Liste der Weltbestzeiten im Rudern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste der Weltbestzeiten im Rudern. Im Rudern werden vom Weltruderverband Weltbestzeiten anstelle von Weltrekorden geführt,[1] da die erreichbaren Zeiten stark von äußeren Einflüssen abhängen und daher nur eingeschränkt auf die Leistungsfähigkeit der Ruderer schließen lassen.

Die Weltbestzeiten in den offenen Leistungsklassen der Frauen und Männer beziehen sich auf die olympische Wettkampfdistanz von 2000 Metern. Die Weltbestzeiten im Handicaprudern beziehen sich auf die paralympische Wettkampfdistanz von 1000 Metern. Die Weltbestzeiten in der U23-Klasse beziehen sich auf die olympische Wettkampfdistanz von 2000 Metern und werden erst seit 2005 geführt, da in diesem Jahr zum ersten Mal eine offizielle U23-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde. Zeiten, die im Rahmen der bis dahin ausgetragenen, als inoffizielle Weltmeisterschaften geltenden Wettkämpfe Match des Seniors (1976 bis 1991), Nations Cup (1992 bis 2000) und World Under 23 Regatta (2001 bis 2004) gerudert wurden, werden nicht berücksichtigt.

Abhängigkeit der Weltbestzeiten[Bearbeiten]

Da die Weltbestzeiten im Rudern stark abhängig von äußeren Einflüssen sind, werden sie nicht Weltrekorde genannt, wie es bis Mitte der 1950er Jahre gehandhabt wurde.

Sie sind u. a. abhängig von Wind, Wassertiefe, -temperatur und -qualität, Strömung, Unterströmung und Wellen. Deswegen sind sie nur unter günstigen Witterungsverhältnissen erreichbar. Am besten werden Bestzeiten unter kontinuierlichem Mitwind (etwa 3 bis 7 m/s) keine erheblich störenden Wellen und warmem Wasser (etwa 20 °C oder mehr) erreicht.[2] Bei zu viel Mitwind entstehen zu große Wellen, welche stören und die Bootsgeschwindigkeit verlangsamen (z. B. die Regattastrecke Oberschleißheim, dort kommt der Wind meistens von der Seite oder von der Startanlage). Durch Strömung wird das Boot ebenfalls schneller, bei Gegenströmung langsamer. Auf den Weltmeisterschaften 2005 in Gifu, Japan, fielen die Rekorde reihenweise, wurden aber von der FISA nicht anerkannt, da die Strömung zu stark war.

Auch müssen auf einer Regattastrecke nicht immer günstige Bedingungen herrschen. Während den U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011 auf der Bosbaan in Amsterdam wurden fast alle Weltbestzeiten unterboten. Dies lag aber nur daran, dass es an beiden Finaltagen sehr günstige Wetterbedingungen gab.

Aber man braucht nicht nur gutes Wetter, sondern auch die Spitzenleistung der Athleten. Ohne diese würden auch keine Weltbestzeiten zustande kommen.

Liste der Weltbestzeiten[Bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten]

Bootsklasse Zeit (2000m) Mannschaft Datum Ort Anmerkungen
Einer (W1x) 7:07,71 BulgarienBulgarien Bulgarien
Rumjana Nejkowa
21. Sep. 2002 SpanienSpanien Spanien
Guadalquivir, Sevilla
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2002
Doppelzweier (W2x) 6:37,31 AustralienAustralien Australien
Olympia Aldersey
Sally Kehoe
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Halbfinale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Zweier ohne Steuerfrau (W2-) 6:50,61 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Helen Glover
Heather Stanning
30. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Doppelvierer (W4x) 6:06,84 DeutschlandDeutschland Deutschland
Annekatrin Thiele
Carina Bär
Julia Lier
Lisa Schmidla
30. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Vierer ohne Steuerfrau (W4-) 6:14,36 NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Kayla Pratt
Kelsey Bevan
Grace Prendergast
Kerri Gowler
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Achter (W8+) 5:54,16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Amanda Polk
Kerry Simmonds
Emily Regan
Lauren Schmetterling
Grace Luczak
Caroline Lind
Victoria Opitz
Heidi Robbins
Katelin Snyder (Stf.)
14. Juli 2013 SchweizSchweiz Schweiz
Rotsee, Luzern
Im Finale des Ruderweltcups 2013
Leichtgewichts-Einer (LW1x) 7:28,15 RumänienRumänien Rumänien
Constanța Burcică
19. Juli 1994 FrankreichFrankreich Frankreich
Paris
Nations Cup 1994
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x) 6:48,56 NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Sophie Mackenzie
Julia Edward
30. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuerfrau (LW2-) 7:18,32 AustralienAustralien Australien
Eliza Blair
Justine Joyce
07. Sep. 1997 FrankreichFrankreich Frankreich
Lac d’Aiguebelette, Aiguebelette-le-Lac
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 1997
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x) 6:15,95 NiederlandeNiederlande Niederlande
Mirte Kraaijkamp
Elisabeth Woerner
Maaike Head
Ilse Paulis
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014

Männer[Bearbeiten]

Bootsklasse Zeit (2000m) Mannschaft Datum Ort Anmerkungen
Einer (M1x) 6:33,35 NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Mahé Drysdale
29. Aug. 2009 PolenPolen Polen
Maltasee, Posen
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2009
Doppelzweier (M2x) 5:59,72 KroatienKroatien Kroatien
Martin Sinković
Valent Sinković
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Halbfinale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Zweier ohne Steuermann (M2-) 6:08,50 NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Eric Murray
Hamish Bond
28. Juli 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Dorney Lake, Eton
Im Vorlauf der Olympischen Sommerspiele 2012
Zweier mit Steuermann (M2+) 6:33,26 NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Eric Murray
Hamish Bond
Caleb Shepherd (Stm.)
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Doppelvierer (M4x) 5:32,26 UkraineUkraine Ukraine
Dmytro Michai
Artem Morosow
Olexandr Nadtoka
Iwan Dowhodko
30. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Vierer ohne Steuermann (M4-) 5:37,86 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Alex Gregory
Peter Reed
Tom James
Andrew Triggs Hodge
25. Mai  2012 SchweizSchweiz Schweiz
Rotsee, Luzern
Im Vorlauf des Ruderweltcups 2012
Vierer mit Steuermann (M4+) 5:58,96 DeutschlandDeutschland Deutschland
Armin Eichholz
Armin Weyrauch
Bahne Rabe
Matthias Ungemach
Jörg Dederding (Stm.)
24. Aug. 1991 OsterreichÖsterreich Österreich
Neue Donau, Wien
Älteste noch bestehende Weltbestzeit; Disziplin wird bei Weltmeisterschaften seit 2009 nicht mehr ausgetragen; wurde im Finale Ruder-Weltmeisterschaften 1991 errudert.
Achter (M8+) 5:19,35 KanadaKanada Kanada
Gabriel Bergen
Douglas Csima
Robert Gibson
Conlin McCabe
Malcolm Howard
Andrew Byrnes
Jeremiah Brown
Will Crothers
Brian Price (Stm.)
25. Mai  2012 SchweizSchweiz Schweiz
Rotsee, Luzern
Im Vorlauf des Ruderweltcups 2012
Leichtgewichts-Einer (LM1x) 6:43,37 ItalienItalien Italien
Marcello Miani
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x) 6:05,36 SudafrikaSüdafrika Südafrika
James Thompson
John Smith
30. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-) 6:22,91 SchweizSchweiz Schweiz
Simon Niepmann
Lucas Tramer
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x) 5:42,75 GriechenlandGriechenland Griechenland
Georgios Konsolas
Spyridon Giannaros
Panagiotis Magdanis
Eleftherios Konsolas
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (LM4-) 5:43,16 DanemarkDänemark Dänemark
Jacob Barsøe
Kasper Winther
Jacob Larsen
Morten Jørgensen
29. Aug. 2014 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Halbfinale der Ruder-Weltmeisterschaften 2014
Leichtgewichts-Achter (LM8+) 5:30,24 DeutschlandDeutschland Deutschland
Klaus Altena
Christian Dahlke
Mike Kobor
Bernhard Stomporowski
Thomas Melges
Uwe Maerz
Michael Buchheit
Kai von Warburg
Olaf Kaska (Stm.)
18. Aug. 1992 KanadaKanada Kanada
Île Notre-Dame, Montreal
Während der Ruder-Weltmeisterschaften 1992

Handicaprudern[Bearbeiten]

Bootsklasse Zeit (1000m) [3] Mannschaft Datum Ort Anmerkungen
Einer (ASM1x) 4:35,98 AustralienAustralien Australien
Erik Horrie
28. Aug. 2013 Korea SudSüdkorea Südkorea
Tangeumsee, Chungju
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2013
Einer (ASW1x) 5:13,95 RusslandRussland Russland
Natalia Bolshakova
28. Aug. 2013 Korea SudSüdkorea Südkorea
Tangeumsee, Chungju
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2013
Doppelzweier (TAMix2x) 3:54,92 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Xiaoxian Lou
Tianming Fei
31. Aug. 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Dorney Lake, Eton
Im Vorlauf der Sommer-Paralympics 2012
Doppelzweier (LTAMix2x) 3:27,98 UkraineUkraine Ukraine
Kateryna Morozova
Dmytro Aleksieiev
28. Aug. 2013 Korea SudSüdkorea Südkorea
Tangeumsee, Chungju
Im Finale der Ruder-Weltmeisterschaften 2013
Vierer mit Steuermann (LTAMix4+) 3:15,91 DeutschlandDeutschland Deutschland
Anke Molkenthin
Astrid Hengsbach
Tino Kolitscher
Kai Kruse
Katrin Splitt (Stf.)
31. Aug. 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Dorney Lake, Eton
Im Vorlauf der Sommer-Paralympics 2012

Liste der U23-Weltbestzeiten[Bearbeiten]

Hier werden alle Weltbestzeiten der U23-Teams (Senioren B) aufgeführt.[4]

Frauen[Bearbeiten]

Bootsklasse Zeit (2000m) Mannschaft Datum Ort Anmerkungen
Einer (BW1x) 7:27,23 TschechienTschechien Tschechien
Jitka Antošová
26. Juli 2009 TschechienTschechien Tschechien
Ruderkanal Račice, Račice
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2009
Doppelzweier (BW2x) 6:51,58 DeutschlandDeutschland Deutschland
Daniela Schultze
Mareike Adams
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Zweier ohne Steuermann (BW2-) 7:05,13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Grace Luczak
Felice Mueller
23. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Doppelvierer (BW4x) 6:22,11 AustralienAustralien Australien
Jessica Hall
Olympia Aldersey
Madeleine Edmunds
Rebekah Hooper
12. Juli 2012 LitauenLitauen Litauen
Trakai
Im Hoffnungslauf der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2012
Vierer ohne Steuermann (BW4-) 6:34,61 DeutschlandDeutschland Deutschland
Clara Karches
Lea-Kathleen Kühne
Isabella Reimund
Kathrin Marchand
23. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Achter (BW8+) 6:03,23 KanadaKanada Kanada
Lisa Roman
Laura Cowal
Susanne Grainger
Katharine Goodfellow
Christine Roper
Sarah Black
Jennifer Martins
Lauren Wilkinson
Luellen Fawcett (Stf.)
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Einer (BLW1x) 7:30,19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Katherine Copeland
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Doppelzweier (BLW2x) 6:59,31 GriechenlandGriechenland Griechenland
Triantafyllia Kalampoka
Christina Giazitzidou
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Doppelvierer (BLW4x) 6:30,71 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Chengcheng Wang
Yueyue Liu
Fenglan Wang
Yanfei Cao
23. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011

Männer[Bearbeiten]

Bootsklasse Zeit (2000m) Mannschaft Datum Ort Anmerkungen
Einer (BM1x) 6:46,61 DeutschlandDeutschland Deutschland
Hubert Trzybinski
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Doppelzweier (BM2x) 6:08,43 LettlandLettland Lettland
Lauris Sire
Dairis Adamaitis
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Zweier ohne Steuermann (BM2-) 6:20,43 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
George Nash
Constantine Louloudis
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Doppelvierer (BM4x) 5:39,62 UkraineUkraine Ukraine
Yuriy Ivanov
Ivan Futryk
Olexandr Nadtoka
Iwan Dowhodko
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Vierer ohne Steuermann (BM4-) 5:48,12 DeutschlandDeutschland Deutschland
Jann-Edzard Junkmann
Hannes Ocik
Kay Rückbrodt
Alexander Egler
23. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Vierer mit Steuermann (BM4+) 6:03,01 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro
Veselin Savić
Jovan Jovanović
Igor Lucić
Il Luka Djordjević
Mateja Josić (Stm.)
23. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Achter (BM8+) 5:24,31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Alexander Bunkers
Christopher Yeager
Robert Munn
Austin Hack
Robert Otto
Thomas Dethlefs
Dariush Aghai
Michael Gennaro
Anthony Altimari (Stm.)
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Einer (BLM1x) 6:46,93 FrankreichFrankreich Frankreich
Jérémie Azou
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Doppelzweier (BLM2x) 6:14,98 DeutschlandDeutschland Deutschland
Christian Hochbruck
Matthias Arnold
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (BLM2-) 6:26,90 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Peter Chambers
Kieren Emery
23. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011
Leichtgewichts-Doppelvierer (BLM4x) 5:49,69 ItalienItalien Italien
Jose Casiraghi
Andrea Cereda
Pietro Ruta
Francesco Rigon
25. Juli 2009 TschechienTschechien Tschechien
Ruderkanal Račice, Račice
Im Halbfinale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2009
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (BLM4-) 5:54,12 ItalienItalien Italien
Luca De Maria
Catello Amarante II
Marcello Nicoletti
Matteo Pinca
24. Juli 2011 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bosbaan, Amsterdam
Im Finale der U23-Ruder-Weltmeisterschaften 2011

Ergometerrudern[Bearbeiten]

Die Firma Concept2, auf deren Ruderergometern die nationalen und internationalen Wettkämpfe im Indoor Rowing ausgetragen werden, führt eine Liste der Weltrekorde in dieser Disziplin. Auch hier beträgt die Streckenlänge 2000 Meter.

Frauen[Bearbeiten]

Altersklasse Zeit[5] Athlet Saison
Juniorinnen (U19) 6:33,9 Flag of Australia.svg Sarah Hubbard 2004
Juniorinnen Leichtgewicht 7:07,0 Flag of Denmark.svg Johanne Thomsen 2000
Frauen 6:28,4 Flag of France.svg Sophie Balmary 2006
Frauen Leichtgewicht 6:54,7 Flag of the United States.svg Ursula Grobler 2010

Männer[Bearbeiten]

Altersklasse Zeit[5] Athlet Saison
Junioren (U19) 5:47,0 Flag of Germany.svg Karsten Brodowski 2004
Junioren Leichtgewicht 6:06,5 Flag of Denmark.svg Henrik Stephansen 2007
Männer 5:36,6 Flag of New Zealand.svg Rob Waddell 2008
Männer Leichtgewicht 5:56,7 Flag of Denmark.svg Henrik Stephansen 2013

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Weltbestzeiten auf worldrowing.com. Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  2. Deutscher Ruderverband: Weltbestzeiten im Rudern (2000 m). Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  3. Handicaprudern Weltbestzeiten (alte Website des Weltruderverbandes). Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  4. Weltbestzeiten (alte Website des Weltruderverbandes). Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  5. a b Ergoweltbestzeiten auf Concept2.com. Abgerufen am 18. November 2012.