Liste römischer Säulenmonumente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Liste römischer Siegessäulen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste römischer Säulenmonumente umfasst während der römischen Kaiserzeit errichtete Ehren- und Siegessäulen. Diese Säulenmonumente bestehen entweder aus steinernen Monolithen oder wurden aus Säulentrommeln gebaut; in diesem Fall führte häufig im hohlen Inneren eine Wendeltreppe zur Spitze hinauf.

Als erste römische Ehrensäule gilt die 113 n. Chr. geweihte Trajanssäule, die die Vorstellung von dem Architekturtypus hinsichtlich sowohl seines äußeren Erscheinungsbild als auch seiner politischen Propagandafunktion bis heute prägt. Die kaiserlichen Hauptstädte Rom und Konstantinopel beherbergten die meisten antiken Säulenmonumente.

Liste[Bearbeiten]

Die Liste ist nach dem Datum der Fertigstellung geordnet. Alle Abmessungen sind in Metern wiedergegeben; dabei gilt es zu berücksichtigen, dass der Säulenaufbau auf dem römischen Fuß beruht, den die antiken Architekten zur Bestimmung harmonischer Bauwerksproportionen verwendet haben.[1]

Bild Fertigstellung Name Stadt Ort Höhe über Grund Bemerkung
Die Trajanssäule auf dem Trajansforum 113 n. Chr. Trajanssäule Rom Trajansforum 35,07 m [2] Urtypus der reliefierten Ehrensäule
Die erhaltene Basis der Antoninus-Pius-Säule 161 n. Chr. Antoninus-Pius-Säule Rom Campus Martius nur Sockel erhalten, Funktion unbekannt
Die Mark-Aurel-Säule auf der Piazza Colonna 193 n. Chr. Mark-Aurel-Säule Rom Campus Martius 39,72 m [2] Der Trajanssäule direkt nachempfundene Ehrensäule
Die Gotensäule im Gülhane-Park Zwischen 268 und 337 n. Chr. Gotensäule Konstantinopel Gülhane-Park inschriftlich umgewidmete Säule unbestimmter Bestimmung
Pompeiussäule 297 n. Chr. Pompeiussäule Alexandria 26,85 m [3] Tetrarchisches Säulenmonument repräsentativer Funktion mit inschriftlicher Widmung an Diokletian ohne Benennung des Grundes der Errichtung
Konstantin-Säule 1912 330 n. Chr. Konstantinssäule Konstantinopel Forum des Konstantin Anlässlich der Einweihungsfeier Konstantinopels als Nova Roma miteingeweihte Säule auf dem Forum
Theodosius-Säule Konstantinopel Forum des Theodosius vermutlich eine Siegessäule, errichtet angeblich anlässlich des Triumphs des Theodosius I. und seines Sohnes Arcadius im Jahr 386
Die Arcadius-Säule im Forum des Arcadius 421 n. Chr. Arcadius-Säule Konstantinopel Forum des Arcadius Siegessäule, von Arcadius anlässlich seines Sieges über die Goten im Jahr 401 begonnen, von Theodosius II. 421 vollendet
Die Markian-Säule 2007 455 n. Chr. Marcian-Säule Konstantinopel Ehrensäule, errichtet von dem Stadtpräfekten Tatianus zu Ehren des Kaisers Marcian
Rekonstruktion der Säule nach Cornelius Gurlitt, 1912 543 n. Chr. Justinian-Säule Konstantinopel Platz des Augustaeum Ehrensäule für Justinian I. mit wahrscheinlich zweitverwendetem Reiterstandbild Theodosius’ I. oder Theodosius’ II. Von Osmanen im 16. Jh. niedergestürzt
Die Phokas-Säule auf dem Forum Romanum 608 n. Chr. Phokas-Säule Rom Forum Romanum Ehrensäule und letztes Bauwerk auf dem Forum Romanum

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jones (1993), S. 23–38
  2. a b Jones 2000, S. 220
  3. Bezieht sich auf Basis, Säulenschaft und Kapitell: Adam 1977, S. 50f.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-Pierre Adam: À propos du trilithon de Baalbek: Le transport et la mise en oeuvre des mégalithes, in: Syria, Bd. 54, Nr. 1/2 (1977), S. 31–63 (50f.)
  • Giovanni Becatti: La colonna coclide istoriata. Problemi storici iconografici stilistici. L'Erma di Bretschneider, Rom 1960.
  • Mark Wilson Jones: One Hundred Feet and a Spiral Stair: The Problem of Designing Trajan's Column, in: Journal of Roman Archaeology, Bd. 6 (1993), S. 23–38.
  • Mark Wilson Jones: Principles of Roman Architecture, Yale University Press, New Haven 2000, ISBN 0-300-08138-3, S. ?-?.
  • Martina Jordan-Ruwe: Das Säulenmonument. Zur Geschichte der erhöhten Aufstellung antiker Porträtstatuen. Habelt, Bonn 1995, ISBN 3-7749-2721-9.
  • Christoph Höcker: Säulenmonumente. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 10, Metzler, Stuttgart 2001, ISBN 3-476-01480-0, Sp. 1226–1229.