Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mondsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mondsee enthält die 28 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der oberösterreichischen Marktgemeinde Mondsee, wobei die Objekte per Bescheid oder durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes[1]) unter Schutz gestellt wurden.[2]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Seekapelle Datei hochladen Seekapelle
ObjektID: 37846
Atterseestraße
Standort
KG: Mondsee
Die heutige Kapelle wurde zur 1000-Jahr-Feier des Klosters Mondsee 1748 neu errichtet. Im Inneren zeigen Wandgemälde die Schicksale der Heiligen Nepomuk, Konrad und Wolfgang.[3]
Judas Thaddäus-Kapelle Datei hochladen Judas Thaddäus-Kapelle
ObjektID: 111903
nahe Atterseestraße
Standort
KG: Mondsee
Villa Uhl, Strindberg-Villa Datei hochladen Villa Uhl, Strindberg-Villa
ObjektID: 18017
August Strindberg-Straße 9
Standort
KG: Mondsee
Eine zweigeschoßige Sommervilla, bei der Veranda und Balkon auf das Panorama des Mondsees ausgerichtet sind, entstand nach den Plänen von Karl Stattler, einem Schüler der Wiener Hofopernarchitekten Eduard van der Nüll und August Sicard von Sicardsburg.[4]
Ehem. Bürgerspital Datei hochladen Ehem. Bürgerspital
ObjektID: 111807
Dr. Franz Müller-Straße 3
Standort
KG: Mondsee
Die Gründung des ehemaligen Bürgerspitals geht zurück auf den Mondseer Bürger Caspar Freinberger, der 1464 in seinem Testament einen Teil seines Besitzes zur Errichtung eines Spitals für verarmte Bürger widmete. Heute befindet sich die Information des Tourismusverbandes „MondSeeLand“ in diesem Gebäude.[5]
Bürgerhaus, ehem. Spitalskirche Zum Hl. Geist Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Spitalskirche Zum Hl. Geist
ObjektID: 37831
Dr. Franz Müller-Straße 5
Standort
KG: Mondsee
Die ehemalige Kirche wurde bereits 1496 vom Burghauser Baumeister Hanns Lenngdorffer erbaut. Sie wurde 1785 im Zuge der Reformen von Kaiser Joseph II. aufgehoben. 1788 erwarb sie der Hofamtsschaffner Josef Katzler um 160 Gulden. Später wurde die Kirche in ein Wohnhaus umgestaltet.[6]
Ehem. Bräuhaus Datei hochladen Ehem. Bräuhaus
ObjektID: 37832
Herzog Odilo-Straße 3
Standort
KG: Mondsee
Ehem. Gasthaus Zum Schwarzen Adler Datei hochladen Ehem. Gasthaus Zum Schwarzen Adler
ObjektID: 37833
Herzog Odilo-Straße 7
Standort
KG: Mondsee
Das Haus besitzt eine bemerkenswerte barocke Fassade mit einem Fresko des hl. Wolfgangs aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und einem schmiedeeisernen Wirtsschild.[7]
Ehem. Braugasthof Datei hochladen Ehem. Braugasthof
ObjektID: 37834
Herzog Odilo-Straße 26
Standort
KG: Mondsee
Hochkreuz-Kapelle Datei hochladen Hochkreuz-Kapelle
ObjektID: 111761
bei Herzog Odilo-Straße 59
Standort
KG: Mondsee
Die Kapelle entstand als Wegkapelle entlang einer viel begangenen Wallfahrerstraße am Eingang in den Markt Mondsee. Sie ist mit einem gotischen Kruzifix und Fresken von Wolf Huber ausgestattet, welche die Leidensgeschichte Christi darstellen. Ein verschlungenes Monogramm und die Jahreszahl 1516 weisen auf den Erbauer Abt Wolfgang Haberl hin. [8]
Wallfahrtskirche Mariahilf und ehem. Friedhofsfläche Datei hochladen Wallfahrtskirche Mariahilf und ehem. Friedhofsfläche
ObjektID: 115140
Hilfbergstraße
Standort
KG: Mondsee
Die Wallfahrtskirche wurde 1449 gegründet und war ursprünglich dem heiligen Ulrich geweiht. 1706 wurde die Kirche von Abt Cölestin Colb umgebaut, vergrößert und in eine Marienkirche umgewandelt. Sie besteht heute aus einem dreischiffigem, dreijochigem Langhaus und eingezogenem einjochigem Chor mit 3/8-Schluss. Das Innere ist barockisiert. Der Hochaltar und die Seitenaltäre stammen von 1706 aus der Werkstatt von Meinrad Guggenbichler.[7][9]
Freilichtmuseum Mondseer Rauchhaus, Bischofergut Datei hochladen Freilichtmuseum Mondseer Rauchhaus, Bischofergut
ObjektID: 37472
Hilfbergstraße 7
Standort
KG: Mondsee
Das Freilichtmuseum Mondseer Rauchhaus zeigt die Gehöftform des Rauchhauses. Der in Holzblockbauweise errichtete Bauernhof vereint Wohnhaus, Stall und Stadel. Besonders ist der fehlende Rauchfang. Der Rauch zieht frei durch das Dach ab und trocknet das im Obergeschoß gelagerte Getreide.
Hütte mit Getreidekasten
Datei hochladen
Hütte mit Getreidekasten
ObjektID: 37835
bei Hilfbergstraße 7
Standort
KG: Mondsee
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37836
Marktplatz 4
Standort
KG: Mondsee
Gasthaus Zum Weißen Rössl Datei hochladen Gasthaus Zum Weißen Rössl
ObjektID: 37837
Marktplatz 5
Standort
KG: Mondsee
Gasthaus, sog. Leitner-Bräuhaus Datei hochladen Gasthaus, sog. Leitner-Bräuhaus
ObjektID: 37838
Marktplatz 9
Standort
KG: Mondsee
Schloss Mondsee, ehem. Benediktinerkloster
Datei hochladen
Schloss Mondsee, ehem. Benediktinerkloster
ObjektID: 37845
Marktplatz 12
Standort
KG: Mondsee
Hauptartikel: Schloss Mondsee
Ehem. Pfarrhof, Gemeindeamt Mondsee Datei hochladen Ehem. Pfarrhof, Gemeindeamt Mondsee
ObjektID: 40430
Marktplatz 14
Standort
KG: Mondsee
Pfahlbaustationen Scharfling, See und Mooswinkel Datei hochladen Pfahlbaustationen Scharfling, See und Mooswinkel
ObjektID: 37841
Mondsee
Standort
KG: Mondsee
Alle drei Objekte befinden sich im Mondsee und daher unter Wasser. Das Foto zeigt Funde aus dem österreichischen Pfahlbaumuseum in Mondsee.
Friedhof christlich Datei hochladen Friedhof christlich
ObjektID: 111840
Rainerstraße
Standort
KG: Mondsee
Ehem. Salzburgisches Urbaramtshaus samt Bruchsteinmauer Datei hochladen Ehem. Salzburgisches Urbaramtshaus samt Bruchsteinmauer
ObjektID: 86667
Rainerstraße 10
Standort
KG: Mondsee
Musikpavillon Datei hochladen Musikpavillon
ObjektID: 21166
Robert Baum-Promenade
Standort
KG: Mondsee
Seerestaurant, ehem. Anlegestation Datei hochladen Seerestaurant, ehem. Anlegestation
ObjektID: 21845
Robert Baum-Promenade 1
Standort
KG: Mondsee
Das Gelände wurde 1877 von Robert Baum gekauft, der 1887 die „Erste Mondseer Dampfschiffahrtsunternehmung“ gründete. 1900 wurde der Musikpavillon neu errichtet und 1904 das Seerestaurant, das bis heute als Gastronomiebetrieb geführt wird.[10]
Frühmittelalterliche und Römische Befunde Kloster Mondsee Datei hochladen Frühmittelalterliche und Römische Befunde Kloster Mondsee
ObjektID: 37840
Schloß Mondsee
Standort
KG: Mondsee
Hauptartikel: Kloster Mondsee
Schloss Mondsee, Umfassungsmauern und ehem. Personalwohnungen Datei hochladen Schloss Mondsee, Umfassungsmauern und ehem. Personalwohnungen
ObjektID: 124742
Schloßhof 3, 3a-g
Standort
KG: Mondsee
Hauptartikel: Schloss Mondsee
Schloss Mondsee, ehem. Wirtschaftsgebäude Datei hochladen Schloss Mondsee, ehem. Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 124743
Schloßhof 4-7
Standort
KG: Mondsee
Hauptartikel: Schloss Mondsee
Salzkammergut-Lokalbahn-Museum
Datei hochladen
Salzkammergut-Lokalbahn-Museum
ObjektID: 59111
Seebadstraße 2
Standort
KG: Mondsee
BW Datei hochladen Kapellenbildstock
ObjektID: 123264
bei Waldburgerweg 8
Standort
KG: Mondsee
Gesamtanlage Schloss Mondsee
Datei hochladen
Gesamtanlage Schloss Mondsee
ObjektID: 125213
Wredeplatz
Standort
KG: Mondsee
Hauptartikel: Schloss Mondsee

Anmerkung: Unter GstNr. .21 steht damit auch die Basilika und Pfarrkirche St. Michael unter Denkmalschutz.

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[2] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Mondsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
  2. a b Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (pdf).
  3. Seekapelle Hl. Nepomuk. Abgerufen am 24. April 2015.
  4. Strindberg Villa / Villa Uhl. Abgerufen am 24. April 2015.
  5. Ehemalige Bürgerspitalkirche. Abgerufen am 19. April 2015.
  6. Ehemalige Bürgerspitalkirche. Abgerufen am 19. April 2015.
  7. a b  Erwin Hainisch, Kurt Woisetschläger: Dehio Oberösterreich, 6. Auflage. Anton Schroll & Co, Wien 1977, S. 203.
  8. Hochkreuzkapelle. Abgerufen am 24. April 2015.
  9. Wallfahrtskirche Maria Hilf. Abgerufen am 24. April 2015.
  10. Seerestaurant Musikpavillon. Abgerufen am 24. April 2015.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing