Litsea cubeba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Litsea cubeba
Zweig mit Blättern und Blüten

Zweig mit Blättern und Blüten

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Lorbeerartige (Laurales)
Familie: Lorbeergewächse (Lauraceae)
Gattung: Litsea
Art: Litsea cubeba
Wissenschaftlicher Name
Litsea cubeba
(Lour.) Pers.

Litsea cubeba ist eine Pflanzenart aus der Gattung Litsea innerhalb der Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in Süd- und Südostasien. Aus den Blüten, Blättern und Früchten wird Citral hergestellt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Erscheinungsbild und Blatt[Bearbeiten]

Litsea cubeba wächst als laubabwerfender Strauch oder kleiner Baum und erreicht Wuchshöhen von 8 bis 10 Metern. Die Rinde der Zweige ist kahl oder seidig behaart.

Die gegenständig an dem Zweigen angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist 6 bis 20 Millimeter lang und unbehaart. Die Blattspreite ist bei einer Länge von 4 bis 11 Zentimetern sowie einer Breite von 1,1 bis 2,4 Zentimetern lanzettlich, länglich oder elliptisch mit keilförmiger Spreitenbasis und spitzem oder zugespitztem oberen Ende. Junge Laubblätter sind glauk und auf der Unterseite seidig behaart. Ausgewachsene Laubblätter sind auf beiden Seiten kahl oder auf der Blattunterseite seidig behaart. Es sind 6 bis 16 Paare von Blattnerven vorhanden.[1]

Blütenstand, Blüte und Frucht[Bearbeiten]

Litsea cubeba ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Als Blütenstände werden einzelne oder in Gruppen wachsende Dolden aus vier bis sechs Blüten gebildet, die schon vor oder mit dem Austreiben der Blätter blühen. Der Blütenstiel ist 2 bis 10 Millimeter lang, zurückgebogen oder gerade, kahl oder seidig behaart.[1]

Die eingeschlechtigen Blüten sind radiärsymmetrisch und dreizählig. Männliche Blüten haben sechs breit eiförmige Perigonblätter und neun fruchtbare Staubblätter. Die Staubfäden sind unter der Mitte behaart, die Staubfäden des dritten Wirtels haben an der Basis zwei kurze, gestielte Drüsen. Der rudimentär ausgebildete Griffel ist kahl.[1]

Der Fruchtstiel ist 2 bis 4 Millimeter lang. Die bei Reife schwarzen Früchte sind rundlich und haben einen Durchmesser von etwa 5 Millimetern.[1]

Die Blütezeit reicht in China von März bis April und die Früchte reifen im Juli sowie August.[1]

Vorkommen[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Art liegt in Süd- und Südostasien. In China findet man sie in Höhenlagen von 300 bis 3200 Metern in den Provinzen Anhui, Fujian, Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hainan, Hubei, Hunan, Jiangsu, Jiangxi, Sichuan, Yunnan, Zhejiang, im Autonomen Gebiet Tibet und auf Taiwan.[1]

Systematik und Forschungsgeschichte[Bearbeiten]

Litsea cubeba ist eine Art aus der Gattung Litsea in der Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Die Erstveröffentlichung erfolgte 1790 durch Juan de Loureiro als Laurus cubeba (Basionym) und damit der Gattung der Lorbeeren (Laurus) zugeordnet.[2] Christian Hendrik Persoon stellte die Art 1807 als Litsea cubeba in die Gattung Litsea.[3]

Es werden zwei Varietäten unterschieden:[1]

  • Litsea cubeba var. cubeba: Zweige, Knospen, beide Blattseiten und die Dolden sind unbehaart. Die Varietät wächst auf sonnigen Hängen, in Dickichten und lichten Wäldern, an Straßen und nahe von Gewässern. Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt im Süden und Südosten Asiens, auf Taiwan und in China in der Provinzen Anhui, Fujian, Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hainan, Hubei, Hunan, Jiangsu, Jiangxi, Sichuan, Yunnan, Zhejiang und im Autonomen Gebiet Tibet.[4]
  • Litsea cubeba var. formosana (Nakai) Yen C.Yang & P.H.Huang: Die Zweige, Knospen, die Unterseite der Blätter und die Dolden sind seidig behaart. Das Verbreitungsgebiet liegt auf Taiwan und in China in der Provinz Fujian, im Norden von Guangdong, in Jiangxi und im Süden von Zhejiang.[5]

Verwendung[Bearbeiten]

Die Holz der Varietät Litsea cubeba var. cubeba wird zur Herstellung von Möbeln und als Bauholz verwendet. Die Blüten, Blätter und Früchte werden zu Citral weiterverarbeitet und wegen ihrer Duftstoffe genutzt. Der Kern der Früchte enthält etwa 62 Prozent Öl, das industriell verwendet wird. Wurzeln, Zweige, Blätter und Früchte werden medizinisch gegen Schwellungen und Schmerzen eingesetzt.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 7: Menispermaceae through Capparaceae, Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2008, ISBN 978-1-930723-81-8, S. 122, 123.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Puhua Huang, Jie Li, Xi-wen Li, Henk van der Werff: Litsea cubeba, in Flora of China, Band 7, S. 122
  2. Laurus cubeba bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 8. Oktober 2013.
  3. Litsea cubeba bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 8. Oktober 2013.
  4. a b Puhua Huang, Jie Li, Xi-wen Li, Henk van der Werff: Litsea cubeba var. cubeba, in Flora of China, Band 7, S. 122
  5. Puhua Huang, Jie Li, Xi-wen Li, Henk van der Werff: Litsea cubeba var. formosana, in Flora of China, Band 7, S. 123

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Litsea cubeba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien