Llibre Vermell de Montserrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Seite aus dem Llibre Vermell

Der Llibre Vermell de Montserrat (Katalanisch für „Rotes Buch von Montserrat“) ist eine Sammlung spätmittelalterlicher Lieder und liturgischer Texte. Das Manuskript aus dem 14. Jahrhundert wird bis heute im Kloster von Montserrat bei Barcelona in Katalonien aufbewahrt.

Handschrift[Bearbeiten]

Das Manuskript entstand um das Jahr 1399 und enthielt ursprünglich 172 Seiten, von denen 35 im Laufe der Jahrhunderte verloren gingen oder zerstört wurden. Von den 137 erhaltenen Seiten enthalten 12 Lieder und Noten (fol. 21v bis 27). Der heutige Titel der Handschrift bezieht sich auf den roten Einband, in welchen die Seiten im 19. Jahrhundert gebunden wurden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Benediktinerkloster auf dem Montserrat war um die Zeit der Entstehung der Handschrift ein wichtiger Wallfahrtsort der Marienverehrung. Der Llibre Vermell enthält Lieder und Gedichte, die der Marienfrömmigkeit dienten. Er enthält beispielsweise das erste Beispiel für die bis in die Gegenwart überlieferten goigs (volkstümliche Gedichte über die Sieben Freuden Marias), Los set gotxs recomptarem.

Liedersammlung[Bearbeiten]

Die Lieder sind überwiegend mit lateinischen, teils auch mit katalanischen oder okzitanischen Texten versehen. Den Zweck der enthaltenen Liedersammlung bezeichnet der anonyme Redakteur wie folgt (fol. 22):

Quia interdum peregrini quando vigilant in ecclesia Beate Marie de Monte Serrato volunt cantare et trepudiare, et etiam in platea de die, et ibi non debeant nisi honestas ac devotas cantilenas cantare, idcirco superius et inferius alique sunt scripte. Et de hoc uti debent honeste et parce, ne perturbent perseverantes in orationibus et devotis contemplationibus …
Da es vorkommt, dass die Pilger, die in der Kirche der heiligen Maria in Montserrat Nachtwache halten, singen und tanzen wollen, und dies auch tagsüber auf dem Kirchplatz, und sie dort nur sittliche und andächtige Lieder singen dürfen, sind einige hier niedergeschrieben. Diese sollten mit Rücksicht und Mäßigung verwendet werden, damit jene nicht gestört werden, die ihrem Gebet und geistlichen Kontemplationen nachgehen möchten…

Da es in Montserrat keine Übernachtungsmöglichkeiten gab, mussten die Pilger die Nacht in der Kirche verbringen. Sie verwandelten so den liturgischen Raum in eine Pilgerherberge. Die Lieder des Llibre Vermell waren dafür gedacht, die traditionellen säkularen Lieder und Tänze der feiernden Pilger während der Andacht zu ersetzen. Um dies zu erreichen, haben diese Lieder teils einen volkstümlichen Klang. Wahrscheinlich wurden hierzu die Melodien von traditionellen Liedern genutzt, während die säkularen Texte durch religiöse ersetzt wurden.

Obwohl die Texte selbst erst Ende des 14. Jahrhunderts niedergeschrieben wurden, ist aufgrund des Stiles davon auszugehen, dass die Lieder selbst älter sind. Die Motette Imperayritz von ciutat joyosa enthält zwei verschiedene Texte, welche gleichzeitig gesungen werden können. Dieser Stil war bei der Zusammenstellung der Liedersammlung bereits nicht mehr gebräuchlich.

Erhaltene Lieder[Bearbeiten]

Es sind insgesamt zehn Lieder erhalten geblieben: drei Kanons oder caças, zwei mehrstimmige Lieder und fünf Tänze

  • fol. 21v-22: O virgo splendens „Oh leuchtende Jungfrau“ (dreistimmiger Kanon)
  • fol. 22r: Stella splendens „Glänzender Stern“ (Rundtanz/Virelai)
  • fol. 23: Laudemus Virginem „Wir lobpreisen die Jungfrau“ (dreistimmiger Kanon)
  • fol. 23: Splendens ceptigera „Strahlende Herrscherin“ (dreistimmiger Kanon)
  • fol. 23v: Los set gotxs recomptarem „Die sieben Freuden berichten“ (Rundtanz/Ballade)
  • fol. 24v: Polorum Regina „Königin der Himmel“ (Rundtanz/Virelai)
  • fol. 24: Cuncti simus concanentes „Lasst uns zusammen singen“ (Rundtanz/Virelai)
  • fol. 25r: Mariam, matrem virginem, attolite „Preiset Maria, die Jungfrau und Mutter“ (mehrstimmig/Virelai)
  • fol. 25v: Imperayritz de la ciutat joyosa / Verges ses par misericordiosa „Kaiserin der freudigen Stadt / Jungfrau aus Barmherzigkeit“ (Motette/mehrstimmig)
  • fol. 26v: Ad mortem festinamus „Wir eilen dem Tod entgegen“ (Tanz/Virelai)

Literatur[Bearbeiten]

  • Samuel Rubio: Historia de la música española, 2: Desde el «ars nova» hasta 1600. Alianza Editorial, Madrid 1983, ISBN 84-206-8502-X
  • a cura de Francesc Xavier Altés i Aguiló (Hrsg.): Llibre Vermell de Montserrat. Edició facsímil parcial del manuscrit num. 1 de la Biblioteca de l'Abadia de Montserrat. [Ohne Verlag] Barcelona 1989, ISBN 84-87307-00-0

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]