Liste der britischen Gesandten bei den Hansestädten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste der britischen Gesandten in Hamburg.

Hamburg war ab 1510 Freie Reichsstadt, 1806 durch Frankreich besetzt, 1811 bis 1814 annektiert, ab 1815 Freie Stadt im Deutschen Bund und ab 1871 Bundesstaat im Deutschen Reich. Als Gesandte bei den Hansestädten waren die britischen Gesandten auch in Bremen und Lübeck akkreditiert.

Gesandte[Bearbeiten]

...

Sir Paul Rycaut
Gemälde von Peter Lely,
Öl auf Leinwand, 74,9 × 62,2 cm

1806–1813: Unterbrechung der Beziehungen

1815 bis 1837: nur konsularische Beziehungen

1870: Auflösung der Gesandtschaft

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sabine Freitag, Markus Mösslang: British Envoys to Germany 1816–1866 (in 4 Bänden), Cambridge University Press, Cambridge, 2011
  • David Bayne Horn: British Diplomatic Representatives: 1689-1789, Offices of the Society, London, 1932

Quellen[Bearbeiten]

  •  Tobias C. Bringmann: Handbuch der Diplomatie, 1815–1963: Auswärtige Missionschefs in Deutschland und Deutsche Missionschefs im Ausland von Metternich bis Adenauer. Walter de Gruyter, Berlin 2001, S. 197 f..
  •  Jeremy Black: British Diplomats and Diplomacy, 1688-1800. University of Exeter Press, Exeter 2001 (online).
  •  Isabelle Pantel: Die hamburgische Neutralität im Siebenjährigen Krieg. LIT Verlag, Münster 2011, S. 268 (online).
  •  Hedwig Müller von Asow, Erich Hermann Müller von Asow: Georg Friedrich Händel: Biographie, Briefe und Schriften. Georg Olms Verlag, Hildesheim 1977, S. 268 (online).