Lobi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lobi (auch Lobi-Dagara genannt) sind eine im Süden Burkina Fasos und im Norden Ghanas und der Elfenbeinküste lebende Ethnie. Ihre gleichnamige Sprache gehört zur Gruppe der Gur- oder Volta-Sprachen. Die Lobi sind im 18. Jahrhundert aus dem Gebiet des heutigen Ghanas in ihre heutigen Lebensbereiche gewandert und haben sich erst in den letzten Jahrzehnten von Jägern und Fischern zu Bauern gewandelt.

Die Lobi sind bekannt für ihre sich von den Nachbarvölkern unterscheidende Lehmbauarchitektur. Sie leben in Sukalas, von einer hohen Lehmmauer umgebenen Familienkraals. Einzelne Sukalas sind meist mindestens einen Pfeilschuss voneinander entfernt. Diese Wehrhaftigkeit hat dazu geführt, dass Einflüsse durch muslimische und christliche Missionare und kulturelle Einflüsse der Nachbarvölker stärker abgewehrt wurden, als bei den meisten anderen Ethnien Westafrikas.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lobi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien