Liste der Träger des Eichenlaubs mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
Verleihungsübersicht 1941–1945

Die nachfolgende Übersicht beinhaltet alle 159 in der Literatur erwähnten Träger des Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Als einzigem Ausländer wurde dem Oberkommandierenden der japanischen Seestreitkräfte Großadmiral Yamamoto Isoroku die Auszeichnung verliehen. Die Verleihung erfolgte posthum am 27. Mai 1943; er ist nachfolgend nicht aufgeführt.

Mindestverleihungsvoraussetzung für das Eichenlaub mit Schwertern war die zuvorige Verleihung des Ritterkreuzes des Eisernes Kreuzes mit Eichenlaub. Ein Überspringen der Stufen war unzulässig. Im Zuge der Verleihung des Eichenlaubes mit Schwertern wurde daher nicht noch einmal das Ritterkreuz verliehen, sondern stattdessen nur das Eichenlaub mit Schwertern nebst neuem Halsband in einer Schatulle sowie ein Zweitstück des Eichenlaubs mit Schwerter für den Fronteinsatz.

Verleihungsübersicht[Bearbeiten]

In der Spalte Dienstgrad ist der jeweilige Dienstgrad zum Zeitpunkt der Verleihung genannt.

Verleihung Name Dienstgrad Truppengattung Verleihungsdatum
1. Adolf Galland Oberstleutnant Luftwaffe 21. Juni 1941
2. Werner Mölders Oberstleutnant Luftwaffe 22. Juni 1941
3. Walter Oesau Hauptmann Luftwaffe 15. Juli 1941
4. Günther Lützow Major Luftwaffe 11. Oktober 1941
5. Otto Kretschmer Korvettenkapitän Kriegsmarine 26. Dezember 1941
6. Erwin Rommel General der Panzertruppe Heer 29. Januar 1942
7. Heinrich Bär Hauptmann Luftwaffe 16. Februar 1942
8. Hans Philipp Hauptmann Luftwaffe 12. März 1942
9. Herbert Ihlefeld Hauptmann Luftwaffe 24. April 1942
10. Max-Hellmuth Ostermann Oberleutnant Luftwaffe 17. Mai 1942
11. Hermann Graf Leutnant Luftwaffe 19. Mai 1942
12. Hans-Joachim Marseille Oberleutnant Luftwaffe 18. Juni 1942
13. Gordon M. Gollob Hauptmann Luftwaffe 23. Juni 1942
14. Leopold Steinbatz Oberfeldwebel Luftwaffe 23. Juni 1942
15. Albert Kesselring Generalfeldmarschall Luftwaffe 18. Juli 1942
16. Werner Baumbach Hauptmann Luftwaffe 17. August 1942
17. Erich Topp Kapitänleutnant Kriegsmarine 27. August 1942
18. Reinhard Suhren Kapitänleutnant Kriegsmarine 1. September 1942
19. Joachim Müncheberg Hauptmann Luftwaffe 9. September 1942
20. Joachim Helbig Hauptmann Luftwaffe 26. September 1942
21. Karl Eibl Generalmajor Heer 19. Dezember 1942
22. Hans Hube Generalleutnant Heer 21. Dezember 1942
23. Wolf-Dietrich Wilcke Major Luftwaffe 23. Dezember 1942
24. Alfred Druschel Hauptmann Luftwaffe 19. Februar 1943
25. Hermann Balck Generalleutnant Heer 4. März 1943
26. Josef Dietrich SS-Obergruppenführer Waffen-SS 14. März 1943
27. Hyazinth Graf Strachwitz Oberst Heer 28. März 1943
28. Walter Model Generaloberst Heer 3. April 1943
29. Wolfgang Lüth Kapitänleutnant Kriegsmarine 15. April 1943
30. Walter Gorn Oberst Heer 8. Juni 1943
31. Dietrich Peltz Oberst Luftwaffe 23. Juli 1943
32. Helmut Lent Major Luftwaffe 2. August 1943
33. Adelbert Schulz Oberstleutnant Heer 6. August 1943
34. Günther Rall Hauptmann Luftwaffe 12. September 1943
35. Hermann Hoth Generaloberst Heer 15. September 1943
36. Josef Harpe General der Panzertruppe Heer 15. September 1943
37. Walter Nowotny Hauptmann Luftwaffe 22. September 1943
38. Waldemar von Gazen Major Heer 3. Oktober 1943
39. August Dieckmann SS-Obersturmbannführer Waffen-SS 10. Oktober 1943
40. Günther von Kluge Generalfeldmarschall Heer 29. Oktober 1943
41. Gerhard Graf von Schwerin Generalleutnant Heer 4. November 1943
42. Hans Ulrich Rudel Hauptmann Luftwaffe 25. November 1943
43. Hajo Herrmann Oberst Luftwaffe 23. Januar 1944
44. Heinrich Prinz zu Sayn-Wittgenstein Major Luftwaffe 23. Januar 1944
45. Erich Bärenfänger Major Heer 23. Januar 1944
46. Dietrich von Saucken Generalleutnant Heer 20. Februar 1944
47. Herbert Otto Gille SS-Gruppenführer Waffen-SS 20. Februar 1944
48. Hermann Breith General der Panzertruppe Heer 21. Februar 1944
49. Franz Bäke Oberstleutnant Heer 21. Februar 1944
50. Hasso von Manteuffel Generalmajor Heer 22. Februar 1944
51. Egon Mayer Oberstleutnant Luftwaffe 2. März 1944
52. Gerhard Barkhorn Hauptmann Luftwaffe 2. März 1944
53. Franz Griesbach Oberst Heer 6. März 1944
54. Werner Streib Major Luftwaffe 11. März 1944
55. Richard Heidrich Generalleutnant Luftwaffe 25. März 1944
56. Hinrich Schuldt SS-Oberführer Waffen-SS 25. März 1944
57. Georg-Wilhelm Postel Generalleutnant Heer 26. März 1944
58. Wend von Wietersheim Generalmajor Heer 26. März 1944
59. Erich von Manstein Generalfeldmarschall Heer 30. März 1944
60. Ewald von Kleist Generalfeldmarschall Heer 30. März 1944
61. Alwin Boerst Major Luftwaffe 6. April 1944
62. Ernst Kupfer Oberst Luftwaffe 11. April 1944
63. Hans Kreysing General der Gebirgstruppe Heer 13. April 1944
64. Hans Jordan General der Infanterie Heer 20. April 1944
65. Hermann Prieß SS-Brigadeführer Waffen-SS 24. April 1944
66. Albrecht Brandi Kapitänleutnant Kriegsmarine 9. Mai 1944
67. Ludwig Heilmann Oberst Luftwaffe 15. Mai 1944
68. Georg-Hans Reinhardt Generaloberst Heer 26. Mai 1944
69. Horst Niemack Oberst Heer 6. Juni 1944
70. Alfons König Oberstleutnant Heer 9. Juni 1944
71. Michael Wittmann SS-Obersturmführer Waffen-SS 22. Juni 1944
72. Eduard Dietl Generaloberst Heer 1. Juli 1944
73. Josef Priller Oberstleutnant Luftwaffe 2. Juli 1944
74. Friedrich Lang Major Luftwaffe 2. Juli 1944
75. Erich Hartmann Oberleutnant Luftwaffe 2. Juli 1944
76. Smilo von Lüttwitz Generalleutnant Heer 4. Juli 1944
77. Hans Dorr SS-Sturmbannführer Waffen-SS 9. Juli 1944
78. Anton Hackl Major Luftwaffe 12. Juli 1944
79. Rainer Stahel Generalmajor Luftwaffe 18. Juli 1944
80. Theodor Tolsdorff Oberstleutnant Heer 18. Juli 1944
81. Fritz Bayerlein Generalleutnant Heer 20. Juli 1944
82. Johannes Steinhoff Oberstleutnant Luftwaffe 28. Juli 1944
83. Hermann Fegelein SS-Gruppenführer Waffen-SS 30. Juli 1944
84. Heinz-Wolfgang Schnaufer Hauptmann Luftwaffe 3. August 1944
85. Fritz von Scholz SS-Gruppenführer Waffen-SS 8. August 1944
86. Felix Steiner SS-Gruppenführer Waffen-SS 10. August 1944
87. Walter Fries Generalleutnant Heer 11. August 1944
88. Kurt Bühligen Major Luftwaffe 14. August 1944
89. Johannes Mayer Generalleutnant Heer 23. August 1944
90. Paul Hausser SS-Oberstgruppenführer Waffen-SS 26. August 1944
91. Kurt Meyer SS-Standartenführer Waffen-SS 27. August 1944
92. Robert von Greim Generaloberst Luftwaffe 27. August 1944
93. Ferdinand Schörner Generaloberst Heer 28. August 1944
94. Theodor Wisch SS-Brigadeführer Waffen-SS 28. August 1944
95. Otto Baum SS-Standartenführer Waffen-SS 2. September 1944
96. Hans Kroh Oberst Luftwaffe 12. September 1944
97. Wilhelm Wegener General der Infanterie Heer 17. September 1944
98. Theodor Nordmann Major Luftwaffe 17. September 1944
99. Hermann-Bernhard Ramcke Generalleutnant Luftwaffe 19. September 1944
100. Otto von Knobelsdorff General der Panzertruppe Heer 21. September 1944
101. Karl Mauss Generalmajor Heer 23. Oktober 1944
102. Werner Ziegler Major Heer 23. Oktober 1944
103. Fritz Feßmann Hauptmann Heer 23. Oktober 1944
104. Hermann Recknagel General der Infanterie Heer 23. Oktober 1944
105. Maximilian von Edelsheim Generalleutnant Heer 23. Oktober 1944
106. Hans Källner Generalleutnant Heer 23. Oktober 1944
107. Werner Mummert Oberst Heer 23. Oktober 1944
108. Josef Wurmheller Hauptmann Luftwaffe 24. Oktober 1944
109. Hermann Hohn Generalmajor Heer 31. Oktober 1944
110. Hans von Obstfelder General der Infanterie Heer 5. November 1944
111. Ernst-Günther Baade Generalleutnant Heer 16. November 1944
112. Karl-Lothar Schulz Oberst Luftwaffe 18. November 1944
113. Otto Kittel Oberleutnant Luftwaffe 25. November 1944
114. Georg Freiherr von Boeselager Oberstleutnant Heer 28. November 1944
115. Helmuth Weidling General der Artillerie Heer 28. November 1944
116. Heinz Harmel SS-Brigadeführer Waffen-SS 15. Dezember 1944
117. Traugott Herr General der Panzertruppe Heer 18. Dezember 1944
118. Alfred-Hermann Reinhardt Generalleutnant Heer 24. Dezember 1944
119. Joachim Peiper SS-Obersturmbannführer Waffen-SS 28. Dezember 1944
120. Walter Krüger SS-Obergruppenführer Waffen-SS 11. Januar 1945
121. Wolfgang Kretzschmar Oberst Luftwaffe 12. Januar 1945
122. Lothar Rendulic Generaloberst Heer 18. Januar 1945
123. Maximilian Wengler Generalmajor Heer 21. Januar 1945
124. Walther Nehring General der Panzertruppe Heer 22. Januar 1945
125. Hermann Hogeback Oberstleutnant Luftwaffe 26. Januar 1945
126. Erich Rudorffer Major Luftwaffe 26. Januar 1945
127. Friedrich Kirchner General der Panzertruppe Heer 26. Januar 1945
128. Friedrich-Wilhelm Müller General der Infanterie Heer 27. Januar 1945
129. Helmut Dörner SS-Oberführer Waffen-SS 1. Februar 1945
130. Ernst-Wilhelm Reinert Oberleutnant Luftwaffe 1. Februar 1945
131. Erich Walther Oberst Luftwaffe 1. Februar 1945
132. Max Sachsenheimer Generalmajor Heer 6. Februar 1945
133. Gerd von Rundstedt Generalfeldmarschall Heer 18. Februar 1945
134. Dietrich von Müller Generalmajor Heer 20. Februar 1945
135. Friedrich Schulz General der Infanterie Heer 26. Februar 1945
136. Gotthard Heinrici Generaloberst Heer 3. März 1945
137. Heinz-Georg Lemm Oberstleutnant Heer 15. März 1945
138. Otto Kumm SS-Brigadeführer Waffen-SS 17. März 1945
139. Walter Hartmann General der Artillerie Heer 18. März 1945
140. Georg Bochmann SS-Standartenführer Waffen-SS 30. März 1945
141. Arthur Jüttner Oberst Heer 5. April 1945
142. Hermann von Oppeln-Bronikowski Generalmajor Heer 17. April 1945
143. Hellmuth Mäder Generalmajor Heer 18. April 1945
144. Werner Schroer Major Luftwaffe 19. April 1945
145. Wilhelm Batz Major Luftwaffe 21. April 1945
146. Johannes Blaskowitz Generaloberst Heer 25. April 1945
ohne Nr. Hermann-Heinrich Behrend Generalmajor Heer 26. April 1945

Nicht rechtmäßige, abgelehnte und nicht erfolgte Verleihungen[Bearbeiten]

Die folgenden Personen sind nach den Unterlagen des Bundesarchivs und entgegen den Angaben in diverser Literatur keine Träger der Schwerter zum Eichenlaub. Die angeblichen Verleihungsnummern und -daten dieser vorgeblichen Ordensträger wurden durch die „Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger“ (OdR) vergeben. Angebliche Verleihungen ab dem 9. Mai 1945 sind in dieser Liste nicht enthalten, da sie auf Grund der bedingungslosen Kapitulation vom 8. Mai 1945 zweifelsfrei unwirksam sind.

Verleihung Name Dienstgrad Truppengattung Datum Bemerkungen
147. Hermann Niehoff Generalleutnant Heer 26. April 1945 Kein Nachweis in überlieferten Archivmitteln im Bundesarchiv. Die OdR nimmt die Verleihung auch nur an. Nach eigener Angabe wurde N. im April 1945 von Gauleiter Hanke vorgeschlagen. Das Verleihungsdatum und die Verleihungsnummer wurden von der OdR vergeben. N. war OdR-Mitglied.[1]
149. Karl Decker Generalleutnant Heer 26. April 1945 Kein Nachweis in überlieferten Archivmitteln im Bundesarchiv. OdR nimmt die Verleihung auch nur an, weil die Witwe des Generals „angibt, die Nachricht von der Verleihung damals noch erhalten zu haben.“ Das Verleihungsdatum und die Verleihungsnummer wurden ebenfalls von der OdR vergeben.[2]
150. Otto Weidinger SS-Obersturmbannführer Waffen-SS 6. Mai 1945 Kein Nachweis in überlieferten Archivmitteln im Bundesarchiv. Rechtsunwirksame Verleihung von SS-Obst.Gruf. Sepp Dietrich. Das Verleihungsdatum ist dasselbe, der Bekanntgabe der „Verleihung“ durch die 6. SS-Pz. Armee. Die Verleihungsnummer 150 ist von der OdR vergeben worden. W. war OdR-Mitglied.[3]
151. Günther-Eberhardt Wisliceny SS-Obersturmbannführer Waffen-SS 6. Mai 1945 Kein Nachweis in überlieferten Archivmitteln im Bundesarchiv. Rechtsunwirksame Verleihung von SS-Obst.Gruf. Sepp Dietrich. Das Verleihungsdatum ist dasselbe, der Bekanntgabe der „Verleihung“ durch die 6. SS-Pz. Armee. Die Verleihungsnummer 151 ist von der OdR vergeben worden. W. war OdR-Mitglied.[4]
152. Sylvester Stadler SS-Brigadeführer Waffen-SS 6. Mai 1945 Kein Nachweis in überlieferten Archivmitteln im Bundesarchiv. Auch in den Tätigkeitsberichten der Ordenskommission wird St. nicht erwähnt. Lt. Fellgiebel angeblich Verleihung von SS-Obst.Gruf. Sepp Dietrich, welche rechtsunwirksam wäre. Als Quelle gibt Fellgiebel an: H. Buch und W. Kment. Buch hatte mit dieser Verleihung nach eigenen Angaben nichts zu tun. (Mitteilung v. 25. Juni 2004). Nach eigenen Angaben ist St. nach dem 22. März 1945 von Sepp Dietrich eingereicht worden, obwohl die Div. nicht unter dem Kdo. der 6. SS-Pz Armee stand. Die Verleihungsnummer 152 ist von der OdR vergeben worden. Das Verleihungsdatum wurde von Fellgiebel anscheinend aus dem Krätschmer übernommen.[5]
153. Wilhelm Bittrich SS-Obergruppenführer Waffen-SS 6. Mai 1945 Kein Nachweis in überlieferten Archivmitteln im Bundesarchiv. Rechtsunwirksame Verleihung von SS-Obst.Gruf. Sepp Dietrich. Das Verleihungsdatum ist dasjenige, der Bekanntgabe der „Verleihung“ durch die 6. SS-Pz. Armee. Die Verleihungsnummer 153 ist von der OdR vergeben worden. B. war OdR-Mitglied.[6]
154. Fritz-Hubert Gräser General der Panzertruppe Heer 8. Mai 1945 VV der Truppe ging am 29. April 1945 bei HPA ein. Major Domaschk forderte: „Führerentscheidung!“, General Maisel bemerkte: "Ich schlage Verleihung vor! 30.04". In der hs. Vorschlagsliste für höhere Stufen des RK zum EK ist lediglich der Eingang des VV am 29. April 1945 vermerkt. Kein Hinweis auf Verleihung. Bei Kriegsende unerledigt. Die Verleihung ist aus der Sichtweise der OdR über die „Dönitz-Anordnung“ erfolgt. Nach einem Gutachten der WASt. ist diese „Anordnung“ nicht rechtswirksam. Die Verleihungsnummer 154 wurde von der OdR vergeben. Das Verleihungsdatum ist eine Annahme der OdR.[7]
155. Eugen Meindl General der Fallschirmtruppe Luftwaffe 8. Mai 1945 Der VV der Truppe ist von allen Zwischenvorgesetzten befürwortend weitergereicht worden. Keine Bearbeitungs- und Verleihungsvermerke. Am 19. April 1945 setzte Oberst Below/Adjutantur der Wehrmacht beim Führer ein Fernschreiben an den OB der Fallschirmarmee Generaloberst Student ab, mit der Bitte um Stellungnahme zu diesem Antrag. Auf der Abschrift dieses Fernschreiben ist vermerkt: Wiedervorlage „23.4.45“. Die Stellungnahme ist anscheinend nicht mehr eingegangen. Bei Kriegsende unerledigt. Die Verleihung ist aus der Sichtweise der OdR über die „Dönitz-Anordnung“ erfolgt. Nach einem Gutachten der WASt. ist diese „Anordnung“ nicht rechtswirksam. Die Verleihungsnummer 155 wurde von OdR vergeben. Das Verleihungsdatum wurde von Fellgiebel bestimmt. M. ist auf einer Sammelliste des OB Nordwest für „Vorschläge zur Verleihung von Kriegsauszeichnungen“ von Mai 1945 aufgeführt. Diese Liste, welche als Vorlage bei Dönitz dienen sollte, enthält zwölf Namen von bereits von OB Nordwest auf dem Dienstweg eingereichten, also schwebenden VV der Truppe. Dönitz hat diese Liste nie unterzeichnet, wahrscheinlich nicht einmal gesehen. Aus beschriebener Liste sind bis Kriegsende von den zuständigen Personalämtern acht beliehen oder abgelehnt worden, zwei lagen unerledigt bei HPA und LPA (Meindl, Graßmel), weitere zwei lagen unterschriftsreif bei OKW/WFSt.[8]

Literatur[Bearbeiten]

  • Veit Scherzer: Die Ritterkreuzträger 1939–1945, Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Veit Scherzer: a.a.O., S. 160–161
  2. Veit Scherzer: a.a.O., S. 125
  3. Veit Scherzer: a.a.O., S. 184
  4. Veit Scherzer: a.a.O., S. 185
  5. Veit Scherzer: a.a.O., S. 176
  6. Veit Scherzer: a.a.O., S. 121
  7. Veit Scherzer: a.a.O., S. 134
  8. Veit Scherzer: a.a.O., S. 159