Liste der Staatspreise der Republik Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter einem Staatspreis versteht man in der Republik Österreich eine staatliche Auszeichnung, die mit finanziellen Mitteln ausgestattet ist und durch ein Bundesministerium vergeben wird. Jede Bundesministerin und jeder Bundesminister kann dabei Staatspreise für Themen aus dem eigenen Kompetenzbereich stiften.[1]

Logo des Staatspreises Design (Form bis 1996)

Neben den Verdienstorden und den Berufstiteln gehören die Staatspreise zu den wichtigsten Würdigungen des Landes. Eine Besonderheit ist, dass es nicht nur einen Staatspreis gibt, sondern eine ganze Reihe von Preisen unterschiedlicher Art, die je nach Kompetenzbereich und Tätigkeitsgebiet an die Gewinner von Wettbewerben, oder in Würdigung langjährigen Wirkens verliehen werden. Beispielsweise veranstaltet das Wirtschaftsministerium für die Vergabe von Staatspreisen an österreichische Unternehmen Bewerbe in 15 verschiedenen Sachgebieten. Die Wettbewerbe werden üblicherweise in einem Zeitraum von ein bis zwei Jahren abhängig von der Thematik durchgeführt. Die Anzahl und Art der vergebenen Staatspreise ist auch nicht jedes Jahr gleich, sondern laufenden Veränderungen unterworfen.

Die Vorschläge auf Verleihung eines Staatspreises müssen an das zuständige Bundesministerium gerichtet werden und werden oft durch die jeweiligen Interessenvertretungen (z. B. Kammern, Berufsverbände usw.) eingebracht, wobei je nach Statut des betreffenden Staatspreises noch andere Stellen zur Beratung, Begutachtung und Finanzierung eingebunden sein können. So sind etwa an der Verleihung des Staatspreises Architektur neben dem in diesem Fall federführenden Wirtschaftsministerium auch die Wirtschaftskammer Österreich, die Architekturstiftung Österreich, die Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten und das Unterrichtsministerium beteiligt.

Großer Österreichischer Staatspreis[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Großer Österreichischer Staatspreis Unterrichtsministerium & Kunstsenat Die höchste Auszeichnung der Republik Österreich für hervorragende Leistungen im Bereich der Kunst. Der Preis wird einmal jährlich auf Vorschlag des Österreichischen Kunstsenats für ein künstlerisches Lebenswerk verliehen, und zwar ohne festgelegtes Rotationsprinzip innerhalb der Sparten Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik. Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld beträgt € 30.000.

Weitere Staatspreise nach Sparten[Bearbeiten]

Architektur[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Staatspreis Architektur Wirtschaftsministerium[2] Dieser Bewerb findet seit dem Jahr 2000 alle zwei Jahre statt. Er hat wechselnde Schwerpunkte zu Tourismus und Freizeit, Industrie und Gewerbe, sowie Verwaltung und Handel. Teilnehmen können entweder Unternehmen als Bauherren oder Architekten als Planer
Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit Landwirtschaftsministerium [3] Wird seit 2006 als Wettbewerb durchgeführt, Kategorien sind "Neubau", "Sanierung" und "Export", d.h. realisierte Projekte im Ausland. Aus den Einreichungen wählt eine Jury zunächst zehn Nominierungen und hieraus vier Preisträger sowie einen Sonderpreisträger aus. Gewürdigt soll die architektonische Qualität und die Qualität im Sinne der Nachhaltigkeit von Bauprojekten werden.[4]
Outstanding Artist Award für Experimentelle Tendenzen in der Architektur Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 1988. Bis 2009 als Förderungspreis vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt alle zwei Jahre als Kategorie der Outstanding Artist Awards.

Bildende Kunst[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Adolf-Loos-Staatspreis Design Wirtschaftsministerium[2] Dieser nach Adolf Loos benannte Preis ersetzt seit 1996 den Staatspreis Design, der mit Unterbrechungen seit 1968 vergeben wurde. Ausgezeichnet werden seit 2001 Hersteller von Produkten, die ein außergewöhnliches Design aufweisen. Aktuell wird der Preis in drei Kategorien vergeben, und zwar für "Räumliche Gestaltung", "Produktgestaltung" und "Investitions- und Konsumgüter".
Outstanding Artist Award für Experimentelles Design Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 1989. Bis 2009 als Förderungspreis vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt alle zwei Jahre als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Birgit-Jürgenssen-Preis Unterrichtsministerium & andere[6] Benannt nach Birgit Jürgenssen und mit € 3.000 dotiert. Der Preis wird jährlich an eine Studentin oder einen Studenten der Akademie der bildenden Künste Wien für eine Arbeit im medialen Bereich verliehen, insbesondere unter Bedachtnahme auf Werke der künstlerischen Fotografie, der Video- oder Medienkunst.[7]
Kunstpreis für Bildende Kunst Unterrichtsministerium[6] Vergabe als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises
Outstanding Artist Award für Bildende Kunst Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 1989. Bis 2009 als Förderungspreis für Bildende Kunst vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Modepreis Unterrichtsministerium[6] Wird als Förderungspreis bzw. Stipendium jährlich im Rahmen der Outstanding Artist Awards vergeben, ohne jedoch eine Kategorie dieser Preise zu sein.
Oskar-Kokoschka-Preis Wissenschaftsministerium [8] Ursprünglich als Staatspreis für bildende Kunst vergeben, 1980 nach Oskar Kokoschka benannt. Der Preis wird seither alle zwei Jahre, jeweils am 1. März, dem Geburtstag Kokoschkas, für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst vergeben und ist mit € 20.000 dotiert. Vorsitzender der Jury ist der jeweilige Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien.
Staatspreis Grafik  ? Derzeit (2012) nicht als eigener Preis vergeben, aber durch die Kategorie "Bildende Kunst" der Outstanding Artist Awards repräsentiert
Outstanding Artist Award für Karikatur und Comics Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 2008. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt alle zwei Jahre als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Staatspreis künstlerische Fotografie Unterrichtsministerium[6] Seit 1990 in unregelmäßigen Abständen verliehen und ist mit € 22.000 (2009) dotiert. Die Auswahl des Preisträgers obliegt einer Jury, die vom Bundesminister bestellt wird. Der Preisträger muss österreichischer Staatsbürger sein oder seinen ständigen Wohnsitz im Bundesgebiet haben.
Kunstpreis für künstlerische Fotografie Unterrichtsministerium[1] Bis 2009 als Würdigungspreis für künstlerische Fotografie vergeben, erhielt der Preis 2010 seinen jetzigen Namen. Die Vergabe erfolgt als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises.
Outstanding Artist Award für künstlerische Fotografie Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 1981. Bis 2009 als Förderungspreis für künstlerische Fotografie vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Staatspreis Malerei  ? Unter anderem 1969 an Rudolf Hausner verliehen.[9] Derzeit (2012) nicht als eigener Preis vergeben, aber durch die Kategorie "Bildende Kunst" der Outstanding Artist Awards repräsentiert
Staatspreis Bildhauerei  ? Derzeit (2012) nicht als eigener Preis vergeben, aber durch die Kategorie "Bildende Kunst" der Outstanding Artist Awards repräsentiert

Darstellende Kunst[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Outstanding Artist Award für Darstellende Kunst Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 2010. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.

Forschung/Bildung/Wissenschaft[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Gabriele-Possanner-Staatspreis Wissenschaftsministerium[8] Der nach Gabriele Possanner benannte Staatspreis für Feminismusforschung wird seit 1997 alle zwei Jahre vergeben und ist mit € 10.000 dotiert. Die Überreichung erfolgt zumeist erst im Folgejahr. Zusammen mit dem Staatspreis werden stets zwei Förderungspreise vergeben, die mit je € 3.000 dotiert sind.
Staatspreis KNEWLEDGE Wirtschaftsministerium[2] Der Name KNEWLEDGE ist eine Wortkonstruktion aus "knowledge" und "new" und steht für ständige Wissenserweiterung. Mit der seit 2004 vergebenen Ausgezeichnung werden alle zwei Jahre Unternehmen mit innovativen Personal- und Organisationsentwicklungskonzepten in den Unternehmensgrößen (bis 100, 101-500 und über 500 Mitarbeiter) bedacht.
Karl-von-Vogelsang-Staatspreis Wissenschaftsministerium[8] Der nach Karl von Vogelsang benannte Staatspreis für Geschichte der Gesellschaftswissenschaften wird alle zwei Jahre auf Vorschlag einer Jury vergeben. Der Preis ist für den Staatspreisträger mit € 7.500 dotiert. Es wird weiters ein Förderungspreis vergeben, welcher mit € 2.000 dotiert ist.[10]
Ludwig-Boltzmann-Staatspreis Wissenschaftsministerium[8] Nach Ludwig Boltzmann benannter Staatspreis für Forschungspolitik
Österreichischer Museumspreis Unterrichtsministerium[6] Wird seit dem Jahr 2000 alle zwei Jahre verliehen. Mit der Preisvergabe sollen österreichische Museen angeregt werden, ihre Inhalte, Präsentation und Vermittlung ansprechend und zeitgemäß zu gestalten. Vergeben werden ein Hauptpreis (€ 20.000), ein Förderungspreis (€ 10.000) und ein Würdigungspreis (€ 5.000). Das Preisgeld ist zweckgebunden für die ausgezeichneten Museen zu verwenden.[11]
Österreichischer Schulpreis Unterrichtsministerium[6] Seit 2009 vergeben und mit € 10.000 für den Hauptpreis dotiert. Bewerben können sich alle öffentlichen und privaten Schulen Österreichs mit hervorragender pädagogischer Praxis. Die Vergabekriterien sind dem Deutschen Schulpreis nachgeformt. Neben dem Hauptpreis gibt es einen mit € 5.000 dotierten Sonderpreis.
Staatspreis Erwachsenenbildung Unterrichtsministerium[6] Wird seit 2008 in der gegenwärtigen Form verliehen. Vorgänger der seit 1984 als Staatspreis vergebenen Auszeichnung waren der Förderungspreis für Volksbildung (1956–1973) und der Förderungspreis für Erwachsenenbildung (1974–1983), wobei die Statuten mehrfach geändert wurden.
Victor-Adler-Staatspreis Wissenschaftsministerium[8] Der nach Victor Adler benannte Staatspreis wird zweijährlich für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Sozial- und Kulturhistoriographie[12] vergeben und ist mit € 7.500 dotiert. Er wurde von 1980 bis 1992 jährlich vergeben, seit 1993 nur mehr alle zwei Jahre. Die Ausschreibungskriterien sind mit dem Karl-von-Vogelsang-Staatspreis identisch.[13]
Wittgenstein-Preis Wissenschaftsministerium [8] Nach Ludwig Wittgenstein benannt, 1996 ins Leben gerufen und mit einem Preisgeld bis zu 1,5 Millionen Euro der höchstdotierte Wissenschaftspreis Österreichs. Der Preis wird üblicherweise einmal jährlich vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung ausgeschrieben und vom Wissenschaftsministerium vergeben.

Gesellschaftliche Anliegen[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Staatspreis Arbeitssicherheit Sozialministerium[14] Der Preis fördert Initiativen und Projekte zur Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit. Er wird alle zwei Jahre vergeben und wurde 2009 zum fünften Mal verliehen. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen und Betriebe, die der Zuständigkeit der Arbeitsinspektion unterliegen. Projekte, die sich kommerziell mit Arbeitssicherheit beschäftigen, können nicht berücksicht werden.[15]
Fairness Award Unterrichtsministerium[6]
Staatspreis Chancengleichheit in Forschung und Entwicklung Verkehrsministerium[16] Dieser Staatspreis wurde durch Bundesministerin Doris Bures ins Leben gerufen und 2009 zum ersten Mal verliehen, wobei Auszeichnungen in den Kategorien "Mikrounternehmen", "Kleinunternehmen", "mittlere Unternehmen", "Großunternehmen", "kleine und mittlere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen" und "große außeruniversitäre Forschungseinrichtungen" zur Vergabe gelangten.[17]

Literatur[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Erich-Fried-Preis für Literatur und Sprache Unterrichtsministerium[6] Namensgeber ist Erich Fried.
Ernst-Jandl-Preis für Lyrik Unterrichtsministerium[6] Namensgeber ist Ernst Jandl.
Manès-Sperber-Preis für Literatur Unterrichtsministerium[6] Namensgeber ist Manès Sperber.
Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis Unterrichtsministerium[6] Wird einmal jährlich für Bücher österreichischer Verlage und Bücher österreichischer UrheberInnen aus nichtösterreichischen Verlagen für das beste Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch verliehen, wobei € 24.000 an Preisgeldern vergeben werden.
Staatspreis Europäische Literatur Unterrichtsministerium[6] Gestiftet 1964 als Nikolaus-Lenau-Preis. Seit 1965 heißt die Auszeichnung Staatspreis für europäische Literatur und wird jährlich an europäische Schriftsteller verliehen. In den Jahren 1969, 1979 und 1985 fand keine Preisverleihung statt. Der Preis ist derzeit mit € 25.000 dotiert.
Staatspreis Kinderlyrik Unterrichtsministerium[6] Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit € 7.300 dotiert.
Staatspreis Kulturpublizistik Unterrichtsministerium[6] Wird alle zwei Jahre und abwechselnd mit dem Staatspreis für Literaturkritik vergeben. Der Preis ist mit € 7.300 dotiert.
Staatspreis Literaturkritik Unterrichtsministerium[6] Wird alle zwei Jahre und abwechselnd mit dem Staatspreis für Kulturpublizistik vergeben. Der Preis ist mit € 7.300 dotiert.
Staatspreis literarische Übersetzung Unterrichtsministerium[6] Auch als Translatio-Literaturpreis bekannt und seit 1987 in zwei Preisen für die Übersetzung eines Werkes der zeitgenössischen österreichischen Literatur in eine Fremdsprache oder für die Übersetzung eines fremdsprachigen Werkes der zeitgenössischen Literatur ins Deutsche verliehen. Beide Preise sind mit € 7.300 dotiert. Die Verleihung erfolgt seit 1998 im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs in Klagenfurt.
Staatspreis Schönste Bücher Österreichs Unterrichtsministerium[6] Der seit 1952 jährlich organisierte Wettbewerb fand ursprünglich unter Patronanz des Wirtschaftsministeriums statt und wird seit 2002 vom Unterrichtsministerium gemeinsam mit dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels durchgeführt. Aus den Einreichungen werden 15 Bücher ausgezeichnet, drei davon erhalten den mit € 3.000 dotierten Staatspreis. Ziel der Staatspreisvergabe ist, die gestalterische, konzeptionelle und herstellerische Qualität der Buchproduktion zu würdigen.
Kunstpreis für Kinder- und Jugendliteratur Unterrichtsministerium[18] Bis 2009 als Würdigungspreis für Kinder- und Jugendliteratur vergeben, erhielt der Preis 2010 seinen jetzigen Namen. Die Vergabe erfolgt als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises.
Outstanding Artist Award für Kinder- und Jugendliteratur Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 1996. Bis 2009 als Förderungspreis für Kinder- und Jugendliteratur vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt alle zwei Jahre als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Kunstpreis für Literatur Unterrichtsministerium[18] Seit 1972 verliehen und bis 2009 als Würdigungspreis für Literatur vergeben, erhielt der Preis 2010 seinen jetzigen Namen. Die Vergabe erfolgt als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises.
Outstanding Artist Award für Literatur Unterrichtsministerium[5][18] Verliehen seit 1950. Bis 2009 als Förderungspreis für Literatur vergeben und von Thomas Bernhard als „Kleiner Österreichischer Staatspreis“ bezeichnet [7], wurde der Preis von 1950 bis 1988 in jährlich wechselnden Sparten (Lyrik, Drama, Roman, Erzählung, Hörspiel) vergeben. 1989 wurde die Spartenbegrenzung aufgehoben, 2010 erhielt die Auszeichnung ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.

Medien[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Österreichischer Staats- und Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft[19] Mit dem Staats- und Förderungspreis, die mit je € 5.500,-- bzw. € 2.500,-- dotiert sind, werden hervorragende journalistische Beiträge ausgezeichnet, die in kompetenter Weise Themen aus Wissenschaft und Forschung aufgreifen und in der Öffentlichkeit das Interesse und die Akzeptanz für Wissenschaft und Forschung wecken und vertiefen helfen.
Kunstpreis für Film Unterrichtsministerium[6] Vergabe als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises
Outstanding Artist Award für Film Unterrichtsministerium[5] Verliehen seit 1979. Bis 2009 als Förderungspreis für Filmkunst vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Kunstpreis für Video- und Medienkunst Unterrichtsministerium[6] Bis 2009 als Würdigungspreis für Video- und Medienkunst vergeben, erhielt der Preis 2010 seinen jetzigen Namen. Die Vergabe erfolgt als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises.
Outstanding Artist Award für Video- und Medienkunst Unterrichtsministerium[5] Bis 2009 als Förderungspreis für Video- und Medienkunst vergeben, erhielt die Auszeichnung 2010 ihren jetzigen Namen. Die Verleihung dieses mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Staatspreis Bildungsjournalismus Unterrichtsministerium[6]
Staatspreis für journalistische Leistungen im Interesse der Jugend Sozialministerium[20]
Staatspreis Multimedia und e-Business Wirtschaftsministerium[2] Der seit 2001 existierende und im Zweijahreasabstand vergebene Preis umfasst insgesamt sechs Kategorien, die sich in die beiden Gruppen "Multimedia" (mit den drei Kategorien "Kultur, Unterhaltung und Spiele", "Lernen, Nachrichten und Communities", "Wellness, Gesundheit und Soziale Dienste") und "e-Business" (mit den drei Kategorien "e-Government und öffentliche Informationsdienste", "e-Marketing und Unternehmenspräsentation", "e-Commerce und Kundenbindung") gliedern lassen. Der Preis kann EU-weit an Personen oder Unternehmen vergeben werden.
Staatspreis Public Relations Wirtschaftsministerium[2] Dieser Preis existiert seit 1984 und wird jährlich zur Förderung einer professionellen und verantwortungsvollen Öffentlichkeitsarbeit vergeben. Mit der Ausrichtung und Organisation des Staatspreises wurde der Public Relations Verband Austria (PRVA) beauftragt, die Verleihung findet im Rahmen der "PR-Gala" statt.[21] Kategorien sind "Corporate PR", "Interne PR", "Online & Social Media PR", "Produkt- & Service PR" und PR-Spezialdisziplinen.[22]
Staatspreis Wirtschaftsfilm Wirtschaftsministerium[2] Der Preis existiert seit 1987 und wird heute alle zwei Jahre vergeben, und zwar an Filmproduzenten für in Österreich hergestellte Filme, in denen Wirtschaftsthemen, wie Unternehmensvorstellungen oder ähnliches behandelt wird. Der Staatspreis Wirtschaftsfilm ist dabei nicht zu verwechseln mit dem Preis für "Werbefilm", der im Rahmen des Staatspreises Werbung (siehe unten) vergeben wird.
Thomas-Pluch-Drehbuchpreis Unterrichtsministerium[6] Der nach Thomas Pluch benannte Preis wurde 1992 ins Leben gerufen und das Drehbuchforum Wien mit der Ausrichtung beauftragt. Ziel der Auszeichnung ist es, österreichischen Drehbuchautoren zur Anerkennung zu verhelfen sowie talentierten Nachwuchs zu fördern. Prämiert werden anspruchsvolle Werke, die sich kritisch mit gesellschaftspolitischen, kulturell relevanten oder sozialen Themen beschäftigen. Vergeben werden ein Hauptpreis (€ 11.000) und zwei Würdigungspreise (je € 5.500).[23]

Musik[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Staatspreis für Musik Unterrichtsministerium[5] Von 1950 bis 1970 jährlich als eigener Staatspreis vergeben, danach als Förderungspreis für Musik. Seit 2010 erfolgt die Vergabe des Preises als Kategorie "Musik" der Outstanding Artist Awards (siehe unten).
Kunstpreis für Musik Unterrichtsministerium[1] Bis 2009 als Würdigungspreis für Musik vergeben, erhielt der Preis 2010 seinen jetzigen Namen. Die Vergabe erfolgt als Kategorie des Österreichischen Kunstpreises.
Outstanding Artist Award für Musik Unterrichtsministerium[5] Von 1950 bis 1970 als Staatspreis für Musik vergeben, danach als Förderungspreis für Musik. 2010 erhielt diese Auszeichnung ihren jetzigen Namen. Die Verleihung des mit € 8.000 dotierten Preises erfolgt jährlich als Kategorie der Outstanding Artist Awards.
Staatspreis für improvisierte Musik Unterrichtsministerium & andere[24] Zwischen 1996 und 2008 im Rahmen des Hans-Koller-Preises als "Austrian State Prize" (€ 11.000) vergeben und vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur gesponsert. Es handelte sich dabei um eine Kategorie des Koller-Preises und wurde alle vier Jahre an einen österreichischen Jazzmusiker für sein Lebenswerk verliehen. Da die Finanzierung des Koller-Preises ab 2009 nicht mehr gesichert erschien, wurden die Aktivitäten des preisausrichtenden Gremiums im April 2010 auf Eis gelegt.[25]

Technologie/Verkehr/Innovation[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Staatspreis Innovation Wirtschaftsministerium[2] Der Bewerb findet jährlich seit 1979 in zweistufiger Form gemeinsam mit den Bundesländern statt. Das heißt es gibt jeweils Landessieger und einen Bundessieger. Organisiert wird der Bewerb gemeinsam mit dem Austria Wirtschaftsservice.
Staatspreis KNEWLEDGE Wirtschaftsministerium[2] Der Name KNEWLEDGE ist eine Wortkonstruktion aus "knowledge" und "new" und steht für ständige Wissenserweiterung. Mit der seit 2004 vergebenen Ausgezeichnung werden alle zwei Jahre Unternehmen mit innovativen Personal- und Organisationsentwicklungskonzepten in den Unternehmensgrößen (bis 100, 101-500 und über 500 Mitarbeiter) bedacht.
Staatspreis Mobilität Verkehrsministerium[16] Der Staatspreis Mobilität wird mit unterschiedlichem thematischem Fokus vergeben und signalisiert mit der jeweiligen Schwerpunktsetzung wichtige verkehrs- und technologiepolitische Herausforderungen. 2011 etwa war die Aufmerksamkeit auf das Thema Elektromobilität gerichtet.[26]
Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie Wirtschaftsministerium & Verkehrsministerium[27] Der Staatspreis wurde 2012 zum dritten Mal vergeben. Dabei kamen Preise in drei Kategorien zur Vergabe ("Forschung & Innovation", "Energie & Effizienz", "Umwelt & Klima"), zudem wurde ein Sonderpreis für "Start-up Ressourceneffizienz" zuerkannt.[28]
Staatspreis Verkehr Verkehrsministerium[16] Dieser Staatspreis wird seit 2005 jedes Jahr vergeben, und zwar mit unterschiedlichem thematischem Fokus. Bewerbe finden in zwei Kategorien statt. Die Kategorie "Konzeption & Entwicklung" richtet sich an innovative österreichische Verkehrsforscher und -entwickler, die Kategorie "am Markt eingesetzte Lösungen" an die österreichische Wirtschaft und konkrete Umsetzungsprojekte im Verkehrswesen. 2011 war der Staatspreis dem Thema "Elektromobilität" gewidmet.[29]

Umwelt/Naturschutz[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Konrad-Lorenz-Preis Landwirtschaftsministerium[3] Ab 1981 vom Umweltminister für den "Einsatz für das Unwiederbringliche in der Natur und in der Umwelt" als Staatspreis für Natur- und Umweltschutz verliehen, wird seit 2006 nicht mehr vergeben. Der Preis war zuletzt mit € 21.802 dotiert.
Staatspreis beispielhafte Waldwirtschaft Landwirtschaftsministerium[30] Dieser Staatspreis wird seit 1994 vergeben. Ausgezeichnet werden besondere Leistungen in den Bereichen Waldbau und -nutzung, Vermarktung von Holz und anderen forstwirtschaftlichen Produkten sowie das Angebot und die Erweiterung von forstlichen Dienstleistungen.[31]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Name der Auszeichnung Behörde Bemerkung
Staatspreis Beste Lehrbetriebe - Fit for Future Wirtschaftsministerium[2] Bei diesem alle zwei Jahre stattfindenden Bewerb werden seit 2008 die Lehrbetriebe in drei Klassen, je nach Betriebsgröße beurteilt. Diese sind Unternehmen bis 19 Mitarbeiter, von 20 bis 249 Mitarbeiter und Unternehmen ab 250 Mitarbeiter. Hier werden Best Practice der Unternehmen bewertet.
Staatspreis Consulting Wirtschaftsministerium[2] Dieser jährlich stattfindende Bewerb wird seit 2005 abwechseln in den Kategorien "Ingenieurconsulting", "Unternehmensberatung" und "Informationstechnologie" abgehalten.
Staatspreis Familienfreundlichster Betrieb Wirtschaftsministerium[2] Mit diesem seit 2010 im Zweijahresrhythmus ausgelobten Staatspreis sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, deren familienfreundliche Personalpolitik Vorbildwirkung hat. Dieser Preis wird nicht nur an Unternehmen mit verschiedener Mitarbeiteranzahl (5-10, 11-50 und über 50 Mitarbeiter) sondern auch Non-Profit-Organisationen und öffentlich-rechtliche Institutionen vergeben.
Staatspreis Marketing Wirtschaftsministerium[2] Seit 2001 wird dieser Preis für Marketingstrategien im In- und Ausland, die einen starken Bezug zu Österreich haben, vergeben.
Staatspreis Tourismus Wirtschaftsministerium[2] Der Staatspreis Tourismus wird seit 2003 alle zwei Jahre für Leistungen in der touristischen Markterschließung vergeben, wobei auf Nachhaltigkeit und sozialen und ökologischen Standard Wert gelegt wird. Teilnehmen können österreichische touristische Betriebe, Regional- und Tourismusverbände und tourismusnahe Dienstleister.
Staatspreis Unternehmensqualität Wirtschaftsministerium[2] Die jährliche Preisvergabe findet seit 1996 statt und umfasst die Kategorien "Großunternehmen", "Unternehmensbereiche und Tochterunternehmen mit begrenzter Eigenständigkeit", "Kleine und Mittlere Unternehmen" und "Non-Profit-Organisationen".
Staatspreis Vorbildliche Verpackung Wirtschaftsministerium[2] Dieser seit 1960 vergebene Preis wird jährlich ausgelobt und umfasst die Kategorien "Konsumverpackungen" und "Transportverpackungen", wobei die verschiedenen Kriterien, wie Zweckmäßigkeit ebenso wie Gestaltung bewertet. Von der ARA wird noch ein Preis die Kriterien "Ressourcenschonung" und "Abfallvermeidung" vergeben.
Staatspreis Werbung Wirtschaftsministerium[2] Der Preis, der sich vor allem an die Werbewirtschaft richtet, existiert seit 1972 und wurde bis zum Jahr 2000 jährlich, seither im Zwei-Jahresrythmus vergeben. Es existieren die drei Kategorien "Gesamte Kampagnen", "Werbefilm" und "Print/Outdoor".

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Beschreibung durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, siehe Staatspreise Zugriff am 4. September 2012
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p Vergabe durch das Wirtschaftsministerium, siehe Staatspreise Zugriff am 4. September 2012
  3. a b Vergabe durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, siehe [1] Zugriff am 4. September 2012
  4. http://www.detail.de/architektur/themen/fuenf-staatspreise-fuer-architektur-und-nachhaltigkeit-000679.html
  5. a b c d e f g h i j k l Beschreibung durch das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, siehe [2] abgerufen am 26. Oktober 2012
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v Vergabe durch das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, siehe Preise des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur Zugriff am 24. September 2012
  7. http://www.bmukk.gv.at/ministerium/preise/juergenssen.xml
  8. a b c d e f Vergabe durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
  9. Rudolf Hausner, Zugriff am 4. November 2012
  10. Karl von Vogelsang Institut > Staatspreis
  11. http://www.bmukk.gv.at/kultur/foerderungen/museumspreis/index.xml
  12. Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung: Victor Adler Staatspreis; abgerufen am 20. September 2010
  13. Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung: Ausschreibungskriterien; abgerufen am 20. September 2010
  14. Vergabe durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales , siehe [3], Zugriff am 2. Oktober 2012
  15. http://www.bmask.gv.at/site/Arbeit/Arbeitsschutz/Staatspreis_Arbeitssicherheit/
  16. a b c Vergabe durch das Verkehrsministerium, siehe Staatspreise Zugriff am 4. September 2012
  17. http://www.bmvit.gv.at/ministerium/staatspreis/chancen2009/index.html
  18. a b c Vergabe durch das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, siehe [4] Zugriff am 24. September 2012
  19. http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/index.php?id=3397
  20. Vergabe durch das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, siehe [5] Zugriff am 24. September 2012
  21. [6] Träger des Staatspreises auf der Seite des Public Relations Verbandes Austria (PRVA), Zugriff am 3. Oktober 2012
  22. https://www.kommunikation-vorarlberg.at/brancheninfos/werbewettbewerbe/vorarlberg/brancheninfos/werbewettbewerbe/national-staatspreise
  23. http://www.drehbuchverband.at/deutsch/pluch-drehbuchpreis/der-preis.html
  24. www.hanskollerpreis.at Zugriff am 4. September 2012
  25. Andreas Felber: "Wir wollen ein Haus", in FALTER 48/11, abgerufen am 25. Oktober 2012
  26. http://www.bmvit.gv.at/ministerium/staatspreis/mobilitaet2011/index.html
  27. Vergabe durch das Wirtschaftsministerium und das Verkehrsministerium, siehe Staatspreise Zugriff am 4. September 2012
  28. http://www.bmvit.gv.at/ministerium/staatspreis/umweltenergie2012.html
  29. http://www.bmvit.gv.at/presse/aktuell/nvm/2010/0824OTS0048.html
  30. http://www.liechtenstein-wilfersdorf.at/de/aktuelles/staatspreis.html
  31. Staatspreise für beispielhafte Waldwirtschaft vergeben, Zugriff am 16. Oktober 2012