Liz Smith (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liz Smith, MBE (* 11. Dezember 1921 in Scunthorpe als Betty Gleadle) ist eine britische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Smith wuchs bei ihrer Großmutter auf. Ihre Mutter verstarb, als sie zwei Jahre alt war und ihr Vater verließ kurz darauf die Familie. Während des Zweiten Weltkrieges war sie bei der Royal Navy beschäftigt. 1945 heiratete sie Jack Thomas, den sie während eines Aufenthaltes in Indien kennengelernt hatte. Aus dieser Ehe stammen zwei Kinder. Da sie sich 1959 wieder von Thomas trennte, zog sie die Kinder alleine auf.

Karriere[Bearbeiten]

1971 hatte Smith ihren Durchbruch als Schauspielerin mit ihrer Darstellung in Mike Leighs Dramaserie Play for Today. In den folgenden Jahren hatte sie Auftritte in vielen britischen Fernsehserien wie u.a. Emmerdale, Last of the Summer Wine und Die Füchse. In den Filmen Inspektor Clouseau, der „beste“ Mann bei Interpol und Der Fluch des rosaroten Panthers hatte sie zudem Gastauftritte.

Auch in den 80ern wirkte sie überwiegend in fiktiven britischen Fernsehserien mit und bekam für ihre Darstellung im Film A Private Function einen British Film Academy Award. In den 90ern war sie in Serien wie Die Abenteuer des jungen Indiana Jones und BBC-Produktionen wie Lovejoy mit. 1999 spielte sie in A Christmas Carol – Die Nacht vor Weihnachten die Rolle der Mrs. Dilbon.

2005 spielte sie unter anderem in den Literaturverfilmungen Charlie und die Schokoladenfabrik, Oliver Twist sowie in Mord im Pfarrhaus mit. 2006 folgte ein Cameo-Auftritt in Kenneth Branaghs The Magic Flute. 2007 gewann Smith den jährlich vergebenen British Comedy Awards und 2009 wurde sie mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1970: Leo, der Letzte
  • 1972: Emmerdale Farm
  • 1972: Freudlose Augenblicke
  • 1973: Last of the Summerwine (1 Folge)
  • 1973–1980: Play for Today (7 Folgen)
  • 1974: Bedtime Stories (1 Folge)
  • 1974: Seven Faces of Women (1 Folge)
  • 1974: Village Hall (1 Folge)
  • 1974: Bootsie and Snudge (1 Folge)
  • 1974: No, Honestly (1 Folge)
  • 1974: South Riding (2 Folgen)
  • 1974: Second City Firsts (1 Folge)
  • 1974: David Copperfield (3 Folgen)
  • 1974 - 1976: Crown Court (3 Folgen)
  • 1975: The Sweeney (1 Folge)
  • 1975: It's a lovely Day Tomorrow
  • 1975 - 1979: I didn't know You Cared (27 Folgen)
  • 1976: The Pink Panther Strikes Again
  • 1976: The Hunchback of Notre Dame
  • 1977: The Stick Up
  • 1977: Nicholas Nickleby (2 Folgen)
  • 1977: It shouldn't happen to a Vet
  • 1977: Die Duellisten
  • 1977: Ripping Yarns (1 Folge)
  • 1977: Das Hotel in der Duke Street (2 Folgen)
  • 1978: Within these Walls (2 Folgen)
  • 1979: Das Geheimnis der Agatha Christie (Agatha)
  • 1980: Bernie (1 Folge)
  • 1980: Madhouse
  • 1980: Sir Henry at Rawlinson End
  • 1980 - 1982: In Loving Memory
  • 1981: Monster Club
  • 1981: Die Frau des französischen Leutnants
  • 1982: Give us this Day
  • 1982: The Gentle Touch (1 Folge)
  • 1982: Britannia Hospital
  • 1982: Crystal Gazing
  • 1982: Russian Night...1941
  • 1983: Detektei Blunt (1 Folge)
  • 1983: Getrennte Tische
  • 1983: Love Story: Mr. Right
  • 1983: Fanny Hill
  • 1983: Curse of the Pink Panther
  • 1983: Agatha Christie's Partners in Crime
  • 1983 - 1984: Now and Then (13 Folgen)
  • 1984: One by One (9 Folgen)
  • 1984: The Lenny Henry Show (1 Folge)
  • 1984: Magere Zeiten
  • 1984: Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte
  • 1985: Man's best Frinds (4 Folgen)
  • 1985: Rainbow (1 Folge)
  • 1986: Harem
  • 1986: King & Castle (1 Folge)
  • 1986: The Live and Loves of a She-Devil
  • 1987: When we are Married
  • 1987: Imaginary Friends (3 Folgen)
  • 1987: Worls Beyond (1 Folge)
  • 2004: Imperium: Nerone
  • 2005: Charlie und die Schokoladenfabrik
  • 2005: Mord im Pfarrhaus
  • 2008: City of Ember
  • 2008: Lark Rise to Candleford (Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten]