Llyfr Du Caerfyrddin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Facsimile einer Seite des Llyfr Du Caerfyrddin

Llyfr Du Caerfyrddin [ɬivr diː kair'vərðin] (The Black Book of Carmarthen ; „Das Schwarze Buch von Carmarthen“) ist der Name einer der wichtigsten Sammelhandschriften in kymrischer Sprache, die in die zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts datiert wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name leitet sich von einem der früheren Aufbewahrungsorte ab, der Priorei St. John the Evangelist and Teulyddog in Carmarthen (wal. Caerfyrddin), der Hauptstadt der Grafschaft Carmarthenshire in Wales.

Die Vermutung, dass das Werk schon im 12. Jahrhundert entstanden sei, wurde durch moderne paläographische Vergleiche widerlegt. Der Inhalt des Buches besteht aus anonymen Gedichten, teils religiösen Inhalts, teils Preisgesängen auf walisische Edle aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Auch sind einige Sagen und Mythen aufgezeichnet, wie etwa Englynion Gereint („Die Strophen Gereints“), Englynion y Beddeu („Die Strophen der Gräber“), Pa ŵr yw'r porthor? („Wer ist der Torwächter?“), sowie weitere Erzählungen aus dem Sagenkreis um Artus und Merlin.[1]

Das Manuskript wird heute in der Nationalbibliothek von Wales (Llyfrgell Genedlaethol Cymru [ɬəvrgeɬ geneˈdlaɪθol kəmˈrɪ]) in Aberystwyth aufbewahrt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 472.