Live at Wacken Open Air 2006: A Night to Remember – A Journey Through Time

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scorpions: Live at Wacken Open Air 2006:

A Night to Remember - A Journey Through Time

Label: Sony Music
Format: DVD
Genre: Hard Rock
Jahr: 30. November 2007
Laufzeit: ca. 139 Min.
Besetzung:
FSK: ab 0 Jahren
Technische Daten
Bildformat: 16:9
TV-Norm: PAL
Tonformate: Dolby Digital 5.1, PCM Stereo

Live at Wacken Open Air 2006: A Night to Remember – A Journey Through Time ist eine Live-DVD der deutschen Hard-Rock-Band Scorpions, die am 3. August 2006 im Rahmen des Wacken Open Air-Festivals aufgezeichnet wurde und Ende des Jahres 2007 in Europa bzw. am 12. Februar 2008 im amerikanischen Gebiet veröffentlicht wurde.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am Donnerstag, den 3. August 2006 traten die Scorpions beim Wacken Open Air als letzte Band des Tages auf. Vorab wurden 50 Songs von der Band ins Internet gestellt, von denen der überwiegende Teil der beliebtesten bzw. am meisten gewählten Songs auf die Setlist dieses Konzert gesetzt wurden.[1] Die Botschaft der Band lautete dabei: "Ihr macht das Voting für die Songs, die Ihr in Wacken hören wollt." Das Konzert sahen rund 60.000 Besucher, gleichzeitig wurde es auch per Livestream im Internet übertragen.

Das Herausragende an der Show ist, dass viele ehemalige Mitglieder der Band als Gast auf der Bühne standen und die Setlist ein sehr breites Spektrum der Karriere abdeckte. So spielten sie mit dem ehemaligen Gitarristen Uli Jon Roth Stücke, wie z.B. Speedy Coming oder We'll Burn the Sky, die von der Band seit langem nicht mehr aufgeführt worden waren. Einige bekannte Songs wie Wind of Change (ihr größter Single-Erfolg) oder Send Me An Angel fehlten dagegen im Programm. Auch die Ex-Bandmitglieder Michael Schenker (Gitarre) und Herman Rarebell (Schlagzeug) wirkten mit. Letzterer bot mit seinem Nachfolger James Kottak ein Doppel-Schlagzeugsolo dar.[1] Weiterhin erwähnenswert ist die Tatsache, dass Klaus Meine bei Speedy's Coming in einem der Refrains statt wie in der Studioversion Alice Cooper und Ringo Starr[2] die beiden Gitarristen Matthias Jabs (Scorpions) und Michael Schenker (Ex-Scorpions) nennt.[3]

Titelauswahl[Bearbeiten]

Die Setlist des Konzertes wurde hier von den Fans zusammengestellt, die aus 50 von der Band ins Internet gestellten Liedern die Auswahl hatten, die Songs zu wählen, die sie beim Wacken-Auftritt hören wollten. Wie auch Klaus Meine bei dem Auftritt bestätigt, sind dabei einige Überraschungen herausgekommen. So werden einige Songs dargeboten, die die Band seit langem nicht mehr live präsentiert hatte, zudem wird hier ein enormer Teil der Karriere der Gruppe zusammengefasst. Nebenbei erwähnt haben es auch ganze sechs der acht Lieder des 1979er-Albums Lovedrive auf die Setlist des Konzertes geschafft. Weiterhin zu erwähnen sei noch, dass nicht der komplette Wacken-Auftritt auf der DVD enthalten ist. So spielten die Scorpions neben den auf der DVD enthalten Titel noch folgende Songs:[4]

  • Dark Lady (zwischen Speedy's Coming und We'll Burn the Sky, mit Uli Jon Roth)
  • He's a Woman - She's a Man (zwischen In Trance und In Search of the Peace of Mind, mit Uli Jon Roth und Michael Schenker)
  • In Search of the Peace of Mind (zwischen He's a Woman - She's a Man und Dynamite, mit Uli Jon Roth, Michael Schenker und Tyson Schenker)
  • Dynamite (zwischen In Search of the Peace of Mind und Rock You Like a Hurricane)

Klaus Meine kündigt vor In Trance noch "einige weitere" Songs mit "ein paar Überraschungen" an,[5] auf der - verkürzten - DVD folgen letztlich aber nur noch In Trance und der etablierte Abschiedssong Rock You Like a Hurricane. Dies liegt im Herausschneiden von ganzen drei (in der Tat recht besondere) Zugaben begründet. Weshalb die besagten Lieder auf der DVD-Veröffentlichung fehlen, ist nicht bekannt. Unabhängig von der DVD ist beim Betrachten der Setlist also festzustellen, dass bei diesem Auftritt ein Titel (In Search of the Peace of Mind) des ersten, 1972 herausgebrachten Scorpions-Albums Lonesome Crow gespielt wurde, aber auch ein Titel des zu dieser Zeit aktuellen Albums Unbreakable (Love 'Em or Leave 'Em). Lediglich die Bandphase von Anfang der 90er-Jahre (seit dem Album Face the Heat, 1993) bis Anfang des neuen Jahrtausends (Acoustica, 2001) wurde nicht berücksichtigt. Mit einer Länge von über zweieinhalb Stunden gehört das Konzert zu den längsten der Band und zusätzlich ist es auch das längste bislang auf DVD veröffentlichte Konzert der Gruppe.

Rezeption[Bearbeiten]

Die Website www.metal.de bezeichnete den Auftritt als „Highlight“ des Wacken Open Air 2006, die Musiker hätten eine „Klasseleistung“ geboten. Der Titel A Night to Remember passe für den „genialen Auftritt“ „wie die Faust aufs Auge“. Dass statt der vollen Punktzahl zehn hier neun Punkte vergeben wurden, lag an „Mängeln in der Bildführung“.[1] Auf www.stormbringer.at wurde die Bildqualität als „zufriedenstellend“ bezeichnet, die Tonqualität als „perfekt“. Hervorgehoben wurde die Spielfreude der Band. Zum „perfekten Rundum-Fanpaket“ fehlten jedoch Interviews oder Backstage-Bericht. Vier von fünf Punkten waren die Bewertung.[6] Weiterhin ein Auszug aus einem Konzertbericht des Festivals aus dem Rock Hard-Magazin von Autor Andreas Himmelstein: „...Vom ersten Ton an merkt man der Band an, dass sie Bock hat: Bock zu rocken und alles zu geben. Spielerisch gibt es bei den Hannoveranern auch nach über 30 Jahren eh selten was zu meckern...“. Weiterhin bezeichnet der Autor im selben Artikel diesen Auftritt als „einen der besten Scorpions-Gigs aller Zeiten“ und als eine „fantastische Aktion“.[7]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Coming Home
  2. Bad Boys Running Wild
  3. The Zoo
  4. Loving You Sunday Morning
  5. Make It Real
  6. Pictured Life (mit Uli Jon Roth)
  7. Speedy's Coming (mit Uli Jon Roth)
  8. We’ll Burn the Sky (mit Uli Jon Roth)
  9. Love 'Em or Leave 'Em
  10. Don’t Believe Her
  11. Tease Me Please Me
  12. Coast to Coast (mit Michael Schenker)
  13. Holiday (mit Michael Schenker)
  14. Lovedrive (mit Michael Schenker)
  15. Another Piece of Meat (mit Michael Schenker)
  16. Kottak Attack
  17. Blackout (mit Herman Rarebell)
  18. No One Like You (mit Herman Rarebell)
  19. Six String Sting
  20. Big City Nights
  21. Can’t Get Enough
  22. Still Loving You
  23. In Trance (mit Uli Roth und Michael Schenker)
  24. Bolero (mit Uli Roth, Michael Schenker, Tyson Schenker und Herman Rarebell)
  25. Ready to Sting
  26. Rock You Like a Hurricane

Weblinks[Bearbeiten]

Übersicht der Scorpions-DVD Live at Wacken Open Air 2006 auf der offiziellen Bandhomepage

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c www.metal.de: Rezension A Night to Remember von Steve
  2. Songtext zum Scorpions-Song Speedy's Coming auf der offiziellen Bandhomepage
  3. Speedy's Coming: Scorpions - Live at Wacken Open Air 2006 auf Youtube.de
  4. Rock Hard Magazin, Ausgabe vom Oktober 2006, Bericht Wacken 2006, Seite 38
  5. In Trance: Scorpions - Live at Wacken Open Air 2006 auf Youtube.de
  6. www.stormbringer.at: Rezension A Night to Remember
  7. Rock Hard Magazin, Ausgabe vom Oktober 2006, Bericht Wacken 2006, Seite 39