Livingston Energy Flight

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Livingston Energy Flight
Airbus A330-200 der Livingston Energy Flight
IATA-Code: LM
ICAO-Code: LVG
Rufzeichen: LIVINGSTON
Gründung: 2003
Betrieb eingestellt: 2010
Sitz: Mailand, ItalienItalien Italien
Drehkreuz:

Mailand-Malpensa

Heimatflughafen:

Mailand-Malpensa

Flottenstärke: 6
Ziele: National und international
Livingston Energy Flight hat den Betrieb 2010 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Livingston Energy Flight war eine italienische Fluggesellschaft mit Sitz in Mailand und Basis am Flughafen Mailand-Malpensa.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde am 13. Januar 2003 gegründet und startete den Flugbetrieb im Mai 2003. Der Vorläufer ist die 1990 gegründete Lauda Air Italy, deren Eigner Volante von Niki Lauda kontrolliert wurde. Der Mehrheitsanteil von Volante gehörte wiederum der Gruppe Ventaglio. Am 31. März 2003 übernahm die Gruppo Ventaglio die Anteile von Volante und schloss Lauda Air Italy und Livingston unter den Namen Livingston Aviation Group zusammen. Zuletzt war die Viaggi del Ventaglio Group der alleinige Besitzer der Fluggesellschaft.

Am 8. Oktober 2010 gab Livingston Energy Flight bekannt, dass die italienische Zivilluftfahrtbehörde ENAC die Betriebsgenehmigung der Gesellschaft per 14. Oktober 2010, 24:00 Uhr widerrufen hat.[1]

Im Jahr 2012 nahm die Nachfolgegesellschaft Livingston Compagnia Aerea den Flugbetrieb auf und übernahm einige Routen ihrer Vorgängerin.[2]

Flugziele[Bearbeiten]

  • Mittelamerika und Karibik
    • Antigua & Barbuda: Antigua
    • Kuba: Havanna, Holguin, Santa Clara, Varadero
    • Dominikanische Republik: La Romana, Punta Cana
    • El Salvador: San Salvador
    • Jamaika:Montego Bay
    • Mexiko: Cancun
  • Südamerika
    • Brasilien: Forteleza, Maceio, Natal, Porto Seguro, Recife, Rio de Janeiro-Galeào, Salvador
  • Europa
    • Zypern: Larnaca
    • Tschechische Republik: Prag
    • Frankreich: Lourdes
    • Griechenland: Athen, Heraklion, Karpathos, Kos, Limnos, Mikonos, Rodi, Santorini
    • Italien: Mailand-Malpensa, Rom-Fiumicino, Venedig-Marco Polo, Venedig-Treviso
    • Portugal: Lissabon
    • Spanien: Ibiza, Menorca, Palma de Mallorca, Teneriffa-Nord
  • Afrika
    • Kapverden: Sal, Boa Vista
    • Ägypten: Hurghada, Marsa Alam, Sharm El Sheikh
    • Kenia: Mombasa
    • Tansania: Sansibar
    • Tunesien: Djerba, Monastir
    • Dschibuti
  • Asien
    • Kambodscha: Phnom Penh
    • Jordanien: Amman
    • Malediven: Malé
    • Thailand: Phuket

Flotte[Bearbeiten]

Zum Zeitpunkt der Einstellung des Flugbetriebs im Oktober 2010 bestand die Flotte der Livingston Energy Flight aus sechs Flugzeugen.[3] Alle Maschinen wurden an die jeweiligen Leasinggeber zurückgegeben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.lauda.it – NOTA STAMPA relativa alla situazione operativa di Livingston (italienisch) abgerufen am 26. Dezember 2010
  2. ch-aviation.ch - Livingston Air (englisch) abgerufen am 11. Februar 2013
  3. ch-aviation.ch – Flotte der Livingston Energy Flight (englisch) abgerufen am 25. März 2010

Weblinks[Bearbeiten]