Liste der Wappen im Saale-Holzland-Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste erfasst die Wappen der Städte und Gemeinden des Saale-Holzland-Kreises in Thüringen (Deutschland) sowie Wappen von Verwaltungsgemeinschaften und Ortsteilen, so sie momentan vorliegen.

Die Orte sind alphabetisch geordnet.

Wappen der Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Folgende Gemeinden führen kein Wappen:

Wappen der Verwaltungsgemeinschaften[Bearbeiten]

Folgende Verwaltungsgemeinschaften führen kein Wappen:

Ortsteile mit eigenem Wappen[Bearbeiten]

Blasonierungen[Bearbeiten]

  1. Saale-Holzland-Kreis „Gespalten durch eine eingebogene aufsteigende goldene, mit roten Herzen besäte Spitze, darin ein schwarzer wachsender Löwe; rechts in Rot ein silberner Schrägrechtsbalken; links im neunmal von Schwarz und Gold geteilten Feld ein schrägrechter grüner Rautenkranz“ (Genehmigung des Thüringer Landesverwaltungsamtes vom 18. August 1997)
  2. Altenberga „Halb gespalten und geteilt; vorn in Blau ein rechtsschreitender Löwe, oben hinten in Silber vier schwarze Spitzen, unten silber-schwarz geschacht.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  3. Bibra „In Grün ein silbernes schreitendes Pferd, darunter in einem goldenen Schild eine grüne Tanne.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  4. Bucha „Gespalten von Silber und Grün; vorn ein gestürztes grünes Buchenblatt aus einem querliegenden Zweig wachsend, hinten fünf gestürzte silberne Buchenblätter, ebenfalls aus einem querliegenden Zweig wachsend.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  5. Eichenberg „In Silber, gespalten von einer eingepfropften roten Spitze, darin ein Buchenblatt über drei Lindenblättern. Vorn auf grünem Dreiberg ein grüner Eichenbaum mit fünf Früchten, hinten ein schrägrechter blauer Wellenbalken.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  6. Eisenberg „In Blau eine gezinnte goldene Stadtmauer mit gezinntem Torturm und geschlossenem Tor. Hinter der Mauer links und rechts vom Hauptturm zwei ungezinnte Seitentürme mit roten Glockendächern, die Turmmitten der beiden Seitentürme sowie das Spitzdach des Tores in Rot. Der Schildfuß wird durch vier Querlinien begrenzt. Zwischen Mohrenrumpf und Wappenschild ein goldener Spangenhelm mit hellem Zier. Der Mohrenkopf trägt eine weiße Binde über den Augen und blickt nach rechts. Der Wappenschild wird zur Hälfte von einer blau-weißen Schabracke umrahmt.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1; PDF; 38 kB)
  7. Großeutersdorf „In Blau eine silberne rotbedachte kirche, dessen linksstehender Turm ein Walmdach hat; silberner Schildfuß ,mit rotem Kreuz belegt.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  8. Großpürschütz „Gespalten von Gold und Rot; vorn ein roter Krebs, hinten ein goldener Fisch.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  9. Hummelshain „Geviert von Silber und Grün mit rotem Herzschild, darin ein goldener Turm mit Spitzdach und seitlichen Spitztürmchen; in Feld 1 und 4 je eine grüne Tanne, in Feld 2 und 3 je eine fünfendige Hirschstange mit Rosenstock.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  10. Kahla „In Silber die heilige Margarethe in rotem Ober- und weißem Untergewand mit goldener Krone auf dem Haupt, goldenem Heiligenschein, goldenem Gürtel, mit dem rechten Fuß stehend auf einem grünen geflügelten Drachen mit rot ausschlagender Zunge, einen weißen Kreuzstab in der rechten Hand, welchen sie in den Rachen des Drachen stößt, beseitet links von einem sechsstrahligen goldenen Stern und rechts in ungefährer Mitte des Stabes von dem Schwarzburgischen Wappen (in Blau ein goldener, gekrönter, aufspringender, rechtsgewendeter Löwe).“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  11. Kleineutersdorf „Gespalten von Rot und Silber; vorn ein gestürzter silberner Schlüssel mit dem Bart zum Spalt, hinten ein rotes, nach oben zeigendes Schwert.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  12. Lindig „In Gold ein Ritter in stahlblauer Rüstung, der einem auf dem Rücken liegenden grünen Drachen eine schwarze Lanze in den Rachen stößt.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  13. Milda „Gespalten von Gold und Grün; vorn ein grüner Laubbaum, hinten ein goldener Kranich.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  14. Nausnitz „Geteilt von Grün und Blau durch einen silbernen Wellenbalken, oben ein silberner Pflug und unten ein silbernes Mühlrad.“
  15. Orlamünde „In Gold mit zehn roten Herzen bestreut ein schwarzer rechtsschreitender Löwe mit roter Zunge und Bewehrung.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  16. Reinstädt „Gespalten von Blau und Gold; vorn eine goldene Weintraube, hinten eine blaue Lilie, der Schildfuß belegt mit einem Wellenbalken in verwechselten Farben.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)
  17. Schöps „In Grün ein silbernes Schaf, mit dem erhobenen rechten Vorderfuß eine silberne Fahne mit einem roten Hochkreuz tragend, darunter ein liegendes goldenes Jagdhorn.“ (Hauptsatzung § 2 Abs.1)