Lleyn-Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lleyn-Halbinsel
Die Lleyn-Halbinsel unterhalb von Anglesey
Die Lleyn-Halbinsel unterhalb von Anglesey
Gewässer

Geographische Lage

52° 54′ 33″ N, 4° 27′ 41″ W52.909166666667-4.4613888888889Koordinaten: 52° 54′ 33″ N, 4° 27′ 41″ W
Lleyn-Halbinsel (Wales)
Lleyn-Halbinsel

Die Lleyn-Halbinsel (walisisch Pen Llŷn [ɬɨːn]) liegt im Nordwesten von Wales im County Gwynedd (früher Caernarvonshire). Sie ist niedrig und dünn besiedelt. Die vom Golfstrom erwärmte Küste ist ihr Hauptanziehungspunkt. Sie hat steile Klippen (nahe Aberdaron) aber auch Sanddünen und weite Badestrände (wie Porth Neigwl). Das Innere der Halbinsel wird von der Landwirtschaft geprägt. Das kleine Manorhaus von yn Rhiw, nahe Pwllheli, stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein Museum.

Bardsey Island[Bearbeiten]

Im Westen direkt vor der Landspitze Uwchmynydd liegt Bardsey Island (52° 46′ N, 4° 47′ W52.759972-4.788616), ein Seevogel- und Wildschutzgebiet besonders für graue Seehunde. Bardsey wurde von den Walisern als eine heilige Insel angesehen und ist angeblicher Bestattungsplatz von 20.000 Heiligen. Im Mittelalter war es ein populärer Wallfahrtsort, der den Leuten im Hafen von Aberdaron das Auskommen sicherte. In manchen walisischen Mythen wird die Insel als der geheimnisvolle Ort Avallun angesehen (siehe auch Avalon).

Lleyn[Bearbeiten]

Hauptort der Halbinsel ist Pwllheli an der Südküste, die ein beliebter Segel-, Surf-, Tauch- und Wassersportbereich ist, besonders der Strand von Llanbedrog. Der Nachbarort Abersoch ist ein Hafen für Segler in allen Formen und den Größen. Auf den vorgelagerten St.-Tudwal-Inseln wird auf Makrelen gefischt, das Meer ist fischreich. Zu den Inseln gibt es Bootstouren. Beim Umrunden kann man Meereshöhlen und Seevögel sehen.

Lleyn ist seit frühester Zeit besiedelt. Aus der Steinzeit findet man Menhire wie jenen auf dem Friedhof von Sarn Meyllteyrn und Cup-and-Ring-Markierungen (Penllech). Ein nachgebauter (moderner) Steinkreis liegt bei Porthmadog. Einer der schönsten Cairn-Circle ist Bryn Cader Faner, nahe der Halbinsel. Die Megalithanlagen von Cae Dyni, Cefn Isaf, Cist Cerrig, Four Crosses, Llwynfor, Mynydd Cefn Amwich, Penarth, Tan y Muriau, Tyn Fron und Ystuim Cegid Isaf sind teilweise stärker zerstört. Die besser erhaltenen Anlagen sind Bachwen unweit von Bueno’s Well, einer Heiligen Quelle und Coetan Arthur. Das Hillfort Carn Fodrum (auch C. Fadrun) liegt bei Llaniestyn. Ein markierter Weg nahe Trevor führt auf einen Hügel, zur „Stadt der Riesen“, dem eisenzeitlichen Hillfort Tre’r Ceiri, mit schöner Aussicht. Beide Orte werden mit dem legendären König Vortigern in Verbindung gebracht. Küstenwanderwege liegen bei Abersoch, Llanbedrog und Pwllheli.

Die Halbinsel ist auch Fundplatz von Paracelsian, einem extrem seltenen monoklinen Mineral aus der Feldspat-Gruppe.

Weblinks[Bearbeiten]