Ljusnan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Fluss Ljusnan in Jämtlands län und Gävleborgs län. Den gleichnamigen Fluss in Värmlands län siehe unter Ljusnan (Fryken).
Ljusnan
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ljusnan zwischen Arbrå und Vallsta

Ljusnan zwischen Arbrå und Vallsta

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Jämtlands län, Gävleborgs län (Schweden)
Flusssystem Ljusnan
Quelle im Gebirge SkandenVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe ca. 1400 m ö.h.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Ljusne in den Bottnischen Meerbusen61.2034117.132490Koordinaten: 61° 12′ 12″ N, 17° 7′ 57″ O
61° 12′ 12″ N, 17° 7′ 57″ O61.2034117.132490
Mündungshöhe m ö.h.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 1400 m
Länge 439 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 19.828,1 km²[1]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
230 m³/s
Rechte Nebenflüsse Voxnan
Gemeinden Sveg, Ljusdal, Bollnäs
Gewässersystem im Oberlauf des Ljusnan

Gewässersystem im Oberlauf des Ljusnan

Lage des Ljusnan

Lage des Ljusnan

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Fluss Ljusnan fließt durch die schwedischen Provinzen Härjedalen und Hälsingland.

Der Fluss entspringt im Skandinavischen Gebirge westlich von Ramundberget am Långbrottfjäll unweit der norwegischen Grenze und fließt in südöstliche Richtung, bis er nach ungefähr 430 Kilometern bei Ljusne 15 Kilometer südlich von Söderhamn in den Bottnischen Meerbusen mündet. Der Ljusnan entwässert ein Gebiet von ungefähr 20.000 km² und die mittlere Wasserführung beträgt 230 m³/s. Der Fluss bildet zahlreiche Seen, darunter den Vikarsjön, den Svegsjön, den Varpen, den Bergviken und den Lossen.
An seinem Lauf liegen u.a. die Orte Sveg, Ljusdal und Bollnäs. Der Ljusnan wird für die Stromerzeugung genutzt, 18 Wasserkraftwerke befinden sich am Ljusnan und eines an seinem größten Zufluss Voxnan. Früher wurde auf dem Fluss eine intensive Flößerei betrieben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ljusnan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sveriges Meteorologiska och Hydrologiska Institut (SMHI) - Län och huvudavrinningsområden i Sverige (PDF; 2,5 MB)