Liste der politischen Parteien in Israel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das politische Leben in Israel ist durch eine große Parteienvielfalt gekennzeichnet, die die Fülle von Interessen- und Meinungsunterschieden widerspiegelt. Dazu trug auch das bestehende Verhältniswahlrecht mit seiner sehr niedrigen Sperrklausel von zunächst 1 % bei. Sie wurde 1992 auf 1,5 % und ab 2006 auf 2,0 % angehoben. Diese geringe Hürde erlaubt selbst sehr kleinen politische Gruppierungen den Einzug in die Knesset.

Aufgrund der Parteienvielfalt sind Parteispaltungen, Fusionen, Blockbildungen und Wahlbündnisse auch für nur sehr kurze Zeit keine Seltenheit in der israelischen Politik.

Neben den auch in anderen Demokratien üblichen Einteilungen in konservative, liberale, sozialistische, kommunistische und nationalistische Parteien kommen in Israel religiöse Parteien, oft unterteilt in sephardische und aschkenasische, vor. Hinzu kommen noch die Parteien der arabischen Minderheit in Israel sowie Parteien, die eine bestimmte Einwanderungsgruppe, z.B. aus dem Jemen oder der ehemaligen Sowjetunion, vertreten.

Parteien in der aktuellen 19. Knesset[Bearbeiten]

Parteien in der Knesset[Bearbeiten]

Logo Partei Politische Ausrichtung Knesset *1) Bemerkung
Achi National 2006–2009 Abspaltung von der Ichud Leumi-Mafdal
Achrayut Leumit Liberal 2003–2006 Abspaltung vom Likud , wurde umbenannt in Kadima
Achva 1977–1981 Abspaltung von der Demokratischen Partei für den Wechsel, wurde Teil des likud
Agudat Jisra’el Religiös-Aschkenasisch 1951–2006 „Vereinigung Israel“, wurde 1912 von deutschen Juden gegründet.
Achdut haAwoda-Poalei Zion Sozialistisch 1951–1965 „Arbeitsunion“, spaltete sich 1946 von der Mapai ab, Vereinigung mit der Awoda
Alia National 1996–1999 Abspaltung von der Israel Be`aliya , Vereinigung mit Israel Beitenu
Allgemeine Zionisten Liberal-Zionistisch 1949–1961 Gegründet 1931, Vereinigung zu der Liberalen Partei
Am Echad Sozialistisch 1996–2006 Abspaltung von der Awoda
Arabische demokratische Partei Sozialistisch-arabisch 1984–1996 Spaltete sich von der Awoda ab, PLO nah, wurde Teil der Vereinigten arabischen Liste
Arabische Liste der Beduinen + Sesshafte Sozialistisch-arabisch 1973–1977 Wurde Teil der Vereinigten arabischen Liste
Arabische Partei für Erneuerung (Ta-al) Sozialistisch-arabisch 1999–2006 Abspaltung von der Balad, wurde Teil der Vereinigten arabischen Liste
Atid 1992–1996 Abspaltung von der Yi´u
Logo haAwoda.svg Awoda Sozialistisch 1968– „Arbeitspartei“, entstand aus der Mapai
Balad-logo.jpg Balad Linksnational-arabisch 1996– „Nationales demokratisches Bündnis“, arabische Partei
Hadash-logo.jpg Chadasch Kommunistisch 1973– „Demokratische Liste für Frieden und Gleichheit“, jüdisch-arabische Partei
Cherut Konservativ-national 1948–1965 „Freiheit“ wurde Teil der Gachal, die später des Likud
Cherut Konservativ-national 1996–2003 Auch „Neue Cherut“, Abspaltung vom Likud
Dash Konservativ 1977–1981 „Demokratische Veränderungsbewegung“ ,ihr Vorsitzender war Professor Jigael Jadin
Degel haTora Religiös 1988–2009 „Banner der Tora“ war zeitweise Teil der Vereinigten Tora Judentum
Demokratische Liste israelischer Araber Sozialistisch-arabisch 1951–1959 Assoziiert mit der Mapai
Demokratische Partei Nazareth Arabisch 1949–1951 Assoziiert mit der Mapai
Demokratisches Angebot 1999–2003 Abspaltung von Israel Be`aliya
Der 3. Weg 1992–1999 rechte Abspaltung der Awoda
Der richtige Weg 2006–2009 1-Mitglieds-Partei, Abspaltung von Gil
Ein Israel 1977–1981 1-Mitglieds-Partei, Abspaltung vom Likud.
Ein Israel Sozialistisch 1999–2003 Wahlbündnis von Awoda, Gesher und Meimad, Nachdem Gesher das Bündnis verlassen hat, nannte es sich Labor-Meimad
Erneuerter national-religiöser Zionismus National-religiös 2003–2006 Abspaltung von der Nationalreligiösen Partei im Jahr 2005.
Flatto-Sharon 1977–1981 1-Mitglieds-Partei
Fighters List 1949–1951 Wurde von Mitgliedern der Lehi-Untergrundorganisation gegründet
Freies Zentrum Liberal 1965–1977 Abspaltung von der Gahal, löste sich am Ende der 8. Knesset auf.
Gachal Nationalliberal 1961–1973 Zusammenschluss aus Cherut und Liberalen Partei, ab 1973 Teil des Likud
Gesher Konservativ 1992–2003 Abspaltung vom Likud, Gegründet von David Levy
Geulat Israel 1988–1992 1-Mitglieder-Partei, Abspaltung von Agudat Yisrael
Gil - Gimla’ei Israel LaKnesset 2006–2009 Rentner-Partei,
Haatzma'ut 2009–2013 Abspaltung von der Awoda im Mai 2011
Habayit Haleumi Säkular 2003–2006 Entstand aus der säkulare Fraktion
Habajit Hajehudi.png haBajit haJehudi Nationalreligiös 2009– Neuer Name der Nationalreligiösen Partei
Ha-olam Hazeh-Koah,Chadash Sozialistisch-kommunistisch 1965–1973 Gegründet von Uri Avneri, nach Abspaltungen heißt sie nun Meri
Hakla´ut Ufitua Sozialistisch-arabisch 1951–1961 „Agrar und Entwicklung“, assoziiert mit der Mapai.
HaMisrachi Nationalreligiös 1951–1955 Wurde 1902 gegründet, ist seit 1956 Teil der Nationalreligiösen Partei
HaPo'el haMizrachi Religiös-zionistisch 1951–1955 wurde 1922 in Jerusalem gegründet, ist seit 1956 Teil der Nationalreligiösen Partei
HaSi'a haDrusit haJisra'elit 1965–1969 Drusen-Partei, Abspaltetung von Shituf Veahva.
Hatnua.jpeg Hatnua Liberal 2013– Abspaltung von der Kadima
Ichud Leumi – Mafdal Nationalreligiös 2006–2009 Gemeinsame Knessetfraktion von Nationalreligiöser Partei und Nationaler Union
Israel im Zentrum Liberal 1996–1999 Abspaltung von Awoda sowie des Wahlbündnis Likud-Gesher-Tzomet
Jemenitische Vereinigung 1949–1955 Partei der jemenitischen Einwanderer, Gründung 1920,
Yeshatid Logo.png Jesch Atid Liberal 2013–
Jisra'el ba-Alija National 1996–2006 Partei der russischen Einwanderer, wurde Teil des Likud
Israel-beytenu-logo.png Jisra'el Beitenu National 1999– Partei der russischen Einwanderer
Ji'ud National 1992–1996 Abspaltung von der Tzomet
Jüdisch-arab. Bruderhand 1965–1969 1-Mitglied-Partei, Abspaltung von Kidma Vepituah.
Kach-Logo.svg Kach Rechtsextrem 1984–1988 Gegründet 1973, Ausschluss von der Wahl 1988, Verbot 1994
Logo Kadima.svg Kadima Liberal 2003– Abspaltung vom Likud am 23. November 2005,
Kidma Va`avodah Sozialistisch-arabisch 1951–1955 Assoziiert mit der Mapai
Kidma wePituach Arabisch 1959–1977 Assoziiert mit Mapai und Awoda, wurde Teil der Vereinigten arab. Liste
Labor-Meimad Sozialistisch 1999–2009 Parlamentarische Gruppe aus Awoda und Meimad, spaltete sich wieder
Liberale Partei Liberal 1959–1965 Vereinigung aus den Allgemeinen Zionisten und Progressiven Partei, wurde Teil des Gahal
Likud Logo.svg Likud Konservativ-national 1973– Zusammenschluss aus Gahal und drei nationalen Parteien, 2005 spaltete sich die Kadima ab.
Mahaneh Sheli Sozialistisch 1977–1981 Bündnis aus Moked, Meri und weiteren Gruppen
Maki Kommunistisch 1949–1973 1948 gegründet. Führte in der Knesset eher ein Schattendasein, wurde Teil der Chadasch.
Mapai Sozialistisch 1948–1968 Mifleget Poalei Yisrael, Arbeitsbewegung Israels, gegründet 1930, ging in der Awoda auf.
Mapam Sozialistisch 1948–1992 Mifleget Ha-Po'alim Ha-Me'ukhdet – Vereinigte Partei der Arbeiter, Verbunden mit der Kibbuzbewegung und der Histiadrut, wurte Teil der Schinui
Meimad Sozialistisch-religiös 2006–2009 Wurde 1988 gegründet, Teil von Ein Israel und Labor-Meimad
Meretz Sozialistisch 1988–2003 Blockpartei aus Mapam, Raz und Schinui
Newmovemeretz.gif Meretz-Jachad Sozialistisch 2003–2009 Zusammenschluss aus Yachad und Teilen des Meretz-Blocks
Moked Sozialistisch-zionistisch 1969–1977 Abspaltung von der Maki, wurde Teil der Sheli
Moked National-religiös 1984–1988 Wurde in Poalei Agudat Yisrael umbenannt
Moledet National 1988–1999 „Heimat“ bzw. „Vaterland“, 1988 gegründet,
Moledet National 2006–2009 Abspaltung von der Ichud-Leumi
Moria 1988–1992 Ein-Mitglied-Partei, Abspaltung von der Schas
National arabische Liste National-arabisch 1999–2003 Abspaltung von der Vereinigten arabischen Liste
Nationale Liste 1969–1973, 1977–1981 Gegründet von David Ben Gurion, spaltete sich mehrmals
Nationale Union (Ichud Leumi) National 1999–2006, 2009 -lfd. Zusammenschluss mehrerer rechter zionistischer Parteien (u. a. Moledet und Tekuma)
Mafdal Logo.jpg Nationalreligiöse Partei Religiös-national 1955–2006
Neue Bewegung – Meretz Sozialistisch 2009– Vereinigung aus Meretz und Neue Bewegung
Ometz National 1984–1988 Wurde Teil des Likud
Partei für nationale Erneuerung National 1977–1984 Abspaltung vom Likud, zerbrach wieder
Partei für soziale Erneuerung 1981–1984
Poalei Agudat Israel Sozialistisch 1951–1981 Abspaltung der Agudat Israel
Progressive Partei Liberal 1949–1961 Wurde Teil der allgemeinen Zionisten
Progressive Partei für Frieden Arabisch-jüdisch 1984–1992 Wurde nicht mehr in die 13. Knesset gewählt
Ra`am – Ta`al Arabisch 2006– Zusammenschluss der Vereinigten arabischen Liste und der Arabischen Partei für Erneuerung.
Rafi 1961–1969, 1977–1984 Wurde von David Ben Gurion gegründet,
Rakah Kommunistisch 1961–1977 Abspaltung von der Maki
Ratz Bürgerrechtsbewegung 1973–1992 Wurde Teil des Meretzblock, seit 1997 wieder eigenständig
Rechtes Israel National 1992–1996 Ein-Mitglied-partei, Abspaltung von Moledet
Säkulare Fraktion Säkular-liberal 2003–2006 Abspaltung von der Shinui 2006[1]
Schas Religiös-sephardisch 1984– Sepharadim Shomeri Torah, Partei der sephardischen und orientalischen Einwanderer
Schwarze Panther 1988–1992 Abspaltung von der Chadash, Soziale Protestbewegung
Sephardim + Edot Mizrah 1949–1955 Partei der Sepharden, wurde Teil der Allgemeinen Zionisten
Shinui Liberal-säkular 1977–1992, 1996–1999 War Teil des Meretz-Block
Shinui – Die säkulare Bewegung Liberal-säkular 1999–2006 Ging in der säkularen Fraktion auf
Shituf Ve`ahva Sozialistisch-arabisch 1959–1973 Unterstütze die Mapai und die Awoda
Shlomtzion Konservativ 1977–1981 Von Ariel Scharon gegründet, vereinigte sich mit der Cherut und wurde so Teil des Likud.
Sozial-demokratische Fraktion Sozialistisch 1973–1977 Abspaltung von der Ya`ad,
Tami Religiös 1981–1988 Sephardisch, Abspaltung der Nationalreligiösen Partei, verlor viele Mitglieder an die Schas.
Tehija National 1981–1992 „Wiederauferstehung“, Abspaltung vom Likud 1979, löste sich nach dem Scheitern an der Sperrklausel 1992 wieder auf
Tehija-Bnai 1977–1981
Tekuma 1996–1999 Wurde Teil der Ichud Hale`umi
Tzomet National 1984–1999 Wurde von Rafael Eitan 1983 gegründet
Unabhängige Liberale Liberal 1961–1981 Abspaltung von der Liberalen Partei nachdem diese die Gahal gründete.
Unions-Partei 1977–1981
Vereinigte Arabische Liste Arabisch 1973–1981 Zusammenschluss von Kidma Vepituah und der Arab. Liste für Beduinen und Sesshafte
Vereinigte Arabische Liste Arabisch 1996–2006 Auch Ra`am, Zusammenschluss von Arabische Demokratische Partei und Islamische Bewegung Israel.
Vereinigte Tora Front Religiös 1955–1961, 1973–1977 Parteienbündnis aus Agudat Israel und Po`alei Agudat Israel
Vereinigte religiöse Front Religiös 1949–1951 Vereinigung aller religiösen Parteien: Hamizrahi, Hapo’el Hamizrahi, Agudat Yisrael + Po’alei Agudat Yisrael.
Vereinigtes Thora-Judentum Religiös 1992– Auch Yahadut Hatora, Wahlbündnis aus Agudat Israel und Degel Hatora,
Wizo 1949–1951 1-Mitglieder-Partei, Partei der Women’s International Zionist Organisation
Ya`ad 1977–1981 1-Mitglieder-Partei, Abspaltung von der Dash.
Yahad Sozialistisch 1984–1988 Gegründet von Ezer Weizmann, Zusammenschluss mit der Awoda
Zentrums-Partei 1999–2003
Zionism Liberalism Equality Liberal-zionistisch 2003–2006 Zionismus, Liberalismus, Gleichberechtigung; Ein-Mitglieds-Partei, Abspaltung von der Shinui 2005[1]

*1) Angegeben ist immer die volle Legislaturperiode, auch wenn eine Partei erst später gegründet oder sich vorher wieder auflöste.
(alle Angaben aus der Fraktionsliste der Knesset[2], sofern nicht gesondert referenziert)

Andere Parteien[Bearbeiten]

Weitere Parteien, die bisher nicht in der Knesset vertreten waren, weil sie bei den Wahlen die Sperrklausel nicht überspringen konnten.

Politische Jugendbewegungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Factional and Government Make-Up of the Sixteenth Knesset. Knesset, abgerufen am 31. Dezember 2010.
  2. All Parliamentary Groups. Knesset, abgerufen am 31. Dezember 2010.