Loch Long (Argyll and Bute)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Meeresbucht in Argyll and Bute; zur gleichnamigen Bucht in den Northwest Highlands siehe Loch Long (Highlands).
Lage des Loch Long in Schottland
Blick auf den Loch Long vom Torpedo Testgelände

Loch Long ist eine Meeresbucht an der Westküste Schottlands im Verwaltungsbezirk Argyll and Bute. In Schottland werden diese Meeresbuchten sea lochs genannt und bezeichnen Seen, die durch Meerwasser gespeist werden.

Der Loch Long erstreckt sich von seinem südlichen Ende am Firth of Clyde über rund 30 Kilometer bis zu der Ortschaft Arrochar an der nördlichen Spitze der Bucht. Im südlichen Bereich hat die Bucht eine Breite von bis zu 2,7 Kilometern, an der schmalsten Stelle im Norden misst Loch Long weniger als 500 Meter. Auf der Westseite der Meeresbucht verzweigt der Loch Goil.

Historisch markierte der Loch Long über einen langen Zeitraum die Grenze zwischen den traditionellen Grafschaften Argyll und Dunbartonshire.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden im nördlichen Teil der Meeresbucht Versuche mit Torpedos unternommen. Von diesen Versuchen zeugen noch zahlreiche Wracks. Heute ist das Gebiet ein beliebtes Revier für Sporttaucher.

Das Finnart Oil Terminal befindet sich an der Ostseite der Bucht. Von diesem Terminal führt eine rund 100 Kilometer lange Pipeline zu einer Erdölraffinerie in Grangemouth. Ebenfalls auf der Ostseite liegt das Royal Navy's Coulport Armament depot und ist Teil der Marinebasis Faslane-on-Clyde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Loch Long – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

56.038295-4.889603Koordinaten: 56° 2′ 18″ N, 4° 53′ 23″ W