Liste der denkmalgeschützten Objekte in Klosterneuburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Klosterneuburg enthält die 145 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Stadtgemeinde Klosterneuburg, wobei die Objekte per Bescheid oder durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes[1]) unter Schutz gestellt wurden.[2]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Aufnahmsgebäude
Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
ObjektID: 71752
Hauptstraße 120
Standort
KG: Höflein an der Donau
Der Bau aus dem Jahr 1885 hat einen übergiebelten Mittelrisaliten.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 4746
Schulgasse 9
Standort
KG: Höflein an der Donau
Der hakenförmige Bau entstand durch die Zusammenlegung von zwei Bauernhäusern 1781, weist aber eine Bausubstanz auf, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht.
Kath. Pfarrkirche hl. Margareta
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Margareta
ObjektID: 4743
Schulgasse 16
Standort
KG: Höflein an der Donau
Die in dominanter Lage errichtete Burgkirche aus dem 12. Jahrhundert wurde 1682 erweitert und barockisiert.
Mesnerhaus Datei hochladen Mesnerhaus
ObjektID: 4747
Schulgasse 16
Standort
KG: Höflein an der Donau
Der eingeschoßige Bau steht südwestlich der Kirche und ist durch einen Schwibbogen mit dieser verbunden.
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 4744

Standort
KG: Höflein an der Donau
Der Bildstock befindet sich an der Nordseite der Kirche und ist mit 1739 bezeichnet.
Volksschule
Datei hochladen
Volksschule
ObjektID: 4754
Hauptstraße 150–152
Standort
KG: Kierling
Der zweigeschoßige Bau mit secessionistischem Fassadendekor wurde 1902 von Josef und Carl Schömer errichtet.
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 4753
bei Hauptstraße 156
Standort
KG: Kierling
Der Sockel ist mit 1722 bezeichnet.
Ehem. Sanatorium Hoffmann, Kafka-Sterbehaus
Datei hochladen
Ehem. Sanatorium Hoffmann, Kafka-Sterbehaus
ObjektID: 4755
Hauptstraße 187
Standort
KG: Kierling
Diesem schlichten historistischen Bau von 1887 wurde um 1900 ein drittes Geschoß aufgesetzt. 1924 starb hier Franz Kafka.
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
ObjektID: 4748
Kirchenplatz
Standort
KG: Kierling
Der neoromanische Sakralbau aus dem Jahr 1912/14 hat eine Jugendstilausstattung.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 4750
Kirchenplatz 1
Standort
KG: Kierling
Der zweigeschoßige neobarocke Bau wurde 1897 von Josef Schömer errichtet.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 9255
Lenaugasse 10
Standort
KG: Kierling
Das zweigeschoßiges Wohnhaus unter einem Walmdach stammt im Kern aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts (bäuerlich?), und wurde danach oft umgebaut. Teile stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. 1839 hielt sich Nikolaus Lenau hier auf.
Ehem. Lesehof des Passauer Damenstiftes Datei hochladen Ehem. Lesehof des Passauer Damenstiftes
ObjektID: 8786
Agnesstraße 55
Standort
KG: Klosterneuburg
Der Lesehof des Passauer Damenstiftes aus dem 13./14. Jahrhundert wurde im 16. Jahrhundert aufgestockt. Der Straßentrakt ist zweigeschoßig mit Rundbogenportal und Vorhaus.
Ehem. Getreidespeicher - heute Stiftskeller
Datei hochladen
Ehem. Getreidespeicher - heute Stiftskeller
ObjektID: 8918
Albrechtsbergergasse 1-3
Standort
KG: Klosterneuburg
Der 1669/70 erbaute dreigeschoßige Speicherbau wird seit dem 17. Jahrhundert als Weinausschank genutzt.
Schmiedehof Datei hochladen Schmiedehof
ObjektID: 8788
Albrechtsbergergasse 4-6, ger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
Der hakenförmiger, zweigeschoßiger Bau stammt überwiegend aus dem 17. Jahrhundert, wobei der Kern auf das 16. Jahrhundert zurückgeht. Er hat ein eckseitig abgewalmtes Satteldach.
Bürgerhaus
Datei hochladen
Bürgerhaus
ObjektID: 8791
Albrechtstraße 43
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Bürgerhaus mit Walmdach stammt im Kern aus dem 16./17. Jahrhundert, die Fassadengliederung aus dem frühen 19. Jahrhundert.
Ehem. Wilheringer Hof
Datei hochladen
Ehem. Wilheringer Hof
ObjektID: 8792
Albrechtstraße 59–63, unger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
Der Komplex besteht aus einem dreiachsigen Gebäude mit seitlicher Tormauer aus dem dritten Viertel des 18. Jahrhunderts sowie einem 1903 erbauten Schulgebäude.
Wohnhaus, ehem. Stiftshof; Kreindlhof
Datei hochladen
Wohnhaus, ehem. Stiftshof; Kreindlhof
ObjektID: 8923
Albrechtstraße 105–107
Standort
KG: Klosterneuburg
Der zweigeschoßige vierseitige Bau mit neobarocker Fassade wurde 1910 erbaut. Im Hof befindet sich eine Statue des heiligen Johannes Nepomuk[3] oder des hl. Joseph mit dem Jesuskind[4].
Martin Aicher Säule
Datei hochladen
Martin Aicher Säule
ObjektID: 8906
Alleestraße
Standort
KG: Klosterneuburg
Der 1645 errichtete Tabernakelpfeiler weist mehrere Reliefs auf.
Archäologie, Fundzone Obere Stadt Datei hochladen Archäologie, Fundzone Obere Stadt
ObjektID: 130285
Altstadt
Standort
KG: Klosterneuburg
Archäologische Ausgrabungsstätte
Ölberggruppe Datei hochladen Ölberggruppe
ObjektID: 8907
Am Ölberg
Standort
KG: Klosterneuburg
Die lebensgroße Gruppe „Todesangst Christ und schlafende Apostel“ aus dem Ende des 17. Jahrhunderts wurde später mehrfach überarbeitet.
Antoni-Bründl Datei hochladen Antoni-Bründl
ObjektID: 8908
Buchberggasse
Standort
KG: Klosterneuburg
1968 renovierte Brunnenkapelle
Römisches Gräberfeld Datei hochladen Römisches Gräberfeld
ObjektID: 9579
Buchberggasse
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Gräberfeld liegt an der ins Kierlingtal führenden ehemaligen Römerstraße.
Evang. Pfarramt Datei hochladen Evang. Pfarramt
ObjektID: 8916
Franz-Rumpler-Straße 14
Standort
KG: Klosterneuburg
Der villenartige zweigeschoßige Bau mit Walmdach wurde 1910 erbaut, der ehemalige Kirchenraum befindet sich im Erdgeschoß.
Evangelische Pfarrkirche
Datei hochladen
Evangelische Pfarrkirche
ObjektID: 70066
Franz Rumpler-Straße 14
Standort
KG: Klosterneuburg
Der 1994/95 nach Plänen von Heinz Tesar errichtete Kirchenbau hat einen elliptischen Grundriss.
Wohn- und Atelierhaus, Rumpler-Haus Datei hochladen Wohn- und Atelierhaus, Rumpler-Haus
ObjektID: 8927
Hermannstraße 12
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Fassade des 1904 erbauten Atelierhauses von Franz Rumpler weist Pilastergliederung auf.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8797
Hofkirchnergasse 7-9
Standort
KG: Klosterneuburg
Es handelt sich um ein im Kern spätgotisches Ensemble von zweigeschoßigen Handwerker- und Ackerbürgerhäusern.
Friedhof israelitisch mit Ausnahme des Friedhofswärterhauses Datei hochladen Friedhof israelitisch mit Ausnahme des Friedhofswärterhauses
ObjektID: 115009
Holzgasse 67
Standort
KG: Klosterneuburg
1874 wurde der Friedhof beim Bethaus angelegt und 1910 erweitert. Die Anlage ist von einer Mauer umgeben, an der 1926 adaptierten ehemalige Zeremonienhalle befand sich westseitig ein Davidsstern, der beim 2007 erfolgten Abbruch[5] der Ruine der Zeremonienhalle neben dem Friedhofstor angebracht wurde.[6]
Ehem. Poststation Datei hochladen Ehem. Poststation
ObjektID: 8801
Hundskehle 2
Standort
KG: Klosterneuburg
Das barocke eingeschoßige Gebäude hat ein Mansardsatteldach.
Mariensäule, sog. Käferkreuz Datei hochladen Mariensäule, sog. Käferkreuz
ObjektID: 116094
Käferkreuzgasse
Standort
KG: Klosterneuburg
Der 1675 durch Urban Ilmer errichtete Tabernakelpfeiler weist mehrere Reliefs auf.
Kreuzkapelle Datei hochladen Kreuzkapelle
ObjektID: 8909
Käferkreuzgasse 99
Standort
KG: Klosterneuburg
Die barocke Kapelle wurde als letzte Station eines Kreuzweges im 18. Jahrhundert von Leopold Langstöger gestiftet und von Mathias Gerl dem Älteren errichtet.
Bildstock Frumb-Säule Datei hochladen Bildstock Frumb-Säule
ObjektID: 8910
Kardinal Piffl-Platz
Standort
KG: Klosterneuburg
Der 1690 gestiftete Tabernakelpfeiler weist mehrere Reliefs auf.
Nymphenbrunnen/Gänselieselbrunnen (Leda mit Schwan)u.hist.Vorgängerplatzbebauung
Datei hochladen
Nymphenbrunnen/Gänselieselbrunnen (Leda mit Schwan) und historische Vorgängerplatzbebauung
ObjektID: 70081
Kardinal Piffl-Platz
Standort
KG: Klosterneuburg
Der Brunnen von Eduard Hauser stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert. Er wurde 1956 in die Parkanlage versetzt.
Sebastianbildstock
Datei hochladen
Sebastianbildstock
ObjektID: 8805
Kierlinger Straße
Standort
KG: Klosterneuburg
Die hochbarocke Figur auf einem mit 1656 bezeichnetem Pfeiler wurde 1910 hierher versetzt.
Bürgerhaus, Berghof
Datei hochladen
Bürgerhaus, Berghof
ObjektID: 8804
Kierlinger Straße 13
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Hauptgebäude des Berghofes (Wirtschaftshofes für Weinbau) ist hakenförmig mit Walmdach aus dem 16./17. Jahrhundert.
Villa/Landhaus
Datei hochladen
Villa/Landhaus
ObjektID: 8928
Kierlinger Straße 46
Standort
KG: Klosterneuburg
Die dreigeschoßige Villa mit asymmetrischer Fassadengliederung wurde 1913/14 von Anton Plischke für seine eigene Familie erbaut.
Sogen. Urlauberkapelle
Datei hochladen
Sogen. Urlauberkapelle
ObjektID: 8911
bei Kierlinger Straße 58
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Nischenkapelle ist barock, die Urlaubergruppe stammt aus der Zeit um 1900.
Städtisches Krankenhaus, Trakt von 1928 Datei hochladen Städtisches Krankenhaus, Trakt von 1928
ObjektID: 54511
Kreutzergasse 14
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Bürgerspital wurde 1283 erstmals urkundlich erwähnt und später mehrfach erweitert, zuletzt wurde 1928 ein Risalit angebaut. Es hat geometrischen Putzdekor.
Wohnhaus Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 8832
Langstögergasse 2
Standort
KG: Klosterneuburg
Die eingeschoßige Anlage mit Hof stammt aus dem 19. Jahrhundert, befindet sich aber über einem Keller aus dem 16./17. Jahrhundert.
Hauptschule Datei hochladen Hauptschule
ObjektID: 8806
Langstögergasse 15
Standort
KG: Klosterneuburg
Die dreigeschoßige späthistoristische Hauptschule mit Mittelrisaliten wurde 1882/83 nach Plänen von Karl Hinträger erbaut.
Stadtarchiv
Datei hochladen
Stadtarchiv
ObjektID: 8864
Leopoldstraße 3
Standort
KG: Klosterneuburg
Die dreigeschoßige Anlage mit Doppelwalmgiebeldach hat einen spätmittelalterlichem Kern, wurde im 16. Jahrhundert ausgebaut und im 18. und 20. Jahrhundert verändert.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8814
Leopoldstraße 13
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Eckhaus mit spätbarocker Fassade aus dem 18. Jahrhundert stammt in der Substanz aus dem 15./16. Jahrhundert.
Spitalskirche St. Gertrud
Datei hochladen
Spitalskirche St. Gertrud
ObjektID: 8899
Leopoldstraße 31
Standort
KG: Klosterneuburg
Die romanische Ostturmkirche aus dem 12. Jahrhundert wurde im Inneren teilweise barockisiert und die Sakristei im 20. Jahrhundert ergänzt.
Ehem. Hospiz mit Ummauerung
Datei hochladen
Ehem. Hospiz mit Ummauerung
ObjektID: 8816
Leopoldstraße 31–33, unger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Hospiz wurde 1125 gegründet, die Gebäudegruppe stammt aus dem 12. bis 19. Jahrhundert.
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 70063
Martinstraße
Standort
KG: Klosterneuburg
Nischenbildstock um 1900
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8822
Martinstraße 6
Standort
KG: Klosterneuburg
Die vierseitige Anlage mit spätgotischem Kern und barocker Fassade wurde im 17. Jahrhundert ausgebaut.
Ehem. Kremsmünsterhof
Datei hochladen
Ehem. Kremsmünsterhof
ObjektID: 8826
Martinstraße 12
Standort
KG: Klosterneuburg
Der zweigeschoßiger, im Kern mittelalterlicher Hof wurde mehrfach umgebaut, der prägende Umbau erfolgte 1731–39.
Sog. Hofkirchner-Haus
Datei hochladen
Sog. Hofkirchner-Haus
ObjektID: 8829
Martinstraße 22–24, ger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
In diesem aus der Bauflucht hervortretenden zweigeschoßigen Hof, der teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammt und unter anderem 1860 erweitert wurde, wurden Figuren aus dem 12. Jahrhundert ergraben.
Pflegeheim der Stadt Wien, sog. Altbau
Datei hochladen
Pflegeheim der Stadt Wien, sog. Altbau
ObjektID: 8830
Martinstraße 28–30, ger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Straßenfassade dieses 1766 erbauten weitläufigen Komplexes stammt aus der Zeit um 1870.
MartinschlösslBW Datei hochladen Martinschlössl
ObjektID: 8833
Martinstraße 34, 36
Standort
KG: Klosterneuburg
Es handelt sich um einen 1766 erbauten und 1869 adaptierten Schlosskomplex mit Mansarddach.
Pflegeheim der Stadt Wien, sog. Neubau sowie Ummauerung
Datei hochladen
Pflegeheim der Stadt Wien, sog. Neubau sowie Ummauerung
ObjektID: 8834
Martinstraße 35
Standort
KG: Klosterneuburg
Die drei- bis viergeschoßige Anlage mit historistischer Fassade wurde um 1870/76 erbaut.
Pfarrhof, St. Martin sowie Reste historischer Vorgängerbebauung
Datei hochladen
Pfarrhof, St. Martin sowie Reste historischer Vorgängerbebauung
ObjektID: 8835
Martinstraße 38
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Substanz dieser zweigeschoßigen hakenförmige Anlage stammt überwiegend um 1627, der Kern allerdings aus dem 15./16. Jahrhundert.
Kath. Pfarrkirche St.Martin und Kirchhofmauer, Knebelsberger DM, Grablegen, R. hist.Vorgängerverb.
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche St.Martin und Kirchhofmauer, Knebelsberger DM, Grablegen, R. hist.Vorgängerverb.
ObjektID: 8900
Martinstraße 38–40, ger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
Der im Kern gotische Saalbau wurde teilweise barockisiert. Der erhöhte Langchor ist noch spätgotisch.
Mesnerhaus
Datei hochladen
Mesnerhaus
ObjektID: 8836
Martinstraße 40
Standort
KG: Klosterneuburg
Der zweigeschoßiger Bau hat ein Rundbogenportal aus dem 17. Jahrhundert. An ihm befindet sich eine Gedenktafel für Leopold Knebelsberger.
Pfarrhof, samt Tormauer und Reste historischer Vorgängerbebauung
Datei hochladen
Pfarrhof, samt Tormauer und Reste historischer Vorgängerbebauung
ObjektID: 8838
Martinstraße 42
Standort
KG: Klosterneuburg
Der eingeschoßiger Bau mit Keller stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde später weitgehend erneuert.
Ehem. Chorfrauenkloster St. Jakob mit Nebengebäude und Treppe
Datei hochladen
Ehem. Chorfrauenkloster St. Jakob mit Nebengebäude und Treppe
ObjektID: 8839
Martinstraße 56–58, ger. Nr.
Standort
KG: Klosterneuburg
Der Vierflügelbau aus der Zeit um 1830 hat einen älteren Kern. Das Kloster wurde 1260 gegründet, es befindet sich heute ein Heim der Stadt Wien für Kinder und Jugendliche darin.
Oberer Stadtfriedhof
Datei hochladen
Oberer Stadtfriedhof
ObjektID: 8914
Meynertgasse 39–41
Standort
KG: Klosterneuburg
Der 1844 angelegter Friedhof hat eine Bruchsteinmauer mit barockem Portal.
Aufnahmsgebäude links der Bahn
Datei hochladen
Aufnahmsgebäude links der Bahn
ObjektID: 71748
Niedermarkt 4
Standort
KG: Klosterneuburg
Die beiden Aufnahmegebäude mit Giebelrisaliten und plastischem Putzdekor wurden 1882 bzw. 1898 erbaut.[Anm. 1]
Aufnahmsgebäude rechts der Bahn
Datei hochladen
Aufnahmsgebäude rechts der Bahn
ObjektID: 71749
Niedermarkt 6
Standort
KG: Klosterneuburg
Die beiden Aufnahmegebäude mit Giebelrisaliten und plastischem Putzdekor wurden 1882 bzw. 1898 erbaut.[Anm. 1]
Stadtmauer
Datei hochladen
Stadtmauer
ObjektID: 8931
Pater Abel-Straße 1–5, 9
Standort
KG: Klosterneuburg
In diese am nordöstlichen Stadtgraben errichteten Häuser sind Teile der Stadtbefestigung integriert.
Stadtmauer
Datei hochladen
Stadtmauer
ObjektID: 8932
Pater Abel-Straße 9
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Befestigung der Oberen Stadt wurde im 13. Jahrhundert errichtet.
Wohnhaus, Stadtmauer
Datei hochladen
Wohnhaus, Stadtmauer
ObjektID: 8930
Pater Abel-Straße 15
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Befestigung der Oberen Stadt wurde im 13. Jahrhundert errichtet.
Mariensäule u. hist.Vorgängerbebauung am Rathausplatz Datei hochladen Mariensäule und historische Vorgängerbebauung am Rathausplatz
ObjektID: 8865
Rathausplatz
Standort
KG: Klosterneuburg
Die 1756-1782 von Matthias Kögler errichtete Kompositsäule mit Maria-Immaculata-Figur ist von Statuen der Heiligen Leopold, Florian und Donatus umgeben.
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 8904
Rathausplatz
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Figur wurde 1720/30 errichtet.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8845
Rathausplatz 3
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Fassade dieses dreiflügeligen, im Kern mittelalterlichen Eckhauses weist spätbiedermeierliche Elementen auf.
Bürgerhaus, Handelskammer Datei hochladen Bürgerhaus, Handelskammer
ObjektID: 8846
Rathausplatz 5
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieses abgestufte dreigeschoßige Patrizierhaus ist im Kern spätromanisch.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8848
Rathausplatz 7
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieses Gebäude mit Quadermauerwerk und Durchfahrten ist im Kern gotisch. 1982 wurde es unter Einbeziehung der Reste neu errichtet.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8849
Rathausplatz 8
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieses im Kern mittelalterliche vierflügelige Patrizierhaus wurde im 16. und 18. Jahrhundert ausgebaut.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8850
Rathausplatz 9
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieses Eckhaus mit abgeschrägter und gestaffelter Seitenfassade stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8851
Rathausplatz 10
Standort
KG: Klosterneuburg
Das zweigeschoßiges Wohn- und Geschäftshaus, dessen Straßentrakt aus dem 17. Jahrhundert stammt, hat eine lisenengegliederte Fassade aus dem frühen 20. Jahrhundert.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8852
Rathausplatz 11
Standort
KG: Klosterneuburg
In diesem Haus sind Reste der ehemaligen Herzogspfalz Leopolds VI. integriert.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8853
Rathausplatz 12
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieses Wohn- und Geschäftshaus mit geknickter Platzfront stammt im Kern aus dem 15./16. Jahrhundert.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8854
Rathausplatz 14
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieses im Kern mittelalterliche breit gelagerte Wohn- und Geschäftshaus hat barocke Fensterrahmungen im Obergeschoß.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8855
Rathausplatz 15
Standort
KG: Klosterneuburg
In diesem Wohn- und Geschäftshaus gibt es spätmittelalterliche und neuzeitliche Gewölbe.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8856
Rathausplatz 16
Standort
KG: Klosterneuburg
Das in der Substanz spätmittelalterliches Wohn- und Gewerbehaus mit geknickter Straßenfassade wurde im 16. und 18. Jahrhundert umgebaut.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8857
Rathausplatz 17
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Wohnhaus mit einer historistischer Fassade von 1872 stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert.
Wohnhaus Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 116173
Rathausplatz 19
Standort
KG: Klosterneuburg
Das 1876 erbaute dreigeschoßige Wohnhaus hat eine historistische Fassade mit einem Mittelrisaliten.
Amtsgebäude
Datei hochladen
Amtsgebäude
ObjektID: 8860
Rathausplatz 22
Standort
KG: Klosterneuburg
Das hakenförmige Gebäude ist im Kern spätmittelalterlich und in der Substanz aus dem 16. Jahrhundert.
Müstinger Keller, ehem. Weinbaumuseum
Datei hochladen
Müstinger Keller, ehem. Weinbaumuseum
ObjektID: 8861
Rathausplatz 24
Standort
KG: Klosterneuburg
Der ehemalige Speicherbau wurde mehrfach umgebaut, in ihm gibt es Reste aus dem 12. Jahrhundert.
Rathaus/Gemeindeamt
Datei hochladen
Rathaus/Gemeindeamt
ObjektID: 8862
Rathausplatz 25, 26
Standort
KG: Klosterneuburg
Das 1962-64 erbaute Amtshaus steht in Verbindung mit einer dreigeschoßigen Anlage aus dem 16. Jahrhundert mit mittelalterlichem Kern.
Ehem. Sparkassengebäude Datei hochladen Ehem. Sparkassengebäude
ObjektID: 8863
Rathausplatz 27
Standort
KG: Klosterneuburg
Das 1929/30 als Sparkassengebäude mit Theatersaal erbaute ursprünglich dreigeschoßiges Gebäude hat einen konvexen Mittelrisaliten.
Kaiser Franz Josef-Denkmal Datei hochladen Kaiser Franz Josef-Denkmal
ObjektID: 70065
Roman Scholz-Platz
Standort
KG: Klosterneuburg
Die 1908 errichtete Bronzestatue stammt von Theodor Khuen.
Kath. Pfarrkirche hl. Leopold
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Leopold
ObjektID: 8915
Sachsengasse
Standort
KG: Klosterneuburg
Die Saalkirche wurde in den Jahren 1936/37 von Rudolf Wondracek errichtet.
Sog. Rostock-Villa/Heimatmuseum mit Pförtnerhaus, Salettl und Gartenportal
Datei hochladen
Sog. Rostock-Villa/Heimatmuseum mit Pförtnerhaus, Salettl und Gartenportal
ObjektID: 8868
Schießstattgasse 2, 2a
Standort
KG: Klosterneuburg
Die neoklassizistische kubische Großvilla wurde 1925 für den Industriellen Reinhold Rostock erbaut.
Villa/Landhaus Datei hochladen Villa/Landhaus
ObjektID: 8924
Schömergasse 7
Standort
KG: Klosterneuburg
Die 1909 von Franz Löbel erbaute Villa weist wechselnde First- und Traufhöhen auf.
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 8892
Stadtplatz
Standort
KG: Klosterneuburg
Die 1714 errichtete barocke Pestsäule wird von einer Dreifaltigkeitsgruppe bekrönt, die von einer mit Stiftswappen besetzter Weltkugel flankiert wird.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8870
Stadtplatz 4
Standort
KG: Klosterneuburg
Dieser Gebäudeblock mit Mansarddach wurde aus mittelalterlichen Vorgängerbauten zusammengefasst. Das Bürgerhaus hat Gewölbe aus dem 16. Jahrhundert und eine Neptunstatue.
Wohn- und Geschäftshaus Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 8877
Stadtplatz 15
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert hat einen mittelalterlichem Wohnturm.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8879
Stadtplatz 17
Standort
KG: Klosterneuburg
Das in der Substanz gotische Gebäude wurde im 18. und 19. Jahrhundert verändert. In der tonnengewölbten Durchfahrt befinden sich gotische Malereien.
Bürgerhaus, Postgebäude Datei hochladen Bürgerhaus, Postgebäude
ObjektID: 8883
Stadtplatz 25
Standort
KG: Klosterneuburg
Das Bürgerhaus stammt in der Substanz aus dem 15. Jahrhundert.
Bürgerhaus, ehem. Pfeilhof Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Pfeilhof
ObjektID: 8885
Stadtplatz 29
Standort
KG: Klosterneuburg
Die U-förmige Eckhausanlage stammt in der Substanz aus dem 15. Jahrhundert mit Wohnhäusern aus dem 19. Jahrhundert und einem Hinterhaus aus dem 16. Jahrhundert.
BürgerhausBW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8889

seit 2013

Stadtplatz 38
Standort
KG: Klosterneuburg
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 8890
Stadtplatz 39
Standort
KG: Klosterneuburg
Die U-förmige Hausanlage mit giebelständigem Trakt stammt aus dem 14. Jahrhundert.
Bildstock Lichtsäule
Datei hochladen
Bildstock Lichtsäule
ObjektID: 8922
Stiftsplatz
Standort
KG: Klosterneuburg
Diese hochgotische Licht- bzw. Friedhofssäule wurde nach einer Pest 1381 von einem gewissen Michel Tutz gestiftet.
Augustinerchorherrenkloster, Gesamtanlage, Stift Klosterneuburg sowie Reste historischer Vorgängerbebauung
Datei hochladen
Augustinerchorherrenkloster, Gesamtanlage, Stift Klosterneuburg sowie Reste historischer Vorgängerbebauung
ObjektID: 8901
Stiftsplatz 1 u. a.
Standort
KG: Klosterneuburg
Diese weithin sichtbare bedeutende Klosteranlage wurde von Markgraf Leopold III. im 12. Jahrhundert gegründet und in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts von Kaiser Karl VI. barock ausgebaut.
Amtsgebäude, ehem. stiftliches Hofgericht
Datei hochladen
Amtsgebäude, ehem. stiftliches Hofgericht
ObjektID: 8925
Stiftsplatz 5
Standort
KG: Klosterneuburg
Der hakenförmige dreigeschoßige Bau ist in der Substanz aus dem 16./17. Jahrhundert.
Ehem. Pfalz und Capella Speciosa
Datei hochladen
Ehemalige Pfalz und Capella Speciosa
ObjektID: 8917
Stiftsplatz 7
Standort
KG: Klosterneuburg
In diesem Eintrag sind Überreste der Herzogspfalz Leopolds VI. (Lage48.3059716.32497)[7] und der 1220 errichteten als Capella Speciosa bekannten Palastkapelle zusammengefasst, die als erstes gotisches Bauwerk Österreichs gilt. Sie wurde 1799 abgebrochen und wird seit 1953 ausgegraben.
Bürgerhaus, ehem. Schiffsmeisterhaus
Datei hochladen
Bürgerhaus, ehem. Schiffsmeisterhaus
ObjektID: 8893
Wasserzeile 15
Standort
KG: Klosterneuburg
Stattliche ausgedehnte Vierflügelanlage mit zweigeschoßigen Hofarkaden von 1555 und 1604
Wohnhaus
Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 8895
Wasserzeile 19
Standort
KG: Klosterneuburg
Der Salzstadl ist ein an drei Seiten freistehender kastenförmiger Bau mit hohem Walmdach. Er stammt im Kern aus dem 15. Jahrhundert und weist Reste von Sgraffitogliederung auf.
Bildstock Schwarzes Kreuz
Datei hochladen
Bildstock Schwarzes Kreuz
ObjektID: 8913
Weinberggasse
Standort
KG: Klosterneuburg
Der wuchtige Tabernakelpfeiler wurde 1525 gestiftet und 1672 renoviert.
Hauptgebäude der HBL für Wein- und Obstbau sowie 2 Persönlichkeitsdenkmale
Datei hochladen
Hauptgebäude der HBL für Wein- und Obstbau sowie 2 Persönlichkeitsdenkmale
ObjektID: 54544
Wiener Straße 74
Standort
KG: Klosterneuburg
Diese 1876/78 nach Plänen von Emanuel Juvany erbaute Schule ist die europaweit erste Fachschule auf dem Gebiet. Sie gliedert sich in einen dreigeschoßigen von Risaliten gegliederter Haupttrakt mit 1927/30 umgestalteter Fassade (keramisches Art Déco-Portal), einem derzeitigen Zubau von Karl Stransky, und hofseitig 1929 errichtete Kelleranlagen. Im Garten befinden sich Denkmäler des ersten Direktors August Wilhelm von Babo und des Vorstandes Leonhard Roesler.
Bürgerhaus, Haus Mazakarini
Datei hochladen
Bürgerhaus, Haus Mazakarini
ObjektID: 8897
Wilhelm Lebsaft-Gasse 3
Standort
KG: Klosterneuburg
In der Substanz stammt das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert (1276 wurde es urkundlich erwähnt), hat aber Bauteile und Ausstattung aus dem 13.-19. Jahrhundert. Archäologische Untersuchungen im Jahr 1979 förderten römische und hochmittelalterliche Funde zutage. Ab 14. Jahrhundert war es an das Kloster Pulgarn zinspflichtig und im Spätmittelalter Sitz einiger Stadtrichter. Im 16. Jahrhundert wurde es in der heutigen Form aus zwei Objekten errichtet. Es ist ein langgestrecktes zweigeschoßiges Bürgerhaus, das an der Fassade spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Teile und Bemalungen aufweist.
Wohnhaus, Dürnhof
Datei hochladen
Wohnhaus, Dürnhof
ObjektID: 8898
Ziegelofengasse 2
Standort
KG: Klosterneuburg
Der große stiftlicher Freihof stammt weitgehend 16./17. Jahrhundert und wurde im 18.-20. Jahrhundert verändert. Ursprünglich landesfürstlich, wurde das Gebäude nach 1529 als Freihof wieder aufgebaut und 1711 von Maria Dorothea Dietrichstein zu einem Landsitz ausgebaut. Ab 1770 gab es Nutzungen als Kaserne, ab 1802 auch als Offiziersschule, 1810-1919 als Trainzeugdepot. Es ist eine zweihöfige zweigeschoßige freistehende Anlage mit schlichten, ungegliederten Fassaden. Im Nordosten befindet sich ein barocker Kapellentrakt aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Stadtmauer
Datei hochladen
Stadtmauer
ObjektID: 8903

Standort
KG: Klosterneuburg
Die Befestigung der Oberen Stadt wurde im 13. Jahrhundert errichtet.
Straßenbrücke, Johannesbrücke
Datei hochladen
Straßenbrücke, Johannesbrücke
ObjektID: 8905

Standort
KG: Klosterneuburg
An der Abfahrt zur Hundskehle am nordwestlichen Abschluss des Rathausplatzes befindet sich eine seit dem 13. Jahrhundert nachweisbare mehrfach veränderte tonnenunterwölbte Steinbrücke.
Ehem. Florianihof, Alters-u.Pflegeheim
Datei hochladen
Ehem. Florianihof, Alters- und Pflegeheim
ObjektID: 4709
Bahngasse 3
Standort
KG: Kritzendorf
Die dreigeschoßige Anlage wurde 1722 vermutlich nach Plänen von Jakob Prandtauer erbaut.
Bauernhaus Datei hochladen Bauernhaus
ObjektID: 4704
Bahngasse 6
Standort
KG: Kritzendorf
Der zweigeschoßige Hauerhof mit Walmdach stammt im Kern aus dem 16./17. Jahrhundert.
Schlierbacherhof, ehem. Lesehof Datei hochladen Schlierbacherhof, ehem. Lesehof
ObjektID: 4708
Bahngasse 14
Standort
KG: Kritzendorf
Der zweigeschoßige Lesehof mit geknickter Straßenfront hat eine Bausubstanz aus dem 16. Jahrhundert.
Ehem. Villa Voelcker
Datei hochladen
Ehem. Villa Voelcker
ObjektID: 4715

seit 2013

Hauptstraße 80
Standort
KG: Kritzendorf
Vor Ort als „Villa Jacobsen“ bezeichnet. Der zweigeschoßige, späthistorische Bau wurde 1871/72 von Emil von Förster errichtet.
Wohnhaus, Katharinenhof
Datei hochladen
Wohnhaus, Katharinenhof
ObjektID: 4707
Hauptstraße 9
Standort
KG: Kritzendorf
Dieser Wirtschaftshof aus dem 17. Jahrhundert weist Giebelkugel und Korbbogenportal auf.
Edelhof, ehem. Fürstenzellerhof
Datei hochladen
Edelhof, ehem. Fürstenzellerhof
ObjektID: 71666
Hauptstraße 93
Standort
KG: Kritzendorf
Die mit 1584 bezeichnete dreiflügelige Anlage weist spätgotische Tür- und Fenstergewände auf.
Wohnhaus, ehem. Hauerhof Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Hauerhof
ObjektID: 9860
Hauptstraße, Kritzendorf 97
Standort
KG: Kritzendorf
Der Hauerhof stammt aus dem 16./17. Jahrhundert. Eine der Achsen springt turmartig hervor.
Bildstock Mohswinkler-Kreuz Datei hochladen Bildstock Oberes Mohswinkler-Kreuz
ObjektID: 4718
gegenüber Hauptstraße 125
Standort
KG: Kritzendorf
Es besteht aus einem Pfeiler mit polygonalem Schaft, der mit 1678 bezeichnet ist. In der Nische befindet sich ein Keramikbild aus dem Jahr 1916.
Anmerkung: siehe Fehlerliste
Kath. Pfarrkirche hl. Veit
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Veit
ObjektID: 4712
Vitusplatz 2
Standort
KG: Kritzendorf
Die spätgotische Saalkirche hat einen vorgestellten Westturm.
Aufnahmsgebäude
Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
ObjektID: 4706

Standort
KG: Kritzendorf
Es handelt sich um ein 1889 erbautes Aufnahmsgebäude mit einem Giebelrisaliten.
Eisenfachwerkbrücke, Fußgängersteig
Datei hochladen
Eisenfachwerkbrücke, Fußgängersteig
ObjektID: 71751

Standort
KG: Kritzendorf
Die eiserne Übergangsbrücke weist eine Laube auf Gusseisensäulen auf.
Bildstock Glockenmarterl Datei hochladen Bildstock Glockenmarterl
ObjektID: 4696
bei Glockengasse 3
Standort
KG: Maria Gugging
Es handelt sich um einen hölzernen Glockenstuhl mit einem Blechpyramidendach (um 1900) und einem Tabernakelpfeiler (bezeichnet 1769).
NÖ Landeskrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie
Datei hochladen
NÖ Landeskrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie
ObjektID: 4691
Hauptstraße 2
Standort
KG: Maria Gugging
Das 1542 urkundlich erwähntes Krankenhaus wurde um 1909 unter Mitwirkung von Carlo von Borg im Pavillonsystem ausgebaut. Die zwei- bis viergeschoßigen Trakte zeigen zum Teil späthistoristisch-neobarockes Fassadendekor.
Bildstock Türkenmarterl
Datei hochladen
Bildstock Türkenmarterl
ObjektID: 4694
bei Hauptstraße 2
Standort
KG: Maria Gugging
Der mit 1683 bezeichnete quadratische, voluminöse Pfeiler wurde 1912 an den heutigen Standort versetzt.
Pfarrhof
Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 4695
Hauptstraße 12
Standort
KG: Maria Gugging
Die kubische Villa mit Mittelrisalit wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut.
Niederösterreichischer Landeskindergarten
Datei hochladen
Niederösterreichischer Landeskindergarten
ObjektID: 4699
Hauptstraße 18
Standort
KG: Maria Gugging
Der 1900 errichtete kubische Bau weist secessionistischen Putzdekor auf.
Wallfahrtskirche Maria Königin der Engel, Maria Gugging
Datei hochladen
Wallfahrtskirche Maria Königin der Engel, Maria Gugging
ObjektID: 4692
Hauptstraße 20
Standort
KG: Maria Gugging
Markant an dieser in den Jahren 1910 bis 1914 erbauten neoromanischen Pfarr- und Wallfahrtskirche ist der mächtige vorangestellte Südwestturm.
Figurenbildstock Herz-Jesu-Figur
Datei hochladen
Figurenbildstock Herz-Jesu-Figur
ObjektID: 4693
Hauptstraße, Maria Gugging 112-126
Standort
KG: Maria Gugging
Die Herz-Jesu-Statue steht am Beginn der Allee zur Maria-Lourdes-Grotte.
Maria Lourdes-Grotte
Datei hochladen
Maria Lourdes-Grotte
ObjektID: 4698
Hauptstraße 134
Standort
KG: Maria Gugging
Eine Nachbildung der Mariengrotte von Lourdes am westlichen Ortsrand wurde in den Jahren von 1923 bis 1925 auf Anregung von Pater Caspar Hutter (1881–1957) errichtet.
Bildstock Kreuzweg
Datei hochladen
Bildstock Kreuzweg
ObjektID: 4697

Standort
KG: Maria Gugging
Am Zugang zur Lourdesgrotte von der Hauptstraße errichtete 1936 die Kunstanstalt Bartolotti 15 Tabernakelpfeiler mit Rosenkranzreliefs. Am Beginn des Weges ist ein Monument Herz Jesu errichtet und am Ende eine Christophorusstatue aufgestellt.
Villa Brunnenpark Datei hochladen Villa Brunnenpark
ObjektID: 4740
Brandmayerstraße 2
Standort
KG: Weidling
Die spätbiedermeierlich-frühhistoristische Villa wurde im 20. Jahrhundert mehrfach erweitert.
Villa Kronimus Datei hochladen Villa Kronimus
ObjektID: 4739
Feldergasse 25
Standort
KG: Weidling
Vivenothaus Datei hochladen Vivenothaus
ObjektID: 4737
Hammer-Purgstall-Gasse 2
Standort
KG: Weidling
Die ein- bis zweigeschoßige Anlage hat einen mittelalterlichen Haupttrakt und wurde im 17. Jahrhundert ausgebaut.
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 4719
bei Hauptstraße 1
Standort
KG: Weidling
Auf der mit 1722 bezeichneten Statue am Weidlingbach befinden sich die Wappen derer von Mannagetta und Lerchenau
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 4736
Hauptstraße 2
Standort
KG: Weidling
Der zweigeschoßige Bau mit Walmdach wurde 1808 errichtet.
Bauernhof (Anlage) Datei hochladen Bauernhof (Anlage)
ObjektID: 4735
Hauptstraße, Weidling 6
Standort
KG: Weidling
Der straßenparallele Streckhof hat eine Kernsubstanz aus dem 15./16. Jahrhundert.
Müllerhaus Datei hochladen Müllerhaus
ObjektID: 4734
Hauptstraße 10
Standort
KG: Weidling
Der ehemalige Hauerhof aus dem 17./18. Jahrhundert mit mittelalterlichem Kern wurde im 19. Jahrhundert umgebaut
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
ObjektID: 4741
bei Hauptstraße 10
Standort
KG: Weidling
Die Kirche ist im Kern gotisch, der dominante Südturm ist allerdings barockisiert.
Servitenhof, eh.Lesehof Datei hochladen Servitenhof, ehemaliger Lesehof
ObjektID: 4733
Hauptstraße 36
Standort
KG: Weidling
Die 1734 erbaute Anlage mit zweigeschoßigem barockem Haupttrakt wurde später mehrfach umgebaut.
Villa Olbricht Datei hochladen Villa Olbricht
ObjektID: 4729
Hauptstraße 52
Standort
KG: Weidling
Die 1899 von Franz Olbricht erbaute klassizierende Villa weist offene Balkonen über Doppelsäulen auf.
Villa Hampe, eh.Villa Fröschl Datei hochladen Villa Hampe, eh.Villa Fröschl
ObjektID: 4728
Hauptstraße 54
Standort
KG: Weidling
Das zweigeschoßige Landhaus mit biedermeierlichem Mittelteil stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Villa van Hamme Datei hochladen Villa van Hamme
ObjektID: 4730
Hauptstraße 56
Standort
KG: Weidling
Die 1904 im Stil der Secession umgebaute Villa hat eine durchgehende Glasfront.
Villa Meran Datei hochladen Villa Meran
ObjektID: 4727
Herthergasse 5
Standort
KG: Weidling
Der zweigeschoßige Bau mit Elementen des Secessionismus und des Neoklassizismus sowie dekorativen Karyatiden am Mansarddach wurde 1910 von Hans Prutscher errichtet.
Landsitz, Ferienheim Datei hochladen Landsitz, Ferienheim
ObjektID: 4725
Janschkygasse 6+6a
Standort
KG: Weidling
Die im 17. Jahrhundert errichtete Anlage der Familie von Managetta und Lerchenau wurde im 18. Jahrhundert umgebaut.
Villa Janschky Datei hochladen Villa Janschky
ObjektID: 4726
Klosterneuburger Gasse 2
Standort
KG: Weidling
Die hakenförmige Anlage wurde 1868 nach Plänen von August Siccard von Siccardsburg errichtet.
Friedhof christlich Datei hochladen Friedhof christlich
ObjektID: 4723
Lenaugasse, Weidling
Standort
KG: Weidling
1713 wurde er als Pestfriedhof errichtet. Hier befindet sich unter anderem die Grabstätte von Nikolaus Lenau.
Villa Prack Datei hochladen Villa Prack
ObjektID: 4721
Lenaugasse, Weidling 28
Standort
KG: Weidling
Die im späten 19. Jahrhundert erbaute späthistoristische Villa ist von einem weitläufigem Park mit ornamental gestaltetem Schmiedeeisengitter umgeben.
Volksschule Datei hochladen Volksschule
ObjektID: 4742
Löblichgasse 1
Standort
KG: Weidling
Die Schule wurde 1876 errichtet und 1911 umgebaut Betont ist der Mittelrisaltit mit dem Portal.
Villa Reicher Datei hochladen Villa Reicher
ObjektID: 4722
Rathgasse 26
Standort
KG: Weidling
Der zweigeschoßige kubischer Bau wurde 1886 vom Stadtbaumeister Jäger errichtet.
Ortskapelle Mariae Namen Datei hochladen Ortskapelle Mariae Namen
ObjektID: 4700
Steinrieglstraße 100
Standort
KG: Weidlingbach
Der schlichter Rechteckbau mit Giebelreiter wurde 1932 von Josef Schömer errichtet.
Kriegerdenkmal
Datei hochladen
Kriegerdenkmal
ObjektID: 115104

Standort
KG: Weidlingbach
Hauptartikel: Wienerwald-Heldendenkmal

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[2] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[1] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse, OW … ?

Literatur[Bearbeiten]

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs - Niederösterreich südlich der Donau. Verlag Berger, Horn
  •  Peter Aichinger-Rosenberger, Evelyn Benesch, Kurt Bleicher, Sibylle Grün, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Herbert Karner, Katharina Packpfeifer, Anna Piuk, Gabriele Russwurm-Biró, Otmar Rychlik, Agnes Szendey, Franz Peter Wanek (Bearbeitung). Christian Benedik, Christa Farka, Ulrike Knall-Brskovsky, Johann Kräftner, Markus Kristan, Johannes-Wolfgang Neugebauer, Marianne Pollak, Margareta Vyoral-Tschapka, Ronald Woldron (Beiträge), Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich südlich der Donau. Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-364-X, S. 997-1093.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Klosterneuburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b links und rechts im Dehio nicht unterscheidbar

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
  2. a b Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 28. Juni 2013) (pdf)
  3.  Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich südlich der Donau. Teil 1, A bis L. Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-364-X, S. 1075.
  4. Bild der Statue im Kreindlhof
  5. Jüdischer Friedhof Klosterneuburg. Fotos - Abbrucharbeiten. Abgerufen am 3. November 2013.
  6. Jüdischer Friedhof Klosterneuburg. Komitee zur Erhaltung des jüdischen Friedhofs Klosterneuburg. Abgerufen am 3. November 2013 (Bilder).
  7.  Ralf Gröninger: Bauhistorische Untersuchung im Bereich der ehemaligen babenbergischen Herzogspfalz in Klosterneuburg (Niederösterreich). In: Jahrbuch des Stiftes Klosterneuburg. Klosterneuburg 2011, ISBN 978-3-902177-41-4, S. 249-314, 404-409 (Online, abgerufen am 3. November 2013).
  8. lt. NÖ Atlas
  9. lt. NÖ Atlas
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing