Liza da Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liza da Costa (* 26. März 1968) ist eine in Deutschland geborene indisch-portugiesische Sängerin und Komponistin.

Leben[Bearbeiten]

Liza da Costa war von 1995 bis 1998 Sängerin und Komponistin der Eurodance-Band Captain Jack. Dadurch erlangte sie einen gewissen Bekanntheitsgrad. 2000 hatte sie mit Banana Coco eine eigene Singleveröffentlichung bei Virgin Records. Sie arbeitete mit verschiedenen Künstlern und Produzenten zusammen, komponierte den Titelsong Fight to Win der RTL-Vierschanzentournee 2000/2001, und sang den Song Ocean of Eternity für das Techno-Duo Future Breeze.

2005 gründete sie gemeinsam mit Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Bass) und Wolfgang Stamm (Schlagzeug) die Band Hotel Bossa Nova, die eine Mischung aus Cool Jazz und Samba – den sogenannten Brazilian Jazz – spielt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • VARTA-Musikpreis 1990
  • VIVA-Comet 1996
  • RSH-Gold 1997
  • dreimalige Nominierung für den ECHO-Award 1997

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Alben:

  • The Mission (EMI 1996)
  • Operation Dance (EMI 1997)
  • Ao Vivo (Homefamily/ EDEL 2006)
  • Supresa (Homefamily/ EDEL 2009)
  • Bossanomia (ENJA 2011)

Singles:

  • Captain Jack (EMI)
  • Drill Instructor (EMI)
  • Soldier Soldier (EMI)
  • Little Boy (EMI)
  • Together Forever (EMI)
  • Holiday (EMI)
  • Another one Bites the Dust (EMI)
  • Banana Coco (Virgin Records)
  • Ocean of Eternity (Kontor)

Fernsehauftritte[Bearbeiten]

Auszug:

  • ECHO-Awards
  • „Vivasion“ mit Stefan Raab
  • Bravo Supershow
  • ZDF-Fernsehgarten
  • „Immer wieder sonntags“ mit Max Schautzer (ARD)
  • The Dome
  • VIVA-Comet
  • Hand in Hand for Children Benifizgala (Titelsong: ‚Children Need a Helping Hand‘ zusammen mit den Backstreetboys und N-SYNC) u.v.m

Weblinks[Bearbeiten]