Little Mix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Little Mix
Little Mix Logo 2013.png
Little Mix bei einem Auftritt während ihrer Tour (2013)von links: Perrie Edwards, Jade Thirlwall, Jesy Nelson,  Leigh-Anne Pinnock
Little Mix bei einem Auftritt während ihrer Tour (2013)
von links: Perrie Edwards, Jade Thirlwall, Jesy Nelson, Leigh-Anne Pinnock
Allgemeine Informationen
Herkunft Vereinigtes Königreich
Genre(s) Pop, Hip-Hop, R&B
Gründung 2011
Website www.little-mix.de
Aktuelle Besetzung
Jessica „Jesy“ Louise Nelson
Leigh-Anne Pinnock
Jade Amelia Thirlwall
Perrie Louise Edwards

Little Mix ist eine vierköpfige britische Popband aus England. Sie besteht aus den Sängerinnen Jesy Nelson, Jade Thirlwall, Perrie Edwards und Leigh-Anne Pinnock. Als erste Girlband gewann sie im Dezember 2011 die achte Staffel der britischen Castingshow The X Factor. Die Band wurde betreut von der N-Dubz-Sängerin Tulisa Contostavlos.

Karriere[Bearbeiten]

Die vier Bandmitglieder sangen zuerst als Solo-Sängerinnen erfolgreich vor, schieden jedoch im Bootcamp aus. Die Jury entschied sich, ihnen noch eine Chance zu geben und sie zu viert an der Gruppen-Kategorie teilnehmen zu lassen. Nelson und Edwards als Teil von 'Faux Pas' und Thirlwall und Pinnock als Teil von 'Orion', es scheiterten jedoch beide Gruppen wieder. Die Jurorinnen Kelly Rowland und Tulisa Contostavlos entschieden, die vier Kandidatinnen als eine einzige Gruppe namens 'Rhythmix' weitermachen zu lassen. Am 26. Oktober 2011 wurde die Bandnamenänderung von 'Rhythmix' zu 'Little Mix' angekündigt, da die Klage einer Wohltätigkeitsorganisation aus Brighton mit demselben Namen für viel Aufsehen sorgte, als X Factor den Namen 'Rhythmix' patentieren lassen wollte. Die Streitigkeiten wurden ausgeräumt, indem Simon Cowell, Chef der Firma Syco (The X Factor), der Organisation eine hohe Summe spendete und die Band von sich aus für die Namensänderung entschied.

Am 10. Dezember 2011 gewannen Little Mix als erste Band überhaupt in der X-Factor-Geschichte den Wettbewerb, außerdem waren sie bisher die einzige Girlband, die es in die Liveshows geschafft hatte. Ihre erste Single Cannonball erschien direkt nach dem Finale als digitaler Download und kurz darauf auf CD und stieg sofort auf Platz 1 der britischen Charts ein. Auf der Single sind neben Cannonball noch drei Live-Performances aus der The-X-Factor-Show zu hören. Das Debütalbum DNA erschien im November 2012. Richard "Biff" Stannard, der unter anderem schon für die Spice Girls geschrieben hat, wirkte an einem Song des Albums mit.[1] Am 11. November 2013 erschien das zweite Album Salute, welches im Sommer 2013 entstand. In den Vereinigten Staaten von Amerika erschien die Platte im Januar 2014 und erreichte Platz 1 der iTunes Charts. 2014 machten Little Mix beim Sport Relief 2014 mit und sangen auch den Titelsong Word Up!

Sie sind die erste britische Girlgroup, die auf Anhieb mit einem Debütalbum den Einstieg in die Top 5 der Billboard 200 schaffte.[2]

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Jessica Louise Nelson (* 14. Juni 1991 in Romford, London)
  • Leigh-Anne Pinnock (* 4. Oktober 1991 in High Wycombe, Buckinghamshire)
  • Jade Amelia Thirlwall (* 26. Dezember 1992 in South Shields, Tyne and Wear)
  • Perrie Louise Edwards (* 10. Juli 1993 in South Shields, Tyne and Wear)

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2012 DNA 86
(1 Wo.)
3
(27 Wo.)
4
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2012
Verkäufe: + 2.000.000
Platin in Großbritannien
2013 Salute 90
(1 Wo.)
53
(1 Wo.)
4
(… Wo.)
6
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 2013
Verkäufe: + 500.000
Gold in Großbritannien

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Cannonball 1
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2011
Gold in Großbritannien
2012 Wings
DNA
1
(19 Wo.)
79
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2012
Verkäufe: + 1.200.000
Gold in Großbritannien und den Vereinigten Staaten
DNA
DNA
3
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2012
Verkäufe: + 400.000
Silber in Großbritannien
2013 Change Your Life
DNA
12
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2013
Verkäufe: + 400.000
How Ya Doin'?
DNA
16
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 2013
Verkäufe: + 225.000
(feat. Missy Elliott)
Move
Salute
3
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 2013
Verkäufe: + 500.000
Silber in Großbritannien
Little Me
Salute
14
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Dezember 2013
Verkäufe: + 210.000
2014 Word Up! 65
(1 Wo.)
6
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. März 2014
Salute
Salute
6
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. April 2014

Singles als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Wishing on a Star 1
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 2011
(feat. X Factor Finalists 2011, JLS & One Direction)

Weitere Lieder in den Charts[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2013 These Four Walls
Salute
57
(1 Wo.)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Glamour Women of the Year 2012

  • Nominiert:
    • Band of the Year: Little Mix

Nickelodeon Kids' Choice Awards 2012

  • Nominiert:
    • Favourite UK Band: Little Mix
    • Favourite UK Newcomer: Little Mix

4Music Video Honours 2012

  • Nominiert:
    • Best Breakthrough: Little Mix
    • Best Group: Little Mix

Virgin Media Awards 2013

  • Nominiert:
    • Best Group: Little Mix

BBC Radio 1's Teen Awards 2013

  • Nominiert:
    • Best British Group: Little Mix

Nickelodeon Kids' Choice Awards 2013

  • Nominiert:
    • Best Group: Little Mix

Cosmopolitan Ultimate Women Awards 2013

  • Gewonnen:
    • Ultimate Export: Little Mix

The Sun Bizarre Readers Awards 2013

  • Gewonnen:
    • Best Girlband: Little Mix

Best of 2013 Awards

  • Gewonnen:
    • Best Girlband: Little Mix

Nickelodeon Kids Choice Awards 2014

  • Nominiert:
    • Favourite Band UK: Little Mix

Radio Disney Awards 2014

  • Nominiert:
    • Song: Little Mix - Wings

Quellen[Bearbeiten]

  1. DNA auf allmusic.com
  2. Little Mix Breaks Spice Girls' Chart Record. billboard.com, abgerufen am 22. Juni 2013.
  3. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]