Loan Market Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Loan Market Association (LMA) ist ein 1996 in London gegründeter und sitzender Interessenverband in Form einer Nichtregierungsorganisation, der mittlerweile über mehr als 400 Mitglieder aus dem Finanzbereich, insbesondere Banken, Finanzinvestoren und auch internationale Rechtsanwaltskanzleien verfügt.

Die LMA wurde gegründet, um den in den 1990er Jahren noch jungen europäischen Markt für syndizierte Kredite durch eine allgemein anerkannte Muster-Vertragsdokumentation zu fördern und damit eine gängige Marktpraxis im Primär- und Sekundärmarkt für syndizierte Kredite zu etablieren. Zu den im europäischen Markt mittlerweile weit verbreiteten und als Standard akzeptierten Vertragsmustern gehören insbesondere solche für Konsortialkredite zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung (investment grade), für Akquisitionsfinanzierungen (leverage finance) und für den Verkauf notleidender Forderungen (non-performing loans). Die Verträge sind nach dem angelsächsischen Recht des Case law aufgebaut und definieren jedwede auch nur als unwahrscheinlich erachtete Situation. Bestimmte Mindestbausteine („Boiler plates“) befassen sich mit den vertragserheblichen Rechtsfragen. Da Zitate von Gesetzesbestimmungen oder aus Allgemeinen Geschäftsbedingungen unüblich sind, werden diese Bestandteile im Vertrag wiederholt, wodurch das Vertragswerk leicht 100 Seiten und mehr erreicht.

Das amerikanische Pendant zur LMA ist die Loan Syndications and Trading Association.

Weblinks[Bearbeiten]