lənkəran
11. Xırdalan 3.043 6.298 22.672 28.225 41.500 Abşeron
12. Bərdə 13.033 20.788 24.122 30.908 38.200 Bərdə
12. Xaçmaz 1.293 7.508 17.123 22.313 26.012 28.990 38.200 Xaçmaz
14. Cəlilabad[6] 6.076 15.629 19.962 25.846 37.400 Cəlilabad
15. Şəmkir[7] 2.169 3.534 9.166 11.657 21.965 27.917 36.300 Şəmkir
16. Salyan 11.787 8.252 13.554 17.197 24.228 26.196 30.396 36.200 Salyan
17. Ağcabədi 13.985 17.036 20.296 25.162 36.000 Ağcabədi
18. Göyçay 2.201 4.281 10.537 16.485 25.922 29.206 30.934 35.200 Göyçay
19. İmişli 9.479 17.839 21.340 25.715 31.900 İmişli
20. Şamaxı 20.007 3.631 8.568 13.066 17.986 21.171 24.681 30.100 Şamaxı
21. Sabirabad[8] 1.815 6.175 8.872 13.388 15.000 18.612 28.400 Sabirabad
22. Hacıqabul[9] 1.889 6.358 12.238 14.868 19.066 21.504 24.000 Hacıqabul
23. Ağdaş 528 4.539 8.830 9.871 14.931 17.352 19.756 23.700 Ağdaş
24. Siyəzən[10] 8.900 13.949 15.499 18.655 23.500 Siyəzən
25. Quba 15.363 13.256 11.986 15.947 18.871 19.437 20.791 22.900 Quba
26. Dəvəçi 5.932 13.392 15.374 18.647 22.000 Şabran
27. Qazax 1.769 2.990 6.590 9.221 13.087 15.585 19.045 19.500 Qazax
28. Neftçala 4.976 7.131 10.734 14.241 19.100 Neftçala
29. Biləsuvar[11] 5.954 11.840 15.925 18.632 18.900 Biləsuvar
30. Zaqatala 3.009 3.269 8.594 10.250 13.377 16.143 18.198 18.400 Zaqatala
31. Tərtər[12] 752 1.129 5.967 8.825 10.789 12.563 18.200 Tərtər
32. Kürdəmir 1.616 5.869 10.440 13.314 14.844 15.385 17.800 Kürdəmir
32. Göygöl[13] 3.899 5.551 11.475 12.703 13.310 15.338 17.800 Göygöl
34. Saatlı 5.936 6.588 10.986 14.200 17.500 Saatlı
35. Ağsu 7.153 9.436 11.019 14.201 17.400 Ağsu
36. Qusar 1.994 4.329 7.366 11.144 12.225 14.230 16.100 Qusar
37. Ucar 3.226 7.760 11.020 12.090 14.273 15.800 Ucar
38. Astara 5.381 9.125 11.950 12.957 15.400 Astara
39. Beyləqan[14] 4.170 8.911 7.630 9.404 12.263 14.400 Beyləqan
40. Xudat 7.068 8.808 9.755 10.894 14.000 Xaçmaz
41. İsmayıllı 3.876 4.957 6.773 11.429 13.800 İsmayıllı
41. Göytəpə[15] 5.085 6.951 9.225 10.067 13.800 Cəlilabad
43. Tovuz 2.158 4.084 7.420 10.358 11.341 13.373 12.800 Tovuz
44. Qəbələ[16] 4.194 6.449 9.722 13.190 12.200 Qəbələ
44. Qax 3.453 6.158 7.003 11.415 12.200 Qax
46. Ağstafa 1.581 4.025 6.240 8.776 9.094 9.962 12.000 Ağstafa
47. Culfa 625 2.530 4.017 5.431 6.887 8.840 11.100 Culfa
48. Zərdab 3.574 6.223 7.532 8.450 10.800 Zərdab
49. Liman[17] 4.905 6.488 7.621 8.661 10.200 Lənkəran
50. Masallı 6.603 3.919 11.221 14.746 9.800 Masallı
50. Ordubad 4.611 3.665 4.312 6.699 6.929 8.145 9.395 9.800 Ordubad
52. Daşkəsən 9.567 8.955 8.400 10.438 9.500 Daşkəsən
53. Balakən 1.815 5.368 6.587 8.134 9.100 Balakən
54. Gədəbəy 3.509 4.155 4.453 5.049 8.400 Gədəbəy
55. Naftalan 1.255 3.853 4.647 7.457 7.600 Naftalan
56. Goranboy[18] 3.192 4.704 5.437 6.093 7.200 Goranboy
57. Lerik 2.164 3.405 4.503 5.824 6.900 Lerik
58. Şərur[19] 867 1.377 2.282 3.532 6.016 6.700 Şərur
58. Oğuz[20] 3.508 4.796 5.625 5.142 6.700 Oğuz
60. Samux[21] 3.654 4.604 5.800 Samux
61. Dəliməmmədli 4.111 3.703 4.187 4.480 5.000 Goranboy
62. Xocavənd[22] 2.669 4.654 5.504 6.998 4.971[23] Xocavənd[24]
63. Qobustan[25] 2.134 2.431 2.418 3.900 Qobustan
63. Yardımlı 1.329 2.156 3.114 3.438 3.900 Yardımlı
65. Ağdərə[26] 3.830 5.683 6.937 8.325 3.862[27] Tərtər[28]
66. Şuşa[29] 25.881 5.107 5.424 6.117 8.693 11.729 15.039 3.429[30] Şuşa[31]
67. Şahbuz 872 1.465 1.751 2.283 2.800 Şahbuz
67. Horadiz 2.669 4.561 5.106 5.689 2.800 Füzuli
69. Laçın[32] 434 1.063 2.329 4.990 6.191 7.829 2.013[33] Laçın[34]
70. Xızı 1.100 Xızı
71. Xocalı[35] 1.021[36] Xocalı[37]
72. Kəlbəcər[38] 2.834 4.775 5.670 7.246 533[39] Kəlbəcər[40]
73. Zəngilan[41] 2.980 4.103 5.164 6.968 361[42] Zəngilan[34]
74. Füzuli[43] 3.152 5.953 7.597 11.253 13.201 17.090 75[44] Füzuli[45]
75. Qubadlı[46] 1.311 2.669 3.460 5.508 69[47] Qubadlı[34]
76. Ağdam[48] 8.153 10.746 16.061 21.277 23.559 28.031 0[49] Ağdam[37]
76. Cəbrayıl[50] 520 2.916 3.739 4.796 6.070 0[51] Cəbrayıl[45]

Anmerkungen:

  1. Name von 1804 bis 1918 Jelisawetpol, von 1935 bis 1989 Kirowabad
  2. Name bis 1938 Subowka, von 1938 bis 2008 Əli-Bayramlı
  3. Name von 1840 bis 1968 Nuxa
  4. Name bis 1991 Stepanakert; von den Behörden der Republik Karabach weiterhin so bezeichnet
  5. de jure 53.100 Einwohner
  6. Name bis 1967 Astraxanbazar
  7. Name von 1928 bis 1937 Annino
  8. Name bis 1931 Petropwlowka
  9. Name von 1938 bis 1991 (?) Qazıməmməd
  10. Name bis 1954 Qızılburun
  11. Name von 1938 bis 1991 Puschkino
  12. Name von 1949 bis 1991 Mirbəşir
  13. Name von 1819 bis 1930 Helenendorf, von 1930 bis 1938 Nərimanov, von 1938 bis 2008 Xanlar
  14. Name bis 1989 Schdanow
  15. Name bis 1992 Prischib
  16. Name bis 1991 Kutkaschen
  17. Name von 1924 bis 1999 Port-Iljitsch
  18. Name bis 1991 Qasım İsmayılov
  19. Name bis 1948 Baschnoraschen, von 1948 bis 1962 Noraschen, von 1964 bis 1990 Iljitschowsk
  20. Name bis 1991 Wartaschen
  21. Name bis 1992 Səfərəliyev, von 1992 bis 2008 Nəbiağalı
  22. Name bis 1990 Martuni; von den Behörden der Republik Karabach weiterhin so bezeichnet
  23. de jure 5.500 Einwohner
  24. gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Martuni
  25. Name bis 2008 Mərəzə
  26. Name bis 1991 Mardakert; von den Behörden der Republik Karabach als Mardakert (Martakert) bezeichnet
  27. de jure 10.400 Einwohner
  28. gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Mardakert
  29. von den Behörden der Republik Bergkarabach als Schuschi bezeichnet
  30. de jure 19.300 Einwohner
  31. gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Schuschi
  32. Name bis 1926 Abdallar; von den Behörden der Republik Karabach als Berddsor bezeichnet
  33. de jure 11.600 Einwohner
  34. a b c gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Kaschatach
  35. von den Behörden der Republik Bergkarabach seit 2000 als Iwanjan bezeichnet (gilt nicht als Stadt)
  36. de jure 5.900 Einwohner
  37. a b gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Askeran
  38. von den Behörden der Republik Bergkarabach als Karwartschar bezeichnet
  39. de jure 8.900 Einwohner
  40. gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Schahumjan
  41. von den Behörden der Republik Bergkarabach als Kowsakan bezeichnet
  42. de jure 7.900 Einwohner
  43. Name bis 1959 Karjagino; von den Behörden der Republik Karabach als Waranda bezeichnet (gilt nicht als Stadt)
  44. de jure 26.200 Einwohner
  45. a b gemäß Verwaltungsgliederung der Republik Bergkarabach Provinz Hadrut
  46. von den Behörden der Republik Bergkarabach als Sonassar bezeichnet (gilt nicht als Stadt)
  47. de jure 7.100 Einwohner
  48. gilt für die Behörden der Republik Bergkarabach nicht als Stadt
  49. de jure 39.900 Einwohner
  50. von den Behörden der Republik Bergkarabach als Dschrakan bezeichnet (gilt nicht als Stadt)
  51. de jure 8.700 Einwohner

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]