Liste der deutschen Botschafter in Italien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der deutschen Botschafter in Italien enthält alle Botschafter und ranghöchsten Vertreter des Norddeutschen Bundes (1866–1871), des Deutschen Reiches (1871–1945) und der Bundesrepublik Deutschland (seit 1951) im Königreich Italien (1861–1946) und der Italienischen Republik (seit 1946). Hauptstadt Italiens und Amtssitz der deutschen Botschaft waren Turin (1861–1865), Florenz (1865–1870) und Rom (seit 1870). Der deutsche Botschafter in Rom ist ebenfalls für die Republik San Marino akkreditiert.

Die Leiter der Kammervertretung bzw. Botschafter der DDR (1958–1990) in Italien sind in der Liste der Botschafter der DDR aufgeführt.

Missionschefs[Bearbeiten]

Name Bild Amtszeit Anmerkungen
Flagge des Norddeutschen BundesFlagge des Norddeutschen Bundes Norddeutscher Bund
Guido von Usedom
(* 1805; † 1884)
1868–1869[1] 1863–1868: preußischer Gesandter[2]
Brassier de St. Simon
(* 1798; † 1872)
1869–1872[3][4]
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich / Deutsches Reich / Deutsches Reich Deutsches Reich
Robert von Keudell
(* 1824; † 1903)
Robert von Keudell.jpg 1873–1887
Bernhard von Bülow
(* 1849; † 1929)
1893–1897
Anton Saurma von der Jeltsch
(* 1836; † 1900)
1897–1899[5]
Karl von Wedel
(* 1842; † 1919)
1899–1902
Anton von Monts
(* 1852; † 1930)
1903–1909
Gottlieb von Jagow
(* 1863; † 1935)
1909–1913
Hans von Flotow
(* 1862; † 1935)
1913–1915
John von Berenberg-Gossler
(* 1866; † 1943)
1920–1921
Konstantin von Neurath
(* 1873; † 1956)
Bundesarchiv N 1310 Bild-032, Rom, Konstantin von Neurath.jpg 1921–1930
Ulrich von Hassell
(* 1881; † 1944)
1932–1938
Hans Georg von Mackensen
(* 1883; † 1947)
1938–1943
Otto Fürst von Bismarck (CDU) August 1942–August 1943[6] Geschäftsträger
Rudolf Rahn
(* 1900; † 1975)
1943–1945 Generalbevollmächtigter in Salò
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Clemens von Brentano
(* 1886; † 1965)
1951–1957
Manfred Klaiber
(* 1903; † 1981)
Bundesarchiv B 145 Bild-F017054-0045, Paris, Einweihung Deutsche Botschaft, Klaiber.jpg 1957–1963
Herbert Blankenhorn
(* 1904; † 1991)
Bundesarchiv B 145 Bild-F000897-0002, Herbert Blankenhorn.jpg 1963–1965
Hans-Heinrich Herwarth von Bittenfeld
(* 1904; † 1999)
1965–1969
Rolf Lahr
(* 1908; † 1985)
Rolf Lahr thumb.jpg 1969–1973
Hermann Meyer-Lindenberg
(* 13. Mai 1912; † 16. Juli 1982)
1974–1977
Hans Arnold
(* 14. August 1923)
1977–1981
Rüdiger von Wechmar
(* 1923; † 2007)
1981–1983
Lothar Lahn
(* 24. Oktober 1921; † 20. April 1994)
1983–1986
Friedrich Ruth
(* 1927)
1986–1992
Konrad Seitz
(* 1934)
1992–1994
Dieter Kastrup
(* 1937)
1994–1998
Fritjof von Nordenskjöld
(* 1938)
1998–2000
Klaus Neubert
(* 1942)
2001–2004
Michael H. Gerdts
(* 1947)
2004–2007
Michael Steiner
(* 1949)
2007–2010
Michael H. Gerdts
(* 1947)
2010–2012
Reinhard Schäfers
(* 1950)
seit 2012[7]

Gesandte deutscher Staaten vor 1871[Bearbeiten]

Bayerische Gesandte[Bearbeiten]

Preußische Gesandte[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes Band 1869, Seite 288 auf Wikisource
  2. s:ADB:Usedom, Karl Georg Ludwig Guido Graf von
  3. Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes Band 1869, Seite 288 auf Wikisource
  4.  Tobias C. Bringmann: Handbuch der Diplomatie, 1815-1963: Auswärtige Missionschefs in Deutschland und Deutsche Missionschefs im Ausland von Metternich bis Adenauer. Walter de Gruyter, Berlin 2001, S. 99, 143.
  5. zeno.org
  6. Otto Fürst von Bismarck (CDU)
  7. rom.diplo.de