Liste der Universalenzyklopädien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Universalenzyklopädien beinhaltet nicht thematisch begrenzte Enzyklopädien, sortiert nach der Sprache.

Albanisch (Shqip)[Bearbeiten]

Arabisch[Bearbeiten]

siehe: Enzyklopädien aus dem arabischen Kulturkreis

Bulgarisch (Български)[Bearbeiten]

  • L. J. Kasarov: Enciklopediceski recnik (enzyklopädisches Wörterbuch), Plovdiv, 3 Bände, 1899–1907

Chinesisch (中文)[Bearbeiten]

siehe: Enzyklopädien aus dem chinesischen Kulturkreis

Dänisch (Dansk)[Bearbeiten]

Deutsch[Bearbeiten]

Estnisch (Eesti)[Bearbeiten]

  • Karl A. Herman: Eesti üleüldise teaduse raamat ehk encyclopädia konversationilexikon, Tartu (Dorpat), ab 1900

Englisch (English)[Bearbeiten]

Literatur: S. Padraig Walsh: Anglo-American General Encyclopedias: A Historical Bibliography 1703–1967. New York u.a. 1968

  • Cyclopaedia, 1728, 2 Bände
  • Dennis de Coetlogon: An Universal History of Arts and Sciences. London 1745
  • Encyclopædia Britannica, 1. Auflage 1768–1771, 3 Bände. Die [wichtige?] 11. Auflage (1911) ist public domain.
  • Alexander Aitchison u.a.: Encyclopædia Perthensis. Mitchel, Perth (Scotland) 1796–1806 (23 Bde.)
  • Rees’s Cyclopaedia, 1802–1820, 39 Textbände, 5 Bände mit Platten, 1 Atlas
  • Edinburgh Encyclopaedia, 1808
  • British Encyclopaedia, 1809, 6 Bände
  • Encyclopaedia Londinensis. 1810
  • Pantologia, 1813, 12 Bände
  • Encyclopaedia Metropolitana, 1817–1845, 30 Bände
  • Encyclopaedia Americana, 1. Auflage 1829–1833, 13 Bände (basierte auf der 7. Auflage des Brockhaus)
  • Penny Cyclopaedia, 1833–1846
  • K. M. Banerjea: Encyclopaedia Bengalensis (in englischer Sprache). Kalkutta 1846–1850 (12 Bände). Sie gilt als älteste bekannte indische Enzyklopädie.
  • English Cyclopaedia, 1854–1862, 23 Bände (Nachträge 1869–1873)
  • New US Encyclopaedia. 1858–1863 und jährliche Nachträge bis 1902
  • Chambers’s Encyclopaedia, 1860–1868, 10 Bände (keine Beziehung zu Chambers’s Cyclopaedia von 1728)
  • US Encyclopaedia. 1873–1876
  • New Universal Encyclopaedia. 1875–1877
  • David Blair: Cyclopaedia of Australasia. Melbourne 1881 (1 Bd.). Es ist die älteste australische Enzyklopädie.
  • International Encyclopaedia. 1884–1898
  • Johnson’s Universal Encyclopaedia. 1893–1895
  • Oracle Encyclopædia, 1895, 5 Bände
  • Pears Shilling Cyclopaedia, 1897, 1 Band
  • Nuttall Encyclopaedia, 1900
  • New International Encyclopedia, 1902–1914
  • Harmsworth’s Encyclopaedia. 1905 (in den Ver. Staaten u.d.T. Nelson’s Encyclopaedia)
  • Nelson’s perpetual looseleaf encyclopaedia. Nelson, New York 1909–. Erster Versuch, eine Enzyklopädie in Form einer Loseblattsammlung herauszugeben.
  • Everyman Encyclopaedia. c. 1910
  • The Children’s encyclopedia. 1911
  • Funk & Wagnalls Standard Encyclopedia, 1912
  • World Book Encyclopedia. 1917, 8 Bände
  • Compton’s Pictured Encyclopedia, 1. Auflage 1924, 10 Bände
  • Columbia Encyclopedia, 1. Auflage 1935, 1 Band
  • The Encyclopedia of Canada. Toronto 1935–1937 (6 Bände). Das Werk gilt als erste kanadische Enzyklopädie.
  • Collier’s Encyclopedia, 1. Auflage 1950–51, 20 Bände
  • Encyclopedia International. 1963

Finnisch (Suomi)[Bearbeiten]

  • Tietosanakirja, Helsinki 1908–1919, 10 Bände; 1 Ergänzungsband 1922

Französisch (Français)[Bearbeiten]

Übersicht: [2]

Griechisch (Ελληνικά)[Bearbeiten]

Neoteron Enkyklopaedikon Lexikon Heliou
  • Photios: Bibliotheke. 9. Jahrhundert. Frühestes als Enzyklopädie geltendes byzantinisches Werk.
  • Suda, 10. Jahrhundert, 30.000 Einträge
  • Die Megale hellenike enkyklopaideaia erschien zwischen 1927 und 1934, also bereits wenige Jahre nach Gründung der Republik (1924), in Athen mit einem Umfang von 24 Bänden. Es handelt sich dabei um die erste bedeutende Enzyklopädie der Neuzeit in griechischer Sprache.
  • Neoteron Enkyklopaedikon Lexikon Heliou erschien zwischen 1945 und 1960 in 18 Bänden in Athen. Das Werk ist geschrieben in vereinfachter Katharevoussa, jedoch teilweise antikisierend.

Hebräisch (עברית)[Bearbeiten]

Italienisch (Italiano)[Bearbeiten]

  • Vincenzo Coronelli: Biblioteca Universale Sacro-Profana. Venedig 1701–1706 (6 Bände; unvollständig, umfasst nur A-Caque).
  • Giovanni Treccani: Enciclopedia Italiana di scienze, lettere ed arti. Istituto della Enciclopedia Italiana, Roma 1. Auflage 1929–1937 (35 Bde.)

Japanisch (日本語)[Bearbeiten]

  • Wakan Sansai Zue, 1712, 81 Bände

Katalanisch (Català)[Bearbeiten]

  • Enciclopèdia Catalana (Verlag: Enciclopèdia Catalana S.A., Barcelona)
    • Gran Enciclopèdia Catalana, Primera Edició (Erste Auflage), 1969–1980 (Bd. 1–15), 2005 (Bd. 16–21; 6 Supplementbände) Direcció (Leitung) Jordi Carbonell i de Ballester (1965–1971); Joan Carreras i Martí (ab 1971), ISBN 84-300-5511-8 (Gesamtwerk)
    • Gran Enciclopèdia Catalana, Segona Edició (Zweite Auflage, diverse Nachdrucke), 1986–1993, Direcció (Leitung) Joan Carreras i Martí (ab 1986), 24 Bände, 1 Supplementband und 1 Atlas, ISBN 84-85194-81-0 (Gesamtwerk)

Koreanisch[Bearbeiten]

Kroatisch (Hrvatski)[Bearbeiten]

siehe auch unter Serbokroatisch

Lateinisch (Latina)[Bearbeiten]

Lettisch (Latviešu)[Bearbeiten]

  • Die Konversacijas vardnica erschien zwischen 1892 und 1898 in Riga [?] mit 27 Lieferungen; das Werk gilt als erste lettische Enzyklopädie, blieb jedoch unvollendet (bis Stichwort "Kristjans").

Litauisch (Lietuvių)[Bearbeiten]

  • Die Lietuviška enciklopedija erschien zwischen 1931 und 1944 in Kaunas mit einem Umfang von neun Bänden; es handelt sich dabei um die erste litauische Enzyklopädie.
  • In der Zeit der Sowjetunion wurde die Litauische Sowjetische Enzyklopädie (Lietuviškoji tarybinė enciklopedija, LTE) heraus gegeben.
  • Heute setzt das Institut für Wissenschaften und Enzyklopädien (MELI Verlag) diese Arbeit fort und plant die Litauische Enzyklopädie (Visuotinė lietuvių enciklopedija, VLE) von 20 Bänden bis 2009 herauszugeben.
  • Kas yras kas

Mazedonisch (Македонски)[Bearbeiten]

Norwegisch (Norsk)[Bearbeiten]

  • Johan Christian Johnsen (* 23. Juli 1815,† 2. Februar 1898 [?]) gab zwischen 1879 und 1888 in Kristiania das Norsk haandlexikon for almennyttige kundskaber (deutsch: "Norwegisches Handlexikon für allgemeinnütziges Wissen") in drei Bänden heraus; das Werk gilt als erste norwegische Enzyklopädie

Niederländisch (Nederlands)[Bearbeiten]

  • Winkler Prins
Der niederländische Pfarrer und Schriftsteller Anthony Winkler Prins (18171908) veröffentlichte zwischen 1870 und 1882 in Amsterdam das niederländische Großlexikon Winkler Prins Geïllustreerde Encyclopaedie. Das Werk umfasste 16 Bände und basiert auf der Grundlage von Brockhaus-Material. Es handelt sich dabei um die erste bedeutende niederländische Enzyklopädie; sie wurde zwischenzeitlich neu konzipiert und erscheint bis heute.
  • Die Encyclopaedie van Nederlandsch-Indië wurde um 1895 und 1905 in Den Haag in vier Bänden herausgegeben; es handelt sich dabei wohl um die erste indonesische Enzyklopädie.
  • Oosthoeks Encyclopedie
Ein ähnliches Werk war Oosthoek’s Geïllustreerde Encyclopaedie (Utrecht, 1916–25, später mit dem Titel Oosthoeks Encyclopedie) in 12 Bdn. einschl. Nachtrag und basiert auf Meyers Konversations-Lexikon. Die letzte, 7. Ausgabe erschien unter dem Titel De Grote Oosthoek (Utrecht, 1976–81) in 20 Bdn. mit einem Atlas und einem Nachtragsband.
  • Grote Nederlandse Larousse Encyclopedie
Diese beiden Werke werden an Ausführlichkeit und Vollzählichkeit noch überboten von der Grote Nederlandse Larousse Encyclopedie (’s-Gravenhage, 1971–79) in 25 Bdn. mit Atlas und 2 Ergänzungsbdn. (1980–83). Sie ist eine Bearbeitung des französischen Lexikons Grand Larousse encyclopédique und umfasst außerdem ein Wörterbuch und eine vollständige medizinische Enzyklopädie.
  • Grote Spectrum Encyclopedie
Mancherlei Originelles enthält die reichbebilderte Grote Spectrum Encyclopedie in 20 Bdn., 4 Registerbdn. und einem Nachtragsband (Utrecht, 1974–80, Nachtrag 1984). Das Werk gibt in geschlossenen großen Artikeln ein abgerundetes Bild jedes Stoffgebietes; besonders den sozialen Wissenschaften wird große Beachtung gewidmet.

Polnisch (Polski)[Bearbeiten]

  • Samuel Orgelbrand (Hrsg.): Encyklopedia Powszechna (auch: Encyklopedja powszechna; deutsch: "Allgemeine Enzyklopädie"). Warschau 1859–1868 (28 Bände). Nachdruck 1884, Neuauflage 1877–1879 in 12 Bänden. Es handelt sich bei der Encyklopedia Powszechna um die erste bedeutende Enzyklopädie in polnischer Sprache.
  • Wielka Encyklopedia Powszechna PWN, 1962–1970, 13 Bände
  • Wielka encyklopedia PWN, 2001–2005, 30 Bände
  • Larousse, encyklopedia powszechna, 2002, 2 Bände
  • Słownik prawniczy polsko-niemiecki

Portugiesisch (Português)[Bearbeiten]

  • Manuel Pinheiro Chagas (1842–1895): Diccionário popular, histórico, geográphico, mythológico, biográphico, artístico, bibliográphico e litterario. Lissabon 1876–1890 (17 Bde.). Das Werk gilt als die älteste bedeutende portugiesische Enzyklopädie.

Rumänisch (Română)[Bearbeiten]

  • Enciclopedia română, publicată din însărcinarea şi sub auspiciile Asociaţiunii pentru literatura română şi culturea poporului român ("Rumänische Enzyklopädie, herausgegeben im Auftrag und unter den Auspizien der Gesellschaft für rumänische Literatur und die Kultur des rumänischen Volkes"). Sibiu (Hermannstadt) 1898–1904 (3 Bände). Das Werk gilt als erste rumänische Enzyklopädie.
  • Enciclopedia României ("Enzyklopädie Rumäniens"), Bukarest 1938–1943 (4 Bände)
  • Enciclopedia "Cugetarea" (Lexikon "Cugetarea"). 1940 (2 Bände)
  • Dicţionar enciclopedic. Bucureşti: Editura Enciclopedică 1993ff. ISBN 973-45-0046-5

Russisch (Русский)[Bearbeiten]

  • Wassili Nikititsch Tatischtschew (?): Leksikon Rossijskoj. 1793 (3 Bände), die erste russische Enzyklopädie
  • Brockhaus-Efron Entsiklopedicheskii Slovar (auch: Enciklopediceskij slovar, 43 Bde., 1890–1907)
  • Bol`schaja sovetskaja enciklopedija (Большая Советская Энциклопедия; deutsch: Große Sowjetische Enzyklopädie). Moskau 1926–1947 (65 Bände). Es handelt sich dabei um die erste sowjetische Enzyklopädie.
Während der Zeit des Kommunismus wurde die Enzyklopädie als politische Waffe benutzt. Wenn beispielsweise eine bekannte Person verschwand, wurde allen Teilnehmern der Enzyklopädie eine neue Eintragung zum Überschreiben der Eintragung geschickt. Wer auch immer verschwand, wurde somit effektiv aus der allgemeinen Erinnerung gelöscht.

Schwedisch (Svenska)[Bearbeiten]

  • Carl Christoffer Gjörwell: Encyclopedie, eller Fransyskt och Swenskt real-och nominal-lexicon: samt Svenks encyclopedie, innefattande alla vetenskaper och konster. 1777–1778. Das Werk ist der erste schwedische Versuch einer Enzyklopädie, kam jedoch nie über das Anfangsstadium hinaus. (bis Tl. 1, Abt. 1,2).
  • Nordisk familjebok. Die 1. Auflage 1876–1899 (20 Bände) ist noch Konversationslexikon. Seit der 2. Auflage 1904–1926 (38 Bde.) ist es eine Universalenzyklopädie
  • Svensk uppslagsbok, 1. Auflage 1929–1937, 30 Bände
  • Åhlén & Söners Uppslagsbok, 1931–1933
  • Lilla uppslagsboken, 2 Auflagen 1957–1967
  • Combi Visuell, 1968–1970
  • Data, 2 Auflagen 1970, 1980
  • (Stora) Focus, mehrere Auflagen 1959–1972, 1987–1990
  • Bra Böckers Lexikon, 1973–1995
  • Schwedische Nationalenzyklopädie (Nationalencyklopedin), 1989–1996, 20 Bände
  • Lexikon 2000, seit 1995

Serbokroatisch (Srpskohrvatski / Српскохрватски)[Bearbeiten]

  • Stanoje Stanojević: Narodna enciklopedija srpsko-hrvatsko-slovenačka (deutsch: "Nationale serbisch-kroatisch-slowenische Enzyklopädie"). Zagreb 1925–1929. Das Werk gilt als erste jugoslawische Enzyklopädie.
    • Ausgabe in kyrillischer Schrift (4 Bde.)
    • Ausgabe in lateinischer Schrift (5 Bde.)
  • Enciklopedija Jugoslavije, 1. Ausgabe 8 Bände 1955–1971, 2. Ausgabe ab 1980 (nach 6 von 12 geplanten Bänden 1990 abgebrochen)

Slowakisch (slovenčina)[Bearbeiten]

Slowenisch (slovenščina)[Bearbeiten]

Siehe auch Serbokroatisch.

  • slowenischsprachige Version der 2. Ausgabe der Enciklopedija Jugoslavije, ab 1983 (unvollendet, 1990 nach 4 Bänden abgebrochen, bis Buchstabe Hrv)
  • Enciklopedija Slovenije, 1987–2002, 16 Bände

Spanisch (Español)[Bearbeiten]

  • Francisco de Paula Mellado (?):Enciclopedia moderna. Madrid 1851–1855 (34 Bde., Supplemente 1864, 1865). Es ist die erste bedeutende Enzyklopädie in spanischer Sprache.
  • Diccionario Enciclopédico Hispano-Americano de Literatura, Ciencias y Artes. 1887–1889 (29 Bde.). Es ist eines der enzyklopädischen Hauptwerke in spanischer Sprache des 19. Jahrhunderts.
  • Enciclopedia universal ilustrada europeo-americana, 1934–2004, 90 Bände

Tschechisch (čeština)[Bearbeiten]

(es werden nur mehrbändige Enzyklopädien genannt)

Türkisch (Türkçe)[Bearbeiten]

  • Hayat Ansiklopedisi. Istanbul 1932-. Es ist die erste türkische Enzyklopädie.

Ukrainisch (Українська)[Bearbeiten]

  • Enzyklopedia Ukrainosnavstva (Enzyklopädie des Ukraine-Wesens) in 13 Bde. Hrsg.: V. Kubijovyč u.a. – Paris: Schevtscheko-Gesellschaft, 1949–1984. (Bde. 1–3: 1949–1952, Bde. 4–13: 1955–1984). Nachdruck 1991 in der Ukraine.
  • Ukrajinska Radjanska Enzyklopedija ("Ukrainische Sowjetenzyklopädie"). Kiew 1959–1965 (17 Bände).
  • Encyclopedia of Ukraine. in 5 Bände (Editor-in-Chief: V.Kubijovyč / D.H.Struk). Univ. of Toronto Press: Toronto-Buffalo-London, 1984–1993. ISBN 0802039979 (etc.) – Gekürzte englische Version der Enzyklopedia Ukrainosnavstva.

Ungarisch (Magyar)[Bearbeiten]

  • Apáczai Csere János: Magyar Encyclopaedia, azaz minden igaz és hasznos bölcsességnek szép rendbe foglalása és magyar nyelven világra bocsátása (kurz: Magyar Encyclopaedia; deutsch: "Ungarische Enzyklopädie, also alle wahren und nützlichen Weisheiten in schöne Ordnung gefasst und auf ungarische Sprache in die Welt geschickt"). Joannis a Waesberge, Utrecht 1655 (Titelblatt: 1653). Sie umfasst einen Band mit rund 370 Seiten und ist die erste Enzyklopädie in ungarischer Sprache. Siehe auch: Apaczai
  • Uj magyar lexikon, 7 Bände 1959–1962
  • ungarischsprachige Version der 2. Ausgabe der Enciklopedija Jugoslavije, ab 1985 (unvollendet 1990 abgebrochen)
  • Magyar nagylexikon, 19 Bände 1993–2004

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Collison: Encyclopaedias. Their history throughout the ages. A bibliographical guide with extensive historical notes to the general encyclopaedias issued throughout the world from 350 B.C. to the present day. Hafner, New York u.a. 1964. 2. ed. 1966.
  • Martin Peche (Bearb.): Bibliotheca lexicorum: kommentiertes Verzeichnis der Sammlung Otmar Seemann; eine Bibliographie der enzyklopädischen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart, unter besonderer Berücksichtigung der im deutschen Sprachraum ab dem Jahr 1500 gedruckten Werke. Antiquariat Inlibris, Wien 2001
  • Gert A. Zischka: Index lexicorum: Bibliographie der lexikalischen Nachschlagewerke. Hollinek, Wien 1959

Weblinks[Bearbeiten]