Liste der Straßen in Düren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht der Stadtteile von Düren

Die Liste der Straßen in Düren enthält die Straßen und Plätze der Stadt Düren, Nordrhein-Westfalen sowie eine Erläuterung zur Herkunft des Namens, soweit bekannt, und eine Zuordnung zu den jeweiligen Stadtteilen. Durch die kommunale Neugliederung mussten einige Straßennamen geändert werden, damit es den Namen jeweils nur einmal gibt. Soweit bekannt, sind die alten Straßennamen in die Liste aufgenommen worden.

Hinweise zu den Angaben in den Tabellen[Bearbeiten]

  • Die Spalte Straßenname enthält die Bezeichnung der Straße oder des Platzes.
  • Als Stadtteil sind die jeweiligen Stadtteile aufgelistet, zu der die Straßen und Plätze gehören.
  • In der Spalte Bedeutung/Artikel sind Erläuterungen zur Herkunft des Namens (z. B. Orte, Persönlichkeiten oder historische Begebenheiten) angegeben, sowie die Links zu bestehenden Artikeln.

Die Spalten sind sortierbar.

Straßenliste[Bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Straßenname Stadtteil Bedeutung/Artikel
Aachener Straße Düren → Siehe Aachener Straße
Ackerstraße Birgel
Agathastraße Derichsweiler bis 6. September 1973 Hauptstraße
Agnesstraße Düren Agnes Hoesch geb. Pfeifer (* 3. Februar 1839 in Amsterdam; † 22. Februar 1903 in Düren) war die Gattin von Eberhard Hoesch und eine große Wohltäterin der Armen.
Ahornstraße Birkesdorf Benannt nach der Baumart Ahorn; bis 6. September 1973 Am Schlagbaum
Ahrweg Mariaweiler bis 6. September 1973 Verbindungsweg zw. Ost- und Rurstraße sowie verl. Brückenstraße
Ahrweilerplatz Düren → Siehe Ahrweilerplatz
Akazienstraße Birkesdorf Benannt nach der Baumart Akazie; bis 6. September 1973 Kölnstraße
Alberoplatz Birkesdorf bis 6. September 1973 Burghof
Albert-Schweitzer-Straße Düren Albert Schweitzer (* 14. Januar 1875, † 5. September 1965) Arzt und Theologe
Albrecht-Dürer-Straße Düren Albrecht Dürer (* 21. Mai 1471; † 6. April 1528), deutscher Maler, war am 27. Oktober 1520 in Düren
Aldenhovener Straße Mariaweiler Die Landesstraße 13 führt nach Aldenhoven
Alemannenweg Düren Benannt nach dem Volk der Alemannen
Alexanderstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Teichstraße
Alte Jülicher Straße Düren → Siehe Alte Jülicher Straße
Altenteich Düren → Siehe Altenteich
Altmünsterstraße Niederau Partnerstadt Altmünster in Oberösterreich; bis 6. September 1973 Am Erlenbusch, vorh. Schulstraße
Am Adenauerpark Düren Konrad Adenauer (* 5. Januar 1878; † 19. April 1967); erster Bundeskanzler von 1949 bis 1963; bis 6. September 1973 teilweise auch Bergstraße
Am Alten Eisenhammer Lendersdorf Hier befand sich früher ein Eisenhammer
Am Alten Kirchweg Lendersdorf
Am Alten Wasserturm Düren Hier stand der erste Dürener Wasserturm (1885−1909 in Betrieb gewesen)
Am Badesee Gürzenich Zufahrt zum Dürener Badesee
Am Bilderstock Echtz bis 6. September 1973 Gartenstraße
Am Breuershäuschen Gürzenich → Siehe Breuer’s Häuschen
Am Brummenberg Lendersdorf
Am Burgauer Busch Niederau → Siehe Burgauer Wald
Am Courtenbachshof Düren Ehemaliger fränkischer Erbforsthof (um 1630)
Am Dürener Weg Gürzenich
Am Ellernbusch Rölsdorf
Am Fuchsberg Düren Benannt nach dem Abhang Fuchsberg; bis 6. September 1973 Bismarckallee
Am Getzer Acker Hoven
Am Gieselspfad Echtz Es handelt sich um einen Teil der Kreisstraße 35; bis 6. September 1973 Str. Richtung Merken – Verl. Breite Straße
Am Golfplatz Gürzenich Die Straße führt zum einzigen Golfplatz in der Stadt Düren.
Am Hagedorn Birgel
Am Hagelkreuz Kufferath Die Straße führt zum Hagelkreuz am Ortsrand
Am Hansgraben Arnoldsweiler bis 6. September 1973 Baugebiet östl. A.d. Horstert
Am Hinzenbusch Niederau bis 6. September 1973 Am Busch, vorher Südstraße
Am Jesuitenhof Düren → Siehe Jesuitenhof (Düren)
Am Jugendstadion Rölsdorf Benannt nach dem Sportstadion, genannt Jugendstadion
Am Karmel Düren → Siehe Karmelitinnenkloster Düren
Am Kirchendriesch Gürzenich bis 6. September 1973 Kirchendriesch
Am Knozwinkel Gürzenich
Am Krausberg Düren bis 6. September 1973 Bergstraße
Am Kühlen Graben Derichsweiler
Am Langen Graben Birkesdorf Industriegebiet
Am Lindenbaum Birkesdorf
Am Maibusch Derichsweiler
Am Neuen Friedhof Düren Der Weg führt entlang des Friedhofes in Düren-Ost
Am Nordpark Düren Die Straße liegt am Nordpark
Am Pletzerturm Düren → Siehe Am Pletzerturm
Am Rölsdorfer Weg Gürzenich
Am Römerbad Gürzenich bis 6. September 1973 Römerbad
Am Rossteig Derichsweiler
Am Rurufer Düren → Siehe Rur
Am Sandberg Niederau Klassifiziert als Landesstraße 327; bis 6. September 1973 Stockheimer Straße
Am Scheppgraben Niederau
Am Schlagbaum Rölsdorf → Siehe Schranke
Am Sportheim Rölsdorf
Am Stadtpark Düren Die größte Parkanlage innerhalb des Stadtgebietes, direkt an der Rur gelegen
Am Steinberg Hoven bis 6. September 1973 teilweise auch Heerstraße
Am Tierheim Niederau Liegt im Burgauer Wald; bis 6. September 1973 Tierheim
Am Vorbahnhof Düren → Siehe Bahnbetriebswerk Düren
Am Weckshof Lendersdorf
Am Wehr Lendersdorf Großes Wehr in der Rur
Am Weinberg Lendersdorf
Am Wingert Gürzenich bis 6. September 1973 teilweise auch Dürener Weg
Amselweg Echtz Benannt nach der Amsel
Amsterdamer Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Amsterdam
An den Stadtwerken Düren → Siehe Stadtwerke Düren; bis 6. September 1973 Michelspfad
An der Apfelwiese Derichsweiler
An der Blockstelle Rölsdorf Blockstelle an der Schnellfahrstrecke Köln–Aachen
An der Erk Rölsdorf Eine Erke oder Arke war ein Mühlenwehr aus Holz, ein kastenähnliches Gerinne, durch welches der Mühlengraben zum Mühlenteich abgeleitet wird
An der Festhalle Birkesdorf Standort der Birkesdorfer Festhalle; bis 6. September 1973 Rurstraße
An der Garnbleiche Düren Gewerbegebiet
An der Gerstenmühle Düren In der Zeit des Nationalsozialismus befand sich hier ein Durchgangslager für die Dürener Juden. An deren Verfolgung und Deportation erinnert eine der Rückriem-Stelen.
An der Kette Rölsdorf bis 6. September 1973 Zum Burgacker
An der Kreisbahn Birkesdorf Hinweis auf die Ringbahn der Dürener Kreisbahn; bis 6. September 1973 Südstraße
An der Kuhbrücke Düren Früher wurde von Gut Weyern das Vieh über diese Brücke auf die andere Seite der Rur getrieben.
An der Ölmühle Düren
An der Pulvermühle Düren
An der Scheidheck Birkesdorf
An der Schießruthe Düren
An der Tränke Distelrath
An der Wasserburg Birkesdorf bis 6. September 1973 An der Burg
An der Windmühle Düren Die 1823 aus Stein erbaute Windmühle brannte schon 1844 ab und wurde nicht wieder aufgebaut.
An der Ziegelei Rölsdorf Hier befand sich bis ins 20. Jahrhundert die Ziegelei Brück.
An Gut Boisdorf Rölsdorf Hier stehen heute noch die Gebäude der ehemaligen Wasserburg Haus Boisdorf
An Gut Nazareth Mariaweiler Die Hauptzufahrt von Düren her ist als Landesstraße 13 klassifiziert. Hier stand das ehemalige Kloster Nazareth; bis 6. September 1973 Dürener Straße und Wiesenau
An St. Barbara Gürzenich
An St. Bonifatius Düren
An St. Johannes Gürzenich An der Straße steht die Gürzenicher Pfarrkirche St. Johannes Evangelist; bis 6. September 1973 Kirchstraße und Klostergasse
An St. Nikolaus Rölsdorf An der Straße steht die Rölsdorfer Pfarrkirche St. Nikolaus; bis 6. September 1973 Schellartstraße
Andreas-Kufferath-Platz Mariaweiler Andreas Kufferath war Unternehmer und Erfinder der Metalltuchweberei
Andreasstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet.
Angelastraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Stichstraße an der Kirchfeldstraße
Annabergweg Rölsdorf Da in dieser Siedlung viele Heimatvertriebene wohnen, wurde die Straße nach Sankt Annaberg in Oberschlesien benannt
Annakirmesplatz Düren Auf diesem Platz findet in jedem Jahr die Annakirmes, ein Großvolksfest, statt.
Annaplatz Düren → Siehe Annaplatz
Antoniusstraße Grüngürtel
Antwerpener Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Antwerpen; früher hieß die Straße Sedanstraße
Ardennenstraße Lendersdorf bis 6. September 1973 Gartenstraße, Kirchgasse, Schulgasse und Schulhof
Arndtstraße Düren Benannt nach Ernst Moritz Arndt, deutscher Schriftsteller
Arnold-Decker-Platz Hoven Arnold Decker (* 6. März 1902 in Merken; † 10. Juni 1987) war Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Mariaweiler-Hoven
Arnoldsweilerstraße Düren → Siehe Arnoldsweilerstraße (Düren)
Arnoldsweilerweg Düren → Siehe Arnoldsweilerweg
Arnoldusstraße Arnoldsweiler Benannt nach dem Ortsheiligen Arnold von Arnoldsweiler, klassifiziert als Landesstraße 257; bis 6. September 1973 Hauptstraße und St.-Arnoldus-Platz
Asternstraße Mariaweiler In diesem Viertel sind alle Straßen nach Blumen benannt; bis 6. September 1973 Weststraße
Auf dem Broich Lendersdorf
Auf dem Bruchkamp Lendersdorf
Auf dem Büchel Rölsdorf Büchel bedeutet Hügel oder Anhöhe
Auf dem Driesch Arnoldsweiler bis 6. September 1973 teilweise auch Mühlenweg, Schützenstraße und Lindenstraße
Auf dem Flabig Konzendorf bis 6. September 1973 Stichstraße zum Industriegelände
Auf dem Hahnberg Lendersdorf
Auf dem Hammer Lendersdorf Hier befand sich früher ein Eisenhammer
Auf dem Horstert Arnoldsweiler bis 6. September 1973 teilweise auch Gartenstraße und Friedhofstraße
Auf der Alten Kirche Berzbuir
Auf der Kall Niederau
Auf der Komm Derichsweiler
Auf der Roer Niederau Roer ist der niederländische und französische Name des Flusses Rur
August-Bebel-Straße Düren Benannt nach August Bebel, Mitbegründer der organisierten sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in Deutschland; früher hieß die Straße Sedanstraße
August-Klotz-Straße Düren → Siehe August-Klotz-Straße (Düren)
August-Lüdenbach-Straße Düren Benannt nach August Lüdenbach (* 24. März 1875; † 8. April 1933), Studienrat, Professor, bischöflicher Klosterkommissar der Celliten und Stadtverordneter
August-Schoop-Straße Düren Benannt nach Heinrich August Martin Schoop (* 25. Februar 1857; † 16. November 1932), Professor am Stiftischen Gymnasium, langjähriges Vorsitzender des Dürenerb Geschuichtsvereins, Archivar der Stadt Düren
Auweg Gürzenich
Bachstraße Birgel Verläuft streckenweise entlang des Birgeler Baches
Bahnstraße Rölsdorf → Siehe Bahnstraße
Baumschulenweg Birgel Führt zu einer Baumschule
Beethovenweg Düren Benannt nach Ludwig van Beethoven. Da in dem Stadtviertel alle Straße nach Musikern benannt sind, heißt es im Volksmund „Musikerviertel“
Behringstraße Birkesdorf Benannt nach Emil von Behring, deutscher Bakteriologe und Serologe sowie Träger des ersten Nobelpreises für Medizin; bis 6. September 1973 Grünstraße
Bergheimer Straße Kufferath Benannt nach dem Ort Bergheim (Kreuzau)
Bergstraße Birgel
Berliner Straße Düren Benannt nach der deutschen Hauptstadt Berlin; Straße liegt im Satellitenviertel
Berta-Timmermann-Straße Birkesdorf Benannt nach Berta Timmermann (1884-1973) Lehrerin und Ehrenbürgerin von Birkesdorf; bis 6. September 1973 Kreuzstraße
Bertramsweg Rölsdorf
Berzberger Fahrt Berzbuir
Berzbuirer Straße Berzbuir
Beybusch Berzbuir bis 6. September 1973 Zum Acker
Beythaler Straße Birgel Führt zum Beythal zwischen Birgel und Gey; bis 6. September 1973 Friedhofstraße
Binsfelder Straße Düren → Siehe Binsfelder Straße (Düren)
Birgeler Straße Gürzenich Führt nach Birgel; klassifiziert als Kreisstraße 27
Birkenalle Birkesdorf Eine mit Birken bewachsene Straße
Birkesdorfer Straße Hoven Klassifiziert als Landesstraße 257, führt nach Birkesdorf; bis 6. September 1973 teilweise auch Aldenhovener Straße
Bismarckstraße Düren → Siehe Bismarckstraße (Düren)
Blachweg Rölsdorf Blach ist ein nicht zu großes Stück Land, ein Blachfeld eine kleine Parzelle
Bleiberg Kufferath Benannt nach dem Maubacher Bleiberg; bis 6. September 1973 Hauptstraße
Blochfeld Lendersdorf
Blücherstraße Grtüngürtel Benannt nach Gebhard Leberecht von Blücher, preußischer Generalfeldmarschall
Blumenthalstraße Düren Benannt nach Leonhard von Blumenthal, preußischer Generalfeldmarschall
Boisdorfer Weg Lendersdorf Führt zur ehemaligen Wasserburg Haus Boisdorf in Rölsdorf
Bongard Düren → Siehe Bongard (Düren)
Bonner Platz Düren
Bonner Straße Düren → Siehe Bonner Straße (Düren)
Borchertstraße Arnoldsweiler Benannt nach Wolfgang Borchert, deutscher Dichter; bis 6. September 1973 Parallelstraße zur Talstraße
Böttcherstraße Hoven Klassifiziert als Landesstraße 13; bis 6. September 1973 Burgstraße
Brändströmstraße Düren Benannt nach Elsa Brändström, schwedische Philanthropin, bekannt als „Engel von Sibirien“ in den russischen Gefangenenlagern des Ersten Weltkrieges
Breite Straße Echtz Klassifiziert als Landesstraße 13
Breitenbend Niederau bis 6. September 1973 Waldstraße
Brentanostraße Gürzenich Benannt nach Johanna Antonia Brentano (1839-1885), Mutter von Carl Georg Schillings, Fotograf, und Max von Schillings, Komponist; bis 6. September 1973 Am Lindchen
Breslauer Straße Düren Benannt nach der Stadt Breslau; Straße liegt im Satellitenviertel
Bretzelnweg Düren → Siehe Bretzelnweg
Briandstraße Düren Benannt nach Aristide Briand, französischer Politiker und Friedensnobelpreisträger
Brigidastraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Goethestraße
Brückenstraße Grüngürtel → Siehe Brückenstraße
Brüsseler Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Brüssel
Buchenstraße Birkesdorf Benannt nach der Baumart Buche
Buchheider Weg Rölsdorf Da in dieser Siedlung viele Heimatvertriebene wohnen, wurde die Straße nach einem Ort in Oberschlesien benannt
Bücklersstraße Düren Benannt nach der Dürener Fabrikantenfamilie Bücklers. Früher war die Straße die Zufahrt zur Flachsspinnerei Schoeller, Bücklers und Co.
Büngelerstraße Düren Benannt nach Martin Büngeler (* 28. Februar 1814; † 21. Februar 1893), Dürener Bierbrauer; bis 6. September 1973 Martinstraße
Burgacker Gürzenich
Burgauer Allee Düren Führt in den Burgauer Wald
Bürgewaldstraße Arnoldsweiler Die Straße zeigt in Richtung Bürgewald; bis 6. September 1973 Frankenstraße
Buschbenden Rölsdorf
Buschstraße Rölsdorf Der Straßenname geht auf die Bezeichnung „Ellerbusch“ zurück und hat vorher im Volksmund „Cohnen- oder Thuirsgässchen“ geheißen.
Cäcilienstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Schillerstraße
Campingstraße Echtz Liegt am einzigen Campingplatz der Stadt am Echtzer See; bis 6. September 1973 Straße von Echtz nach Konzendorf
Cannstatter Straße Düren bis 6. September 1973 Eifelstraße
Carl-Weingartz-Straße Lendersdorf Carl Weingartz (* 13. April 1912; † 6. November 1990), Gemeinderatsmitglied, Maler und Grafiker
Chlodwigplatz Düren → Siehe Chlodwigplatz
Clemensstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 verl. Hofackerstraße
Constanze-Königsfeld-Weg Rölsdorf
Cormeillesstraße Arnoldsweiler Cormeilles in Frankreich ist seit 1970 Partner von Arnoldsweiler; bis 6. September 1973 Friedenstraße
Cornelystraße Mariaweiler Heinrich Josef Cornely (* 2. Dezember 1817; † 9. Januar 1899) war der erste hauptamtliche Lehrer in Mariaweiler
Cornetzhof Rölsdorf bis 6. September 1973 In der Mühlenau
Cranachstraße Düren Benannt nach Lucas Cranach der Ältere, deutscher Maler und Bildhauer; bis 6. September 1973 Grünstraße
Cyriakusstraße Niederau Benannt nach dem Hl. Cyriacus; bis 6. September 1973 Hauptstraße
Dahlienstraße Mariaweiler In diesem Viertel sind alle Straßen nach Blumen benannt; bis 6. September 1973 Gartenstraße
Damaschkestraße Düren Benannt nach Adolf Damaschke, Pädagoge und ein Führer der Bodenreformbewegung
Dampfmühlenstraße Derichsweiler bis 6. September 1973 Kölnstraße und Mühlenstraße
Danziger Straße Düren Benannt nach der Stadt Danzig; Straße liegt im Satellitenviertel
Darßer Weg Rölsdorf Benannt nach der Halbinsel Darß in Mecklenburg-Vorpommern
Daubenvaldersweg Birgel
Dechant-Bohnekamp-Straße Düren Wilhelm Bohnekamp (*9. September 1901; † 27. Februar 1972), Pfarrerund Dechant an der Pfarre St. Josef; bis 6. September 1973 Mühlenweg
Dechant-Fröls-Straße Düren Johann Josef Fröls (* 18. August 1874; † 16. November 1944 beim Luftangriff auf Düren), Oberpfarrer an St. Anna
Dechant-Vaßen-Straße Düren → Siehe Franz Anton Vaßen, Oberpfarrer und Dechant in Düren, erster Ehrenbürger der Stadt
Derichsweilerstraße Gürzenich Führt nach Derichsweiler
Derigsweg Derichsweiler
Dirichletweg Düren Benannt nach Peter Gustav Lejeune Dirichlet, in Düren geborener Mathematiker
Distelrather Straße Düren Gewerbegebiet
Dorfstraße Birkesdorf
Dornheckweg Birgel Benannt nach der sogenannten Dornhecke, einem lange zwischen Birgel und Gürzenich umstrittenen Gebiet, in dem früher Holz geschlagen wurde; bis 6. September 1973 Weg parallel zum Münsterweg
Dr.-Antonie-Krebs-Straße Düren Benannt nach Antonie Krebs (* 20. April 1894; † 25. September 1971), Dürener Physikerin und Pädagogin
Dr.-Christian-Seybold-Straße Gürzenich Benannt nach Christian Seybold (1860-1938), Stadtverordneter, Erfinder, Konstrukteur und Unternehmer
Dr.-Decker-Straße Gürzenich Benannt nach Josef Decker (1893-1963), Arzt in Gürzenich; bis 6. September 1973 Gartenstraße
Dr.-Kotthaus-Straße Düren Benannt nach Heinz Kotthaus, Oberbürgermeister von Düren und Direktor am Stiftischen Gymnasium; bis 6. September 1973 Friedhofstraße
Dr.-Overhues-Allee Düren Benannt nach Ernst Overhues, Oberbürgermeister von Düren; bis 6. September 1973 teilweise auch Lendersdorfer Weg
Dr.-Pesch-Straße Birkesdorf Benannt nach Hermann Pesch (* 30. September 1895; † 19. Januar 1938), Lehrer in Birkesdorf
Dr.-Robert-Pütz-Straße Hoven Benannt nach Robert Pütz (1895-1982), Stadtdirektor und Richter in Düren
Draemannsmühle Birkesdorf Benannt nach der Birkesdorfer Tuchfabrikantenfamilie Draemanns; bis 6. September 1973 Gartenstraße
Dresdener Straße Düren Benannt nach der Stadt Dresden; Straße liegt im Satellitenviertel
Drosselweg Echtz Benannt nach der Drossel; bis 6. September 1973 Lindenstraße
Duffesbach Niederau bis 6. September 1973 Am Graben
Dümpelgasse Merken
Dunantstraße Birgel/Rölsdorf Benannt nach Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes; bis 6. September 1973 Birgeler Weg
Düppelstraße Düren Benannt nach dem Ort Düppel in Dänemark, wo 1864 die Schlacht an den Düppeler Schanzen stattfand
Eberhard-Hoesch-Straße Düren → Siehe Eberhard-Hoesch-Straße (Düren)
Eburonenweg Düren
Echternacher Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Echternach
Echtzer Straße Mariaweiler Klassifiziert als Kreisstraße 35, führt nach Echtz
Edith-Stein-Straße Düren Benannt nach Edith Stein, deutsche Philosophin, Nonne und Märtyrin der katholischen Kirche
Edmund-Kurtz-Straße Düren Edmund Kurtz (* 14. Mai 1871; † 29. Oktober 1950), Professor, Geologe
Effertzgasse Birkesdorf bis 6. September 1973 teilweise auch Kirchfeldchen
Eibenweg Birkesdorf Benannt nach der Baumart Eibe
Eichendorffstraße Arnoldsweiler Benannt nach Joseph von Eichendorff, Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik; bis 6. September 1973 Viktoriastraße
Eifelplatz Niederau
Einsteinstraße Birkesdorf Benannt nach Albert Einstein, theoretischer Physiker, Nobelpreisträger; bis 6. September 1973 Freiheitsstraße
Eintrachtstraße Birkesdorf
Eisenbahnstraße Düren
Eisenstraße Lendersdorf bis 6. September 1973 Eintrachtstraße
Eiswiese Düren → Siehe Eiswiese
Elberfelder Straße Düren Führt direkt zum Annakirmesplatz; bis 6. September 1973 Jahnstraße
Eldernweg Rölsdorf Ein mit Eldern = Erlen bestandener Weg
Ellener Straße Arnoldsweiler
Elsdorfer Straße Düren Benannt nach der Stadt Elsdorf; bis 6. September 1973 Ellener Straße
Elstergasse Lendersdorf
Engelbert-Nyt-Straße Birgel Engelbert Nyt, berühmter Turnierreiter im 15. Jh., von 1440 bis 1480 Erbmarschall des Herzogs von Jülich; bis 6. September 1973 Gartenstraße
Engengraben Berzbuir
Erftstraße Mariaweiler bis 6. September 1973 Teichstraße
Erkensgasse Echtz
Erlenstraße Birkesdorf Benannt nach der Baumart Erle
Ernst-Bloch-Weg Düren Benannt nach Ernst Bloch, deutscher marxistischer Philosoph
Ernst-Ohst-Straße Rölsdorf Benannt nach Ernst Ohst, deutscher Maler, Grafiker und Karikaturist
Ernst-Reuter-Straße Düren Benannt nach Ernst Reuter, deutscher Politiker und Kommunalwissenschaftler
Erzbergerstraße Düren Benannt nach Matthias Erzberger, Publizist und Politiker (Zentrum) im Deutschen Kaiserreich und in ersten drei Jahren der Weimarer Republik
Eschstraße Düren → Siehe Eschstraße
Eupener Straße Düren Benannt nach der belgischen Stadt Eupen
Europaplatz Düren Am Europaplatz trifft die Nideggener Straße auf die Nippesstraße
Euskirchener Straße Düren → Siehe Euskirchener Straße; bis 6. September 1973 Teil der Erberhard-Hoesch-Straße und Hindenburgstraße
Falkenweg Echtz Benannt nach den Falken; bis 6. September 1973 Mittelstraße
Farbmühlenstraße Rölsdorf 1785 wurde hier eine Papiermühle errichtet, die 1790 in eine Farbstoffmühle umgebaut wurde. Später wurde sie Gerberei und Lederfabrik und zuletzt Papier- und Wellpappenfabrik der Paul Emil Hoesch KG.
Fasanenweg Echtz Benannt nach den Fasanen; bis 6. September 1973 Wiesenstraße
Feldstraße Derichsweiler
Fehlender Feld Birkesdorf Gewerbegebiet
Felix-Wankel-Straße Düren Benannt nach Felix Wankel, deutscher Maschinenbauingenieur und Erfinder des nach ihm benannten Wankelmotors
Fichtestraße Düren Benannt nach Johann Gottlieb Fichte, deutscher Erzieher und Philosoph
Finkenweg Echtz Benannt nach den Finken; bis 6. September 1973 Weg zw. Steinbißstr. u. Grube-Alfred-Str.
Flemingstraße Birkesdorf Benannt nach Sir Alexander Fleming, schottischer Bakteriologe; bis 6. September 1973 Friedenstraße
Fliederbusch Birgel bis 6. September 1973 Flurstraße
Flurstraße Rölsdorf Benannt nach der Feldflur
Fontanestraße Arnoldsweiler Benannt nach Theodor Fontane, deutscher Schriftsteller und approbierter Apotheker. Er gilt als bedeutendster deutscher Vertreter des poetischen Realismus; bis 6. September 1973 Grünstraße
Forsthaus Weyern Düren Das Forsthaus steht am Beginn des Burgauer Waldes von der Stadt her
Frankenstraße Düren → Siehe Frankenstraße
Franz-Offergeld-Straße Gürzenich Franz Offergeld (1884-1963), Lehrer in Gürzenich; bis 6. September 1973 Grüner Weg
Franziskanerstraße Düren → Siehe Franziskanerstraße
Franzstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Holzstraße
Freiheitsplatz Grüngürtel
Freiheitsstraße Grüngürtel
Friedensplatz Birkesdorf
Friedenstraße Düren verbindet die Binsfelder Straße mit dem Neuen Friedhof Düren-Ost
Friedhofstraße Hoven
Friedlandstraße Gürzenich Benannt nach dem ehemaligen Grenzdurchgangslager Lager Friedland
Friedrich-Ebert-Platz Düren → Siehe Friedrich-Ebert-Platz
Friedrichplatz Düren Benannt nach Kaiser Friedrich III.
Friedrichstraße Düren → Siehe Friedrichstraße
Fritz-Erler-Straße Düren Benannt nach Fritz Erler, deutscher SPD-Politiker
Fritz-Keller-Weg Düren Friedrich Wilhelm Matthias Keller (* 27. Dezember 1891; † 15. Mai 1943), Kaplan an St. Anna
Fritz-Pley-Straße Birkesdorf Fritz Pley (* 16. April 1888; † 1, Februar 1960), Amtsdirektor und Ehrenbürger von Birkesdorf; bis 6. September 1973 Kreuzstraße
Fröbelstraße Grüngürtel Benannt nach Friedrich Fröbel, deutscher Pädagoge
Frohnhofstraße Arnoldsweiler bis 6. September 1973 Schulstraße
Fuggerstraße Düren Benannt nach dem schwäbischen Kaufmannsgeschlecht der Fugger; bis 6. September 1973 Von-Ketteler-Straße
Gartenstraße Düren Der Name weist auf die damaligen Gärten des Unternehmens Stettner und Cons. hin
Gaußstraße Birkesdorf Benannt nach Carl Friedrich Gauß, deutscher Mathematiker, Astronom, Geodät und Physiker; bis 6. September 1973 Rurackerstraße
Genter Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien,Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Gent
Georgstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Zum Dümpel
Gerhard-Fuß-Straße Niederau Gerhard Fuß (1895-1969), stellv. Landrat von 1951 bis 1961; bis 6. September 1973 Bahnstraße
Gerichtsweg Lendersdorf bis 6. September 1973 Grüner Weg
Gertrudisstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Echtzer Straße
Gillesweg Gürzenich bis 6. September 1973 Reutersgasse
Ginnizweilerstraße Arnoldsweiler Früherer Name des Ortes Arnoldsweiler; bis 6. September 1973 Karlstraße
Girbelsrather Straße Düren → Siehe Girbelsrather Straße
Glashüttenstraße Düren → Siehe Glashüttenstraße
Gneisenaustraße Düren Die Straße liegt im Osten von Düren und bildet die westliche Grenze der Satellitenstadt. Sie verbindet die Binsfelder Straße und die Girbelsrather Straße. Das Teilstück von der Breslauer Straße bis zur Binsfelder Straße ist eine Sackgasse. An der Straße liegt die Paul-Gerhardt-Schule. Auf der östlichen Straßenseite stand bis in die 1960er Jahre eine Ziegelei mit einer dazugehörenden Tongrube.

Die Straße ist nach August Neidhardt von Gneisenau, einem preußischen Generalfeldmarschall und Heeresreformer benannt. Die Straßenbezeichnung, die seit 1911 für einen Querweg von der Merzenicher Straße zur Girbelsrather Straße verwendet wurde, wurde ab 1958 auch für den Abschnitt zwischen Friedenstraße und Binsfelder Straße benutzt.

Goebenstraße Grüngürtel Benannt nach August Karl von Goeben, preußischer General
Goethestraße Düren → Siehe Goethestraße
Gotenweg Düren Benannt nach dem ostgermanischen Volk der Goten
Graf-Schellart-Platz Gürzenich Graf Schellart, Adelsgeschlecht, erstmalige Erwähnung in Gürzenich um 1350/1353; bis 6. September 1973 Schloßplatz
Graf-Schellart-Weg Gürzenich Graf Schellart, Adelsgeschlecht, erstmalige Erwähnung in Gürzenich um 1350/1353; bis 6. September 1973 Schloßweg
Grävchen Berzbuir bis 6. September 1973 Flurstraße
Grube-Alfred-Straße Echtz Benannt nach dem Tagebau Alfred, einer ehemaligen Braunkohlengrube, heute Echtzer See; bis 6. September 1973 Grünstraße
Grüner Weg Düren Die sehr alte Bezeichnung ist schon in den Morgenzahlakten von 1685 aufgeführt
Grüngürtel Grüngürtel → Siehe Grüngürtel
Günther-Peill-Straße Düren Günther Peill (* 13. Januar 1908; † 29. Oktober 1974), Dürener Industrieller (Glashütte Peill & Putzler), Mäzen und Kunstsammler
Gürzenicher Straße Düren → Siehe Gürzenicher Straße
Gut Weyern Düren Benannt nach Gut Weyern
Gutenbergstraße Düren Benannt nach Johannes Gutenberg, Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Metalllettern; diese Straße befand sich früher im Industriegebiet Henge de Bahn und verband nördlich der Bahnstrecke Düren – Aachen die Veldener Straße mit der Josef-Schregel-Straße, wohingegen die heutige Gutenbergstraße südlich des Langemarckparks als Langemarckstraße bezeichnet wurde.
Haarweg Echtz bis 6. September 1973 Friedenstraße
Hämmerchensgässchen Düren Eberhard Deutgen (1786-1824) kaufte 1805 ein Dominalgut, zu dem auch ein Stahl- und ein Hammerwerk gehörten. Dieses Hammerwerk wurde im Volksmund Hämmerchen genannt.
Hahnenkamp Niederau
Hainbuchenweg Lendersdorf
Hallmannsstraße Derichsweiler Hermann Hallmanns (* 18. Juli 1896; † 29. März 1969), SPD-OV-Gründer, AWO-Vorsitzender
Hammerau Rölsdorf Ob in der Au mal ein Hammerwerk gestanden hat, ist unklar
Hammerbenden Lendersdorf Gewerbegebiet
Hammerstraße Lendersdorf
Hans-Böckler-Straße Düren Benannt nach dem deutschen Politiker und Gewerkschaftsfunktionär Hans Böckler
Hans-Brückmann-Straße Düren Benannt nach Hans Brückmann, Oberstadtdirektor von Düren (1948-1962)
Hans-Holbein-Straße Düren Benannt nach Hans Holbein, deutscher Maler, weilte 1539 in Düren
Hansemannstraße Düren Benannt nach David Hansemann, Kaufmann und Bankier
Hardtstraße Derichsweiler Hardt bedeutet bewaldeter Hang, Anhöhe, Waldweide; bis 6. September 1973 teilweise auch Driesch
Hauptbahnhof Düren Zufahrt zum Bahnhof Düren
Hauptstraße Lendersdorf
Hebbelstraße Arnoldsweiler Benannt nach Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker; bis 6. September 1973 Neubaugebiet Lützeler
Hedwigstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Bergstraße
Heerweg Düren → Siehe Heerweg
Hegelweg Düren Benannt nach Georg Wilhelm Friedrich Hegel, deutscher Philosoph, der als wichtigster Vertreter des Deutschen Idealismus gilt
Heinrich-Dauer-Straße Grüngürtel Heinrich Dauer (1871-1952), Stadtbaumeister, Erbauer dews Grüngürtels, des alten Wasserturms und des Krankenhauses
Heinrich-Gossen-Straße Düren Benannt nach Hermann Heinrich Gossen, preußischer Nationalökonom
Heinrich-Hansen-Straße Niederau Heinrich Hansen (* 14. Mai 1845; † 28. Januar 1924), Pfarrer in Niederau; bis 6. September 1973 Klosterstraße
Heinrich-Heine-Straße Düren Benannt nach Heinrich Heine, deutscher Dichter, Schriftsteller und Journalist; bis 6. September 1973 Schillingsstraße
Henry-Ford-Straße Düren Benannt nach Henry Ford, Gründer des Automobilhersteller Ford Motor Company
Hermann-Hesse-Straße Arnoldsweiler Benannt nach Hermann Hesse, deutschsprachiger Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler; bis 6. September 1973 Baugebiet a. d. Birkesdorfer Straße
Hinter Pastorsgarten Derichsweiler
Hirschgasse Düren → Siehe Hirschgasse
Hoeschplatz Düren Benannt nach den Fabrikanten Eberhard Hoesch und Leopold Hoesch, liegt direkt vor dem Leopold-Hoesch-Museum
Hof Rottfeld Derichsweiler
Hofackerstraße Merken
Höfchen Düren → Siehe Höfchen
Hohenzollernstraße Düren → Siehe Hohenzollernstraße
Hölderlinweg Arnoldsweiler Benannt nach Friedrich Hölderlin, deutscher Lyriker; bis 6. September 1973 Gewerbegebiet am Sportplatz
Holzstraße Düren → Siehe Holzstraße
Hormer Straße Kufferath Benannt nach dem nahegelegenen Ort Horm; bis 6. September 1973 Weidchen
Hospitalstraße Birkesdorf Diese Straße führt zum St. Marien-Hospital Düren
Hovener Straße Birkesdorf Klassifiziert als Landesstraße 257
Hubert-Gasper-Straße Derichsweiler Engagierter Sozialdemokrat und Bürger von Derichsweiler
Hubertusstraße Gürzenich
Humboldtstraße Düren Benannt nach Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher
Hüttenstraße Lendersdorf bis 6. September 1973 Teichstraße
Im Altwerk Distelrath Als Altwerk bezeichnet man den ältesten Teil einer Siedlung (hier: Distelrath). An der Straße liegt die denkmalgeschützte Distelrather Kapelle
Im Dehnacker Lendersdorf
Im Dunklen Berg Rölsdorf
Im Eichenbruch Gürzenich Ehemalige Bundeswehrwohnungen im Wald; bis 6. September 1973 Straße zum Bundeswehrlager
Im Eschfeld Düren Früher Teilstück der Eberhard-Hoesch-Straße
Im Großen Tal Birkesdorf Industriegebiet
Im Jagdfeld Düren Benannt nach einem Flurnamen aus dem 16. Jahrhundert
Im Kasteiengarten Berzbuir
Im Kleffert Niederau
Im Königshof Derichsweiler
Im Kohnental Birkesdorf Grenzt direkt an das Industriegebiet Rurbenden in Huchem-Stammeln
Im Levert Gürzenich
Im Lintes Derichsweiler
Im Mühlenpark Rölsdorf Hier steht die teilweise denkmalgeschützte ehemalige Papierfabrik von Paul Emil Hoesch
Im Pützbroich Niederau bis 6. September 1973 teilweise auch Am Sportplatz und Binsfelder Weg
Im Reuter Derichsweiler bis 6. September 1973 Reuterstraße
Im Rossfeld Düren Bereits 1685 erwähnter Hof, der zwischen Düren, Merzenich und Binsfeld liegt
Im Schubigsfeld Mariaweiler
Im Spich Niederau
Im Tiergarten Lendersdorf
Im Weidchen Echtz
Im Weyerfeld Düren
In Bethanien Düren → Siehe In Bethanien
In den Benden Niederau
In der Kaul Rölsdorf Kaul bedeutet Grube, Vertiefung, Loch
In der Laag Birkesdorf
In der Mühlenau Rölsdorf Am heute nicht mnehr vorhandenen Jammerthalsteich lagen verschiedene Mühlen; bis 6. September 1973 teilweise auch Bachstraße
In der Mulde Arnoldsweiler bis 6. September 1973 Südstraße
Indestraße Mariaweiler Benannt nach dem Fluss Inde; bis 6. September 1973 An der Burg
Industriestraße Lendersdorf Gewerbegebiet
Irisweg Mariaweiler In diesem Viertel sind alle Straßen nach Blumen benannt; bis 6. September 1973 Marienstraße
Isolaplatz Birkesdorf Benannt nach der Isola-Gruppe
Isolastraße Birkesdorf Benannt nach der Isola-Gruppe
Jahnstraße Arnoldsweiler Benannt nach Friedrich Ludwig Jahn, Initiator der deutschen Turnbewegung
Jakob-Boltersdorf-Straße Lendersdorf Jakob Boltersdorf (1904-1970), Bürgermeister von Lendersdorf
Jakobusstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Bahnhofstraße
Jesuitengasse Düren → Siehe Jesuitengasse
Joachimstraße Düren Benannt nach dem Norddürener Kirchenpatron Joachim
Johann-Bergs-Straße Birgel Verdienter Birgeler Bürger
Johanniterstraße Düren → Siehe Johanniterstraße
Josef-Ebertz-Platz Echtz Josef Ebertz (* 19. Mai 1928; † 20. Januar 2001), verdienter Bürger und Bürgermeister von Echtz-Konzendorf
Josef-Geuenich-Straße Rölsdorf Josef Geuenich (* 6. Januar 1896; † 15. April 1977), Rektor und Lehrer sowie Stadt- und Kreisarchivar. Herausgeber des Buches über die Dürener Straßennamen
Josef-Schregel-Straße Düren → Siehe Josef-Schregel-Straße
Josefstraße Düren
Kaiserplatz Düren → Siehe Kaiserplatz
Kaisersbenden Derichsweiler
Kallsgasse Gürzenich Klassifiziert als Kreisstraße 27
Kämergasse Düren → Siehe Kämergasse
Kampstraße Rölsdorf Der Name kommt von campus (eingehegtes Stück Feld)
Kantstraße Düren Benannt nach Immanuel Kant, deutscher Philosoph der Aufklärung
Kapellenstraße Rölsdorf → Siehe Kapellenstraße
Karlstraße Düren Karl Esser legte eine privaten Verbindungsweg zwischen der Alten und Neuen Jülicher Straße an. Er wurde später Karlstraße genannt.
Karl-Arnold-Straße Düren Benannt nach Karl Arnold, deutscher Politiker (Zentrum, CDU). Er war Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen von 1947 bis 1956
Karolingerweg Düren Benannt nach den Karolingern, einem Herrschergeschlecht der westgermanischen Franken
Kastanienweg Birkesdorf Benannt nach der Baumart Kastanie
Katharinenstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Mühlenstraße
Keltenstraße Düren Benannt nach dem Volk der Kelten
Keplerstraße Birkesdorf Bensannt nach Johannes Kepler, deutscher Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe; bis 6. September 1973 Wallstraße
Kerpener Straße Distelrath Es handelt sich um die Stadtrandsiedlung, genannt Tonnedörp
Kettelerstraße Birkesdorf Benannt nach Wilhelm Emmanuel von Ketteler, katholischer Bischof von Mainz und deutscher Politiker
Kiefernweg Birkesdorf Benannt nach der Baumart Kiefer
Kirchfeld Lendersdorf
Kirchplatz Lendersdorf An diesem Platz steht die Pfarrkirche St. Michael
Kirchstraße Düren Die Straße hat ihren Namen nach der Joachimskirche
Klapperstraße Merken
Kleinhardt Derichsweiler
Kleiststraße Arnoldsweiler Benannt nach Heinrich von Kleist, deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist; bis 6. September 1973 Maarstraße
Klostergasse Mariaweiler Hier stand früher das Kloster Nazareth, von dem nur noch ein Torbogen besteht
Koenenstraße Düren Abraham von Koenen (* um 1680 in Düren; † 1763) preußischer Jurist
Kölner Landstraße Düren → Siehe Kölner Landstraße
Kölnstraße Düren → Siehe Kölnstraße
Kolpingstraße Düren Benannt nach Adolph Kolping, deutscher katholischer Priester, der sich insbesondere mit der sozialen Frage auseinandersetzte, und Begründer des Kolpingwerkes
Kommgartenweg Gürzenich
Kömpchen Birkesdorf
Königsberger Straße Düren Benannt nach der Stadt Königsberg; Straße liegt im Satellitenviertel
Königspfad Echtz
Konzendorfer Straße Konzendorf bis 6. September 1973 teilweise auch Dorfstraße
Kopernikusstraße Birkesdorf Benannt nach Nikolaus Kopernikus, Frauenburger Domherr, Jurist, Administrator und praktizierender Arzt im Dienste des Bistums Ermland in Preußen, der seine freie Zeit der Mathematik und Astronomie widmete; bis 6. September 1973 Ackerstraße
Körnerstraße Düren Benannt nach Carl Theodor Körner, deutscher Dichter und Dramatiker
Krahkopfstraße Birgel bis 6. September 1973 Gürzenicher Straße
Krauthausener Straße Lendersdorf Die Straße hat ihren Namen vom Stadtteil Krauthausen; bis 6. September 1973 teilweise auch Am Berg
Kreuzauer Straße Niederau Klassifiziert als Landesstraße 249; bis 6. September 1973 auch Hauptstraße, Gartenstraße und Nideggener Straße
Kreuzherrenstraße Derichsweiler Benannt nach den Kreuzherren, die das Kloster Schwarzenbroich besaßen; bis 6. September 1973 Gartenstraße
Kreuzstraße Düren Auf dem Krausberg stand ein Emmaus-Kreuz, zu dem früher oft Prozessionen zogen. Daher der schon 1634 im Stadtplan von Wenzel Hollar erwähnte Straßenname
Krokusstraße Mariaweiler Klassifiziert als Kreisstraße 24; bis 6. September 1973 Teil der Echtzer Straße
Kröngensgasse Derichsweiler
Küferstraße Hoven Benannt nach dem Handwerk der Küfer
Kufferather Platz Kufferath
Kuhgasse Düren → Siehe Kuhgasse
Kupfermühle Mariaweiler
Küppersgasse Merken
Kurfürstenstraße Düren Benannt nach dem Großen Kurfürst von Brandenburg
Kurt-Schumacher-Straße Birkesdorf Benannt nach Kurt Schumacher, deutscher Politiker; bis 6. September 1973 In der Au
Lagerstraße Düren An der Straße, die zum Güterbahnhof führte, hatte die Stadt ein eigenes Lager eingerichtet
Langenberger Straße Düren Liegt direkt am Annakirmesplatz; bis 6. September 1973 Jahnstraße
Langerweher Straße Gürzenich Klassifiziert als Bundesstraße 264, die nach Langerwehe führt; bis 6. September 1973 Aachener Straße
Lasallestraße Rölsdorf Benannt nach Ferdinand Lassalle, Schriftsteller und genossenschaftlich orientierter sozialistischer Politiker; bis 6. September 1973 Maarstraße
Laubenweg Grüngürtel
Laufenburgstraße Derichsweiler Benannt nach der Laufenburg bei Langerwehe
Lauscherstraße Düren Heinrich Lauscher (* 22. Februar 1851; † 27. März 1919), Pfarrer an St. Joachim; bis 6. September 1973 Maarstraße
Laute-Dei-Straße Düren Laute Dei (Theodor Lauter) war ein Dürener Stadtoriginal
Laverweg Gürzenich
Leibnizstraße Düren Benannt nach Gottfried Wilhelm Leibniz, deutscher Philosoph und Wissenschaftler, Mathematiker, Diplomat, Physiker, Historiker, Politiker, Bibliothekar und Doktor des weltlichen und des Kirchenrechts in der frühen Aufklärung
Leipziger Straße Düren Benannt nach der Stadt Leipzig; Straße liegt im Satellitenviertel
Lendersdorfer Straße Rölsdorf → Siehe Lendersdorfer Straße
Lennarzstraße Mariaweiler
Leo-Steiger-Straße Lendersdorf Leo Steiger (18887-1957), Bürgermeister von Lendersdorf
Leonhardsgasse Merken
Leopoldstraße Düren Benannt nach Leopold Hoesch, gründete 1871 in Dortmund das Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG, die spätere Westfalenhütte
Lerchenweg Echtz Benannt nach der Vogelart Lerche; bis 6. September 1973 Kettelerstraße
Lessingstraße Düren Benannt nach Gotthold Ephraim Lessing, bedeutender Dichter der deutschen Aufklärung
Liebigstraße Düren Benannt nach Justus von Liebig, deutscher Chemiker und Professor in Gießen und München
Lilienstraße Mariaweiler Benannt nach der Blumenart Lilie; bis 6. September 1973 Grünstraße
Lindenbergskamp Derichsweiler bis 6. September 1973 Stichstraße an der Mühlenstraße
Liststraße Düren Benannt nach Friedrich List, deutschen Wirtschaftstheoretiker
Lommessemstraße Mariaweiler Gerhard Freiherr von Lommessem (1780–1824), erster Dürener Landrat; bis 6. September 1973 Gürzenicher Straße und Friedenstraße
Lourdesstraße Echtz Benannt nach dem französischen Wallfahrtsort Lourdes; bis 6. September 1973 Schulstraße
Löwener Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Löwen
Ludwig-Erhard-Platz Düren Benannt nach Ludwig Erhard, zweiter deutscher Bundeskanzler. der Platz liegt direkt hinter dem Haus der Stadt
Ludwigstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet
Luisenstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Abzw. südl. Schützenstraße
Lütticher Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Lüttich
Luxemburger Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Luxemburg
Maarstraße Rölsdorf Ein Maar bezeichnet ein überwachsenes Moorloch
Maasstraße Mariaweiler Benannt nach dem Fluss Maas; bis 6. September 1973 Oststraße
Malteserstraße Düren → Siehe Malteserstraße
Maria-Johnen-Straße Lendersdorf Verdiente Bürgerin und Hebamme in Lendersdorf
Mariaweilerstraße Düren Führt zum Stadtteil Mariaweiler, klassifizioert als Landesstraße 13
Marie-Juchacz-Straße Düren Benannt nach Marie Juchacz, deutsche Sozialreformerin, Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin
Marienstraße Düren → Siehe Marienstraße
Markt Düren → Siehe Markt
Markusstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Schulstraße
Martin-Luther-Platz Düren Benannt nach Martin Luther, theologischer Urheber und Lehrer der Reformation
Martinusplatz Derichsweiler Teilweise klassifiziert als Kreisstraße 27. Auf dem Platz steht die denkmalgeschützte Urbanus-Kapelle
Martinusstraße Derichsweiler Benannt nach der Pfarrkirche St. Martinus; bis 6. September 1973 Kirchstraße
Masurenstraße Rölsdorf Da in dieser Siedlung viele Heimatvertriebene wohnen, wurde die Straße nach dem ostpreußischen Volk der Masuren benannt; bis 6. September 1973 Planstr. parallel zum Buchheider Weg
Maternusstraße Echtz bis 6. September 1973 Steinweg
Matthias-Claudius-Straße Birkesdorf Benannt nach Matthias Claudius, deutscher Dichter und Journalist; bis 6. September 1973 Talstraße
Max-Oppenheim-Platz Düren Benannt nach Max Oppenheim, Chasan, Rabbinerassistent und Lehrer an der untergegangenen jüdischen Schule in Düren
Max-Planck-Straße Birkesdorf Benannt nach Max Planck, bedeutender deutscher Physiker auf dem Gebiet der Theoretischen Physik; bis 6. September 1973 Martinusstraße
Meckerstraße Düren Wilhelm Mecker (* 14. Januar 1839; † 7. September 1898), Schulrat und Direktor der Rheinischen Provinzial Blindenanstalt Düren
Meiringplatz Grüngürtel Matthias Meiring (* 25. November 1806; † 16. Oktober 1875), Direktor am Stiftischen Gymnasium
Meiringstraße Grüngürtel Matthias Meiring (* 25. November 1806; † 16. Oktober 1875), Direktor am Stiftischen Gymnasium
Merianstraße Düren Benannt nach Matthäus Merian der Ältere, schweizerisch-deutscher Kupferstecher und Verleger, und Matthäus Merian der Jüngere, Maler, Kupferstecher und Verleger
Merkener Weg Hoven Benannt nach dem Stadtteil Merken
Meroder Straße Konzendorf Benannt nach dem Ort Merode; bis 6. September 1973 Bachstraße
Merowinger Straße Düren Benannt nach dem Königsgeschlecht der Franken, den Merowingern
Merzenicher Straße Düren → Siehe Merzenicher Straße
Metallweberstraße Mariaweiler Benannt nach der Metallweberei GKD Gebrüder Kufferath; bis 6. September 1973 Gürzenicher Straße
Miesheimer Weg Düren → Siehe Miesheimer Weg
Mirweilerweg Gürzenich Benannt nach dem früheren Ortsbezeichnung für Mariaweiler; bis 6. September 1973 Mariaweilerweg
Moltkestraße Düren Benannt nach Helmuth Karl Bernhard von Moltke, preußischer Generalfeldmarschall
Monschauer Landstraße Birgel/Rölsdorf → Siehe Monschauer Landstraße
Monschauer Straße Rölsdorf → Siehe Monschauer Straße
Montessoriweg Gürzenich Benannt nach Maria Montessori, italienische Ärztin, Reformpädagogin, Philosophin und Philanthropin. Sie entwickelte die Montessoripädagogik.
Mörikestraße Arnoldsweiler Benannt nach Eduard Mörike, deutscher Lyriker der Schwäbischen Schule, Erzähler und Übersetzer; bis 6. September 1973 Eintrachtstraße
Möschengasse Gürzenich
Moselstraße Mariaweiler Benannt nach dem Fluss Mosel
Mozartweg Düren Benannt nach Wolfgang Amadeus Mozart, Komponist zur Zeit der Wiener Klassik
Mozenborner Straße Birgel In der Nähe der Straße liegt das namensgebende denkmalgeschützte Bauwerk, das Haus Mozenborn.
Mühlenweg Düren Früher hieß die heutige Dechant-Bohnekamp-Straße Mühlenweg. Heute heißt eine Straße am anliegenden Neubaugebiet Mühlenweg.
Mühlhovener Straße Hoven
Münsterweg Birgel An der Einmündung des Münsterwegs in die Bachstraße steht das Münsterkreuz. Hier war lange Jahre der Ausgangs- und Endpunkt der Wallfahrten nach Kornelimünster.
Nagelschmiedsgasse Düren Benannt nach dem Beruf des Nagelschmieds
Neue Aue Gürzenich bis 6. September 1973 Lindenstraße
Neue Jülicher Straße Düren → Siehe Neue Jülicher Straße
Neue Straße Birkesdorf Liegt im Gewerbegebiet Talbenden und verläuft weiter in das Gewerbegebiet Rurbenden in Huchem-Stammeln
Neuhausgäßchen Merken
Neukirchener Straße Niederau bis 6. September 1973 Birkenweg, vorher Grünstraße
Neumann-Neander-Straße Rölsdorf Benannt nach Ernst Neumann-Neander, Künstler, Erfinder, Automobil- und Motorradkonstrukteur
Neumühle Düren Direkt an der Straße liegt die Papierfabrik Neumühl
Neusser Straße Arnoldsweiler Benannt nach der Stadt Neuss, klassifiziert als Kreisstraße 2; bis 6. September 1973 Jülicher Straße
Nibelungenweg Düren Benannt nach dem Volk der Nibelungen, einer Untergruppe der Franken
Nickepütz Gürzenich bis 6. September 1973 Am Mühlenkamp
Nicolosengäßchen Merken
Nideggener Straße Düren → Siehe Nideggener Straße
Nietzscheweg Düren Benannt nach Friedrich Nietzsche, klassischer Philologe, der postum als Philosoph zu Weltruhm kam
Nikolaus-Ehlen-Straße Düren Benannt nach Nikolaus Ehlen, deutscher friedensbewegter Lehrer. Er gilt als Pionier des Selbsthilfe-Siedlungsbaus
Nikolaus-Otto-Straße Düren Benannt nach Nicolaus Otto, nach dem heute der Ottomotor benannt wird
Nippesstraße Düren Vermutlich benannt nach dem Nipphaus, welches an der Ecke Nippesstraße / Rütger-von-Scheven-Straße stand
Nordstraße Birkesdorf bis 6. September 1973 Jülicher Straße
Nörvenicher Straße Düren → Siehe Nörvenicher Straße
Novalisstraße Arnoldsweiler Benannt nach Novalis, eigentlich Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg, deutscher Schriftsteller der Frühromantik, Philosoph und Bergbauingenieur; bis 6. September 1973 Dürener Straße
Obererz Arnoldsweiler bis 6. September 1973 Merzenicher Weg
Oberstraße Düren → Siehe Oberstraße
Odenthalstraße Düren Jakob Odenthal (* 9. Februar 1858; † 26. Juni 1921), Oberpfarrer an St. Anna
Olefstraße Mariaweiler Benannt nach dem Fluss Olef; bis 6. September 1973 Brückenstraße
Oststraße Düren Die Oststraße ist Teil einer wichtigen West-Ost-Hauptverkehrsstraße. Der Straßenzug Monschauer Straße, Aachener Straße, Stürtzstraße, Bonner Straße wird über die Oststraße weitergeführt und endet heute an der Euskirchener Straße. Im letzten Teilstück steigt die Oststraße steil an.

Bis in die 1970er Jahre überquerte die Oststraße die Euskirchener Straße und endete an der Binsfelder Straße. Dieser Teil wurde in Pfalzstraße umbenannt.

In der Ratssitzung vom 5. Juni 1888 wurde die Benennung des bisherigen Alten Binsfelder Weges oder auch Eschfeldstraße genannt, in Oststraße beschlossen. Der Ausbau wurde erst 1903 beschlossen.

Ottensgasse Düren
Otto-Brenner-Straße Birkesdorf Benannt nach Otto Brenner, deutscher Gewerkschafter, Politiker und Vorsitzender der IG Metall
Otto-Suhr-Straße Lendersdorf Benannt nach Otto Suhr, deutscher Politiker und Regierender Bürgermeister von Berlin; bis 6. September 1973 Rurstraße
Pankratiusstraße Konzendorf An dieser Straße steht die denkmalgeschützte Kapelle St. Pankratius; bis 6. September 1973 Dorfstraße
Papiermühle Gürzenich Gewerbegebiet; bis 6. September 1973 Alte Mühle, vorher Mühlenweg
Paradiesbenden Düren
Paradiesplatz Düren Siehe Paradiesstraße
Paradiesstraße Düren → Siehe Paradiesstraße
Parkstraße Gürzenich Hier wohnte der Opernsänger Rudolf Schock
Pastor-Hesseler-Straße Birgel Wilhelm Hesseler (1898-1968), Pfarrer in Birgel, bis 6. September 1973 Weg zw. A. d. Bongert u. Monschauer Landstraße
Pastor-Lüpschen-Straße Düren Heinrich Lüpschen (* 9. Dezember 1898; † 12. September 1963), Pastor an St. Marien
Paulstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 teilweise auch Kirchfeldstraße, Friedensplatz und Lauerstraße
Penzigstraße Rölsdorf Da in dieser Siedlung viele Heimatvertriebene wohnen, wurde die Straße nach Penzig benannt
Pestalozzistraße Düren Benannt nach Johann Heinrich Pestalozzi, Schweizer Pädagoge. Außerdem machte er sich als Philanthrop, Schul- und Sozialreformer, Philosoph sowie Politiker einen Namen.
Peter-Beier-Platz Düren Peter Beier (* 5. Dezember 1934; † 10. November 1996), Pfarrer der Evangelischen Gemeinde zu Düren
Peterstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 teilweise auch Kirchstraße
Pfalzstraße Düren → Siehe Pfalzstraße
Pfarrer-Füssenich-Straße Lendersdorf Karl Füssenich (1849-1924), Pfarrer in Lendersdorf; bis 6. September 1973 Füssenichstraße
Pfarrer Ginnen-Straße Derichsweiler langjähriger Pfarrer in Derichsweiler
Pfarrer-Hecker-Straße Gürzenich Paul Hecker (* 17. April 1880; † 14. September 1930); Pfarrer in Gürzenich von 1917 bis 1930
Pfarrer-Rody-Straße Birkesdorf Georg Christian Maria Rody (* 5. Februar 1880; † 9. April 1944), Pfarrer in Birkesdorf; bis 6. September 1973 Kirchgasse
Pfennigsweide Rölsdorf Benannt nach dem Besitzer der Weide
Philippstraße Düren → Siehe Philippstraße
Pimmenicher Weg Lendersdorf Benannt nach Haus Pimmenich
Pitzlergasse Birkesdorf
Piusstraße Düren Benannt nach Papst Pius XII.. An der Ecke Zülpicher Straße steht die Pfarrkirche St. Josef
Platanenhof Lendersdorf Benannt nach der Baumart Platane; bis 6. September 1973 teilweise auch Im Bongert
Platz der deutschen Einheit Düren Am 15. November 2011 erhielt die Straßenkreuzung Schenkelstraße / Tivolistraße / Philippstraße / August-Klotz-Straße diesen Namen. Im Volksmund wird er Kriegerdenkmalsplatz genannt
Pletzergasse Düren → Siehe Pletzergasse
Poliusstraße Düren → Siehe Poliusstraße
Pollesmaar Derichsweiler bis 6. September 1973 Reutersstraße
Poststraße Niederau An der Ecke Kreuzauer Straße war früher das Postamt
Professor-Hahn-Straße Birkesdorf Benannt nach Otto Hahn, deutscher Chemiker, Pionier der Radiochemie, Entdecker der Kernisomerie (Uran Z) und der Kernspaltung des Urans (Nobelpreis 1944); bis 6. September 1973 Breite Straße
Pützgesbenden Lendersdorf
Quirinusstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet
Raiffeisenstraße Merken Benannt nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen, deutscher Sozialreformer und Kommunalbeamter. Er gehört zu den Gründern der genossenschaftlichen Bewegung in Deutschland und ist der Namensgeber der Raiffeisenorganisation; bis 6. September 1973 Industriestraße
Rathenaustraße Düren Benannt nach Walther Rathenau, deutscher Industrieller, Schriftsteller und liberaler Politiker (DDP), Reichsaußenminister
Rather Straße Arnoldsweiler Benannt nach Haus Rath
Ratsstraße Gürzenich bis 6. September 1973 teilweise auch Lendersdorfer Weg, vorher auch Schulstraße
Reginastraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Kreuzstraße
Rektor-Peiffer-Straße Lendersdorf Hubert Peiffer (1919-1968), Rektor in Lendersdorf; bis 6. September 1973 Friedenstraße
Renkerstraße Niederau/Lendersdorf Benannt nach Armin Renker, deutscher Fabrikant, Papierforscher, Schriftsteller und Politiker. Klassifizioert als Landesstraße 13; bis 6. September 1973 Benno-Schoeller-Straße
Rheinstraße Mariaweiler Benannt nach dem Fluss Rhein; bis 6. September 1973 Rurstraße
Rhönstraße Gürzenich Benannt nach dem Mittelgebirge Rhön; bis 6. September 1973 An der Maar
Ricarda-Huch-Straße Arnoldsweiler Benannt nach Ricarda Huch, deutsche Schriftstellerin, Dichterin, Philosophin und Historikerin
Rilkestraße Arnoldsweiler Benannt nach Rainer Maria Rilke, Lyriker der deutschen Sprache; bis 6. September 1973 Lindenstraße
Ringstraße Birkesdorf Klassifiziert als Landesstraße 257
Ritterstraße Birgel bis 6. September 1973 Burgstraße
Robert-Koch-Straße Düren Benannt nach Robert Koch, deutscher Mediziner und Mikrobiologe
Roermonder Straße Merken Benannt nach der Stadt Roermond in den Niederlanden. Klassifiziert als Landesstraße 257; bis 6. September 1973 Aldenhovener Straße und Dürener Straße
Rölsdorfer Straße Lendersdorf Benannt nach dem Stadtteil Rölsdorf
Römerstraße Düren → Siehe Römerstraße
Roncallistraße Düren Benannt nach Angelo Giuseppe Roncalli, dem späteren Papst Johannes XXIII.; bis 6. September 1973 Johannesstraße
Röntgenstraße Düren Benannt nach Wilhelm Conrad Röntgen, deutscher Physiker. Er fand die Röntgenstrahlen
Roonstraße Düren Benannt nach Albrecht von Roon, preußischer Generalfeldmarschall und Politiker. An dieser Straße steht das Krankenhaus Düren
Rosenweg Gürzenich Benannt nach der Pflanzengattung Rosen
Rotdornweg Birgel Benannt nach der Pflanzengattung Rotdorn; bis 6. September 1973 Schoellerstraße
Rotterdamer Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Rotterdam
Rudolf-Diesel-Straße Düren Benannt nach Rudolf Diesel, deutscher Ingenieur und der Erfinder des Dieselmotors
Rudolf-Schock-Platz Düren Benannt nach Rudolf Schock, deutscher Opern-, Lied- und Operettensänger in der Stimmlage lyrischer Tenor. Liegt vor dem Haus der Stadt
Rurbenden Birkesdorf Führt vom Gewerbegebiet Talbenden in das Gewerbegebiet Rurbenden (Gemeinde Niederzier)
Rurdammweg Düren Als die Hochwasser der Rur noch nicht durch die Talsperren aufgefangen wurden, wurde die Rur durch einen Damm eingedeicht.
Rurstraße Düren → Siehe Rurstraße
Rütger-von-Scheven-Straße Düren → Siehe Rütger-von-Scheven-Straße
Saarstraße Düren Benannt nach dem Fluss Saar
Sachsenstraße Düren → Siehe Sachsenstraße; bis 6. September 1973 Eintrachtstraße
Saint-Hubert-Straße Lendersdorf bis 6. September 1973 teilweise auch Lendersdorfer Straße
Salierweg Düren Benannt nach dem fränkisches Adelsgeschlecht der Salier
Samlandweg Rölsdorf Da in dieser Siedlung viele Heimatvertriebene wohnen, wurde die Straße nach der Ostsee-Halbinsel Samland benannt
Sattlerstraße Hoven Benannt nach dem Beruf des Sattlers; bis 6. September 1973 Bergstraße
Sauerbruchstraße Birkesdorf Benannt nach Ferdinand Sauerbruch, deutscher Arzt
Schafweg Düren Er diente zur Austrift der Schafe und ist im Adressbuch von 1882 schon erwähnt.
Scharnhorststraße Grüngürtel → Siehe Scharnhorststraße
Schelle Derichsweiler bis 6. September 1973 Ringstraße
Schenkelstraße Düren → Siehe Schenkelstraße
Schevenhüttener Straße Gürzenich Klassifiziert als Landesstraße 25. Benannt nach dem Ort Schevenhütte
Schieferbenden Birgel bis 6. September 1973 Schulstraße und Weg parallel zur Bergstraße
Schillerstraße Düren Benannt nach Friedrich von Schiller, deutschsprachiger Dichter, Philosoph und Historiker
Schillingsstraße Gürzenich Klassifiziert als Landesstraße 25. Benannt nach den Gebrüdern Carl Georg Schillings

und Max von Schillings

Schlehdornweg Birgel Benannt nach der Pflanzenart Schlehdorn
Schlichbachstraße Merken
Schlicher Straße Derichsweiler Klassifiziert als Kreisstraße 27. Benannt nach dem Ort Schlich
Schlömers Gasse Lendersdorf
Schloßbergstraße Birkesdorf Benannt nach der ehemaligen Burg Schloßberg
Schmalenburg Lendersdorf Benannt nach dem Hof Schmalenburg; bis 6. September 1973 Burgstraße
Schmiedestraße Hoven
Schmittenfeldchen Arnoldsweiler
Schneidhausener Weg Lendersdorf Benannt nach dem Ort Schneidhausen
Schoellershammer Krauthausen Zufahrt zur Papierfabrik Schoellershammer
Schoellerstraße Düren → Siehe Schoellerstraße
Schönwaldweg Mariaweiler
Schopenhauerweg Düren Benannt nach Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, Autor und Hochschullehrer
Schroederstraße Gürzenich Werner Schroeder (1838-1945), Lehrer in Gürzenich, Schriftsteller und Heimatforscher; bis 6. September 1973 Werner-Schroeder-Straße, vorher Johannesstraße
Schubertweg Düren Benannt nach Franz Schubert, österreichischer Komponist
Schüllsmühle Birkesdorf bis 6. September 1973 Mariaweilerstraße
Schulstraße Düren Der frühere Ochsenweg, der über die Brückenstraße bis nach Merzenich führt, wurde 1841 durch den Bau der Eisenbahnlinie zerschnitten. Wegen der 1886 erbauten Elementarschule wurde der untere Teil als Schulstraße benannt
Schumannweg Düren Benannt nach Robert Schumann, deutscher Komponist und Pianist der Romantik
Schützenstraße Düren → Siehe Schützenstraße
Schwalbenweg Echtz Benannt nach der Vogelart Schwalben; bis 6. September 1973 Oststraße
Schwarzenbroichstraße Gürzenich Benannt nach dem verfallenen Kloster Schwarzenbroich; bis 6. September 1973 Josef-Werner-Straße, vorher Friedenstraße
Schwarzer Weg Lendersdorf
Schweringstraße Düren Karl Schwering (* 28. September 1846; † 27. November 1925, Direktor am Stiftischen Gymnasium von 1892 bis 1896)
Sebastianusstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet; bis 6. September 1973 Schützenstraße
Seestraße Echtz
Senefelderstraße Hoven Klassifiziert als Landesstraße 13. Benannt nach Alois Senefelder, österreichisch-deutscher[1] Schauspieler und Theaterschriftsteller sowie Erfinder der Lithografie; bis 6. September 1973 Dürener Straße
Sepp-Herberger-Platz Düren Benannt nach Sepp Herberger, deutscher Fußballspieler und -trainer. sowie Bundestrainer
Sievernicher Straße Düren Benannt nach dem Ort Sievernich
Sittergraben Lendersdorf bis 6. September 1973 Birkenweg
Sonnenweg Gürzenich
Sophienhof Birkesdorf Seniorenwohnungen
Sophie-Scholl-Straße Düren Benannt nach Sophie Scholl, deutsche Widerstandskämpferin gegen die Diktatur des Nationalsozialismus
Spenglerstraße Hoven Benannt nach dem Beruf des Spenglers; bis 6. September 1973 Gartenstraße und Wilhelmstraße
St.-Matthias-Straße Echtz bis 6. September 1973 Hofacker
St.-Michael-Straße Echtz bis 6. September 1973 Marienweg
Stammelner Fließ Birkesdorf bis 6. September 1973 Grabenstraße
Stauffenbergstraße Düren Benannt nach Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Offizier der deutschen Wehrmacht und während des Zweiten Weltkrieges eine der zentralen Figuren des militärischen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus in Deutschland
Stefan-Schwer-Straße Düren Benannt nach Stefan Schwer, in Düren geborener deutscher Heldentenor
Stefan-Zweig-Straße Arnoldsweiler Benannt nach Stefan Zweig, österreichischer Schriftsteller; bis 6. September 1973 Am Wallgraben
Stegerwaldstraße Lendersdorf Benannt nach Adam Stegerwald, deutscher Politiker und Mitbegründer der christlichen Gewerkschaften in Deutschland und der CSU in Bayern; bis 6. September 1973 Von-Ketteler-Straße
Steglitzstraße Rölsdorf bis 6. September 1973 Vogelsang
Steinbißstraße Echtz Klassifiziert als Kreisstraße 35; bis 6. September 1973 teilweise auch Kirchstraße
Steinmaar Gürzenich bis 6. September 1973 Steinweg
Steinweg Düren → Siehe Steinweg
Stephanstraße Düren Die Straße liegt im Osten von Düren. Sie beginnt an der Gneisenaustraße, biegt dann rechtwinklig nach Norden ab und endet auf der Girbelsrather Straße. Im ersten Teilbereich grenzen die Gärten der Häuser in der Friedenstraße an die Stephanstraße.

Die Straße ist nach Heinrich von Stephan benannt. Er war Generalpostdirektor des Deutschen Reichs, Organisator des deutschen Postwesens und Mitbegründer des Weltpostvereins. Außerdem war er kaiserlicher Wirklicher Geheimrat, Staatssekretär des Reichspostamts und königlich preußischer Staatsminister, Mitglied des Preußischen Staatsrates und des Preußischen Herrenhauses (1872–1897) und Domherr von Merseburg.

Stettiner Straße Düren Benannt nach der Stadt Stettin; Straße liegt im Satellitenviertel
Steufmehlweg Düren Simon Steufmehl, Vikar an St. Anna und 1536 Gründer der Armenstiftung
Stockheimer Landstraße Düren Benannt nach dem Ort Stockheim, Verlängerung der Euskirchener Straße, klassifiziert als Bundesstraße 56
Sturmsberg Düren Wilhelm Sturm (* 2. Juli 1922; † 26. Juli 1996), Besitzer der Dampfbrauerei Sturm
Stürtzstraße Düren Benannt nach Emmerich Stürtz, Landrat des Kreises Düren und Geheimer Regierungsrat, klassiziziert als Bundesstraße 264
Südstraße Düren → Siehe Südstraße
Talbenden Birkesdorf Die Straße bildet die Grenze zwischen den Gewerbegebieten Talbenden (Düren) und Rurbenden (Niederzier)
Talstraße Arnoldsweiler
Tannenbergstraße Düren Benannt nach der Schlacht bei Tannenberg (1914)
Tannenweg Gürzenich bis 6. September 1973 Hardtweg
Taunusstraße Rölsdorf Benannt nach dem Mittelgebirge Taunus
Teichstraße Niederau Benannt nach dem Niederauer Teich; bis 6. September 1973 teilweise auch Im Höfchen
Thomas-Mann-Straße Arnoldsweiler Klassifiziert als Landesstraße 257. Benannt nach Thomas Mann, deutscher Schriftsteller; bis 6. September 1973 Birkesdorfer Straße
Thomasstraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet
Tischlerstraße Hoven Benannt nach dem Beruf des Tischlers; bis 6. September 1973 Rurstraße
Tivolistraße Düren → Siehe Tvolistraße
Traunseeweg Niederau Benannt nach dem Traunsee, an dessen Ufer die Partnergemeinde von Niederau, nämlich Altmünster liegt
Trierbachweg Gürzenich bis 6. September 1973 Zehntgasse
Trierer Straße Arnoldsweiler Benannt nach der Stadt Trier; bis 6. September 1973 Dürener Straße
Trift Berzbuir Benannt nach der Viehtrift
Tuchbleiche Birkesdorf
Tuchmühle Niederau bis 6. September 1973 An der Mühle
Tulpenstraße Mariaweiler Benannt nach der Blumenart Tulpe; bis 6. September 1973 Berliner Straße
Turmstraße Birgel In der Nähe der Straße liegt das namensgebende denkmalgeschützte Bauwerk, der Turmstumpf Mozenborn.
Ubierstraße Düren Benannt nach dem westgermanischen Volk der Ubier
Uferstraße Lendersdorf bis 6. September 1973 Oststraße
Uhlandstraße Düren Benannt nach Ludwig Uhland, deutscher Dichter, Literaturwissenschaftler, Jurist und Politiker
Ulmenstraße Birkesdorf Benannt nach der Baumart Ulme
Urbanusstraße Arnoldsweiler
Urftstraße Mariaweiler Benannt nach dem Fluss Urft; bis 6. September 1973 Schoellerstraße
Ursulastraße Merken In diesem Bereich sind die meisten Straßen mit Vornamen bezeichnet
Ursulinenstraße Düren → Siehe Ursulinenstraße
Valencienner Straße Düren/Gürzenich Benannt nach der ersten Partnerstadt von Düren, Valenciennes in Frankreich, klassifiziert als Bundesstraße 264; früher Aachener Landstraße
Van-der-Giese-Straße Düren Benannt nach Joseph van der Giese, Dichter in Dürener Mundart
Van-der-Velden-Straße Birkesdorf Benannt nach Johannes Joseph van der Velden, katholischer Theologe und Bischof von Aachen
Veldener Straße Düren → Siehe Veldener Straße
Velinstraße Mariaweiler bis 6. September 1973 Ackerstraße
Viandener Straße Düren In diesem Viertel sind alle Straßen nach Städten in Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden benannt, hier Vianden
Victor-Gollancz-Straße Düren Benannt nach Victor Gollancz, britisch-jüdischer Verleger, Sozialdemokrat, Humanist und Kämpfer für die Menschenrechte; früher Philippstraße
Vikar-Klein-Straße Arnoldsweiler Karl Klein (* 1. November 1887; † 1. Oktober 1940), Vikar in Arnoldsweiler von 1920 bis 1929; bis 6. September 1973 Zehnthofstraße
Viktoriastraße Düren → Siehe Viktoriastraße
Vilvenicher Weg Merken Benannt nach der Siedlung Vilvenich
Violengasse Düren → Siehe Violengasse
Vischenichstraße Berzbuir Hermann Vischenich, lebte in der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts, Besitzer des Bauschhofes; bis 6. September 1973 St.-Anna-Straße
Von-Aue-Straße Niederau Das Geschlecht von Aue war Inhaber der Herrschaft Burgau vom 13. bis 15. Jahrhundert, Zufahrtsstraße zu Schloss Burgau; bis 6. September 1973 Burgstraße, Burgallee, Burgauer Allee und Rurstraße
Von-Elmpt-Straße Niederau Das Geschlecht von Elmpt war Inhaber des Schlosses Burgau vom 15. bis 19. Jahrhundert; bis 6. September 1973 Friedhofstraße
Von-Spee-Straße Birgel Friedrich Reichsgraf von Spee (1865-1928), 1. Pfarrer in Birgel von 1905 bis 1909; bis 6. September 1973 Kirchstraße
Wachtelweg Echtz Benannt nach der Vogelart Wachtel
Waidfeld Rölsdorf Benannt nach dem Färberkraut Waid
Waisenhausstraße Düren → Siehe Waisenhausstraße
Waldstraße Derichsweiler
Wallstraße Düren → Siehe Wallstraße
Walzmühle Düren
Warener Straße Rölsdorf Die Dürener Metallwerke siedelten während des Zweiten Weltkrieges nach Berlin-Wittenau und später nach Waren (Müritz) um. Für die heimkehrenden Arbeiter wurden in den beiden Straßen Wohnungen gebaut
Weberstraße Düren Benannt nach der Berufsbezeichnung Weber
Wechselsaat Hoven bis 6. September 1973 Oberstraße
Weckspfad Düren Benannt nach einem Anlieger oder Besitzer mit dem Namen Weck
Weidenpesch Birkesdorf bis 6. September 1973 teilweise auch Arnoldsweilerstraße und Schulweg
Weidmühlenstraße Echtz
Weierstraße Düren → Siehe Weierstraße
Wenzel-Hollar-Straße Düren → Siehe Wenzel-Hollar-Straße
Werderstraße Grüngürtel Benannt nach Karl Friedrich Wilhelm Leopold August Graf von Werder, preußischer General
Wernersstraße Düren → Siehe Wernersstraße
Wewordenstraße Düren Hildebrand von Weworden (1472/73-1537), Pfarrer an St. Anna, Gründer der Annabruderschaft 1509
Wiechertstraße Arnoldsweiler Benannt nach Ernst Wiechert, deutscher Schriftsteller
Wieselsmaar Derichsweiler
Wiesenstraße Birkesdorf
Wilhelm-Schüll-Straße Birkesdorf Wilhelm Schüll (* 24. März 1826; † 25. Main 1885), Papier- und Wollfabrikant, Stifter des St. Marien-Hospitals Düren
Wilhelm-Wester-Weg Düren Wilhelm Wester (* 5. März 1889; † 26. Januar 1960), Pfarrer an der Ev. Gemeinde zu Düren
Wilhelmstraße Düren → Siehe Wilhelmstraße
Willi-Bleicher-Straße Birkesdorf Benannt nach Willi Bleicher, deutscher Gewerkschafter
Willi-Rixen-Straße Niederau Willi Rixen (1909–1968), deutscher Maler und Glasmaler
Willy-Brandt-Park Düren Der frühere Stadtpark wurde nach Willy Brandt, Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger, benannt
Winand-Dammers-Straße Birkesdorf Winand Dammers, (1901-1976), Amtsbürgermeister und Ehrenbürger
Windgensgasse Echtz bis 6. September 1973 Mühlenweg
Wirtelstraße Düren → Siehe Wirtelstraße
Wirteltorplatz Düren Hier stand früher das Wirteltor
Wittenauer Straße Rölsdorf Die Dürener Metallwerke siedelten während des Zweiten Weltkrieges nach Berlin-Wittenau und später nach Waren (Müritz) um. Für die heimkehrenden Arbeiter wurden in den beiden Straßen Wohnungen gebaut
Wittlicher Straße Birgel Benannt nach der Stadt Wittlich, bis 6. September 1973 Auf dem Bongert
Wolffsgasse Lendersdorf
Wörthstraße Düren Benannt nach der Schlacht bei Wörth im Elsass
Wüstweilerstraße Arnoldsweiler bis 6. September 1973 Zehnthoffeldchen
Yorkstraße Düren Benannt nach Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg, preußischer Generalfeldmarschall
Zehnthofstraße Düren → Siehe Zehnthofstraße
Zeppelinstraße Düren Benannt nach Ferdinand von Zeppelin
Zollhausplatz Birkesdorf
Zollhausstraße Birkesdorf bis 6. September 1973 Dürener Straße
Zu den Blanken Lendersdorf bis 6. September 1973 Lindenstraße
Zu den Gärten Lendersdorf
Zülpicher Platz Düren Benannt nach der Stadt Zülpich
Zülpicher Straße Düren → Siehe Zülpicher Straße
Zum Bauschhof Berzbuir Benannt nach dem Bauschhof; bis 6. September 1973 Pützgasse
Zum Berzberg Berzbuir bis 6. September 1973 teilweise auch Kapellenstraße
Zum Blümling Lendersdorf bis 6. September 1973 Feldstraße
Zum Bruch Birgel bis 6. September 1973 Waldstraße
Zum Friesenhof Kufferath
Zum Froschmaar Derichsweiler
Zum Katzbach Birkesdorf
Zum Kirchenpättchen Birgel
Zum Knipp Berzbuir
Zum Mühlengraben Rölsdorf
Zum Pastorsweiher Derichsweiler
Zum Richelnberg Lendersdorf bis 6. September 1973 Schneidhausener Straße
Zum Roten Kreuz Lendersdorf
Zum Volkspark Rölsdorf bis 6. September 1973 Burgstraße
Zum Wibbelrusch Düren
Zur Kesselkaul Birkesdorf
Zur Lohe Echtz bis 6. September 1973 Ringstraße
Zur Rölsdorfer Burg Rölsdorf

Quellen[Bearbeiten]

  • Josef Geuenich: Die Dürener Straßennamen, Düren 1965, herausgegeben von der Stadt Düren und dem Dürener Geschichtsverein
  • Stadt Düren, Vermessungsamt (Hrsg.): Amtlicher Stadtplan Düren, 7. Auflage, Düren 1988.
  • Straßenliste auf der Webseite der Stadt Düren (PDF; 58 kB)