Lodewijk Asscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lodewijk Asscher

Lodewijk Frans Asscher (* 27. September 1974 in Amsterdam) ist ein niederländischer Jurist und Politiker der Partij van de Arbeid (PvdA). Seit November 2012 ist er Vizepremierminister und Minister für Soziales und Arbeit im Kabinett Rutte II.

Asscher studierte an der Universität von Amsterdam Rechtswissenschaften und wurde dort promoviert. Bis 2006 war er an derselben Universität Dozent für IT-Recht.

2002 wurde er in den Gemeinderat von Amsterdam gewählt, 2004 wurde er auch Fraktionsvorsitzender. Von 2006 bis 2010 und von 2010 bis 2012 war er Beigeordneter (wethouder) für, unter anderem, Finanzen. Wegen des vorzeitigen Wegganges von Bürgermeister Job Cohen war er 2010 dreieinhalb Monate kommissarischer Bürgermeister der Hauptstadt. Im November 2012 wurde Asscher niederländischer Vizepremierminister und Minister für Soziales und Arbeit.

Asscher stammt väterlicherseits aus einer bekannten jüdischen Familie. Sein Urgroßvater Abraham Asscher war einer der Vorsitzenden des Judenrates Amsterdam und sein Onkel Edward Asscher ist Unternehmer (Koninklijke Asscher Diamant Maatschappij) und ehemaliges Mitglied der Ersten Kammer für die VVD. Seine Mutter, Irene Asscher-Vonk, war ebenfalls Dozentin für Rechtswissenschaft und war Mitglied des Sozialökonomischen Rates (SER); sein Onkel Hans Vonk war ein bekannter Dirigent.

Lodewijk Asscher ist verheiratet und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lodewijk Asscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Job Cohen Bürgermeister von Amsterdam
kommissarisch

2010
Eberhard van der Laan