Literary Review

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Literary Review
Logo
Beschreibung britisches Literaturmagazin
Erstausgabe 1979
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage
(Literary Review Magazine Media Pack (PDF; 288 kB))
44.750 Exemplare
Chefredakteur Nancy Sladek
Weblink Literary Review
ISSN 0144-4360

Literary Review ist eine britische Literaturzeitschrift mit einer Auflage von 44.750 Exemplaren.[1]

Konzept[Bearbeiten]

Literary Review wurde 1979 von Anne Smith, damals Leiterin des Englisch-Fachbereichs an der University of Edinburgh, gegründet. 1982 wurde der Verlagssitz nach London verlegt. In den 1980er wurde der Autor, Journalist und Verleger Naim Attalah Besitzer der Zeitschrift und setzte Auberon Waugh als Chefredakteur ein.[1] Seit November 1999 wird dieser Posten von Nancy Sladek, einer langjährigen Autorin des Magazins, ausgefüllt.[2]

Das Magazin versucht literarisch interessierte Menschen anzusprechen und verzichtet weitestgehend auf Fachsprache. Es enthält vor allem Besprechungen von anderen Autoren, aber auch von Literaturkritikern.[2]

Seit 1993 vergibt die Zeitschrift jährlich den Bad Sex in Fiction Award für die schlechtesten Sex-Schilderungen in einem Roman.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatLiterary Review Magazine Media Pack (PDF). In: Literary Review. Abgerufen am 9. Juli 2011 (PDF; 288 kB).
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAbout Literary Review. In: Literary Review. Abgerufen am 9. Juli 2011.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSchlechter Sex? Sie haben gewonnen! In: Spiegel Online. 30. November 2006, abgerufen am 9. Juli 2011.
  4. Third time 'lucky' for bad sex winner. In: BBC News. 3. Dezember 2005, abgerufen am 27. November 2007.