Ljudmila Georgijewna Karatschkina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ljudmila Georgijewna Karatschkina (ukrainisch: Людмила Георгіївна Карачкіна, russisch: Людмила Георгиевна Карачкина; * 3. September 1948 in Rostow am Don)[1] ist eine ukrainische (bis 1992: sowjetische) Astronomin.

Ljudmila Karatschkina, Tochter eines Mathematikers und Wissenschaftlers,[2] arbeitet als Senior Researcher am Institut für Theoretische Astronomie des Krim-Observatoriums.[3] Sie hat 131 Asteroiden entdeckt,[4] darunter den Amor Asteroiden (5324) Lyapunov und den Trojaner (3063) Makhaon. Der Asteroid (8019) Karachkina wurde ihr zu Ehren benannt.

Gemeinsam mit Ljudmilla Schurawljowa, mit der sie am Krim-Observatorium arbeitete, benannte sie 1982 den Kleinplaneten (3067) Akhmatova nach der Schriftstellerin Anna Achmatowa. Im selben Jahr widmete sie dem Regisseur Andrei Tarkowski, dem Schriftsteller Michail Bulgakow und der Schriftstellerin Marina Iwanowna Zwetajewa ebenfalls den Namen eines Himmelskörpers. Diese Namensgebungen wurden als dezente, jedoch massgebliche Korrektur der Kulturgeschichte Sowjetrusslands gewertet.[5]

Karatschkina hat zwei Töchter, die Pianistin Maria und Renata.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=8019
  2. a b МУЗЫКА КАК СУДЬБА (russ.) in СОВЕТСКАЯ РОССИЯ" N 66 (12409) vom 21. Juni 2003
  3. http://quake.stanford.edu/~crao/staff.html
  4. Minor Planet Discoverers
  5. Verena Auffermann, Gunhild Kübler, Ursula März, Elke Schmitter: Leidenschaften: 99 Autorinnen der Weltliteratur, C. Bertelsmann Verlag, 28. September 2009, Seite 11. ISBN 978-3-570-01048-8