Liste der hanseatischen Gesandten im Vereinigten Königreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hansestädte Lübeck, Hamburg und Bremen verfügten seit dem 17. Jahrhundert über gemeinsame diplomatische Vertreter in England bzw. im Vereinigten Königreich, die als Gesandte am Hof von St. James akkreditiert waren. Ab 1869 wurden die Hansestädte durch den Gesandten des Norddeutschen Bundes vertreten.

Gesandte[Bearbeiten]

Jahre Name Lebensdaten Anmerkungen Porträt
1680–1706 Theodor Jacobsen 17. Juli 1706 Auch: Theodore sowie Jacobson. Zugleich in Nachfolge seines 1680 kinderlos verstorbenen Bruders Jacob House-Master des Stalhofs.[1][2]
1706–1720 Sir Jacob Jacobsen * 1688; † 12. Juli 1735 Neffe seines kinderlos verstorbenen Amtsvorgängers und gleichfalls House-Master des Stalhofs. Musste zurücktreten,
da er bei der Südseeblase insolvent gegangen war[3]
1720–1727 Johann Gerhard von Hoppman 17. Oktober 1747 Auch: Hopmann. Gesandter des Fürstentums Wolfenbüttel am Hof von St. James
1727–1741 Hinrich Elking Auch: Eelking sowie Henry
1741–1770 Martin Elking Auch: Eelking
1771–1784 Paul Amsinck * 3. Juli 1733; † 26. März 1812
1784–1804 Henry Heymann Auch: Heyman, sowie Hinrich und Heinrich
1804–1817 Patrick Colquhoun * 14. März 1745; † 25. April 1820
Patrick Colquhoun.jpg
1817–1855 James Colquhoun * 7. Juni 1780; † 23. Juli 1855
1855–1861 Alfred Rücker * 25. Juni 1825; † 25. April 1869 Trat wegen seiner Wahl zum Hamburger Senator zurück
Alfred Rücker.jpg
1861–1864 George Joachim Goschen, 1. Viscount Goschen * 10. August 1831; † 7. Februar 1907 Auch: Göschen. Geschäftsführender Stellvertreter; die Position des Ministerresidenten war vakant
George Goschen, 1st Viscount.jpg
1864–1866 Rudolf Schleiden * 22. Juli 1815; † 25. Februar 1895
Rudolf Schleiden.jpg
1866–1868 Friedrich Heinrich Geffcken * 9. Dezember 1830; † 1. Mai 1896
Friedrich Heinrich Geffcken 1888.png

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Regierung, Volksvertretung, Allgemeine und Innere Staatsverwaltung. Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg (StA H), Hamburg, S. 49 f., abgerufen am 16. November 2013 (PDF; 1,7 MB).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The merchants of Allmayne, under and of the confederacy Liege and company of the Dutch Hansee, commonly called the Hansee towns, Lubeck, Bremen and Hambrough, appellants, 1728
  2. Vertrag über den Stalhof von 1673 bei Johann Martin Lappenberg:Urkundliche Geschichte des hansischen Stahlhofes zu London, 1851, S. 199ff.
  3. The merchants of Allmayne, under and of the confederacy Liege and company of the Dutch Hansee, commonly called the Hansee towns, Lubeck, Bremen and Hambrough, appellants, 1728