Liste der Wappen im Landkreis Kusel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste beinhaltet – geordnet nach der Verwaltungsgliederung – alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Landkreises Kusel in Rheinland-Pfalz. In dieser Liste werden die Wappen mit dem Gemeindelink angezeigt.

Landkreis Kusel[Bearbeiten]

Verbandsgemeinde Altenglan[Bearbeiten]

Ortsgemeinden

Verbandsgemeinde Glan-Münchweiler[Bearbeiten]

Ortsgemeinden

Verbandsgemeinde Kusel[Bearbeiten]

Ortsgemeinden

Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein[Bearbeiten]

Ortsgemeinden

Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg[Bearbeiten]

Ortsgemeinden

Verbandsgemeinde Waldmohr[Bearbeiten]

Ortsgemeinden

Wappen von ehemaligen Verbandsgemeinden[Bearbeiten]

Wappen von ehemaligen Gemeinden[Bearbeiten]

Blasonierungen[Bearbeiten]

  1. Horschbach: In Schwarz ein rotgekrönter und bewehrter goldener Löwe, überdeckt von einem silbernen schräg linken Wellenbalken.
  2. Neunkirchen: Von Gold und Schwarz gespalten. Rechts eine rote Kirche, links ein rotgekrönter und bewehrter goldener Löwe.
  3. Welchweiler: Von Schwarz und Silber gespalten, rechts zwei goldene übereinander gestellte W, links ein rotbezungter und rotbewehrter blauer Löwe.
  4. Nanzdietschweiler: Durch einen silbernen Wellenpfahl von Blau und Schwarz gespalten, rechts ein silberner Pfahl, links ein rotbewehrter und -bezungter goldener Löwe.
  5. Rehweiler: Über erhöhtem Schildfuß, darin eine rote Bogenbrücke auf Silber, von Schwarz und Gold gespalten, darin ein Rehbock in verwechselter Tinktur.
  6. Albessen: Durch Schrägwellenlinie von Gold und Grün geteilt, oben rechts ein grüner Eichenzweig mit einem grünen Blatt und zwei grünen Eicheln, unten links eine silberne Pflugschar.
  7. Blaubach: In Blau eine stehende, goldgehörnte und behufte, silberne Ziege.
  8. Dennweiler-Frohnbach: In Silber über zwei grünen Balken, belegt mit fünf silbernen Kugeln 3:2, eine bewurzelte, grüne Tanne.
  9. Ehweiler: In Grün eine goldene Egge.
  10. Etschberg: In Silber auf gewölbtem, grünen Boden ein kniender, grünbekleideter Jäger mit roter Feder am Hut und goldenem Pfeil mit blauer Spitze in gespanntem, goldenen Bogen.
  11. Haschbach am Remigiusberg: Von Blau und Silber geviert, oben links eine silberne Kirche mit gotischem Schiff und romanischem Turm mit barocker Haube, oben rechts ein rotbewehrter und -bezungter Löwe, unten links eine doppeltürmige, blaue Zinnenburg mit Tor und unten rechts ein silberner Fels. Es wurde 1978 von der Bezirksregierung in Neustadt verliehen.
  12. Herchweiler: Über von Schwarz und Blau gespaltenem Wellenschildfluß in Silber ein schwebendes, geschliffenes, geradearmiges Tatzenkreuz.
  13. Körborn: In Silber auf grünem Grund eine von goldenen Ständern gestützte, grüne Linde.
  14. Konken: Über erhöhtem, silbernem Schildfluß, darin eine blaue Muschel, aus der eine rote Flamme lodert, in Schwarz ein rotbewehrter, -bezungter und -bekrönter, goldener Löwe.
  15. Kusel: In Grün ein aufgerichteter, wachsender, goldener Krummstab, belegt mit einem silbernen Schrägrechtswellenbalken.
  16. Oberalben: In Blau ein silberner Schrägrechtswellenbalken, oben links die verschlungenen, goldenen Großbuchstaben A und V, unten rechts ein rotbewehrter und -bezungter, goldener Löwe.
  17. Pfeffelbach: Von Silber und Silber geteilt, oben ein wachsender, rotbewehrter und -bezungter, blauer Löwe, unten ein bewurzelter, brauner Baum mit grünen Blättern.
  18. Reichweiler: Von Silber und Rot geteilt, oben ein wachsender, rotbewehrter und -bezungter, blauer Löwe, unten eine runde, goldene Scheibe, darin ein schwarzer Dolch über einem Paar schwarzer Stierhörner.
  19. Ruthweiler: Von Silber und Blau geteilt, oben ein wachsender, rotbewehrter und -bezungter, blauer Löwe, unten zwei waagrecht übereinanderliegende, silberne Mühleisen.
  20. Schellweiler: In Blau eine silberne Schelle mit goldenem Knopf und goldenem Klöppel.
  21. Selchenbach: Über einem durch einen silbernen Wellenbalken abgeteilten, grünen Schildfluß in Blau ein schreitendes, silbernes Roß.
  22. Thallichtenberg: In geteiltem Schild oben in Silber ein wachsender, rotbewehrter und -bezungter, blauer Löwe, unten von Grün und Silber dreifach geteilt, auf den grünen Balken fünf silberne Kugeln 3:2.
  23. Theisbergstegen: In Silber durch einen blauen Wellenbalken geteilt, oben links eine goldbelegte, rote Mitra, oben rechts wachsend ein unbekleideter Wassermann in natürlichen Farben mit goldenem Haar, aus einem roten Krug blaues Wasser ausgießend, unten auf grünem Dreiberg eine blaue Kirche mit goldenen Fenstern und goldenem Kreuz.
  24. Einöllen: In Blau ein linkshingewendeter goldener Pflug, der natürliches Ackerland durchfurcht.
  25. Ginsweiler: In gespaltenem Schild rechts zwölffach von Silber und Blau unterteilt, links in Schwarz ein goldener Ginsterzweig.
  26. Glanbrücken: Von Blau und Schwarz durch einen silbernen von links verlaufenden Wellenbalken geteilt. Oben ein goldener zunehmender Mond unter einer schwebenden goldenen Brücke, unten ein rotbezungter goldener Löwe.
  27. Grumbach: In Gold ein grüner Wellenschrägbalken belegt mit einem blaubewehrten, blaubezungten und blaugekrönten roten Löwen.
  28. Nußbach: Von Rot und Grün durch einen silbernen Schräglinkswellenbalken geteilt, oben ein goldener Glockenturm, unten ein goldener Haselnusszweig mit zwei Haselnüssen und einem Blatt.
  29. Reipoltskirchen: Im geteilten Wappenschild oben ein silbernes Rad auf blauem Grund und unten ein gestürzter silberner Anker, begleitet von zehn silbernen Schindeln auf grünem Grund.
  30. Rutsweiler an der Lauter: In Schwarz eine goldene gotische Kirche.
  31. Unterjeckenbach: In schräglinks geteiltem Schild vorne in Gold ein blaubewehrter und -gezungter roter Löwe nach links, hinten in Blau ein goldener Wellenschrägbalken über einem goldenen Röhrenbrunnen.
  32. Ohmbach: Von Schwarz und Gold gespalten, rechts ein rotbewehrter und -bezungter goldener Löwe, links ein wachsender linksgekrümmter roter Abtstab, unten überlegt von einem blauen Wellenbalken.
  33. Hachenbach: In Blau ein gesichteter zunehmender silberner Halbmond.
  34. Nanzdiezweiler: In geteiltem Schild oben von Silber und Blau gerautet, unten von Gold und Schwarz gespalten, darin ein halbes Mühlrad in verwechselten Farben.
  35. Niedereisenbach: Von Gold und Schwarz geteilt, oben eine rote Kirche unten ein wachsender rotbewehrter bezungter und bekronter goldener Löwe.