Living Death (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Living Death
Allgemeine Informationen
Genre(s) Thrash Metal
Gründung 1980
Auflösung 1991
Gründungsmitglieder
Rainer Kelch
Dieter Kelch
Gitarre
Frank Fricke
Thorsten „Toto“ Bergmann
Frank Schubring
Letzte Besetzung
Gesang
Gerald Thelen
Schlagzeug
Frank Ullrich
Gitarre
Rainer Kelch
Bass
Dieter Kelch
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Andreas Oberhoff (1984-1985)
Schlagzeug
Guido „Atomic Steif“ Richter (1985-1988)
Live-Musiker
Schlagzeug
Harald Lutze (1984)

Living Death war eine deutsche Thrash-Metal-Band. Sie gilt als eine der ersten Vertreter dieses Subgenres in Europa.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Living Death wurden 1980 von den Brüdern Reiner und Dieter Kelch in Velbert gegründet. Mit Sänger Thorsten „Toto“ Bergmann, dem zweiten Gitarristen Frank Fricke und dem Schlagzeuger Frank Schubring war die erste Besetzung komplett. Im Jahr 1982 brachte die Band ihr erstes selbstbetiteltes Demo heraus. Als einer der ersten Thrash-Metal-Bands in Europa erschien 1983 das Debütalbum Vengeance from Hell, das mit US-amerikanischen Bands wie Slayer oder Metallica verglichen wurde.

Die Folgezeit war gekennzeichnet von mehreren Besetzungswechseln. So hatte die Band insgesamt fünf verschiedene Schlagzeuger, darunter auch den von Sodom, Violent Force, Assassin und Holy Moses bekannten Atomic Steif. Reiner Kelch und Frank Fricke waren auch Mitinitiatoren der Band Mekong Delta. Im Jahr 1987 veröffentlichte die Band ihr nach Meinung von Musikkritikern bestes Album mit dem Titel Protected from Reality, das auch das bekannteste Stück der Band, Eisbein mit Sauerkraut, enthält. Als sich die Band 1989 spaltete, gründeten Toto Bergmann, Frank Fricke und Atomic Steif zusammen mit Lemmie von Violent Force als Bassist die Band Sacred Chao, die aber bloß eine einzige EP aufnahm.

Die Kelch-Brüder versuchten 1991 mit neuem Schlagzeuger und neuem Sänger ein Comeback und veröffentlichten Killing in Action. Allerdings blieb der Erfolg aus und die Band löste sich endgültig auf.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben
  • Vengeance of Hell (1983, Mausoleum)
  • Metal Revolution (1985, Earthshaker)
  • Protected from Reality (1987, Aaarrgg)
  • Worlds Neuroses (1988, Aaarrgg)
  • Killing in Action (1991, IRS)
Sonstige
  • Watch Out (EP, 1985, Earthshaker)
  • Back to the Weapons (EP, 1986, Aaarrgg)
  • Eisbein (mit Sauerkraut) (Single, 1987, Aaarrg)
  • Live-EP (1988, Aaarrgg)
  • Living Death (Best of, 1994, Aaarrg)

Quellen[Bearbeiten]