Lizzano in Belvedere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lizzano in Belvedere
Wappen
Lizzano in Belvedere (Italien)
Lizzano in Belvedere
Staat: Italien
Region: Emilia-Romagna
Provinz: Bologna (BO)
Lokale Bezeichnung: Lizàn
Koordinaten: 44° 10′ N, 10° 54′ O44.16666666666710.9640Koordinaten: 44° 10′ 0″ N, 10° 54′ 0″ O
Höhe: 640 m s.l.m.
Fläche: 85 km²
Einwohner: 2.285 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 27 Einw./km²
Postleitzahl: 40042
Vorwahl: 0534
ISTAT-Nummer: 037033
Volksbezeichnung: Lizzanesi
Schutzpatron: San Mamante
Website: Lizzano in Belvedere
Lizzano in Belvedere, Ortsteil Monteacuto delle Alpi
Lizzano in Belvedere, Ortsteil Monteacuto delle Alpi

Lizzano in Belvedere ist eine Gemeinde mit 2285 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Bologna in der italienischen Region Emilia-Romagna. Der Ort liegt 52 Kilometer südwestlich von Bologna und ebenfalls 52 Kilometer nordwestlich von Florenz.

Geographie[Bearbeiten]

Lizzano in Belvedere liegt im nördlichen Apennin auf einer Bergterrasse unterhalb des Monte Pizzo am Rande des Naturparks Corno alle Scale, dessen Sitz in Lizzano liegt. Diese landschaftliche Lage hat dem Ort den Beinamen in Belvedere (deutsch: Aussicht) erbracht um ihn von anderen Orten mit gleichem Namen zu unterscheiden.

Lizzano ist auch ein beliebter Wintersportort.

Neben Lizzano besteht die Gemeinde aus den Ortsteilen La Ca’, Farnè, Gabba, Madonna dell’Acero, Monteacuto, Pianaccio, Poggiolforato, Rocca Corneta und Vidiciatico.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet von Lizzano in Belvedere ist seit der Steinzeit ununterbrochen besiedelt, wie zahlreiche archäologische Funde beweisen. Im Mittelalter gehörte es zum Exarchat von Ravenna, das 751 vom Langobardenkönig Aistulf erobert wurde. Aistulf gab das Gebiet von Lizzano an die Abtei von Nonantola. In der Schenkungsurkunde von 753 taucht zum ersten Mal der Name Massa Lizano auf. In der Folge kam Lizzano zur Freien Kommune von Bologna, die den Ort zu einer Grenzfestung gegen die Toskana ausbaute. 1227 wurde das Castello di Belvedere errichtet von dem heute nur noch Ruinen übrig sind. Zusammen mit Bologna kam Lizzano 1506 zum Kirchenstaat.

Im Zweiten Weltkrieg war Lizzano und seine Umgebung von den Kämpfen zwischen Partisanen der Resistenza und der deutschen Wehrmacht geprägt.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1871 1901 1921 1951 1971 1991 2001
Einwohner 4.378 5.476 5.912 4.043 2.772 2.313 2.253

Politik[Bearbeiten]

Alessandro Agostini wurde am 8. Juni 2009 zum Bürgermeister (Sindaco) gewählt.[2]

Lizzano unterhält eine Partnerschaft mit Hilzingen in Baden-Württemberg

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Am ersten Wochenende im Oktober findet die Tartufesta, das Fest der Trüffel statt.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Enzo Biagi (*1920 in Pianaccio, †2007 in Mailand), der bekannte Journalist und Fernsehmoderator wurde am 8. November 2007 auf dem Friedhof im Ortsteil Pianaccio beerdigt.
  • Nello Fontana (* 12. Juni 1937 in Lizzano, † 23. November 2012 in Köln) gründete als italienischer Auswanderer von Köln aus 1970 die „Internationale Chorbegegnung“ zwischen den Städten Lizzano (it), Köln (de), Wattignies (fr) und Broadstairs (uk), die bis heute regelmäßig im Zwei- bis Drei-Jahres-Abstand stattfindet.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Corriere della Sera

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lizzano in Belvedere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien