Livier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Livier (lateinisch gens Livia oder Livii) waren eine römische Plebejerfamilie. Sie stammte aus Latium und trat als eine der ersten latinischen Familien 338 v. Chr. in die römische Bürgerschaft über. Als Stammvater gilt Marcus Livius Denter, der 302 v. Chr. Konsul wurde. Bereits 324 v. Chr. gab es einen Livius Drusus als Magister equitum, der den Aufstieg der Familie und den wichtigsten Zweig der Drusi begründete. Dieser Beiname soll auf die Keltenkriege zurückgehen. Seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. bestand eine enge Beziehung zwischen den Liviern und den Aemiliern, einer der ältesten patrizischen Familien Roms.

Marcus Livius Salinator gilt als der zweite Begründer der gens. Von ihm gingen die Zweige der Drusi und Salinatores aus. In beiden Linien finden sich vornehmlich die Pränomen Marcus und Gaius. Nach dem Tode Marcus Livius Drusus des Jüngeren sicherte die Familie ihr Weiterbestehen durch Adoptionen, in erster Linie von Claudiern und vielleicht Scriboniern.

Bedeutende Namensträger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]