Liste der Staatsoberhäupter 1955

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht
◄◄1951195219531954Liste der Staatsoberhäupter 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Afrika[Bearbeiten]

Amerika[Bearbeiten]

Nordamerika[Bearbeiten]

Mittelamerika[Bearbeiten]

Südamerika[Bearbeiten]

Asien[Bearbeiten]

Ost-, Süd- und Südostasien[Bearbeiten]

  • Republik China (Taiwan)
    • Staatsoberhaupt: Präsident Chiang Kai-shek (1950–1975) (1928–1931, 1943–1948 Vorsitzender der Nationalregierung Chinas, 1948–1949 Präsident von Nationalchina; 1930–1931, 1935–1938, 1939–1945, 1947 Ministerpräsident von Nationalchina)
    • Regierungschef: Ministerpräsident Yu Hung-Chun (1954–1958)
  • Kambodscha
    • Staatsoberhaupt:
      • König Norodom Sihanouk (1941–3. März 1955, 1993–2004) (1991–1993 Vorsitzender des obersten Nationalrats) (1945, 1950, 1952–1953, 1954, 1955–1956, 1956, 1956, 1957, 1958–1960, 1961–1962 Ministerpräsident)
      • König Norodom Suramarit (3. März 1955–1960)
    • Regierungschef:
      • Ministerpräsident Penn Nouth (1948–1949, 1953, 1954–25. Januar 1955, 1958, 1961, 1968–1969, 1975–1976)
      • Ministerpräsident Leng Ngeth (25. Januar 1955–3. Oktober 1955)
      • Ministerpräsident Norodom Sihanouk (1945, 1950, 1952–1953, 1954, 3. Oktober 1955–1956, 1956, 1956, 1957, 1958–1960, 1961–1962) (1941–1955, 1993–2004 König) (1991–1993 Vorsitzender des obersten Nationalrats)

Vorderasien[Bearbeiten]

  • Irak
    • Staatsoberhaupt: König Faisal II. (1939–1958)
    • Regierungschef: Ministerpräsident Nuri as-Said (1930–1932, 1938–1940, 1941–1944, 1946–1947, 1949, 1950–1952, 1954–1957, 1958)

Zentralasien[Bearbeiten]

Australien und Ozeanien[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Die Kanalinseln und die Isle of Man sind Gebiete, die direkt der britischen Krone unterstellt sind. Sie sind kein Teil des Vereinigten Königreichs.
  2. Der Bundesrat bildet das kollektive Staatsoberhaupt der Schweiz. Der Bundespräsident hat die Rolle eines primus inter pares