Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zell am Moos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zell am Moos enthält die 6 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der oberösterreichischen Gemeinde Zell am Moos, wobei die Objekte per Bescheid oder durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes[1]) unter Schutz gestellt wurden.[2]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Brandstätter-Kapelle Datei hochladen Brandstätter-Kapelle
ObjektID: 47773
bei Brandstatt 66
Standort
KG: Zell am Moos
Hofkapelle, Lindenbauer-Kapelle Datei hochladen Hofkapelle, Lindenbauer-Kapelle
ObjektID: 116930
bei Harpoint 1
Standort
KG: Zell am Moos
Die Kapelle wurde zwischen 1820 und 1830 erbaut und ist heute im Besitz der Gemeinde Zell am Moos. Nach einem Brand 1885 wurde sie aus den originalen Reststeinen wieder aufgebaut.[3]
Nischenkapelle, Kriegerdenkmal Datei hochladen Nischenkapelle, Kriegerdenkmal
ObjektID: 110610
Kirchenplatz
Standort
KG: Zell am Moos
Das Kriegerdenkmal zu Ehren der Gefallenen der beiden Weltkriege fällt durch ein markantes Schmiedeeisengitter aus dem Jahre 1681 auf. Es schützt eine in einer Nische befindliche Kreuzigungsgruppe.[4]
Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit Friedhof Datei hochladen Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit Friedhof
ObjektID: 60285
Kirchenplatz
Standort
KG: Zell am Moos
Eine spätgotische, einschiffige Kirche. 1672 erfolgte ein teilweiser Umbau. Der Marmorhochaltar entstand gegen Ende des 18. Jahrhunderts.[5]
Gemeindeamt Datei hochladen Gemeindeamt
ObjektID: 110613
Kirchenplatz 1
Standort
KG: Zell am Moos
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 60283
Pfarrweg 1
Standort
KG: Zell am Moos

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[2] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Zell am Moos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
  2. a b Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (pdf).
  3. Lindenbauernkapelle. Abgerufen am 29. April 2015.
  4.  Erwin Hainisch, Kurt Woisetschläger: Dehio Oberösterreich, 6. Auflage. Anton Schroll & Co, Wien 1977, S. 386.
  5. Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1971, 5. Auflage
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing