Little Barrier Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Little Barrier Island
Little Barrier Island vom neuseeländischen Festland aus gesehen
Little Barrier Island vom neuseeländischen Festland aus gesehen
Gewässer Hauraki Gulf (Pazifischer Ozean)
Geographische Lage 36° 12′ 9″ S, 175° 4′ 57″ O-36.2025175.08238888889722Koordinaten: 36° 12′ 9″ S, 175° 4′ 57″ O
Little Barrier Island (Neuseeland)
Little Barrier Island
Fläche 28 km²
Höchste Erhebung Mount Hauturu
722 m
Einwohner (unbewohnt)

Little Barrier Island oder Hauturu liegt vor der Nordostküste der Nordinsel Neuseelands. Sie liegt 80 km nördlich von Auckland. Die Insel wird im Westen durch den Jellicoe Channel vom Festland getrennt, im Osten durch den Cradock Channel von der größeren Insel Great Barrier Island. Die zwei Inseln schützen den Hauraki Gulf zum großen Teil vor den Stürmen des Pazifik.

Die Insel ist ein erloschener Andesit-Vulkankegel, der einen etwa kreisförmigen Querschnitt von etwa 6 km Durchmesser hat. Er hat eine Fläche von etwa 28 km². Er wuchs nach Eruptionen in den flachen Küstengewässern des Hauraki Gulf während der letzten halben Million Jahre und hat keine Verbindung zu anderen Vulkanfelsen im Umkreis von 120 km. Die Insel hat steil abfallende Hänge und ist durch vom 722 m hohen Mount Hauturu ausgehende Einschnitte stark zergliedert.

Die Insel ist mit Ausnahme der regelmäßig ausgewechselten Naturschützer unbewohnt und eine der wichtigsten Naturschutzgebiete Neuseelands. Der Zutritt ist daher stark eingeschränkt.

Die Insel wurde der Überlieferung nach durch den polynesischen Entdecker Toi als Hauturu (in etwa „Ruheplatz der Winde“) benannt. Ihren heutigen Namen erhielt die Insel zusammen mit ihrem Nachbarn am 23. November 1769 von James Cook.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]